So ticken grüne Arschlöcher!

22. Januar 2016

gruenes a-loch Rottweil vor der Wahl. Das ist keine Satire!  So ticken geisteskranke Grüne! Wer ist dieser Twitter-Vollpfosten?

Der in der DDR geborene Erik Marquardt hat noch nie was geschafft, außer in die Sessel einer „studentInnenschaft“ gefurzt, und „studiert“ heute mit 29 Jahren von ferne „Politik, Verwaltung und Soziologie“ an der Fernuniversität Hagen und:

Seit 2009 ist Marquardt Mitglied der Grünen Jugend und seit 2011 von Bündnis 90/Die Grünen. 2013 wurde er zum politischen Geschäftsführer des Bundesverbands gewählt. Am 11. Oktober 2014 wurde Marquardt zum Sprecher des Bundesverbands gewählt… Seine Schwerpunkte sind Migrations-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik. (Wiki).

Und er hat schon in den Bundestag geschnuppert:

Marquardt nahm am 25. Januar 2012 an einer Öffentlichen Anhörung des Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestags zum Thema Studiengebühren als Sachverständiger teil (Wiki).

Es besteht kein Zweifel, dass Marquardt bei den Grünen noch viel höher steigt und bei soviel Blödheit eine glänzende Karriere vor sich hat, wenn weiterhin einheimische Trottel dieser Partei die Stimme geben! Wie kann man nur so blind sein und solche abartigen Psychopathen und Parteien wählen?

15 Antworten to “So ticken grüne Arschlöcher!”

  1. PB Says:

    Nicht vergessen! Außer den einheimischen Trotteln, die grün wählen, bekommen die Grünen viele Ihrer Stimmen von den Menschen mit Doppelpass/Migranten mit dt. Staatsbürgerschaft.

  2. alphachamber Says:

    Die Grünen sind der Hauptbeweis für das Versagen des Parlamentarismus. Ein paar Idioten kann jede Gesellschaft verkraften, Aber ihre politisch korrekte Anhängerschaft, mit Reinwinkern, Linken, Gutmenschen et al sind wohl der größere Teil der Wähler. Die Vernunft ist in der Minderheit, wie könnte sonst Frau Merkel regieren? 😦

  3. Schantle Says:

    Skandal ersten Ranges: Minderjährige ausländische Klaukids beklauen Stuttgarter Schüler! Polizei und Schule wollten alles unter Teppich kehren!

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.koenigin-katharina-stift-in-stuttgart-mutmasslicher-taeter-selbst-noch-kind

  4. Hadumoth Says:

    Ungeheuerliche Vorwürfe aus dem Zwickauer Rathaus: Laut Bäder GmbH haben Flüchtlinge beim Besuch von Schwimmhallen in Becken onaniert und ihre Därme im Wasser entleert. Sie sollen Frauen in der Sauna belästigt und versucht haben, die Damen-Umkleide zu stürmen!

    Das alles geht aus einem Schreiben von Ordnungsamtsleiter Rainer Kallweit an seinen vorgesetzten Dezernenten Bernd Meyer hervor. In dem Schreiben vom 19. Januar (liegt BILD vor) fasst Kallweit einen Bericht des Sicherheitstechnischen Dienstes der stadteigenen Bäder GmbH zusammen. Die Stadtverwaltung hat gegenüber BILD die Echtheit des Schreibens bestätigt!

    Kallweit berichtet von einer Aktennotiz aus dem Johannisbad. Darin heißt es unter anderem: „Ein Asylant hat im Whirlpool onaniert und in das Becken ejakuliert. Dies ist auch auf der Überwachungskamera aufgezeichnet.“ Und weiter: „Der Schwimmmeister hat ihn rausgeschmissen. Der Asylant kam mit seinen ,Kumpanen‘ aber noch mal rein, um sein Handy zu holen. Gemeinsam haben die ,Besucher‘ im Whirlpool johlend ein ,Selfie‘ gemacht.“

    Am Tag zuvor sollen „8 ausländische Männer… in der Sauna “ gewesen sein. „Die einheimischen Gäste fühlten sich belästigt. Wenn Frauen in der Sauna sind, wird jetzt den Asylanten gesagt, dass die Sauna geschlossen ist.“

    Überhaupt hätten Flüchtlinge nur zum Schwimmbad Gratis-Zutritt. Für die Sauna müssten sie nachzahlen. Tun sie laut Bäder GmbH aber nicht: „Bei der Aufforderung an der Kasse, dass sie nachzahlen sollen, drehten sie sich um, lachten und gingen.“

    Ähnlich liest sich die Aktennotiz der „Glück-Auf-Schwimmhalle“ im Schreiben des Ordnungsamtsleiters: Eine Gruppe von „Jugendlichen, allein reisenden Männern und Kindern mit Betreuern“ habe am 9. Januar die Halle besucht. Da keiner schwimmen konnte, „nutzten sie das Lehrbecken.“

    Die Aktennotiz fährt fort: „Weiterhin müssen die Bademeister Frauen und Mädchen vor den Asylanten schützen. Junge Männer wollten gewaltsam in die Umkleide der Frauen und Mädchen vordringen. Diese Handlungen konnten bislang abgewehrt werden.“

    Ordnungsamtsleiter Kallweit berichtet, dass in der Glück-Auf-Halle aufgrund der Vorfälle keine „Asylanten“ mehr eingelassen werden.

    Zunächst sollen sie „in ihren Unterkünften über die Benutzerordnung unserer Bäder, aber auch über das Verhalten gegenüber Frauen und Mädchen in Badebekleidung aufgeklärt werden.“

    „Die Nutzer verunreinigten dieses Becken, indem sie sich dort des eigenen Darminhalts entledigten. Einheimische Gäste haben sofort das Bad verlassen.“

    (Soweit der BILD-Artikel von heute. Und wir dachten immer, die Menschen, die zu uns kommen, wären eine Bereicherung für uns alle. Oder haben wir da was falsch verstanden, Frau Merkel?)

    Rajsp, da Sie ja zweifellos mitlesen: So geht`s überall, wo „Flüchtlinge“ sind.
    Tja, jeder macht halt das, was er am besten kann. Und Leute, die mangels Hirnmasse kein Denkvermögen besitzen, müssen sich wohl oder übel beständig und emsig mit ihrem Gemächte beschäftigen. Oder Dünnschiss absondern. Die Einen ins Schwimmbecken. Die Anderen in die Zeitung. So wie Sie.

  5. Klabautermann Says:

    Mitgliedschaft und Karriere bei den Grünen setzt totalen

    Opportunismus und vollkommene Dummheit voraus.

    Alle Grünen sind entweder Versager oder sie befinden

    sich auf den Weg dahin.

    Studienabbrecher

    Hochstapler

    usw.

    Warum wählen eigentlich so viele Jugendliche die

    Grünen.

    Die Lehrer sind Grün.

    Daher kommt die Indoktrinationen !!!

  6. Hadumoth Says:

    Vor allem die Elternhäuser sind linksgrün verseucht. Ich kenne viele rechtschaffene Lehrer, die alles andere als „links“ oder „grün“ sind und von wildgewordenen und totalverblödeten Eltern- vor allem Müttern- regelrecht stigmatisiert werden, um nur ja zu verhindern, dass Intellekt, Anstand und Leistungsbereitschaft an die nächste Generation weitergegeben werden. Genau so werden die Faulenzer und Versager gezüchtet, die anschließend bei den Grünen Karriere machen.

  7. alpafis Says:

    gerade zufällig gelesen.

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/stadtteil-fluechtlinge-berlin-plant-xxl-unterkunft-31299544

    Reden die nicht immer davon, dass keine Ghettoisierung statt finden darf?

    Alles verlogen – wenn das so kommt dann gute Nacht

  8. Oskar A. Says:

    Sonja und Erik, solche Leute braucht unser Land! 😉

  9. Hadumoth Says:

    Genau. Also, Rajsp: Wo bleibt Ihr Empörungsstatement über diese Sauereien??? Es sind doch Frauen und Kinder- darunter natürlich auch „Enkel“, Ihrem Lieblingsgewäsch zufolge- denen diese Schweinigeleien widerfahren; oder verbirgt sich in Ihnen womöglich ein kleiner Feigling, pardon, eine Feiglingin, aber natürlich nur eine ganz kleine, für Größeres, auch im negativen Sinn, fehlt Ihnen das Format.
    Uups, hoffentlich habe ich Sie jetzt nicht überfordert. Ich meine mit dem langen Satz.

  10. Hadumoth Says:

    Na, Rajsp, wollen Sie noch oder kneifen Sie schon??????

  11. trygg1979 Says:

    Faaalllsch !

    Die Überschrift muss heißen: Was hat uns Marokko getan, dass wir Ihnen unsere Grünen schicken ?

    Das ist der Deal Marokko: Wir „therapieren“ eure Sexualstraftäter und ihr bekommt all unsere Grünen Welten Verbesserer !

    Deal ???

  12. Oskar A. Says:

    Ich glaube, bevor wir alle marokkanischen Sexualstraftäter therapieren, sollten wir unsere eigenen grünen „Therapeuten“ umerziehen. Dann klappt das vielleicht auch wieder in unserem Ländle. 😉

  13. AusBerlin Says:

    Wenn man nicht weiß, daß die DDR ihre Gewaltverbrecher gern in den Westen exportierte (Volkszersetzung) könnte man wirklich denken, der Maquard wär ein Trottel.

  14. AusBerlin Says:

    Ich meinte die Stasi …


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: