VS-Zahlen: Asylanten beim Doktor

15. Februar 2016

Region Rottweil. Der SchwaBo VS bringt heute ein paar wenige Zahlen, wieviele „Flüchtlinge“ beim Arzt sind:

In die Notaufnahme des Großklinikums kommen derzeit etwa fünf bis zehn Flüchtlinge, ein kleiner Teil müsse auch stationär aufgenommen werden. Zum Vergleich: Etwa 120 Patienten suchen täglich die Notaufnahme auf.

Mindestens 5 Prozent der Patienten wären also Asylanten. Sind im Kreis bereits 5 Prozent der Einwohner Asylanten? Nur so kann ich feststellen, ob da viele kommen oder wenig.

Ähnlich auch Zahlen in der Kinderklinik: Dort werden täglich durchschnittlich fünf Flüchtlingskinder vorgestellt, etwa die Hälfte davon werden stationär aufgenommen. Durchschnittlich kommen 25 Kinder hier durch die Türe, 18 davon werden stationär aufgenommen.

Ein Fünftel der kranken Kinder, die in die Klinik kommen, sind demnach Asylanten. Das ist statistisch eine hohe Zahl. Vor allem ist die Zahl auch deshalb hoch, weil die Asylbewerber noch anderswo ärztlich behandelt werden:

Grundsätzlich, fügt die Kliniksprecherin hinzu, werden Flüchtlinge, die in den Erstaufnahmestellen und Notunterkünften untergebracht sind, dort auch medizinisch versorgt. Diejenigen, die in einer Gemeinschaftsunterkunft oder in einer Anschlussunterbringung sind, können sich bei Ärzten oder im Klinikum behandeln lassen. Neben der Bandbreite üblicher Krankheiten, fügte sie hinzu, mussten hiesige Ärzte schon Erkrankungen behandeln wie Tuberkulose oder Scabies. „Es gab hier aber bisher nur wenige Fälle“, ergänzte Adams. Für die Erstuntersuchung ist das Gesundheitsamt zuständig, circa 3000 Flüchtlinge haben bereits eine Erstuntersuchung gehabt.

Wer zahlt laut Bote?

Die Behandlungskosten werden nicht über die Kassenärztliche Vereinigung abgerechnet. „Das geht nicht über das KV-Budget. Diese Menschen erhalten Behandlungsscheine von den Sozialämtern“, erläutert Kai Sonntag, Pressesprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg…

Nun, ob OB Kubon oder Merkel, ob Landratsamt oder Landwirtschaftsminister, ist völlig wurscht. Es zahlen immer wir Steuer- und Beitragszahler.

Immerhin stehen in VS noch solche Artikel in der Zeitung, in Rottweil versagen beide Blätter, wenn es um Flüchtlingsstatistiken geht. Sie fragen einfach nicht nach, und dann kommt auch keine Antwort! Umso mehr haben die Bürger ihre Befürchtungen!

Advertisements

8 Antworten to “VS-Zahlen: Asylanten beim Doktor”

  1. support Says:

    Die Notaufnahme des SBK ist im übrigen auch von der privaten Security überwacht, warum auch immer?

    Fragen über Fragen…

  2. Klabautermann Says:

    Haben diesen Zeilen – Huren denn nichts in der Birne!

    Es ist doch vollkommen wurscht wer das bezahlt.

    Ob nun die Krankenkasse oder das Gesundheitsamt!

    Bezahlt wird dies alles vom Steuerzahler !!!

    Und der bekommt seine „Gastfreundlichkeit“ nach den

    Landtagswahlen mit einer kräftigen Erhöhung der

    Mehrwertsteuer serviert.

    Wir werden doch schon dosiert darauf vorbereitet !!!

    Siehe Rollstuhl – Wolle !!!

  3. Klabautermann Says:

    Die Leserbriefe in der Bodensee – Prawda sind voll

    von Briefen von Jubelpersern, die es gar nicht mehr

    erwarten bis endlich der Familien . Nachzug für die

    MUFL kommt.

    Wissen die denn nicht, daß wir dann 6 – 7 Millionen

    neue INVASOREN bei uns haben ???

    Wir werden scheibchenweise an die Katastrophe

    heran geführt.

    Die Asyl – Mafia ( Grüne – Linke – Antifa ) und auch

    Caritas und Diakonie reiben sich schon ihre schmutzigen

    Hände !!!

    Da kommt Kohle..

  4. Klabautermann Says:

    Wir kommen nur weiter, wenn sich die Politiker endlich

    mal als das begreifen was sie sind.

    Sie sind Dienstleister für die Bürger.

    Und sie sind nicht die Befehlenden und auch nicht die

    Herrschenden.

    Wenn dies endlich in den Köpfen ankommt, dann haben

    wir ein schönes Stück Vernunft gewonnen !!!

  5. Erzengel Says:

    Klabautermann

    Das wird nie in den Hohlköpfen ankommen , der Ausverkauf von Deutschland ist schon im Gange. Alleine wenn man jetzt durch Rottweil geht,hat man das Gefühl man ist jetzt schon im nahen Osten mehr Kopftücher wie ohne.

  6. Oskar A. Says:

    Und heute morgen kam schon in den Nachrichten, dass die Ärzte in den Flüchtlingsunterkünften einen Stundensatz von 200 EURO berechnen. 50 Bis 100 EURO würden auch ausreichen. Das sind die neuen Bereicherer.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: