„Flüchtling“ läßt Frau und 4 Kinder einfliegen

11. Februar 2016

Kreis Rottweil. Seit Zeitungen hauptsächlich nur noch von tränendrüsigen Jungmädchen vollgeschrieben werden, kommt überwiegend unlogischer Käse. Heute sollen wir wieder dem Khaled, einem „Flüchtling“ in Oberndorf, glauben, der Frau und Kinder mit dem Linienflugzeug aus Beirut einfliegen ließ. Entschuldigung, solche Leute sind nicht an Leib und Leben bedroht, sondern Asylbetrüger:

Oberndorf. Die syrische Familie, zu der die Töchter Judy (16 Jahre), Raneem (13), Noor (zehn) und Maryam (sechs) gehören, stammt aus Damaskus. Vor 14 Monaten kam Khaled alleine nach Deutschland. Der Vater hatte Glück, seine Familie konnte im vergangenen Frühjahr von Beirut nach Berlin per Flugzeug nachreisen.

Jetzt will Khaled einen Führerschein, aber den sollte man auf Arabisch machen können. Jaja, wir stellen alles auf Arabisch um und integrieren uns! Die Bote-Frau, die uns das alles schmackhaft machen will, natürlich mit Kinderfotos – selber hat sie wahrscheinlich wegen ihrer „Karriere“ keine Kinder, lieber zahlt sie Steuern für andere Kinder, falls sie überhaupt Steuern zahlt und nicht auf dem Balkan nach weiteren „Flüchtlingen“ fischt – heisst Karin Schmidtke! Der Deutsche Bundestag ist übrigens bereits arabisch! Guck da! Unerträgliche Schleimerei ohne Ende!

Advertisements

14 Antworten to “„Flüchtling“ läßt Frau und 4 Kinder einfliegen”

  1. Klabautermann Says:

    Ein Mann (?) der seine Frau und Kinder in einem Land

    zurück lässt wo Bürgerkrieg herrscht, ist für mich ein

    Feigling und Waschlappen.

    In der größten Not ist der Manna an der Seite seiner

    Familie !!!

    +++++

    Wir werden massiv betrogen und verarscht !!!

  2. Schantle Says:

    Auch sonst ist der Bote heute wieder schweigsam. Beim Trossinger Russen wird die Nationalität nicht genannt und bei den Mannheimer Türkenrockern auch nicht. So werden wir laufend nicht informiert, dass vor Gericht fast nur noch Ausländer erscheinen, ausser Deutschen, die ihr Bußgeld nicht bezahlt haben!

  3. Erzengel Says:

    Ja und wer bezahl den Führerschein dann !! Der Steuerzahler natürlich !!!Aber wir sind ja mittlerweile soweit das die Asylbetrüger egal aus welchem Loch gekrochen die besseren Bürger der BRD sind.Bin gespannt wie sich das die nächsten Jahre noch entwickelt.

  4. PB Says:

    Das grundsätzliche Problem sind nicht die Flüchtlinge! Diese werden doch nur benutzt um die Gesellschaft noch mehr zu spalten! Das Problem sind die Deutschen selbst.
    Warum?

    1. Fehlender Nationalstolz
    Für viele Deutsche gibt es Nationalstolz nur beim Sport! Wenn man Weltmeister oder Europameister ist, dann ist es „geil stolz auf die Heimat zu sein“! Sobald man dann „nur“ Fünfbester der Welt ist, werden die Fahnen wieder eingepackt und man schimpft über die eigene Mannschaft.
    Die Leute vergessen, dass es eigentlich um die Ehre geht! Um die Ehre als bester Sportler seines Landes die Heimat vor der ganzen Welt vertreten zu dürfen! Und wenn man mit Mut und Leidenschaft auf dem Feld steht, sich den Arsch aufreißt, aber dennoch verliert verdient man Respekt sowie Anerkennung! Zumindest sollte es so sein!

    Die Deutschen „verehren“ heute lieber Leute wie Nelson Mandela, Michael Jackson oder so „wichtige“ Leute wie Dieter Bohlen oder die Ludolfs. Wer kennt noch Andreas Hofer ( ja er war Südtiroler! Was ist deren Muttersprache?!), Adolf von Lützow oder Hans-Ulrich Rudel ( ja er kämpfte im 2. Weltkrieg vielleicht unter dem falschen Führer, aber seine Heimat liebte er wahrscheinlich mehr wie die meisten heutigen Politiker).

    Wie lang leben jetzt schon Deutsche und Ihre Vorfahren im Herzen Europas? Aber die Deutschen reduzieren sich meist nur auf 12 Jahre Drittes Reich!?! Und wehe da möchte einer objektiv über diese Zeit reden, da ist er gleich ein Hetzer, Leugner, Verharmloser oder Verbrecher!

    2. Kulturverlust
    Durch den unter 1. beschriebenen, fehlenden Stolz scheißen sehr viele Deutsche auf Ihre Kultur.
    Für den Otto-Normal-Deutschen ist es „deutsche Kultur“ , wenn man mit der BILD-Zeitung unter dem Arm durch die Schinkenstraße in Palma läuft! Hauptsache man kann sich schön die fette Wampe am Büffet im All Inclusive-Hotel vollfressen. Und dabei lästert man zusammen mit dem Landsmann aus der Pfalz über die blöden Spanier, die in Spanien „nur“ Spanisch sprechen!
    Oder unsere liebe Oberschicht…die zwar Ernest Hemingway auswendig zitieren können, aber nicht mal die erste Strophe (genau die ach so schlimme) des Deutschlandliedes kennen!

    3. Multi-Kulti-Gesellschaft
    Überall auf der Welt gehen die Deutschen in den Urlaub und bewundern andere Kulturen! Und die eigene?
    Nachdem der Nationalstolz und die Kultur eh vor die Hunde gehen, da ist es anscheinend auch völlig gleich wenn die Deutschen als Volk verschwinden. Sie vermischen sich mit Türken, Kroaten, Russen, Albanern, Afghanen, Syrern, Kurden, Griechen, Afrikanern etc. etc.
    Und jetzt? werden viele sagen! Das gab es doch schon immer? Will da einer eine „reine“, wenn nicht sogar „arische“ Bevölkerung? Nein das ist Quatsch! Darum geht es nicht. Es gab schon immer Vermischungen (z.B. Ruhrpolen, Huggenotten) vorallem an den Grenzen zu Siedlungsräumen anderer Völker. Aber das Verhältnis war im Gegensatz zur Gesamtbevölkerung gering. Und so war die deutsche Lebensart mit Ihrer Kultur und Traditionen immer das bestimmende Element in unserer Heimat. Und so sollte das auch sein. Genauso wie die Griechen in Griechenland, die Franzosen in Frankreich, die Iren in Irland, die Chinesen in China, die Hawaiianer auf Hawaii Ihr Kultur leben, Ihre Lebensart bestimmen und Traditionen bewahren!
    Michel steh zu dir selbst!

    So das waren drei Punkte, es gibt bestimmt noch mehr…
    Wer antworten möchte und keine Argumente kann es bleiben lassen! Auf die übliche Pseudmoral kann ich gern verzichten!

  5. Klabautermann Says:

    Sogar die Bodensee – Prawda gibt kleinlaut zu, daß man

    zu früh die „Rächtsradikalen“ in Verdacht hatte.

    Wo bleiben die Anderen ?????

    Bisher höre ich nur brüllendes Schweigen !

  6. support Says:

    Google hilft bei: Lehrer in Celle getötet

    Da darf man sehr gespannt sein um welche Täterherkunft es sich handelt!

  7. AusBerlin Says:

    Ja, und falls es sich um einen „Deutschen“ mit ausländischer Herkunft (2. Staatsangehörigkeit) handelt ,wird der schnell wieder auf freien Fuss gesetzt.
    Was ist hier eigentlich los?

  8. Hammurabi Says:

    Der Hooton-Plan:

    Nach Ende des 2. Weltkrieges war man schlauer: Die Deutschen sollten zwar auch geschröpft werden, es jedoch nicht bemerken. Guter Rat war teuer.

    Die Lösung dieses Problems wurde – schon am 04.01.1943 – durch den Professor der Anthropologie an der Harvard-Universität Ernest Albert Hooton aufgezeigt. Er empfahl eine Bevölkerungspolitik für die Deutschen, die die Besatzungsmächte nach Kriegsende zur „Lösung der Deutschen Frage“ durchführen könnten und sollten. Im New Yorker „Peabody Magazine“ erschien sein Vorschlag. In der Artikelreihe „Sollen wir die Deutschen töten“ (war strain out of Germans) stellte er seine Forderungen dar.

    Diese lauteten:

    • Deutschland mehrfach zu teilen,

    • Das gesamte deutsche Erziehungssystem zu vernichten,

    • den deutschen Nationalismus zu zerstören,

    • die Geburtenraten der (reinrassigen) Deutschen drastisch zu senken und

    • die Ansiedlung von Abermillionen Ausländern in Deutschland (mit dem Ziel genetischer Vermischung) weitgehend zu fördern.

    Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese „Umzüchtung“ langsam durchzuführen.
    Quelle:Honigmann

    Sie schafften fast alles, wir befinden uns in der Endphase.
    Das ist hier los.

  9. PB Says:

    @Hammurabi:

    davon hab ich auch schon gehört. Aber davon wollen ja politisch Andersdenkende nix wissen. Kaufman? Morgenthau? Verschwörungstheorie bla bla… Ob Zufall oder Plan…WIR entscheiden über unser Schicksal, was wollen wir und was nicht!

  10. Vidar Says:

    Wenn wir entsprechend Viele sind. Dann können WIR entscheiden.

  11. Vidar Says:

    Akif Pirinçci erklärt Kindern Umvolkung!

    […] Selbst die Schlauen und Fleißigen glauben mittlerweile, dass der Wohlstand gar nicht ihnen selbst zu verdanken sei, sondern den Dummen und Faulen. Deswegen müsse man sie massenhaft ins Land holen und ihnen solange gut zureden, bis auch sie schlau und fleißig geworden sind. Diese aber kommen aus Ländern, in denen Irrationalität herrscht. Das meint, dass solche Menschen sich lieber mit Unsinn beschäftigen, wenn sie Hunger haben, anstatt etwas Essbares zu finden und herzustellen. In den Ländern der Dummen und Faulen beschäftigen sich die Menschen den ganzen Tag mit einem Typ namens Allah, obwohl den niemand gesehen hat und er auch kein Geld auf ihr Konto überweist.

    Dafür glauben sie, dass dieser Allah ihnen genau vorschreibt, wie sie zu leben haben. Zum Beispiel sollen Männer alles machen dürfen, worauf sie gerade Lust haben, aber Frauen außer Kindergebären gar nichts. Die Dummen und Faulen sind auch ständig wütend und führen Krieg gegeneinander. Sie begründen es damit, dass der Andere an den falschen Allah glaube oder nicht so richtig nach den Gesetzen von Allah lebe oder einfach ein schlechter Mensch sei. In Wahrheit aber ist der eigentliche Grund für ihre andauernden Kämpfe der, dass sie einfach dumm und faul sind, und Kriegspielen – die Jungs unter euch kennen das ja – , viel mehr Spaß macht, als Lernen und sich Anstrengen. Dementsprechend sieht es auch in ihren Ländern aus… (Auszug aus Akifs neuem Buch „Umvolkung!)
    Quelle:PI

  12. Schantle Says:

    Rottweil: Taschendieb entwendet Geldbörse

    Eine 49-jährige Frau wurde am Mittwochabend, gegen 17:05 Uhr, auf dem Bahnhof, Gleis 5, bestohlen. Beim Einsteigen in den Zug wurde der Frau aus dem Rucksack die Geldbörse entwendet. Ein junger Mann rempelte sie beim Einsteigen an. Der Verdächtige begab sich dann ebenfalls in den Zug, verließ diesen jedoch nach kurzer Zeit wieder. Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 18 bis 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,85 m groß, dunkelhäutig, südländischer Typ. Er trug eine blousonartige Jacke und hatte einen dunklen 3-Tage-Bart. In dem Geldbeutel befanden sich Bargeld sowie diverse persönliche Karten und Gegenstände. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass kurz zuvor einer weiteren Geschädigten ebenfalls die Geldbörse entwendet wurde. Personen, die an öffentlichen Plätzen mit Publikumsverkehr unterwegs sind, wird dringend geraten, ihre Geldbörsen sowie andere Wertsachen nicht in Rucksäcken oder ähnlichen Behältnissen mitzuführen. Es ist vielmehr ratsam, Geldbörsen oder Briefmappen beispielsweise in den Jackeninnentaschen zu verstauen.
    PM

  13. Friederika Says:

    Was wohl so alles an Gegenständen (abgesehen von Bargeld) im Portemonnaie einer Frau steckt: Ehe- oder Verlobungsring, Knopfbatterie, Briefmarken, diverse Kundenkarten, Gutscheinkarten, Perso, EC-Karte, Aspirin, Fotos, Pille, Ohrstecker, Mini-Nähutensil, Tankkarte, Einkaufwagen-Chip, kleiner Glücksbringer – und wohin damit im Sommer, wenn Frau keinen Blazer, Jacke oder Mantel trägt?!

  14. PB Says:

    @Vidar:

    Nein! Wir entscheiden immer! Zuerst jeder für sich alleine. Sag ich NEIN, obwohl alle JA sagen?! Schwimme ich gegen den Strom obwohl alle mit ihm schwimmen?! Jede Veränderung beginnt klein, aber das ist das Entscheidende!
    Jetzt muss man mutig sein und sich erheben! Und selbst wenn es nur wenige tun und Deutschland den Bach runtergeht, dann möchte ich es wenigstens probiert haben!

    Wenn wir irgendwann in 40 Jahren in irgend einem beschissenen Altersheim sitzen, unseren Apfelmus schlürfen und nochmal an 2016 zurückdenken, an was würden Sie Herr/Frau Vidar lieber denken?
    An eine seelenlose Masse die von Neid, Missgunst und Selbstaufgabe geblendet vor sich hinkonsumiert???

    Oder an ein Volk, dass sich zurückbesinnt auf seine Wurzeln und Werte, welches stolz in den Himmel sieht und sagt NEIN!! Nicht mit uns! Wir bemühen uns um unsere Heimat. Das Land unserer Vorfahren welches das unserer Kinder sein wird!

    http://einprozent.de/

    https://www.facebook.com/MERKEL.MUSS.WEG.DEMO/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: