VS: Osteuropäer warfen Handgranate! Dr. Aden, entschuldigen Sie sich gefälligst!

9. Februar 2016

Rottweil/Villingen-Schwenningen. Ermittler der Sonderkommission Container können vier Tatverdächtige vorläufig festnehmen! Fremdenfeindlicher Hintergrund kann ausgeschlossen werden.

Die Ermittler der Sonderkommission haben inzwischen mehr als einhundert Personen vernommen und eine große Anzahl von Spuren ausgewertet und abgearbeitet. Die seit zwölf Tagen mit hohem Personaleinsatz und mit Nachdruck geführte Ermittlungsarbeit der Sonderkommission Container war am Rosenmontag von Erfolg gekrönt.

Am Montagnachmittag und Dienstagvormittag konnten durch die Ermittler der Sonderkommission insgesamt vier tatverdächtige Männer im Alter zwischen 22 und 37 Jahren – überwiegend mit osteuropäischem Migrationshintergrund – vorläufig festgenommen werden.

Drei der vier vorläufig festgenommen Tatverdächtigen im Alter von 23, 27 und 37 Jahren wurden am Dienstagnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Gegen die drei Beschuldigten wurden Haftbefehle wegen eines Verbrechens gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz erlassen. Sie wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Festnahmen und den richterlich angeordneten Durchsuchungen waren teilweise auch Spezialkräfte der Polizei beteiligt.

In den zurückliegenden Tagen war es der Sonderkommission gelungen, Hinweise auf die im Sicherheitsgewerbe arbeitenden Tatverdächtigen zu gewinnen und einen Tatverdacht zu konkretisieren.

Die aus dem Landkreis Rottweil und dem Schwarzwald-Baar-Kreis stammenden Männer stehen im Verdacht am Geschehen – das zum Handgranatenwurf am 29.01.2016 bei der Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle in Villingen geführt hat – beteiligt gewesen zu sein.

Zu den Hintergründen der Tat in der Dattenbergstraße beziehungsweise zur Motivation der vier Tatverdächtigen kann derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen – auch in den kommenden Tagen – nicht im Detail berichtet werden. Allerdings dürften Konflikte, die zwischen den im Schwarzwald-Baar-Kreis tätigen Sicherheitsunternehmen bestehen, die Ursache sein.

Vor dem Hintergrund der bisherigen Ermittlungen und den umfangreichen Überprüfungen von Personen die anderweitig bereits, ohne Zusammenhang mit der gegenständlichen Tat, durch fremdenfeindliche Aktionen aufgefallen sind oder entsprechenden rechtsradikalen Organisationen zugeordnet werden, ergaben sich keine Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat. Bei den Ermittlungen wurde die Sonderkommission Container durch Spezialisten des Bundeskriminalamtes, des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und den Ämtern des Verfassungsschutzes unterstützt.

Die Arbeit der Sonderkommission ist mit den Festnahme- und Durchsuchungsaktionen noch nicht abgeschlossen, denn noch müssen weitere Ermittlungsansätze beziehungsweise Spuren ausgewertet und weiterverfolgt werden, um den Sachverhalt abschließend zu klären… (PM, 9.2.16)

Kommentar: Offensichtlich geht es um Konkurrenz und Streitereien im Sicherheitsgewerbe! Es war ja gleich verdächtig, dass die Handgranate auf einen Container des Wachpersonals und nicht in eine Asylwohnung geschleudert wurde. Ja, jetzt steht unser Dr. Aden (FDP) und das gesamte Politikerpack, das die Handgranate frecher- und unverschämterweise völlig unlogisch gleich der AfD in die Schuhe schieben wollte, wieder blöd da! Entschuldigung ist jetzt angesagt, Dr. Aden! Morgen in Flözlingen! Und hörbar!

37 Antworten to “VS: Osteuropäer warfen Handgranate! Dr. Aden, entschuldigen Sie sich gefälligst!”

  1. Dragan Says:

    Wo steht das? Wo kann man das nachlesen?

  2. Schantle Says:

    Dragan

    PM heisst Pressemitteilung! Glaubst du, ich erfinde das?

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3247530

  3. Dragan Says:

    Danke!
    Weiter so, Du bist der Beste!

  4. support Says:

    United Tribuns, Black Jackets usw. und alle wollen security spielen und kräftig abkassieren!

    Mein Kreuz am 13.03.2016 für die AfD und Raspi mit der Pudelmütz, wie war das nochmal?

  5. Erzengel Says:

    Auf die Entschuldigung kann man mit Sicherheit lange warten ,denn es reicht ja den Politikaffen wenn man nur Stimmung gegen die Afd macht.Bei der Landtagswahl werden sie es schon merken,in welche Richtung der Hase läuft .

  6. Raffnixzufaulzumschaffen Says:

    Nun frisst der aufgeschwollene Kartoffelsack wieder paar bunte Tabletten zur Beruhigung?

  7. Prinz Eugen Says:

    Was überschlug sich die Politik, um für den Kampf gegen “Rechts” zu blasen! Zum Beispiel der Oppermann von der SPD, der wenige Stunden nach dem Fund der Granate bereits sicher wusste, dass es “Rechtsextreme” waren:

    „Es wird deutlich, dass die große Zahl der Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte zeigt, dass Rechtsextremisten in diesem Land gegen unsere Demokratie vorgehen. Das sind zum Teil auch terroristische Akte, die auf gar keinen Fall relativiert oder verniedlicht werden dürfen.“

    Hier: http://www.welt.de/politik/deutschland/article151620435/Unbekannte-werfen-entsicherte-Handgranate-auf-Asylunterkunft.html

  8. Schantle Says:

    Die üblen Reaktionen unserer Politclique nach dem Handgranatenwurf, die glaubt, sie seien der Staat:

    „Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitag in Stuttgart…

    Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter spricht von einer „neuen, erschreckenden Kategorie des Hasses, die ein schrillendes Alarmsignal sein muss.“ Der Kampf gegen rechten Terror müsse von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Chefsache gemacht werden.

    Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck, innenpolitischer Sprecher, bezeichnete die Tat als „Straßenterror“. „Wir brauchen eine Flüchtlingsschutzpolitik.“ Er forderte einen Gipfel im Kanzleramt

    Der Chef der badischen Diakonie, Urs Keller, sprach von einer „neuen Dimension der Gewalt gegen Ausländer in Deutschland“. (alle FAZ)

  9. Schantle Says:

    Weitere Vorverurteiler!

    Der Freiburger katholische Erzbischof Stephan Burger hat den Handgranaten-Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen scharf verurteilt. «Es ist letztlich kein Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft, sondern auf Flüchtlinge, auf Menschen, die bei uns Schutz suchen», sagte Burger am Freitag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Freiburg. «Wer der Meinung ist, unsere Demokratie und den Rechtsstaat oder gar unsere christliche Kultur mit Aggression und perfiden Anschlägen gegen Wehrlose verteidigen zu müssen, zeigt gerade durch sein Handeln, dass er unsere Werte mit Füßen tritt.» KNA

    Thomas de Maizière sagte im ARD-Morgenmagazin, dass das Problem „in einen Teil der Mitte der Gesellschaft kriecht, ist ein neues Phänomen“. Da helfe kein gutes Zureden, auch diese Straftaten müssten genauso hart durch die Polizei verfolgt und bestraft werden.

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius spricht sogar von Terrorismus angesichts der Tat. „Handgranaten sind Kriegswaffen. Wer Handgranaten auf ein Flüchtlingsheim wirft, ist Terrorist“, sagte der SPD-Politiker SPIEGEL ONLINE.

  10. Schantle Says:

    Adens Leserbrief – voll daneben!!!

    AfD-Rhetorik mit schuld
    BETRIFFT: : »Granate landet vor Container« vom 30. Januar
    Die fremdenfeindliche, menschenverachtende Rhetorik der AfD und ihrer Gesinnungs- und Glaubensgenossen hat zu einer potenziell mörderischen Attacke geführt. Eine Handgranate, eine Kriegswaffe, ein Kampfmittel, das. konzipiert wurde, um wahllos Menschen zu töten, wird eingesetzt, um sich gegen Flüchtlinge zu wehren.
    Was ist nur aus Teilen unserer Gesellschaft geworden? Die AfD, die die Flüchtlingsproblematik als Geschenk betrachtet, um politisch wieder auferstehen zu können, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie zumindest den geistigen Nährboden für solche Angriffe geschaffen hat.
    Gerhard Aden
    FDP-Kreisvorsitzender Rottweil

  11. Klabautermann Says:

    Die lassen nicht locker.

    Das mit der Handgranate hat sich in die Köpfe eingefressen!

    Die jetzt bekannt Tatsachen werden ganz klein gedruckt.

    Vielleicht ist die AfD jetzt auch Schuld wenn es heute mal

    geschneit hat.

    Vorverurteilungen im Wahlkampf gehen meistens nach

    hinten los.

  12. support Says:

    Gerhard Aden FDP-Kreisvorsitzender aus Rottweil kümmert sich lieber als Beschwerdeführer um Wahlplakat-Beschmutzer in Sulz a.N., was wichtigeres wird es auch in der Zukunft für die FDP nicht geben?

    PS: Waren bestimmt „nur“ durchschossene AfD Wahlplakate oder Herr San-Offz. 😉

  13. Friederika Says:

    @Klabautermann – In den Nachrichten des ARD wurde über den aktuellsten Stand zum Thema „Handgranate“ berichtet.

  14. Oberndorfer Narro Says:

    Ein Dankeschön an die Polizei, die unaufgeregt und professionell ihren Job gemacht hat. Ich denke, hier hat der Rechtsstaat wirklich funktioniert. Selbst die Presse hat durch die Nennung der ungefähren Nationalität die Bürgerschaft endlich für mündig erklärt und überlässt es den Bürgerinnen und Bürgern, diese Zusatzinformation selbstständig einzuordnen und zu werten.

  15. tomir83 Says:

    Hat dies auf Tomislav Radic rebloggt.

  16. Klabautermann Says:

    @Friederika

    Bei diesem Vorfall mit der Handgranate war die Zielrichtung

    für uns erkennbar!

    Und alle haben Verdächtigungen ausgesprochen!

    Und alle haben die AfD in die Nähe der Tat gebracht.

    +++++

    Die AfD kann eigentlich ihren Wahlkampf einstellen.

    So gute Wahlkämpfer wie die SPDCDUFDP hatten

    wir noch nie !!!

    Die Angst geht um !!!

    Ich bin am Wahlabend im Wahllokal!!!

    Und ich werde meine Unterlagen / Briefwahl genau

    ablichten !!!

    Was ist zur Zeit die meiste Flüssigkeit bei den

    Politikern ???

    Angstschweiss

  17. support Says:

    Die Ermittler leisteten in der Tat eine professionelle Arbeit, der Ermittlungsansatz war bereits vor über 9Tagen kurz in den Medien und wurde vermutlich von Stuttgart aus, zurückgepfiffen? Tja es geht halt nichts über die superdupper Polizeireform, alle Beamten freuen sich, meint zumindest nur ein IM von der SPD und darum weg mit solchen unf…… Leuten in politischen Ämtern!

  18. klepfer Says:

    @support

    Wohin sind wir gekommen, dass man sich jetzt wie weiland in der DDR fragen muss, wer IM ist und wer nicht? Es ist ja tatsächlich so, dass man nicht mehr alles sagen kann, was man denkt.

    Die erodierte Freiheit nach 10 Jahren Merkel wäre mal ein Thema für den Liberalen Aden.

  19. Schantle Says:

    Eine Handgranate ohne Zünder geht nach hinten los

    http://www.achgut.com/d

  20. Schantle Says:

    Fremdenfeindliche Ausländer? Die verlogene Debatte um die Villinger Handgranate
    Udo Ulfkotte

    Wer als Politiker oder Journalist mit Emotionen arbeitet, der erspart sich Recherche und das Argumentieren. Das konnte man vor wenigen Tagen nach dem Fund einer Handgranate auf dem Gelände eines Asylbewerberheims sehen. Die jetzt gefassten Täter haben einen Migrationshintergrund. Das ist peinlich für Politik und Medien.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/fremdenfeindliche-auslaender-die-verlogene-debatte-um-die-villinger-handgranate

    Ja die Staatsanwaltschaft Konstanz war auch nicht seriös!

  21. Schantle Says:

    Syrer protestieren in Stgt gegen Unterkunft. Von Erwaschsenen aufgestachelt. Wenn es ihnen nicht passt, sollen sie verschwinden!

  22. Normalverbraucher Says:

    Ob der WDR in seiner aktuellen Kamera äh ich meine natürlich aktuellen Stunde über diese Wendung berichten wird? Da habe ich größte Zweifel, denn das paßt schließlich gar nicht in sein Weltbild. Eher kann man glauben, daß es eine Anweisung gibt nur schlecht über alles was nicht links ist zu berichten oder es zuverscheigen. Über die objektive Berichterstattung noch ein weiteres Beispiel: Da war doch mal die grüne Woche: In eienm Anfall von Objektivität berichtete das ZDF über zwei Demos: eine Öko und eine Nichtöko. Der WDR in der o.a. Sendung und er NDR in Hallo Niedersachsen berichteten auch. Nun darf der Leser mal raten wie. Wie zu erwarten bei den beiden rotgrünen Parteisendern gar es nur eine Demo und über die wurde lang und breit, mit Interviews berichtet. Die andere fand in den Nachrichten gar nicht statt. Lügensender brauchen nicht direkt falsch berichten, man kann den gleichen Effkt auch mit Verschweigen erreichen.

  23. Hammurabi Says:

    Herr Aden,

    entschuldigen allein reicht nicht. Sie haben sich einfach zu weit aus dem Fenster gelehnt, um mit ein paar vermutlich auch noch geheuchelten Sätzen davonzukommen.

    Legen Sie Ihre Ämter und Ämtlein nieder und verschonen Sie die anständigen Deutschen wenigstens künftig mit Ihrem gehässigen Gestänker.

    Sie gehören mit Ihrer ganzen „FDP“ nicht nur auf, sondern ganz weit hinter den Mond geschossen. Dort befinden Sie sich dann endlich am richtigen Platz.

  24. support Says:

    @Klepfer
    Wetten das es zu internen Reibereien in Stuttgart zwecks Freigabe dieses Fahndungserfolgs gekommen ist, am liebsten hätten welche diese Meldung erst nach der Landtagswahl veröffentlicht oder überhaupt nicht?

    Warum der Polizei-Personalrat in VS nach über 30 Jahren zurückgetreten ist, kam auch mal kurz in den Medien und das war es dann. Über die Hintergründe darf die Masse spekulieren da keine Rede im Schmierzeitungsbericht aber vielen natürlich längst bekannt ohne gross zu raten 😉

    Die verantwortlichen Ämter sollten nun auch überprüfen wer genau die Vermieter diverser ASYL-Bruchbuden darstellen die für je 38Euro pro Asylant und das am TAG entlohnt werden. Oft handelt es sich nur um Strohmänner und tatsächlich sitzen ua. immer die selben dahinter was ua. auch das Laufhaus in der Vockenhausenerstrasse bestätigt, der Bumsschuppen wird von Strohmännern betrieben, der Einzigste der die Fäden zieht und noch immer fett abkassiert!

    Der da: Villingen-Schwenningen
    United-Tribuns-Chef Boki will sich angeblich stellen

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/United-Tribuns-Chef-Boki-will-sich-angeblich-stellen;art372541,7138843

    Mit Video aus Bosnien:

    http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/united-tribuns/sind-die-gefaehrlichsten-rocker-europas-36999036,view=conversionToLogin.bild.html

    Früher Asylant, heute Millionär= Organisierte Kriminalität (OK)

  25. support Says:

    Weder mit Prostitution, Waffen-&Drogen-Handel usw. ist soviel Geld zu verdienen als mit der jetzigen politisch inzinierten Asyllobby und wohlgemerkt stellen die Einnahmen blitzblanke Scheine auf dem eigenen Bankkonto dar. Bestes Beispiel aus Berlin wo ein Strohmann einer libanesischen Clan-Familie gleich ein ganzes Hochhaus kaufte und bequem die teuerste Miete vom Amt kassiert für die Unterbringung von Asylanten!

    Übrigens wird für die Bewachung der BEA Villingen richtig viel Geld locker gemacht, genaue Zahlen kennt niemand ausser das die Sicherheitsfachkräfte in der Regel nur den Mindestlohn plus Zulagen bekommen aber wäre doch ein Fall für unseren Peter^^

  26. klepfer Says:

    @support

    Natürlich kam es zu Reibereien bei denen. Alles, was die Mär vom sabbernden Nazi, der Handgranaten auf schwangere Mütter schmeisst nicht stützt, darf man als Amt (und damit „Staatsstelle in Vorbildfunktion“) mittlerweile auch nicht mehr abdrucken. Irgend jemand wird immer dumm genug sein um das durchzusetzen.

  27. klepfer Says:

    Wann entschuldigt sich eigentlich Dr. Aden? An anderer Stelle sah ich bereits ein neues Statement von ihm. Er wird doch nicht diesen Thread übersehen haben?

  28. Aden, Gerhard,Dr.med. Says:

    Habe mich gestern sofort nachdem ich die Nachricht gelesen haben entschuldigt unter Rubrik; “ Brandstifter.“
    Und Konfuzius sprach: “ Einen Fehler begangen zu haben und ihn nicht korrigieren: Erst das ist ein Fehler.“ Mea culpa, mea maxima culpa.Pater peccavi, ich habe gesündigt“.

  29. support Says:

    Werter Herr Dr.med. Aden,

    was wollen Sie nun besser machen? Denken Sie ernsthaft eine FDP die schon zuvor eine Wahlschlappe mit einem schwulen Aussenminister und einem Victor Charly erleiden musste, wird ausgerechnet nun wieder gewählt?

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im März 2016:

    „Thomas von Aquin

    Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten.“

    Von Arbeit sah ich bisher noch gar nichts, nothing, nixa und keine Ahnung wer Sie für eine FDP wählen mag, ebenso sind die Zeiten von bonusgeilen, hochnäsigen Bankern längst vorbei, keine 88 jährige Omi tätigt noch eine Festgeld-Anlage mit 5 Jahren da die gar kein Geld mehr hat 😉

    Mit kameradschaftlichen Y-Grüßen,

    support

  30. Hammurabi Says:

    An Unheilbaren soll man nicht Arzt sein wollen.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche
    (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker

    Gefällt mir besser als das konfuzianische Gelaber.

  31. Hammurabi Says:

    Staatsschutz und Kriminalpolizei teilten schon wenige Stunden nach dem Fund mit, dass voreilige Schlüsse zu einem Anschlag von Rechtsextremisten nicht angebracht seien, weil die Sachlage eine völlig andere sei.

    Doch die Polizei wurde zurückgepfiffen. Die Staatsanwaltschaft Konstanz kassierte den Polizeibericht und teilte politisch korrekt mit: »Wir gehen mit Sicherheit von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.« Inzwischen ist klar: Die Staatsanwaltschaft hat gelogen. Statt zu recherchieren und zu argumentieren, spielte sie den Vorurteilen von Medien und Politik in die Hände.
    Udo Ulfkotte

    Die Staatanwaltschaft lügt also ganz bewußt.
    Soviel zum von Unheilbaren immer noch hochgepriesenen „Rechtsstaat“.

  32. support Says:

    @Hammurabi
    Da sollte man gar nicht überlegen wo die StA in diesem Fall KN sonst noch bundesweit gelogen hat und dies seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten, die Masse wollten nur im eingessenen Sessel weiter pupsen und wer den Mund aufmachte wurde „abserviert“ !

    Honecker hätte seine Freude an diesen tollen, „demokratischen?“ BRD Zuständen…

  33. Hammurabi Says:

    Eben. Wie im vielgeschmähten Dritten Reich.

    Aber ich vermisse schmerzlich zwei sattsam bekannte Klugscheißer.

  34. Erzengel Says:

    Die heutige Überschrift des Schwabo ist ja wohl der Hammer. „Schwarze Schafe auf Beutezug“ hätten sie ja gleich schreiben können Sylvesterböller flog gegen Securityhäuschen. Mit der Zeitung kann man ja nicht einmal den Kachelofen anheizen,da stink ja das ganze Haus für das was die vom Stapel lassen .Und jeder der ein Abo hat könnte auch gleich sein Geld verbrennen.

  35. ebbele Says:

    Und Herr Aden!
    Haben Sie sich am Mittwoch bei der Wahlkampfveranstaltung in Flözlingen für Ihre Leserbrief-Entgleisungen öffentlich entschuldigt?
    Im SchwaBo habe ich davon jedenfalls nichts gelesen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: