Grüne SPD-Lesbe: Kein Schnee mehr!

11. Februar 2016

Rottweil / Klimaschwindelregion. Die Kriecherpresse hat es bereits vor zwei Tagen gemeldet, der SchwaBo erst heute: auf „Anfrage“ von einem grünen Salbader bei der GroKotz-Regierung warnt diese, dass Alb und Schwarzwald bald keinen Schnee mehr haben, wenn wir nicht weiter hunderte Milliarden Euro für die Klimaschwindel-Abzocker verpulvern! Passend dazu schneit es gerade ringsherum:

Kniebis, guck da!
Feldberg Webcam, guck da!
Hier Landwirtschaftswetter, man kann auch Rottweil klicken!

Aber selbst wenn wir 50 Jahre keinen Schnee mehr hätten, dann ist das gar nix. Und wenn wir 500 oder 5000 oder 50.000 Jahre keinen Schnee mehr haben, dann ist das für den lieben Gott ein Klax, ein Furz. Das interessiert den doch nicht. Aber wir sollen blechen?

Und es interessiert den lieben Gott auch nicht, wenn hier einer zwei Solarzellen aufs Dach hängt, oder wenn die Deißlinger ein Windrad aufstellen und mit Kuhfürzen anblasen, weil es nicht luftet, wie an der Fasnet richtig gesagt wurde.

Und von den Furzideen unserer altlesbischen SPD-grünen Umweltministerin Hendricks will der liebe Gott auch nix wissen, sonst hätte er sie ein bißchen schöner gemacht! Haltet doch einfach mal eure Klappe, ihr Polit-Ignoranten auf allen Gebieten! (Foto im Kommentar!)

10 Antworten to “Grüne SPD-Lesbe: Kein Schnee mehr!”

  1. Schantle Says:

    Es schneit nicht mehr!! Ojeojeh!

    Feldberg nächste 8 Tage Schnee angesagt!

    Oh Herr, wirf Hirn ra!

  2. Vidar Says:

    Herr, lass diese Idiotenbande aussterben wie die Dinosaurier.

  3. Normalverbraucher Says:

    Seit 1880 wird die Erde wärmer. 200 Jahre hat das keinen Interessiert. Ob sie schon viel länger wärmer wird, weis keiner weil erst 1880 mit den Wetteraufzeichnungen begonnen wurde. Betrachtet man nun mal die in den letzten 2000 Jahren vorgekommenen Wetterextreme:
    Römisches Reich: Kornkammer Nordafrika, um 1000: Wikinger siedeln in Grönland, um 1600: eislaufende Holländer, oder Weinbau in Ostpreußen.
    Alles was dazwischen liegt ist schon mal dagewesen und muß als normal gelten. Und die Änderungsgeschwindigkeit die soo viel schneller geworden ist; wer will das wissen? Al Gore mit seiner Manipulation? Wer den Film gesehen hat wo er auf seinen Hubwagen geklettert ist, der hat vielleicht auch bemerkt, daß seine Kurve am Anfang glatt und erst am Ende wild wurde. Und die Ende ist sooooo schrecklich. Nur hat er am Anfang Werte auf Eisbohrungen benutzt, die tiefpassgefiltert waren, Zeitkonstante in der Größenordung Jahre, und am Ende aktuelle Messungen, natürlich ungefiltert, sonst wäre der theatralische Effekt zum Teufel. Wo man hin sieht Manipulation und Dummheit.

  4. Klabautermann Says:

    Die Kernfrage lautet doch einfach:

    Sind Grüne in der Lage auch einfache Dinge zu begreifen?

    +++++

    Man mache sich die Mühe und lese nach bei

    Hebel – Kalendergeschichten

    Da gibt es allerlei über die Kapriolen des Wetters zu

    berichten.

    +++++

    Man schaue mal im Google nach.

    Mittelalterliche Klimaerwärmung !!!

    +++++

    Es gab in Deutschland wärmere Perioden. Warum hätten

    die Römer sonst Wein angebaut.

    Bei Würzburg wurden bei Ausgrabungen sogar Reste von

    Olivenbäumen gefunden.

    +++++

    Und jetzt ihr gescheiten Grünfinken ???

    +++++

    Ach ja. Beinahe hätte ich es vergessen.

    Und noch ein wichtiger Hinweis für die Grünen:

    Nachts funktionieren die Solaranlagen nicht.

  5. ewing Says:

    Mich persönlich hat die noch nie dagewesene Sturm-und Orkanwetterlage im Rhein-/Maingebiet am Rosenmontag endgültig überzeugt, dass der Klimawandel in vollem Gange ist. (Ironie aus)

  6. Häberle Says:

    Schantle hosch rächd aber sei doch ned so bais! Gugg uf des Foddo – die Frau isch gschlaga gnuag! 😉

  7. Vidar Says:

    Seit Mitte des 19. Jahrhunderts schmelzen die Gletscher ab, also zu einer Zeit, in der es alles, was man heute als ursächlich ansieht, noch gar nicht gab.
    Einige Gletscher der Schweiz und Asiens sind inzwischen sogar wieder gewachsen, wider alle hysterischen Prognosen gestörter Klimaneurotiker und der geldgierigen Mafia, die hinter diesem Unsinn steckt.

  8. Schantle Says:

    German Pellets Pleite

    Ernüchterte Holzköpfe

    Der Versuch, die eigene Geldgier mit einem ökokorrekten Gewissen zu vermählen, geht erfreulicherweise immer wieder mal in die Hose – siehe Prokon, Solar Millennium, BKN Biostrom, Windreich etc. Der aktuelle Fall: Satte 7,25 Prozent Rendite wollten zigtausende von Kleinanlegern – darunter viele grün gesinnte Mittelständler – von einem sich grün gerierenden Holzschnitzelproduzenten namens „German Pellets“ abgreifen. Jetzt treibt sie die German Angst um. Davor, dass ihre Genussscheine bald nur noch als Fidibus für den Holzkamin taugen

    http://www.achgut.com/article/ernuechterte_holzkoepfe

  9. Schantle Says:

    Bio in grünem Kreuzfeuer
    Agroindustrie, Giftmischer, Massentierhalter

    Blickt man von den überwiegend emotionalen oder ökologisch motivierten Wünschen der Verbraucher auf die Landwirtschaft, so ist „Bio“ in vielerlei Hinsicht nur ein bisschen besser als die „konventionelle“ Landwirtschaft. Es gibt auch beim Ökobauern regelmäßig Antibiotika für die Tiere, die auch dort in Massen gehalten werden, wenn auch im Durchschnitt in kleineren. Biolandwirtschaft ist auch nur eine schwache Alternative für diejenigen, die sich über „überzüchtete“ Tierrassen beschweren, denn mangels anderer Möglichkeiten mästen auch Ökobauern ebendiese. Weil das Saatgut knapp ist und das Biofutter auch, wird solches entweder auch von ungeliebten Agrarinvestoren wie KTG zugekauft, oder es kommt aus der Ferne, etwa aus Rumänien, von dem nur sehr gutgläubige Menschen annehmen, dass die dortigen Ökokontrollen ein Anti-Korruptions-Zertifikat verdient hätten. Kurzum: Es gibt auch viel an Bioprodukten auszusetzen.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ernaehrungsindustrie-bio-in-gruenem-kreuzfeuer


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: