Kommen „Teufelsanbeter“ in den Vaihingerhof?

21. Januar 2016

Rottweil. Offenbar kommen in den Vaihingerhofer Schafstall in wenigen Tagen Jesiden. Sie haben eine eigene Religion, werden von Türken und Mohammedanern schon ewig verfolgt und vom Islamischen Staat (IS) vergewaltigt und ermordet. Aber die Jesiden selbst sind auch nicht problemlos!

Der grüne Ministerpräsident Kretschmann hat 1100 Jesiden im Ländle Aufenthalt versprochen, gerade eben sind 929 angekommen, der Rest folgt in Kürze, und darunter sind wahrscheinlich die 70 bis 90 Frauen und Kinder, die schon seit Monaten im Vaihingerhof angekündigt sind.

Gut auskennen tut sich Kretschmann vermutlich nicht. Jesiden wurden vom Islam schon seit Jahrhunderten verfolgt und ermordet, der Ausdruck „Teufelsanbeter“ stammt von den Türken und stand schon bei Karl May. Kann jeder im Internet selber zusammensuchen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Jesiden echte Flüchtlinge und keine  Asylbetrüger sind. Aber dies sind nicht die ersten Jesiden bei uns. Wir haben schon zwischen 50.000 und 100.000, die bereits früher kamen und in NRW und Niedersachsen seither Parallelgesellschaften bilden. Speziell auch in Pforzheim haben sie einen großen Stützpunkt mit rund 3000 Leuten. Schon vor drei Jahren schrieb die Pforzheimer Zeitung:

Sie sind oft Analphabeten und sie schotten sich ab: irakische Jesiden. Rund 2000 von ihnen leben in Pforzheim. Sie zu integrieren, ist schwer und kostet Geld. Die Stadt ist mit ihren Kräften am Limit…

Bei den Jesiden kommt es zu Familienfehden, Blutrache, Zwangsheiraten und Ehrenmorden (guck z.B. Arzu Özmen). Mit der deutschen Polizei und Justiz arbeiten sie nicht zusammen, sie sind extrem abgeschlossen, bleiben im Zweifel unter sich und ändern sich nicht. Integration gibt es kaum.

Was deutsche Psychologen bei denen ausrichten sollen, weiß der Geier! Ob die Jesiden im Vaihingerhof bleiben oder Richtung Norden zu ihren Stammesgenossen verschwinden, wird sich zeigen!

Advertisements

4 Antworten to “Kommen „Teufelsanbeter“ in den Vaihingerhof?”


  1. Wer wissen will wie die Jugend tickt einfach mal „daweta“ eingeben.Dort kann man im Forum mitlesen.Ein schlimmeres Forum hab ich noch nie gesehen…absolut Asozial.

  2. PB Says:

    Zwangsheirat, Ehrenmord und Verbot von Heiraten mit Angehörigen anderer Religionen ist bei den Jesidenkeine Seltenheit. Ob das der Kretschmann weiß…???

  3. klepfer Says:

    Das mit den Jesiden ist zumindest eine bessere Idee als nocheinmal 100.000 fummelnde Araber aus dem Mhagreb. Wenn überhaupt wären mir selbst aber syrische CHRISTEN am liebsten.

  4. PB Says:

    Ob Jesiden, Moslems oder syrische Christen…Als Deutsche sind wir in erster Linie uns selbst verpflichtet! Und solange wir genug eigene Probleme haben, sollten wir erst diese lösen!
    Im übrigen kamen vor über 20 Jahren Zehntausende Flüchtlinge aus den Balkanländern (Christen+Moslems). Viele von denen haben sich bis heute nicht integriert! Oder viele russische (christliche) Einwanderer, die überhaupt kein Interesse an Integration hatten teils noch bis heute haben…


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: