Gebühren hoch! VoBa lügt, dass es kracht!

17. Februar 2016

Rottweil. Erst der Abbau von Geldautomaten im ländlichen Raum, jetzt deutliche Gebührenerhöhung: Die Volksbank Rottweil erhöht drastisch die Gebühren – und lügt dazu, dass es kracht! Unverschämt!

Hellerling verwies darauf, dass die Gebühren jahrelang stabil geblieben seien, die Bank aber sich dem veränderen Kundenverhalten angepasst und auch die technische Ausrüstung verbessert habe. „Und wir sind nicht die einzigen, die die Gebühren erhöhen.“ Zudem müsse man auch Kosten weitergeben, die auf die Volksbank zugekommen seien, denn auch die Bundesbank habe ihre Gebühren angehoben. Zu den Gebühren für Barabhebungen meinte das Vorstandsmitglied, dass Bargeld einen hohen Kostenfaktor habe und prognostizierte auch mit Blick auf neueste Studien, dass es in zehn Jahren kein Bargeld mehr geben werde.

Was soll das Gequatsche? Unverschämtes Blabla! Der einzige Grund für die neue Abzocke ist die Europäische Zentralbank, die von einem italienischen Mafioso namens Draghi geleitet wird, den unsere wahnsinnige Katastrophen-Mutti Merkel eingesetzt hat, weil der Euro gerettet werden mußte!

Italien, Spanien, Portugal, Griechenland etc. sind so pleite, dass ihnen die EZB Kredite zum Nullzins gibt, sonst wäre der Ofen aus. Darum hat der Bankräuber Draghi die Zinsen auf Null oder sogar Minus gesetzt, und jetzt japsen unsere Banken auf dem letzten Loch, denn die leben vom Zins! Ist er null, gehen sie selber pleite!

Warum kann die VoBa das nicht zugeben? Warum kann sie nicht gegen unsere beschissene Regierung und unseren perversen Bundestag opponieren? Warum kann sie nicht unsere verrückte  Katastrophen-Kanzlerin angreifen? Warum muss man die Kunden anlügen? Zum dritten Mal! UNVERSCHÄMT! Diese kuschenden und kriecherischen Manager sind auch schuld an unserem Untergang!

Advertisements

5 Antworten to “Gebühren hoch! VoBa lügt, dass es kracht!”

  1. Baurebub. Says:

    DZ und WGZ Bank beschäftigten Ende 2014 zusammen rund 5700 Mitarbeiter. Sollten am Ende 700 Stellen wegfallen, entspräche das etwa zwölf Prozent aller Arbeitsplätze. Die Abbaupläne sollten zeitnah mit den Betriebsräten besprochen werden, heißt es in dem Schreiben. „Die Vorstände beider Häuser streben den Abschluss von Vereinbarungen mit den Arbeitnehmergremien zur Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen an.“ DZ und WGZ Bank hatten im November angekündigt, 2016 verschmelzen zu wollen. Die Spitzeninstitute der gut 1000 deutschen Volks- und Raiffeisenbanken wollen durch ihr Zusammengehen pro Jahr mindestens 100 Millionen Euro einsparen.

    ( aus Deutsche Wirtschaftsnachrichten )

    der Volksbank steht das Wasser bis zum Hals.Und nicht nur der ! Dort sollte man auch keine Kohle mehr lassen. Sie werden sie VERBRENNEN !

  2. Der_Franz Says:

    Einfach das Konto kündigen , hatte ich mir schon mehrfach
    überlegte . aber doch noch nicht wahrmachte. Ich habe Konten bei Direktbanken und bezahle da einiges wenniger.
    Das Volksbankkonto ist momentan mit geringen Bewegungen.
    Bei erneuten Gebührenerhöhungen werde ich kündigen.

    Vieleich finden die VOBAS und Sparkassen die Politik
    nicht mehr so toll wenn dei Kunden wegrennen !!!

    (ist keine Erpressung , sondern freier Wettbewerb)

    Gruß
    Franz (Dr. Fr….n )
    AFD Wähler

  3. Schantle Says:

    Es sind noch mehr Schweinereien, die Merkel und Schäuble den Banken und Sparkassen zu Gunsten der EU eingebrockt haben.

    Erstens gibt es heute von der EU Vorschriften über Vorschriften, einen Papierkrieg, Formulare, Bürokratie und sonstwas. Die Banken mußten sogar extra Personal einstellen, um der Brüsseler Gesetzgebung hinterdreinzuschleichen. Das kostet.

    Und zweitens wollen Merkel und Schäuble unseren Sparkassen und Volksbanken die Sicherungsgelder klauen und nach Brüssel verschenken, um ausländische Banken zu retten.

    Es ist unverschämt, dass das die VoBa und die KSK nicht öffentlich sagen und protestieren.

    Käme Merkel oder Schäuble nach Rottweil, dann wären die Banken in der ersten Reihe und würden ihren Totengräbern Beifall klatschen. Da kriegt man einfach als Kunde einen Hass!

  4. Friederika Says:

    Früher „schnüffelten“ die Kundenberater die Accounts ihrer Kunden nach höheren Zahlungseingängen durch, sei es eine Abfindung, die Auszahlung einer LV oder Sonstiges gewesen. Sie waren besessen darauf, den Kunden zum Abschluss einer neuen Wert- oder Kapitalanlage zu bewegen. Kostenfrei!!!
    Heutzutage muss der Kunde auf die Berater zugehen und – nach Möglichkeit erst ein Angebot über die anfallenden Beratungskosten einholen. Kundenkonto = Gehaltskonto und Versorgungskonto der Banken und deren Angestellten. Zum Kotzen!!!

  5. der vom Stadtrand Says:

    Auch die Kreissparkasse Rottweil hat zum 1. Januar ihre Kontogebühren kräftig um 20% auf € 6,90 p.M. erhöht. Und Anfang dieser Woche lese ich, dass der Vorstand dieser Bank um einen Posten auf drei erweitert wird. Da wird klar wozu die Erhöhung der Gebühren benötigt wird.
    Aber die Hauptschuld an dieser ganzen EURO- und Zinslüge trägt die Merkel und der Schäuble mit ihrem Eurowahn, der uns in den sicheren Untergang führt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: