Dr. Aden, der Brandstifter sind Sie!

3. Februar 2016

Wahlkreis Rottweil. Nach dem Leserbrief des FDP-Landtagskandidaten Dr. Aden aus Rottweil, wo er der AfD die Schuld an der Villinger Handgranate in die Schuhe schieben will, antwortet heute der AfD-Landtagskandidat Emil Sänze aus Sulz:

Aden ist der Brandstifter
BETRIFFT: Leserbrief »AfDRhetorik mit schuld« (1. Februar)

Zitat Aden: »Das geltende Recht muss konsequent angewendet werden, d.h. – Abschiebung aller Nichtaufenthaltsberechtigten – strenge Prüfung, ob ein Asylgrund vorliegt…«, nachzulesen auf der Homepage »Aden nach Stuttgart«. Nichts anderes fordert die AfD, und was bekommt sie von Aden zu hören, einen undifferenzierten Brei von haltlosen Anschuldigungen eines vermeintlich Liberalen.

Wie wäre es denn, wenn Herr Aden sich kundig macht, bevor er zum Rundumschlag ausholt? Ich frage mich allen Ernstes, was die Abhandlung über Handgranaten in diesem Beitrag soll? Es handelte sich bei dieser Tat um eine kriminelle Handlung, gegen Menschen gerichtet, die auf das Schärfste zu verurteilen ist. Die Täter gilt es zu ermitteln und der Justiz zuzuführen und abzuurteilen. Gewalt ist kein probates Mittel der politischen Auseinandersetzung.

Bei allem Respekt Herr Aden, Ihr Leserbrief ist ein infamer Versuch, der nur dazu dienen soll, den politischen Gegner zu diffamieren. Brandstifter sind Sie, Leserbriefe wie Ihr Beitrag, sind dafür verantwortlich, dass gesellschaftliche Herausforderungen nicht mehr ideologiefrei diskutiert werden. Beiträge mit haltlosen Vorwürfen, wie Ihrer, sind dafür verantwortlich, dass Besucher von AfD-Veranstaltungen verunglimpft, beleidigt und angegriffen werden, das ist die Realität der Politik, die Sie und Ihre FDP über Jahrzehnte hinweg mit zu verantworten haben. (SchwaBo 3.2.16)

Wo der Sänze recht hat, hat er recht. Die FDP tobt derzeit überall unerträglich unter der Gürtellinie gegen die AfD rum und wird regelrecht demagogisch ausfällig, bloß weil sie gewählt werden will. Und was hat die FDP die letzten zehn Merkel-Jahre gemacht? Nix!

Atomausstieg? Ja! Euro-Rettung? Ja! Mindestlohn? Ja! Griechenlandrettung? Dreimal Ja! Eigenes Programm? Null! Wer braucht die FDP?

38 Antworten to “Dr. Aden, der Brandstifter sind Sie!”

  1. Schantle Says:

    Das wäre ein FDP-Thema gewesen, aber den Schäffler hat man aus der Partei entfernt! Freiheit will die FDP nicht!

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/schaefflers-freisinn/verbraucherschuetzer-errichten-george-orwells-farm-der-tiere/

  2. Klabautermann Says:

    Altgediente FDP – Mitglieder wie der ehemalige OB von

    Singen am Hohentwiel, Herr Möhrle, kommen zur AfD!

    Ich kenne ferner langjährige Mitglieder der SPD, die der

    SPD den Rücken kehren!

    Warum wohl ???

    Das kann doch kein Zufall sein!

    Oder ???

  3. Klabautermann Says:

    Korrektur

    Herr Möhrle war in der SPD.

    Macht nichts.

    Die heutige SPD ist sowieso ein Radieschen.

    Außen rot und innen wässrig !!!

  4. Hammurabi Says:

    Von verbohrten Parteisoldaten ist keine Einsicht zu erwarten.
    Nur der Tag X und die unschönen Auswirkungen werden wieder Licht in umnachtete Ideologenhirne bringen. Nichts ändert eine für unumstößlich gehaltene Gesinnung so rasch wie persönlicher Schaden.

  5. Klabautermann Says:

    Wenn es in unserem Land doch mal Verstand gäbe.

    Da meinen doch alle Grünen und auch andere, daß

    man den Invasoren die Möglichkeit geben sollte, ein

    Konto bei einer Bank einzurichten.

    Werden bei einer Bank nicht mehr die Personendaten

    mittels Vorlage eines Ausweises geprüft?

    Oder sind die Namensgleich?

    Mehmet Ürzknürz???

  6. Hammurabi Says:

    Dr. Aden und Gleichgesinnte:

    Der Wahnsinn des Gutmenschentums

    Was bringt Menschen, die Massenbelästigungen wie in Köln oder andere zahlreiche Übergriffe auf Frauen schlimm finden, dazu, eine Agenda zu unterstützen, die genau auf eine Verzehnfachung solcher Exzesse hinausläuft? Was bringt sie dazu, eine Ideologie, die die greifbare brutale Wirklichkeit leugnet, für wahr zu halten? Wie bringt man die Menschen dazu, Gegnern dieses Wahnsinns – denn nichts anderes herrscht heutzutage – mit Hass, Gewalt und Ausgrenzung zu begegnen? Manfred Kleine-Hartlage, Publizist und bekannter Islam- wie Linksstaat-Kritiker, stellt sich diese Fragen – und viele mehr – und beantwortet sie in seinem Aufklärungsbuch „Warum ich kein Linker mehr bin“, das endlich wieder verfügbar ist.

    Kleine-Hartlage zeigt, dass es linken Lobbys gelang, Werte und Moralvorstellungen ins Absurde zu wenden. Wer nach altem, bewährtem Maßstab nicht weniger als pervers und krank handelte, handelt nach Ansicht der Lügenpresse und der linken Zivilgesellschaft heute „gut“. Wieso? Weil das „Gutmenschentum“ vorerst (!) gesiegt hat, weil die bösartigste Politik und Inländerfeindlichkeit als „gut“ gilt, wenn sie nur mit Toleranzgerede und rotgrüner Ideologie daherkommt.

    Linke Moral, so stellt Kleine-Hartlage klar, ist der extreme Glaube, man sei ein guter Mensch, wenn man eine bestimmte (linke!) politische Meinung vor sich her trägt und das („rechte“!) Böse permanent bekämpft. Selbst dass der Regen von oben fällt, würden sie leugnen, wenn es der „guten“ Sache dienen würde. Und die gute Sache, das sind heute die „Flüchtlinge“. Klar ist: Das Refugees-Welcome-Gutmenschentum beruht auf Betrug. Solange derartiges geistiges Extremistentum Privatsache ist, wäre das zwar kein Problem. Die Gutmenschen wollen aber ihre masochistische Perversion aufs ganze Volk übertragen und sehen sich als eine recht erfolgreiche Gedankenpolizei.

    Die linken Gutmenschen und ihre gewalttätigen Antifa-Kinder sind perfekte Untertanen für Merkel und Co. Sie werden wie dressierte Bluthunde auf Islam-, Asyl- und Überfremdungskritiker losgelassen und kommen sich dabei noch rebellisch vor. Tatsächlich gutmeinende Linke, denen es um Menschen geht, nicht um solch verlogene Ideologie, gibt es auch. Sie gehen der Propaganda auf den Leim. Solchen Leuten in seinem Bekanntenkreis sollte man Manfred Kleine-Hartlages Büchlein in die Hand drücken und sagen: „Wach auf, bevor es zu spät ist.“
    Quelle: PI

  7. Schantle Says:

    Sauerland: Unbekannte schießen auf AfD-Büro in Arnsberg

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-unbekannte-schiessen

  8. Hammurabi Says:

    Wie wahr!

    Der Blitz-Ausverkauf Deutschlands durch die Grünen

    Wie gefährlich die Grünen sind, wie sehr sie das Schicksal der Deutschen einen Dreck kümmert, zeigt sich erneut an der jüngsten Aussage der Grünenchefin Simone Peter, demzufolge es »überhaupt kein Problem« sei, wenn Deutschland dieses Jahr eine weitere Million Immigranten aufnehmen würde. Als wären die bisherigen 1,5 Millionen, die allein im Laufe eines einzigen Jahres (mehr als in 15 Jahren zusammengenommen davor) gekommen sind, kein Problem, und als würden nicht allein dieses Jahr 3-4 Mio. Familiennachzügler dieser „Flüchtlinge“ in Deutschland erwartet.

    Grüne und die von ihr protegierte Merkel-Administration (samt CDU-und SPD-Vasallen) behandeln Deutschland wie einen Privatbesitz, de es abzuwickeln gilt. Grüne zeigen keine Hinweise auf die höchste Priorität einer verantwortungsvollen Politik: Nämlich den Schutz der eigenen Bevölkerung, sowie die Bewahrung der Tradition und Geschichte des eigenen Volks.

    Das hat nichts mit Revanchismus oder Rückwärtsgewandtheit, auch nichts mit Nationalismus zu tun. Das ist die Lehre der Geschichte derjenigen Völker, die sich bis heute behaupten konnten. Denn man vergisst, dass viele Völker untergegangen sind, von denen heute nicht mal mehr deren Namen bekannt ist. Sie sind untergegangen, weil sie zu schwach waren gegen äußere Feinde, und zu schwach gegen ihre Feinde aus dem Inneren.

    Dieses Schicksal droht Deutschland dank einer verantwortungslosen und autorassistischen Politikergeneration, die – wie es bei vielen Grünen der Fall ist – oft unverheiratet, oft kinderlos, oft sogar berufslos sind – und sich einem grenzenlosen persönlichen Hedonismus verschrieben haben nach dem Motto: Nach mir die Sintflut. Insofern sind Grüne für das Schicksal Deutschlands noch schlimmer, als es die Nazis waren.

    Michael Mannheimer, 3.2.2016

  9. Klabautermann Says:

    Der Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes ist

    gegen eine Begrenzung des Familien – Nachzugs.

    +++++

    Sind jetzt alle verrückt ???

    Dann sind es nicht mehr 1,2 Millionen die kommen,

    sondern 6 – 7 Millionen.

    +++++

    Dann kratze ich mein letztes Geld zusammen und

    wandere in eine ehemalige Kolonie aus.

    Auf Samoa wird ein gutes Bier nach dem deutschen

    Reinheitsgebot gebraut.

    Da kann ich immer noch als Kistenstapler arbeiten.

  10. ebbele Says:

    Bereits einen Tag vor Emil Sänze hat übrigens Horst Niehues den FDP-Aden per Leserbrief überaus deutlich abgestraft. Ronne ist Dir das entgangen?

  11. Hammurabi Says:

    Ja, wer kann: Nichts wie raus aus diesem grausigen, staatssimulierenden Gulag.

  12. Hammurabi Says:

    Rock-Konzert in Leipzig: Massenhafter Diebstahl von Smartphones und Geld durch „Antänzer“

    Es scheint, dass das verstärkte Auftreten der südländischen Fachkräfte zu einer Art Dauervorstellung ausartet. Der Presse-Mund nennt sie „Antänzer“, obwohl es nur wenig mit einer künstlichen Darbietung gemein hat, damit erhält der Bösewicht einen sozialen Touch, sie werden hermetisch beschützt wie ein Igel mit Dornen, um die „Fachkräfte“ nicht als das zu bezeichnen, was sie in Wahrheit sind: Verbrecher. Ist das vielleicht die Bereicherung, von der Politiker ständig sprechen? Oder die Chancen, die die Bürger angeblich durch die Zuwanderung haben.

    Bei einem Konzert der Metalband Slipknot in Leipzig sind am vergangenen Donnerstag zahlreiche Besucher bestohlen worden. 22 Anzeigen wegen weggenommener Handys oder Geldbörsen seien bisher bei der Polizei eingegangen, bestätigt Polizeisprecher Uwe Voigt der „Welt“. Man gehe davon aus, dass im Laufe der Woche weitere Anzeigen hinzukommen.

    Nach ersten Ermittlungen sollen sogenannte Antänzer in der Messehalle das Gedränge genutzt haben, um die Fans zu bestehlen. Die Täter sollen den Konzertbesuchern gezielt näher gekommen sein, um ihnen Wertgegenstände zu entwenden. „Wir gehen von einer organisierten Bande aus“, erklärt Voigt. So etwas sei in Leipzig in dieser Größenordnung zum ersten Mal vorgekommen.
    Quelle:Netzplanet

    Ja, das ist neu. Für Gutmenschentrottel halt.

  13. klepfer Says:

    Es ist witzig wie panisch die Vertreter der „Altparteien“ in der Auseinandersetzung mit der neuen Rechten derzeit reagieren. Verleumdung (siehe Handgranate), Eingriffe in die Meinungsfreiheit (z.B. diskutierter Ausschluss der AfD von Talkshowrunden) und eine einheitlich gleichgeschaltete Propagandafront.

    So etwas gab es noch nie. Die stehen mit dem Rücken zur Wand.

  14. Erzengel Says:

    Da bleibt einem die Spucke im Halse kleben,jeden Tag eine neue Schwachsinns Idee !!!!

    Experte will Arabisch als Schulsprache

    Bildungsexperte für Arabisch als Schulsprache. Deutsch und Arabisch sollten für alle Schüler bis zum Abitur verpflichtend sein.

    Der Präsident der Kühne Logistics University, Thomas Strothotte, fordert die Einführung von Arabisch als Schulsprache in Deutschland: „Hierzulande sollte hinzukommen, dass die Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten Deutsch und die deutschen Kinder Arabisch lernen“, so der Informatik-Professor in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“.

    Deutsch und Arabisch sollten damit für alle Schüler bis zum Abitur verpflichtend sein. Neben Deutsch als Kernkompetenz würde so „ein Zugang zur arabischen Welt möglich. Wir würden damit anerkennen, ein Einwanderungsland und eine mehrsprachige Gesellschaft zu sein.“

    Noch anspruchsvoller sei es, Deutsch und Arabisch als gleichberechtigte Unterrichtssprachen zu verwenden. Dadurch würden sich die Kinder schon jetzt auf den tiefgreifenden Wandlungsprozess des Nahen Ostens vorbereiten, den der Bildungsexperte für die nächsten Jahrzehnte voraussagt – mit dem Erlernen der arabischen Sprache „empfehlen wir uns und unsere Kinder als wirtschaftliche, kulturelle und politische Partner, die diesen Transformations-Prozess begleiten können“.

  15. Schantle Says:

    Erst holt diese aberwitzige Merkel die Asylanten rein und jetzt blechen wir an Algerien, Marokko und so weiter wieder Millionen, dass die ihre Asylbetrüger zurücknehmen! Entwicklungshilfe haben die vorher schon gekriegt! Wir sind das saudümmste Land mit der saudümmsten Regierung!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151822871/Berlin-will-fuer-Abschiebung-von-Fluechtlingen-zahlen

  16. Hammurabi Says:

    Grüne hassen ihre eigenen Wähler, sofern diese deutsch sind

    Donnerstag, 4. Februar 2016 8:00 | Autor: Michael Mannheimer

    Immer mehr Deutsche begreifen:
    Wer Grüne wählt, wählt seine Abschaffung als Deutscher

    Der unterstehende Artikel ist aus dem Jahr 2013. Damals träumten die Grünen noch davon, zur neuen Volkspartei zu werden. Doch es gab vor zweieinhalb Jahren weder die AfD, noch gab es eine Masseneinwanderung biblischen Ausmaßes, initiiert von einer Kanzlerin mit kommunistischer Prägung.

    Inzwischen sind die Grünen demaskiert: Immer mehr Deutsche begreifen, dass Grüne einstehen für die Auflösung Deutschlands als National- und Kulturstaat, für die Ersetzung der deutschen Bevölkerung durch andere, bevorzugt moslemische Völker, für die Zerstörung der Familie und die totale Frühsexualisierung deutscher Kinder.

    Im Programm der Grünen finden sich bis heute sozialistische Spinner, pädokriminell orientierte Pseudo-Intellektuelle und ideologisch oder religiös motivierte Deutschenhasser offenbar immer noch am besten vertreten. Daher werden Grüne auch in den nächsten Jahren noch eine – wenn auch zunehmend geringere – Rolle spielen.

    Niemand soll sich täuschen: Wer die Grünen wählt, wählt die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands als ethnischer Nationalstaat, die Zerstörung der Familie der Keimzelle jeder Gesellschaft und den Umbau einer leistungsorientierten Gesellschaft zu einer Umverteilung-Gesellschaft, in der jene bestraft werden, die Leistung erbringen, und jene belohnt, die Leistung verweigern.

    Michael Mannheimer, 31.1.2016

    Und genau das war von Anfang an der alleinige Daseinszweck dieser als „Umweltpartei“ getarnten Zivilisationszerstörer. Natürlich weiß ich auch, dass viele wohlmeinenden und das Beste für Natur und Mensch wollenden Zeitgenossen dieser „Partei“ anhingen, aber das krampfhafte Festhalten dieser Leute an einem Syndikat ist inzwischen mit nichts mehr zu rechtfertigen.

  17. support Says:

    Der FDP pro­phe­zei­e ich unter 5% das sind die Rösslers und Westerwellis bereits gewöhnt, oder? 😉

  18. support Says:

    Und der/die/das Integrationsbeauftragte der deutschen Bundesregierung, Aydan Özoguz, sagte:
    „In einer demokratischen Grundordnung wie unserer, da hat ein Mob, welches die Asylpolitik kritisiert, nichts zu suchen“
    Da beweist die Physikerin Merkel den Philosophen Sartre:
    „Ein politisches System, das dem Untergang geweiht ist,
    tut instinktiv vieles, was diesen Untergang beschleunigt.“

    Heil Ferkel&Konsorten!

  19. Hammurabi Says:

    Führerin befiehl, wir folgen dir nicht!

  20. support Says:

    Eine Führerin, wie sich das schon liest lol
    Heutzutage würde ich für solch ein Schwachsinn nicht mehr DIENEN aber die Wehrpflicht ist zum Glück abgeschafft.

    KEIN NORMALER WÜRDE FÜR SOLCH EINE „FÜHRERIN“ SEINEN KOPF HINHALTEN ABER GENAU DARUM IST DIE POLIZEI SAMT BW REGELRECHT DURCHWUCHTERT VON MIGRANTEN UND GENAU DARUM ERFOLGT SOLCH EINE OMINÖSE BERICHTERSTATTUNG!

  21. Hammurabi Says:

    War ironisch gemeint.

  22. Pegasus Says:

    Dieser Herr Aden hat ja fast die ganze Stadt Rottweil mit Plakaten zupflastern lassen. Ein Plakat mit dem Satz „über den Tellerrand hinausschauen. Ja die Bürger wissen Bescheid das die etablierten Parteien, einschliesslich FDP EU-hörig sind. Sie wissen das diese Parteien alle TTIP unterstützen, sie wissen damit das diese Parteien allesamt an der Zerstörung unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats arbeiten, damit eben ihre geliebte EU-Diktakur Einzug hält.
    Oder die SPD mit dem Stichwort „Leben“ auf einem Großplakat. Die meisten Menschen wissen, das auch die SPD massiv Nazis und Rechter Sektor in der Ukraine unterstützen und somit den tausendfachen Tod von Frauen, Kindern und alten Menschen in der Ostukraine zu verantworten haben. Jeder Wähler ist verpflichtet sich richtig zu informieren!

  23. Pegasus Says:

    Gestern im life ticker von N24 folgende Meldung: NRW will AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Die etablierten Parteien kommen offensichtlich in Panik. Die Umfragewerte für die AfD sind um einiges höher wie sie immer veröffentlicht werden. Zuerst versuchten die etablierten Parteien mit ihren gleichgeschalteten Medien die AfD in die rechte Ecke zu stellen, gleichzeitig aber unterstützen die CDU/CSU, SPD und die Grünen massiv die Nazis in der Ukraine und sind damit für den tausenfachen Tod von Menschen in der Ostukraine verantwortlich. Der nächste Schritt ist, die AfD finanziell auszutrocknen. Dazu wurde in einem Schnellverfahren durch die etablierten Parteien das Parteienfinanzierungsgesetz geändert. Und nun folgt der nächste Schritt der Überwachung durch den Verfassungsschutz. Dabei ist die AfD die einzigste Partei die unseren freihheitlich-demokratischen Rechtsstaat verteidigt. Die CDU/CSU, SPD, die Grünen und Linken haben unseren Rechtsstaat bereits abgeschrieben oder bekämpfen ihn geradezu massiv. Ich denke nur an die Grünen, die sich bei Demonstrationen an vorderster Front befinden und „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ skandieren oder an die Aussagen der Grünen Claudia Roth „alles Deutsche“, Familien, Sprache, Deutschland muß abgeschafft werden. Nichts Deutsches darf mehr übrigbleiben. Das das sagt eine Vertreterin des Bundestagspräsidenten. Wo ist hier die Gerichtsbarkeit?
    Oder die SPD finanziert ganz offen die kriminelle Vereinigung „Antifa“, die mit den Sturmtruppen des 3.Reichs verglichen werden können, denn sie schrecken nicht vor Brandstiftungen, Zerstörungen aller Art und Einschüchterungen und Morddrohungen gegenüber Andersdenkenden zurück.
    Wir werden von Staatsverbrechern regiert und das muß die Bevölkerung endlich erkennen!

  24. Hammurabi Says:

    Juristisches Gutachten stellt fest: Angela Merkel ist historische Verbrecherin

    Veröffentlicht am 12.01.2016

    Nun ist es amtlich: Das von der bayerischen Regierung in Auftrag gegebene Gutachten des Verfassungsrechtlers Udo di Fabio weist Bundeskanzlerin Angela Merkel als historische Verbrecherin aus, die mit ihrer Weigerung, die Landesgrenzen umfassend zu kontrollieren, eindeutig das Verfassungsrecht bricht. Wörtlich heißt es dazu im Gutachten: „Der Bund ist aus verfassungsrechtlichen Gründen (…) verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist.“. Merkels angeblicher Akt der Humanität ist also nichts weiter als ein Verstoß gegen geltendes Recht, der in eine Krise der Rechtsstaatlichkeit mündet, welche nicht zuletzt ganz Europa betrifft. Um dem Gutachten meine Aufmerksamkeit zu schenken, folgt natürlich ein Kommentar in Form eines Audioblogs.

    Quellenangabe:
    http://www.n-tv.de/politik/politik_pe

    Alles klar, Herr Aden?

    .

    .

  25. ebbele Says:

    Aden schaut übern Tellerrand und stürzt ab …
    Beim Anblick der AFD-Prognosen wird’s em schwendling und geistig umnachtet ficht er den Endsieg der Laber-alen aus.

  26. ebbele Says:

    Aden schaut übern Tellerrand und stürzt ab …
    Beim Anblick der AFD-Prognosen wird’s em schwendlig und geistig umnachtet ficht er den Endsieg der Laber-alen aus.

  27. Aden, Gerhard,Dr.med. Says:

    Eine kulturhistorische Betrachtung der Flüchtlingssitution
    Der Beitrag eines geistig Umnachteten!
    Von Gerhard Aden, Rottweil , Landtagskandidat

    Versetzten wir uns einmal in das Rom ca. 350 nach Christi. Das römische Reich reicht noch von Britannien bis nach Syrien, von Nordafrika bis an den Rhein und die Donau, von Spanien bis weit auf die Balkanhalbinsel. Jetzt passiert etwas Ungeheures:
    . Die alten Götter werden abgesetzt, Juppiter , Mars, Juno, und wie sie alle heißen ,müssen die Tempel verlassen, die Vestallinen , die Hüterinnen der Tempel verlieren ihren Arbeitsplatz, die römischen Priester werden nicht mehr gebraucht. Eine neue Kultur hat die römische Gesellschaft erobert. Nach langem Kampf im Untergrund, mit Opfern, Märtyrertum, Hingabe hat sie es geschafft, an die Schalthebel der Macht in Rom zu gelangen, Kaiser Konstantin und seine Nachfolger können dem Druck in der Bevölkerung, dem Drängen der Protagonisten der n euen Kultur nicht widerstehen:
    Das Christentum wird Staatsreligion. Die alten Götter haben zu verschwinden, die Tempel werden umgewidmet. Ein 300 Jahre langer Kampf der neuen Religion kommt zu ihrem erfolgreichen Ende und damit die politischen und staatlichen Mittel, sich weiter zu verbreiten. Wie geht die Geschichte weiter: Das Christentum ist etabliert, da passiert nur eine Generation später wieder etwas Ungeheures: Aus den Tiefen der asiatischen Steppe macht sich ein hungriges Nomadenvolk, die Geißel Gottes, die Hunnen auf dem Weg nach Westen und setzen mit Ihrer Wanderung ganz Europa in Bewegung: Die Völkerwanderung hat ihren Anfang genommen. Zum Mitschreiben und behalten:“ 375 : die Germanen machen sich auf die Strümpf.“ Unter dem Ansturm diese Völker brach das starke römische Reich sehr schnell zusammen, schon kurz im Jahre 410 hat das Vandalenvolk
    das ewige Rom besetzt und verwüstet, daher der Name Vandalismus. Wie konnte es soweit kommen, dass dieses starke Rom, von allen Völkern gefürchtet, so schnell wehrlos geworden ist.
    Wir sehen es immer wieder in der Geschichte: Ein Kulturwandel vernichtet erst einmal die alten Eliten, stellt sie ins Abseits, verunsichert die Menschen, macht sie manipulierbar, schwächt endlich die bestehende staatliche Macht. Es gibt verschiedene Beispiele in der Kulturgeschichte der Menschheit. Im Rahmen meiner Teilnahme als Reservesanitätsoffizier der Bundeswehr an der UN Mission in Kombodscha 1992 /93 lernte ich das Khmerreich kennen. Dieses ehemalige Großreich
    in Südostasien reichte damals von Thailand bis nach Vietnam, Laos und hat für uns heute fast unvorstellbare Kulturleistungen in Form von modernen Bewässerungssystemen , Kultbauten: Stichwort Angkor Wat geschaffen. Dann brach diese Kultur zusammen und zwar in 30-40 Jahren. Grund war, dass ein König ein andere Form des Buddhismus eingeführt hat, die die Gesellschaft durcheinanderwirbelte und zu einer leichten Beute der umliegenden Völker machte. Wie konnte Pizzaro mit nur 1000 Gewehrträgern ein altes Inkavolk in kurzer Zeit besiegen: Nicht nur die technologische Überlegenheit machte seinen Vorteil aus: Die alte Inkareligion mit Menschopfern noch im Jahre 1550 hatte abgewirschaftet, das Christentum wurde mit Feuer und Schwert eingeführt, aber dennoch müssen die Menschen in der Botschaft etwas Positives gesehen haben, sonst hätten sie sich nicht diesen wenigen Eroberern so leicht unterworfen.
    Zurück nach Rom:
    Vielleicht waren die Menschen der alten Götter überdrüssig, vielleicht hatte das barbarische römische System mit Gladiatorenkämpfen, unmenschlichen Strafen, Sklaverei, Diskriminierung, abgewirtschaftet, aber Fakt ist , dass die staatliche Macht durch die Einführung des Christentums geschwächt wurde. Vielleicht waren die Menschen in Rom von ihren eigenen Werten gar nicht mehr überzeugt , waren zu träge, zu satt, zu faul für ihre eigenen Werte zu kämpfen.
    Sie wissen worauf ich hinaus will:
    Sind Parallelen zur Flüchtlingssituation in Europa und speziell in Deutschland gestattet? Ist die deutsche Gesellschaft wirklich willens und in der Lage, sich den Herausforderungen der Flüchtlingsbewegung zu stellen, ist sie bereit, evtl. einen Teil ihrer Identität zu opfern für Toleranz,Menschlichkeit,Humanität, Christliche Gebote wie : Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Oder ist sie einfach zu träge,, zu faul, zu satt, zu tolerant, zu pazifistisch, aufgrund des moralischen Versagens in dritten Reich verunsichert, um auf diesen Ansturm im Gegensatz zu fast alle anderen europäische Staaten , ganz anders zu reagieren.Manche behaupten, dass der Wanderungsgewinn für Deutschland erheblich sein wird, andere, zu denen auch ich gehöre, befürchten eine zunehmende Separierung der deutschen Gesellschaft, die Bildung von Parallelgesellschaften mit dem Ergebnis, das Deutschland am Ende nur noch als Verfassungsstaat
    oder banal ausgedrückt: Nur noch als ein großer“ Besteuerungs- und Versicherungsverein „ existiert.
    Früher hat der Kulturwandel 300 Jahr gedauert, jetzt passiert er innerhalb einer Generation. Der Islam ist in Deutschland, aber ich bin der Meinung, dass er nicht zu Deutschland gehört. Droht eine Isolation Deutschlands in Europa? Man hat ja manchmal den Eindruck, das gewisse Kreise diese Situation ja beinahe herbeigesehnt haben, um Deutschland in eine andere Republik verwandeln zu wollen. Hat die Bundesregierung ein Konzept? Würde die Bundeskanzerlerin auch so reagieren, wenn sie eigene Kinder hätte? Regiert sie wie bei der Energiewende nur hinterher. Und ganz zuletzt und nicht zum wenigsten: Wie stellt sich eine liberale Partei diesen Problemen. Welches Angebot können wir den z.T. verunsicherten Menschen mit unserem Programm und unseren Personen bieten? Die Menschen in unserem Wahlkreis, die mich wählen sollen, erwarten von mir eine Antwort, wie ich mich in dieser Angelegenheit verhalte? Liberal heißt nicht: Alles egal. Übertriebene Toleranz ist das Eingeständnis in die mangelnde Überzeugungskraft der eigenen Ideale. Und ich bin überzeugt von den liberalen Idealen. Liberalität ist für mich kein Parteiprogramm, sondern eine Lebensauffassung, die sich an so bekannten Weisheiten wie ohne Fleiß kein Preis, leben und leben lassen, den anderen in seiner Andersartigkeit erdulden, Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott und ähnliches mehr ausdrückt, aber vor allem die Individualtität, die Trennung von staatlicher und geistlicher Macht, einen starken Rechtstaat, der den einzelnen vor Übergriffen des Staates schüzt, die Freiheit, die Unabhängigkeit usw. im Auge hat. Gerade diese Werte sehe ich bei zunehmender Zuwanderung von Menschen aus dem islamischen Bereich bedroht.
    Parteienforscher haben festgestellt, dass eine islamische Partei ein Wählerpotential von 5-10% hat.
    Man fürchtet zurecht eine rechtsnationale, völkische Partei, aber müssten wir nicht auch eine Partei mit dem islamischen Hintergrund fürchten mit Bildungsprogrammen, die nun überhaupt nicht zu unserem Kulturkreis gehören?Lesen Sie das Buch von Houlleberc:“ Die Unterwerfung“

    Körperliche Nähe bedingt eine Rechtsverpflichtung.“ Ultra posse, nemo obligatur.“ Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn jemand in der Wüste verdurstet, aber ich bin dafür verantwortlich, ihm zu helfen, wenn er hilfesuchend an meine Tür, sprich an unsere Grenze klopft. Diese Hilfe leistet Deutschland zusammen mit Schweden und Österreich in hervorragender Weise. Aber es kann nicht unsere Aufgabe sein, dauerhaft die Verantwortung für diese Menschen zu übernehmen und es kann auch nicht im Interesse des deutschen Staates, seiner Bevölkerung sein, dass wir Teile unserer Identität zu Gunsten dieser Millionen jungen Menschen aufgeben, die jetzt in unser Land strömen.
    Jeder spricht jetzt von Integration, dabei ist es uns ja nicht einmal gelungen, die jetzt schon mit deutschem Pass in Deutschland lebenden Menschen aus islamischen Staaten zu integrieren. Deshalb: Ja, jetzt Hilfe. Kriege dauern nicht ewig. Wenn die Bundesregierung feststellt, dass Syrien und andere Staaten sicher sind, dann müssen diese Menschen zurückkehren und ihr Land aufbauen. Es klingt zwar zynisch, entspricht aber der Wahrheit, dass junge Männer aus diesen Ländern „Unter den Linden“ in Berlin Kaffee trinken und wir unsere Soldaten nach Syrien schicken.

    Der Kreis Rottweil hat in den letzten Monaten ca. 1500 Menschen aufgenommen. Die dezentrale Unterbringung in den 21 Kreisgemeinden hat dazu beigetragen, dass die Situation für die Kreisbevölkerung kaum sichtbar wird. Ein tolle Leistung des Landratsamtes und seiner Mitarbeiter.
    Dass Kreishaushalte, Länderfinanzen und auch der Bundeshaushalt durch dieses Flüchtlingsproblem jetzt und in Zukunft über die Maßen belastet werden, habe ich bei meinen Betrachtungen nicht in den Mittelpunkt gestellt. Deutschland kann es sich leisten. Ich weiß aber auch, dass die beschlossene Schuldenbremse bald mit Hinblick auf dieses Problem aufgehoben wird. Der Weg in den Schuldenstaat wird dann munter weitergehen. Wenn wir jetzt nicht vernünftig handeln, hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln Probleme, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.
    Ich komme zum Schluss: Ich habe mit meiner historisch-kulturellen Betrachtung Ihnen einen Eindruck davon gegeben, wie ich in dieser Sache denke.

    Dennoch und gerade deshalb: Die martialische Rhetorik mancher führender AfD Anhänger ist unerträglich, deshalb auch mein Statement zum“Handgranatenwurf“.

  28. PB Says:

    @Dr. Aden:

    Anstatt hier so einen Roman zu schreiben, hätten Sie lieber mal Fakten zum „Handgranatenwurf“ gebracht.

  29. ebbele Says:

    Herr Aden ein Laberaler par excellence – ein würdiger Vertreter seiner Partei.
    Böse Unterstellungen und Verleumdungen lassen sich jedoch nicht wegschwafeln – sind übrigens auch damit nicht zu rechtfertigen, was man persönlich als „erträglich“ empfindet.
    Toleranz sollte nicht nur gefordert, sondern selbst praktiziert werden – zwingend, so meine ich – wenn man „Freiheit“ auf seine Fahnen schreibt.
    Ergo: Würde der Aden in dieser Sache Rückgrat beweisen, wäre auch die Feststellung „geistig umnachtet“ umgehend unwirksam.

  30. Aden, Gerhard,Dr.med. Says:

    An die Sympathisanten der AfD: Ich habe gerade gelesen,
    dass der Handgranatenwurf keinen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte. Ich möchte mich auf dieser Plattform in aller Form dafür entschuldigen, dass ich geschrieben habe, dass die martialische Rhetorik führender AfD Vertreter den geistigen Nährboden für solche Übergriffe bereitet haben.

  31. Hammurabi Says:

    Herr Aden,
    Sie leisten unermüdlich und höchst engagiert Wahlkampfhilfe für die AfD, das ist schön von Ihnen, seien Sie dafür herzlich bedankt.

    Apropos: Was ist denn so unerträglich „martialisch“ an der „Rhetorik“ führender AfD-Leute, erläutern Sie Ihre Eindrücke und Befindlichkeiten doch mal in extenso; wenn z. B. Frau Petry sagt, dass sie hoffe, beim Sichern unserer Grenzen müsse nie geschossen werden, kann ich daran nichts Martialisches finden.
    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie schlicht und ergreifend keinerlei konstruktive Kritik auf der Pfanne haben.

    Herr Aden, das ist Genörgel auf Waschweib – Niveau.

  32. Hammurabi Says:

    Kleiner Nachtrag, Herr Aden:
    Bevor man nicht Konkretes weiß, einfach mal das politisch- korrekte Maul halten.
    Gleichwohl haben Sie allen patriotisch Gesinnten einen großen Dienst erwiesen und sich ums Vaterland verdient gemacht.

    Chapeau, Monsieur!

    Da das Interesse überhaupt die große Triebfeder der menschlichen Handlungen ist, so muß man niemals den Leuten trauen, deren Interessen mit den unsrigen nicht konform sind.

    Friedrich II., der Große
    (1712 – 1786), preußischer König, „der alte Fritz“

  33. Pegasus Says:

    Am letzten Wochenende war bei den Aldi-Lidl-und Edeka-Einkaufsprospekten eine Boschüre der AfD dabei. Nach dem durchlesen fand ich beim besten Willen keine rechtspopulistischen Aussagen oder gar rechtsradikale Einstellungen. Wenn jemand schon gegen den Euro oder diese EU-Diktatur ist, dann ist er nach Meinung der etablierten Parteien und ihren gleichgeschalteten Medien bereits rechtsradikal? Wenn jemand sich auf unsere Gesetze beruft, wie GG, Asylgesetz Artikel 16, Dubliner Vertrag, Maastrichter und Lissabon-Vertrag, die allesamt von der Bundesregierung ausgesetzt wurden, ist man dann auch rechtsradikal?
    Echt pervers, wenn man nicht der Meinung dieser etablierten Parteien ist, dann ist man rechtsradikal. So will man eben den Widerstand in der Bevölkerung brechen, dabei muss doch eine Bundesregierung den Willen des Volkes befolgen!

  34. PB Says:

    @Pegasus:

    Das ist genau das Problem…viele Deutsche -vor allem hier im Schwabenland- machen sich mehr Sorgen um Ihren Ruf als um die Realität!!! Oh je was soll auch der Nachbar denken ?!! Oder der Müller-Josef aus der freiwilligen Feuerwehr???

    Ich hab es schon mal gesagt, wiederhole es aber gerne immer wieder:

    Ich bin lieber ein „Verbrecher“ als diese Scheiße mitzumachen!!!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: