Villingen: Schwarzer überfällt junge Frau

2. Februar 2016

Region Rottweil. Am Samstag ist kurz vor 2 Uhr nachts eine junge Frau in Villingen von einem alkoholisierten Mann gegen ihren Willen festgehalten und geküsst worden. Durch heftige Gegenwehr konnte sich die Frau nach Polizeiangaben befreien und in die nahe gelegene Tonhalle flüchten.

Die Frau hatte wenige Minuten zuvor die dort laufende Fastnachtsveranstaltung verlassen. So ähnlich wurde am Sonntag berichtet. Guck da! Eine Personenbeschreibung lag angeblich nicht vor. Heute gibt es die plötzlich doch noch:

Es soll sich um einen dunkelhäutigen Mann handeln, er sei etwa 30 Jahre alt mit schlanker Figur, schmalem Gesicht, großer Nase und schwarzen, kurzen Haaren, bekleidet war er mit dunkler Jacke und Jeans. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen oder weitere Betroffene.

Guck da! Tja, was soll man anders erwarten, wenn man eine halbe Million junge Männer ohne Frauen „aus anderen Kulturkreisen“, wie es immer so schön heißt, importiert?

Advertisements

16 Antworten to “Villingen: Schwarzer überfällt junge Frau”

  1. Schantle Says:

    Erste Unterkunft für schwule Flüchtlinge in Nürnberg

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nuernberg-erste-unterkunft-fuer-homosexuelle-fluechtlinge

    Schwul ist auch Asylgrund!

  2. ewing Says:

    Die Saat geht auch auf dem Land auf.
    Dieses Jahr kommen 4 Millionen.
    Gute Nacht!

  3. Friederika Says:

    ‚Düstere Prognose
    Aufschwung durch Flüchtlinge nur kurzes „Strohfeuer“

    Ein Modellprojekt der Arbeitsagentur zeigt: Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt wird schwierig und langwierig.‘

    Quelle: T-online, 02.02.2016
    http://www.t-online.de/wirtschaft/id_76845846/fluechtlingskrise-aufschwung-durch-fluechtlinge-nur-strohfeuer-.html

    All die aktuell rund um die Flüchtlingskrise eruierten Probleme wurden bereits vor 1,5 Jahren in Schantles Blog prognostiziert, als sie sozusagen in den „Kinderschuhen steckten“ und noch aufgefangen hätten werden können.
    Schuld ist nicht nur die Merkel, sondern auch ihre politischen Adiutoren, die sie stillschweigend agieren ließen und immer noch lassen.

    Mein Ersuchen an Berlin: Entmachtet endlich dieses Weib samt ihrem Befürworterhaufen.

  4. Pegasus Says:

    Eine Gruppe von Asylanten hat in der Münchner U-Bahn zwei Rentner angegriffen, nachdem diese sie zur Ruhe aufgerufen hatten, berichtet „The Daily Mail“ am Dienstag.
    Artikel mit Video von diesem Vorfall.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160202/307535216/muenchen-asylanten-rentner-angriff.html#ixzz3z0hFo4Ul

  5. Pro Rottweil Says:

    Armes Deutschland. Aber es gibt ja noch immer genug dumme, die die Grünen, CDU oder SPD wählen. Wäre es nicht so traurig und wäre ich nicht selber von der Sache betroffen.. Dann könnte ich echt über die Deutschen lachen!

  6. Schantle Says:

    Stuttgart: Sexuelle Belästigung in S-Bahn

    Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: etwa 35 bis 40 Jahre alt, südländischer Typ, Dreitagebart, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und schlank. Er hat dunkles kurzes Haar und trug Jeans und eine braune Jacke.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sexuelle-belaestigung-in-s-bahn-junge-zeugin-aus-s-bahn

    Auf dem Schulhof angesprochen
    Mädchen (7) in Kiel verschleppt und vergewaltigt

    Laut Polizei handelt es bei dem Täter sich um einen Deutschen turkmenischer Abstammung.

    http://www.bild.de/news/inland/news/news-eilmeldung-vergewaltigung

  7. Oskar A. Says:

    „Deutscher turkmenischer Abstammung“: Das kommt natürlich in T-Online nicht.

  8. Schantle Says:

    (Trossingen-Schura) Diebstahlsversuch in Firma – vermeintlich clevere Diebe machen die Rechnung ohne das Personal

    Bei dem Versuch, Kupferkabel aus einer Firma für Motoren- und Schweißtechnik in der Neubühlstraße zu ergaunern, haben drei Personen am Montagabend, gegen 18 Uhr, die Rechnung ohne das dortige Personal gemacht. Zunächst begaben sich die drei Männer über das Wareneingangslager zu einem Arbeiter. Diesem legten sie einen 50 Euro Schein „für die Kaffeekasse“ hin und verlangten im Gegenzug Kupferkabel. Der Arbeiter lehnte das Geld und die Herausgabe der Kabel ab. In der Folge baten die drei Unbekannten einen Auszubildenden um Kabel. Dies bekam zum Glück ein langjähriger Mitarbeiter der Firma mit und stellte sogleich die Männer zur Rede. Anschließend kam es zu einem Streitgespräch woraufhin die drei Männer fluchtartig das Firmengelände verließen. Die drei Männer wurden wie folgt beschrieben: Einer der Männer sei 175 bis 180 cm groß mit einem Bauchansatz und habe schwarze, kurze Haare sowie einen „Dreitagebart“. Die zweite, etwa gleich große Person habe längere, blondgesträhnte, dunkle Haare. Der dritte, ebenfalls etwa 175 bis 180 Zentimeter große Mann sei von kräftiger Statur. Die Personen sprachen mit schwäbischem Dialekt, hatten jedoch alle eine dunkle Hautfarbe.

    PM – öfter mal was Neues

  9. Schantle Says:

    Der Brief den Bosbach gestern bei Hart aber Fair erwähnt hat

    Ich selber bin Kriminalbeamter in …. und seit mehr als …. zuständig für aufenthaltsrechtliche Straftaten und Urkundenfälschungen zur Verbesserung des aufenthaltsrechtlichen Status. Nach dieser Zeit ist mir nichts mehr fremd im Bereich der Ausländerkriminalität. Ich habe Scheinehen, Scheinvaterschaften, Urkundsdelikte zur Vortäuschung der EU-Freizügigkeit, Asylbetrug zur Erschleichung von Sozialleistungen u. s. w. bearbeitet.
    ….
    Die Gründe dafür sind für mich immer noch nicht nachvollziehbar. Seitdem sprachen und sprechen auf unserer Dienststelle sehr viele Menschen vor, um ein Asylbegehren zu äußern. Damit verbunden sind naturgemäß vorhergehende Straftaten der unerlaubten Einreise, sodass polizeiliches Handeln erforderlich ist (erkennungsdienstliche Behandlungen, Einleitung von Strafverfahren). Ich behaupte also einen Überblick darüber zu haben, um was für Menschen es sich handelt.

    Es waren zunächst Familien mit Kindern fast immer gut gekleidet und mit Barmitteln ausgestattet. Die erste Frage war häufig nach WiFi. Ich habe sogar Fälle erlebt, in denen während der Maßnahmen mit der Familie zuhause geskypt wurde. Seit einiger Zeit kommen fast nur noch männliche Personen zwischen 20 und 30 Jahren, häufig perspektiv- und bildungslose Nordafrikaner aus der Maghreb Region. Aus den Erzählungen meiner Großeltern stelle ich mir Kriegsflüchtlinge jedenfalls anders vor.

    Auch wenn für jeden Einzelnen gute Gründe vorliegen seine Heimat zu verlassen, ich denke sie liegen überwiegend im wirtschaftlichen Bereich. Dabei dürfte Ihnen die Problematik, dass aufgrund der Vielzahl der eingereisten Menschen an der Grenze keine Fingerabdrücke genommen werden können, hinreichend bekannt sein. Ausweisdokumente werden in der Regel nicht mitgeführt, in der Folge kommt es zu Doppelerfassungen bei der Beantragung einer BÜMA, wie nicht zuletzt die Razzia zeigte.

    Mir ist bekannt, dass an der Grenze zwei Fingerabdrücke genommen werden. Diese werden allerdings nur zum Abgleich im AFIS beim BKA verwendet und anschließend nicht gespeichert. Das heißt eine anschließende Zuordnung ist nicht möglich. Auch die Aufstockung des BAMF und neue Einstellungen bei der Bundespolizei können aktuelle sicherheitspolitische Defizite m. E. nach nicht auffangen. Soweit ich das beurteilen kann, fehlen beim BAMF erfahrene Entscheider die verwaltungsrechtlich haltbare Asylentscheidungen treffen können. Mehr Stellen bei der Bundespolizei machen sich auch erst in mehreren Jahren bemerkbar, nämlich nach Beendigung der Ausbildung.

    Ich konstatiere das m. E. ein sicherheitspolitisch unhaltbarer Zustand eingetreten ist. Ich erkenne einen staatsgefährdenden Verlust der Wehrhaftigkeit, verbunden mit fehlendem Respekt staatlichen Institutionen gegenüber. Dieser beginnt bereits an der Grenze, wenn wir nicht mehr in der Lage sind unerlaubte Einreisen zu verhindern. Ich glaube, dass es durchaus möglich wäre, basierend auf meinen Erfahrungen, die ich …. machen durfte, flächendeckend unerlaubte Einreisen durch Zurückweisungen / Zurückschiebungen zu verhindern.

    Mir steht es nicht zu, Sie in meiner Funktion als Polizeibeamter darum zu bitten alles in Ihrer Macht stehende zu tun, die nationale Ordnung durch effektive Grenzkontrollen an der deutschen Grenze wieder herzustellen. Dies tue ich als besorgter Familienvater, der seine Kinder in geordneten Verhältnissen aufwachsen sehen möchte.
    Mit freundlichen Grüßen

    http://wobo.de/news/nachtrag-zur-sendung-hart-aber-fair

  10. Schantle Says:

    Berlin

    Diesmal. In den vergangenen Monaten wurden am Kottbusser Tor fast täglich Passanten umringt. Dabei wurden Portemonnaies, Telefone, Handtaschen gestohlen. Klappte das nicht, schlugen die Täter zu, manche besprühten ihre Opfer mit Reizgas oder zogen Messer. Einigen Frauen wurde an den Busen gefasst oder ins Gesicht geschlagen – wie vor zwei Wochen. Oder die Opfer wurden hunderte Meter weit gejagt – wie vor drei Wochen, als ein rasender Trupp mit Gürteln auf zwei Schwule eindrosch, sie trat, während die zwei Männer in Panik schrien. Von der Hatz gibt es ein Video.

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/bandenkriminalitaet-in-berlin-der-kotti-ist-selbst-fuer-kreuzberg-zu-krass

  11. Friederika Says:

    OT

    Erotik-Konzern in der Krise
    Am Valentinstag kommt der letzte Beate-Uhse-Katalog

    Der kriselnde Erotik-Konzern Beate Uhse zieht sich aus dem klassischen Kataloggeschäft zurück. Der letzte Katalog werde am Valentinstag erscheinen, teilte das Unternehmen mit.

    Quelle: t-online, 02.02.2016
    http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_76855606/am-valentinstag-kommt-der-letzte-beate-uhse-katalog-.html

  12. Klabautermann Says:

    Deutscher mit turkmenischen Wurzeln ?

    Das gibt es nicht.

    Das ist ein „Pass – Deutscher“.

    Merke: Ratten die im Hühnerstall auf die Welt kommen

    werden nicht automatisch Hühner !!!

  13. Klabautermann Says:

    Ein aufgeweckter 8 – Jähriger kann erklären, dass die

    Masseneinwanderung nicht gut für ein Land ist.

    Und er könnte auch erklären, daß diese Menschen über

    viele Jahre nicht integrationsfähig sind und uns evtl.

    Jahrzehnte auf der Tasche liegen.

    Warum können uns dies die Politiker nicht so einfach

    erklären ???

  14. Oskar A. Says:

    „Oberndorf – Einbrecherbander auf frischer Tat ertappt.“ Schwabo faselt nur von Männern und ihren Ehefrauen. Ich kann das Verwässern und/oder Ignorieren konkreter Herkunftshinweise nicht mehr hören. Waren das jetzt Deutsche, XXX mit deutscher Staatsangehörigkeit, Ausländer ohne oder mit MiHiGru?

  15. ebbele Says:

    Wir sind wieder im BILD – unser SchwaBo klärt auf!
    … zur Oberndorfer Einbrecherbande heißt es weiter (Bericht auf der Lokalseite) – „Nachdem im Zusammenhang mit der Festnahme die Gerüchteküche zur Herkunft der Täter brodelte, gab es gestern aus gut informierten Kreisen den Hinweis, dass es sich bei den mutmaßlichen Tätern nicht um Flüchtlinge handelt“ –
    Na dann ist ja alles klar Oskar, oder? hahaha….


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: