Nur 2,6 Prozent aller Einbrecher verurteilt

17. Februar 2016

Region Rottweil. Das Tuttlinger Polizeipräsidium hat sich neulich zusammen mit dem Innenminister gelobt und mitgeteilt, dass sie wahnsinnig viele Einbrecher geschnappt hätten in letzter Zeit. In Wahrheit werden nur 2,6 Prozent dieser überführten Verbrecher tatsächlich verurteilt. Der Rest darf die Einheimischen weiter beklauen:

Nur 2,6 Prozent aller Einbrecher werden nach einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) am Ende verurteilt. Dies habe die Auswertung von 3668 von der Polizei im Jahr 2010 in Berlin, Bremerhaven, Hannover, München und Stuttgart registrierten Einbrüchen ergeben, teilte das KFN am Dienstag mit. Damit liegt der Anteil der tatsächlich zur Rechenschaft gezogenen Einbrecher noch deutlich unter der Aufklärungsquote der Polizei, die 2014 bei Einbrüchen im Bundesschnitt bei 15,9 Prozent lag. Bei über zwei Drittel aller Fälle, die von der Polizei mit der Ermittlung eines Tatverdächtigen als aufgeklärt verbucht wurden, hielt die Staatsanwaltschaft die Beweislage für zu dünn…

Guck da FAZ! Wen wundert es da, dass die Polizei manche gleich wieder laufen läßt, auch wenn es Ausländerbanden sind. Wer will schon ewig nachforschen, und der Staatsanwalt wirft dann alles in den Papierkorb! Der SPD-Innenminister Gall braucht sich also gar nicht aufplustern. Wir Einheimischen bleiben die Dummen und werden vorzugsweise ausländischen Einbrecherbanden zum Fraß vorgesetzt!

Advertisements

4 Antworten to “Nur 2,6 Prozent aller Einbrecher verurteilt”

  1. Klabautermann Says:

    Unser Staat und die Rechtstaatlichkeit befinden sich in

    Auflösung.

    Ich sehr eine Trümmerlandschaft der Moral.

    Und ich werde auch noch frech von den Verantwortlichen

    und der Lügenpresse angelogen.

    Wo soll dies hinführen???

    Sodom und Gomorra ???

  2. Wolfgang Ermisch Says:

    Der Gipfel der Parteiendiktatur, welcher unter dem Deckmantel der Demokratie sich versteckt ist bald erreicht.
    Dieser beispiellose Illusionismus unserer Regierungsspitze, gepaart mit Egoismus und Dummheit führt wahrscheinlich eines Tages zum Generalstreik oder zur Revolution.
    Es sei denn es gibt in der Flüchtlingspolitik eine sehr schnelle Kehrtwende.
    Leider sind die alten Tugenden „Ehrlichkeit, Verantwortungsgefühl, Treue usw.“ nicht mehr viel zu spüren. Es sei denn man suche im arbeitenden Volk.
    Warten wir ab wie lange Deutschland und Europa in der
    in der bisherigen Form noch existiert.

  3. AusBerlin Says:

    Nee, nicht die Beweislage ist zu „dünn“ .Die Firma BRD hat schon lange gar keine Handhabe mehr. Wird langsam Zeit ,das mal zum Thema zu machen!

  4. Häberle Says:

    So ischs: Bei den vielen Delikten, deren Opher die deutsche Michel ist, der den ganzen Laden am Laufen hält ist die Justiz quasi nicht vorhanden. Wenn’s aber um die political correctness geht dann dreht sie auf:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/dachau-warum-man-nicht-neger-sagen-sollte-1.2867567


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: