CDU-Kriecher Kauder ist mit Merkel tot!

18. Januar 2016

Rottweil. Unser Rottweiler Bundestagsabgeordneter Volker Kauder (CDU), der eigentlich einen der einflussreichsten politischen Posten in Berlin hat, nützt den nicht, ist ein Totalausfall und einer der größten Einfaltspinsel der CDU, der mit seinem angehimmelten DDR-Merkel in Kürze untergehen wird:

Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat in der Asylkrise um mehr Verständnis für die Politik der Bundesregierung geworben. „Ein bißchen Geduld ist nötig“, sagte Kauder dem ZDF-Morgenmagazin. „Jetzt müssen wir der Kanzlerin auch die Zeit geben und sie unterstützen“, ergänzte er. Er gehe davon aus, daß die Union gemeinsam mit der SPD die notwendigen Maßnahmen treffen werde. Im Bundestag werde bereits über eine ganze Reihe von Gesetzesänderungen beraten. Trotz aus den eigenen Reihen, insbesondere aus der CSU, gebe es in der Unionsfraktion nach wie vor eine „klare Mehrheit für den Kurs“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Asylkrise.

Irgendwie ist der aus der Zeit gefallen. Wie kann man täglich so einen Mist verbreiten. Kauder kommt mir vor wie ein Zombie! In wenigen Wochen ist er mit seiner FDJ-Trulla weg vom Fenster und wird mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt!

Es ärgert mich, dass ausgerechnet die Freie Reichsstadt Rottweil auswärts von solchen politischen Pygmäen und Kriechern repräsentiert wird.

11 Antworten to “CDU-Kriecher Kauder ist mit Merkel tot!”

  1. Schantle Says:

    Robert Trautwein holte sich Rat beim Unionsfraktionschef, wie sich die örtliche CDU gegenüber der AfD verhalten solle. Deren Kreisverband lädt für kommenden Freitag zum Neujahrsempfang in der Sulzer Stadthalle mit Frauke Petry ein. Derweil soll am gleichen Abend eine Kundgebung auf dem Marktplatz stattfinden, an der sich unter anderem auch zwei Sulzer Kirchengemeinden beteiligen. Was soll die CDU tun?, wollte Trautwein wissen.

    „Die AfD passt mir nicht“, so Kauder, „sie ist aber in unserer Region nicht rechtsextremistisch.“ Er empfahl dem Sulzer Stadtverband, sich an der Kundgebung nicht zu beteiligen. Kauder riet dazu, die AfD zu ignorieren und sich auf keinen Fall mit ihr an einen Tisch zu setzen.
    Bote

  2. Klabautermann Says:

    Tja Herr Kauder!

    Da setzt man sich doch lieber zu den Berufsmoslems.

    Die AfD kann doch ihren Wahlkampf einstellen. Einen

    besseren Wahlhelfer wie Merkel und Kauder findet sie

    nicht mehr.

    Sie soll die Zeit darauf verwenden die wachsende Zahl

    von Neuanträgen zu bearbeiten.

    +++++

    Kauder hat mal auf dem Rathaus in Spaichingen

    gearbeitet. Da war der Teufel noch Bürgermeister.

  3. Häberle Says:

    Die Realitätsferne von Merkel, Kauder, Altmaier, Laschet, etc. mach Angst! So ähnlich muss es im Führerbunker oder DDR Polibüro auch gewesen sein…

  4. Schantle Says:

    Genau! Führerbunker passt!

  5. Klabautermann Says:

    Halte durch Führerin. Die Armee Wendt ist im Anmarsch.

  6. Dr.med.Wurst Says:

    Wenck, Klabautermann!

    General Wenck!

    Auauau…..Setzen! 5!

    Und weißt Du wieso der ein echtes Vorbild für den Kauder wäre? Weil General Wenck die direkten Befehle des GRÖFAZ Ende 45 nicht ausgeführt und damit seine Truppe und tausende Zivilisten vor dem Tod bewahrt hat!

    Aber Kauderwelsch hat den Namen entweder nie gehört oder auf seiner Schwarzen Liste! Wie bei Harry Potter!
    Der, dessen Namen man nicht sagen darf! 🙂

    Denn Befehle nicht ausführen oder kapitulieren um noch zu retten was zu retten ist? Niemals! Lieber „Der Untergang Reloaded 2016“.

    Den Rest spar ich mir jetzt.

  7. Schantle Says:

    Spätestens im nächsten Jahr ist Kauder für immer weg!

    Kauder will alle Kritik verbieten. Er wird mit seiner Mama untergehen

    Kauder nannte es „eigenartig“, dass sich Abgeordnete in einem Brief an die Kanzlerin wenden wollten, obwohl sie immer wieder Gelegenheit hätten, Merkel in der Fraktionssitzung anzusprechen.

    In der Unionsfraktion unterzeichneten nach dpa-Informationen etwa 50 der 310 Abgeordnete den kritischen Brief. Er soll Merkel an diesem Dienstag erreichen. In den Reihen der Initiatoren hatte man gehofft, viel mehr Parlamentarier zu einer Unterschrift bewegen zu können. In dem Schreiben heißt es laut Entwurf: „Wir stehen vor einer Überforderung unseres Landes.“ Deshalb sei eine Änderung der Zuwanderungspraxis notwendig.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/merkel-kritiker-innerhalb-der-cdu-abgebuegelt-einfach-mal-die-klappe-halten

    Irgendwann werden die eigenen Leute Merkel meucheln

    Was als Aufstand der Aufmüpfigen begann, hat sich dank der Merkelschen Einpeitscher zum Protestbrief verwandelt. Bleibt die Kanzlerin bei ihrem Kurs, wird sie mit weiteren Problemen rechnen müssen.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151160072/Irgendwann-werden-die-eigenen-Leute-Merkel-meucheln

  8. Schantle Says:

    Letzte Umfrage: CDU 32,5%
    AfD 12,5%

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

  9. Dr.med.Wurst Says:

    Ich hoffe das bleibt so und wird noch besser für die AFD. Wenn ich so lese was im Netz abgeht scheinen die Zahlen noch viel zu niedrig. Es läuft noch einiges Wasser den Rhein hinunter bevor die Wahlen sind, daher mit Vorsicht zu genießen.

    Man sieht ja jetzt schon welche Stunt der Gabriel und seine rote Socken veranstalten und welche Versprechungen wieder gemacht werden, an die sich hinterher keiner mehr erinnern kann.

    Ich denke der Berliner Block inszeniert nun „Diversität“, sprich es soll den Leuten gezeigt werden, dass die kein monolithischer Block sind.

    Da wird jetzt ein kleines öffentliches Feuerwerk gezündet um die eigenen Reihen zu schließen, aber wir wissen alle, dass hinter den Kulissen schon die Vorbereitungen und Absprachen stehen, was man tut wenn die AFD wirklich 2-stellig werden sollte.

    Schwarz-Grün in BW, zur Not ein Rot-Rot-Grün oder ein Rot-Grün-Schwarz im Bund.

    Willkommen bei der neuen SED!

    Spannend wird es erst wieder, wenn das Tauwetter einsetzt!

  10. Oskar A. Says:

    Gottesdank! Merkel verliert immer mehr in der Gunst der Wähler. Hoffentlich hält das an. Und den Kauder kann man dann auch ins Kanonenrohr stecken. 😉


    Nur noch 44 Prozent der Befragten sehen in Merkel laut einer Forsa-Umfrage für den stern-RTL-Wahltrend die richtige Besetzung für das Kanzleramt. Das sind vier Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

  11. Oskar A. Says:

    Exhibitionist in DS mit schwarzen Haaren und dunklem Teint. Für unsere ProFi-Frauen in Rottweil ja kein Problem! 😉


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: