Villinger Handgranate kommt weltweit

31. Januar 2016

Region Rottweil. Die Villinger Handgranate vor dem Asylheim kommt weltweit in der Presse. Auf welcher Seite und ob es einer liest, weiß man nicht. Viele EU-Ausländer freuen sich wohl auch nebenher, der selbsternannten Engelsgestalt Merkel eins auszuwischen:

Radio Vatikan, guck da!
Indonesien, guck da!
Spanien, guck da!
Argentinien, guck da!
Schweden, guck da!
Kommunisten in Frankreich, guck da!

Und so weiter! Neue Ermittlungsergebnisse gibt es nicht.

Advertisements

9 Antworten to “Villinger Handgranate kommt weltweit”

  1. Schantle Says:

    Foto zeigt den Liegeplatz der Handgranate. Es sieht so aus, als ob die Handgranate eher Richtung Wärterhäuschen gezielt war, aber sie kann auch falsch geworfen worden sein, und sie ist irgendwo abgeprallt. Ob das je rauskommt, kann man bezweifeln.

  2. Schantle Says:

    Villingen-Schwenningen (ots) – Korrektur der Teilnehmerzahlen

    Im Zusammenhang mit dem Anschlag gegen die Asylunterkunft in Villingen kam es am Samstag im Zeitraum von etwa 12.00 h – 14.30 Uhr zu einer spontanen Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug zur Unterkunft der Asylsuchenden. An dieser Kundgebung nahmen nach jetzigen Erkenntnissen insgesamt etwa 300 Personen teil. Davon waren lediglich 8 Personen dem rechten Spektrum zuzuordnen. Die 300 Teilnehmer waren der Bürgerschaft, dem OAT-VS und Asylsuchenden zuzuordnen.
    PM gestern abend

  3. ewing Says:

    Granate = false flag operation

  4. support Says:

    Denke auch das dieser nicht zündfähige Wurfkörper explizit an dieser Stelle ausgelegt wurde, dann die Uhrzeit wo nur noch die Security wach ist und vermutlich beabsichtigt das nicht ein Unbeteiligter das Ei noch in die Hosentasche steckt und keine PR-Aktion daraus wird…

    Weder ein Splint noch der davon fliegende Bügel wurde gefunden? Während dem Wurf knallt es auch schon wenn der Schlagbolzen auf das Zündhütchen vom Verzögerungssatz schlägt und im Container hörte keiner was?

    Eine ganz linke Nummer!

  5. support Says:

    Ganz zu Schweigen das nach der kontrollierten Vernichtung die Bruchstücke durch Deflagration keinerlei Spurenträger mehr aufweisen…

  6. Pegasus Says:

    Wer hatte denn beim Handgranaten-„Attentat“ im Schwarzwald seine Finger im Spiel?
    Wie war das noch im Falle Reker im Oktober des letzten Jahres? Der „Verdacht“, bei dem Täter handelte es sich um einen V-Mann des Verfassungsschutzes, ist bis heute nicht ausgeräumt. Bei der Bundesagentur für Arbeit ist seine Akte als „geheim“ eingestuft.
    Und jetzt also der Handgranatenwurf in Villingen. Noch ist nicht bekannt, ob neben dem Sprengstoff die Handgranate auch mit einem Zünder versehen war. Der Sicherungssplint war jedoch abgezogen.
    Wem nützt dieser Vorfall?
    Wenn man den umgehenden Kommentar des kleinen Maas und anderer Riesenstaatsmänner des BRD-Gebildes zur Kenntnis nimmt, beantwortet sich diese Frage schnell.
    Ich habe es in meiner aktiven Zeit als Panzergrenadier (Infanterist) bei ungezählten Würfen scharfer Handgranaten nicht ein einziges Mal erlebt, daß nach Ziehen des Splints und dem Wurf die Granate nicht detonierte.
    In Villingen sollte also offenbar keine Explosion erfolgen, sondern mit der Berichterstattung nur Angst und Schrecken verbreitet werden. Die Handschrift ist die gleiche wie beim „Celler Loch“ und neben unzähligen anderen „Vorfällen“ wie dem „NSU“ z.B. auch im Falle Reker.
    Sollte die Politik wider Erwarten nicht das Ablegen dieser Handgranate selbst initiiert oder zumindest darüber informiert gewesen sein?
    Es ist zwar wenig wahrscheinlich, doch dann muss man sich als geneigter Betrachter weitere Fragen stellen.

    Wer von uns wird eine „jugoslawische“ Handgranate im Keller haben?

    Auf welchem Weg gelangt wohl eine „jugoslawische“ Handgranate am einfachsten nach Deutschland?

    Weshalb wurde die „jugoslawische“ Handgranate gesprengt, ohne festzustellen, dass höchstwahrscheinlich kein Zünder vorhanden war?

    Wie kommt die Erkenntnis von Kretschmann zustande, dass mit Kriegswaffen auf Asylsuchende „losgegangen“ worden sei?

    Wieso hat Stasi-Maas nichts Eiligeres zu tun, als wie ein dummer Junge seinen Twitter zu aktivieren?

    Weshalb bezeichnet Spitzenpolitiker Guido Wolf diese „Farce“ als einen Anschlag auf die Menschlichkeit?

    Resümee: Wir sind zwar gewohnt, dass sich in der Politik allerhand unterbelichtete Personen ihre unmaasgebliche Meinung zum Besten geben. Aber bei aller Geringachtung dieser Personengruppe stellt sich doch die Frage, ob sie wirklich derart blöd sind.
    Ich mag mir das nicht vorstellen; deshalb stellt sich schlussendlich die wichtigste Frage:

    Was treibt die Politiker der sogenannten etablierten Parteien um, dass sie sich der primitivsten und widerwärtigsten Populistik bedienen, um Andersdenkende, darunter auch redliche Bürger, zu diskreditieren?
    Vermutlich ist die Antwort gar nicht so schwer zu finden.

    Die Politiker wissen nämlich schon, dass es einem großen Teil der Bevölkerung sehr bewusst ist, dass sie im Wesentlichen lügen. Deswegen müssen sie sich derart dreiste Lügen aus dem Kopf drücken, dass es für den Normalbürger einfach unvorstellbar ist, dass man sich so etwas ausdenken kann.

    Da ist die lebensgefährlich verletzte Frau Reker mit ihrer anschließenden Wunderheilung nur ein Beispiel unter vielen.

    Und was diese Politiker antreibt ist auch klar!

    Landtagswahlen stehen vor der Tür.

  7. support Says:

    Ob bei einer DM51 oder in diesem Fall M52P4 wird der Detonator von unten im Kipphebel-Zündgehäuse eingeschraubt dieses erst danach in den Füllkörper. Praktisch ist es möglich den montierten Kipphebel-Zünder „trocken“ abschlagen zu lassen so das kein Splint und Bügel mehr vorhanden ist ohne das der Detonator eingeschraubt war, wer sich diese Mühe macht und später wieder den D. einführt und mit dem Füllkörper verbindet, täuscht einen geworfenen aber handhabungssicheren Blindgänger vor obwohl er als HANDHABUNGSSICHER gilt was aber nur der „Werfer“ wissen kann! Da vermutlich das Ei mit einem ied robot zum eigentlichen Vernichtungsplatz transportiert wurde, warum gibt es bei einer Pressekonferenz keine Bilder der Aufnahmelage? Laut Anweisung müssen Tatortbilder umgehend gemacht werden und die gibt es garantiert 😉

    Alles sehr merkwürdig und zeugt von wenig Transparenz.

    Dran, drauf, drüber^^

  8. Baurebub. Says:

    Ich möchte mich nicht an den Spekulationen beteiligen..ABER ich kann eine wahre Geschichte dazu beitragen.Ca 2 Jahre her. Arbeitskollege kauft ein altes Haus. Samstags mit Freunden wird der Schopf abgerissen. Unter dem ganzen Plunder kommt eine HANDGRANATE zum Vorschein.Alle haben die Hosen voll und gehen auf Abstand.Nach kurzer Beratung ist man sich einig. Man tut was jeder getan hätte. Die Polizei wird verständigt.Alle haben Angst daß nun die Arbeit unterbrochen werden muss. Das Wort Kampfmittelbeseitigungsdienst macht die Runde.Aber glücklicherweise…nach kurzem Telefonat der Beamten mit eben diesem Dienst,nehmen die beherzten Polizisten die WK2 Granate direkt mit. PROBLEM GELÖST ! Keine Wartezeit auf die Stuttgarter Kampfmittelräumer keine Sprengung ! NICHTS ! Tag gerettet Arbeit fertig..und auch noch was zu erzählen beim Feierabendbier das den Tag nach dem Schrecken ….dann etwas üppiger ausgefallen ist.

  9. PB Says:

    Gibt es mittlerweile mehr Fakten?
    Lt. Medien war es ein Anschlag auf das Flüchtlingsheim?
    Gibt es Beweise?
    In VS gab es eine Demo gegen rechts.
    Ist/Sind der/die Täter rechts? Beweise?
    Wo waren die empörten Leute nach Silvester?
    Oder haben die Menschen aus VS sich jemals in gleicher Weise gegen die United Tribuns gestellt? Die wurden ja bekanntlich 2004 von einem Bürgerkriegsflüchtling vom Balkan in VS gegründet.

    Fragen über Fragen…


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: