Infantile Rottweiler Asyltanten in Äkschn!

20. Februar 2016

rottweiler asyltante 1 Rottweil. Wenn ich solche Bilder sehe, wird es mir nicht nur schlecht, nein, ich schäme mich auch. Was für ein infantiles Gehabe. Da hopsen alte Weiber über 60 vor jungen Männern unter 20 herum, singen denen das Alphabet vor und finden sich dabei noch toll. Wie unwürdig! Wie naiv! Wie infantil! Vielleicht sogar leicht debil?

Es handelt sich um die Rottweiler Premiere des „Treffpunkt T“ im Kutschenhaus, zu dem der Freundeskreis Asyl und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) eingeladen hatten:

Nach einer kurzen Einführung – in Deutsch und Englisch – geht es ans gegenseitige Kennenlernen. Es bilden sich zwei Kreise: In einem formieren sich die Flüchtlinge, im anderen die Deutschen und gehen langsam vorwärts – die einen rechts- die anderen linksherum. Musik beginnt, und wenn sie unterbrochen wird, dreht sich jeder Anwesende nach rechts und trifft auf sein Gegenüber. Bei Magdalena Rau ist es Mohamad aus Damaskus…

Und dann wird singend das Alphabet gelernt! Wer glaubt das? Und was für ein Bild kriegen diese Asylanten von uns? Die halten uns doch für einen Kindergarten! Ein bisschen Ringelreihen hoppsassa und schon wird man hier Diplom-Ingenieur? Es dreht einem den Magen um! Guck da!

scheible-dietingen1 Und noch ein Narr! Albert Scheible aus Dietingen rannte so auf der griechischen Insel Lesbos rum und „rettete Flüchtlinge“! Jetzt ist er wieder da und träumt von seinen Heldentaten!  Guck da!

Kein Wunder hält uns ganz Europa inzwischen für gaga und nicht mehr zurechnungsfähig! Im übrigen sollte Scheible seinen Hippiehut der irrsinnigen Merkel aufsetzen, der kein europäischer Staatschef mehr folgt!

Stimmt der alte Spruch doch: Rottweil ist ein Narrennest schon vor alter Zeit gewest? Wenn es doch nur allein Rottweil wäre! Leider ist ganz Schland inzwischen ein Narrennest! Oh Herr, wirf Hirn ra!

Advertisements

22 Antworten to “Infantile Rottweiler Asyltanten in Äkschn!”

  1. Schantle Says:

    Weiteres Foto vom Rottweiler Alphabet-Tanz!

  2. Schantle Says:

    BKA-Studie: 275 000 Asylbewerber als Straftäter überführt

    http://info.kopp-verlag.de/bka-studie-275-asylbewerber-als-straftaeter-ueberfuehrt

    „Luxus-Asyl“: Flüchtlinge bekommen nagelneue Reihenhäuser

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/luxus-asyl-fluechtlinge-bekommen-nagelneue-reihenhaeuser/

    Grüner wechselt zur AfD – kann die Roth nicht mehr sehen!

    http://opposition24.com/von-den-gruenen-zur-afd

  3. Nikolaus Emil Says:

    Vielleicht erhofft sich eine von den senilen Weibern, das sich ein Mohamad auf einen arabischen Frühling seitens den Alten einläßt . Die sollen ihre Tabletten in Zukunft nicht mehr selber absetzten dürfen.

  4. Pegasus Says:

    Genau Schantle, das habe ich auch gerade gefunden.
    Was ist das nur ein verrücktes Land?
    1. Flüchtlinge und Asylanten bekommen EIGENHEIM.

    Unsereins arbeitet das ganze Leben und wird dann noch von den etablierten Parteien immer mehr in Armut getrieben.
    2. Flüchtlinge tanzen auf Polizeiauto
    http://www.pi-news.net/2016/02/freiberg-fluechtlinge-tanzen-auf-polizeiauto/
    Sieht so der Respekt von jugendlichen „Flüchtlingen“ vor unseren Ordnungshütern aus? Dazu erklärt die AfD-Abgeordnete, Andrea Kersten aus Mittelsachsen: „Diese Fotos beweisen, dass den jugendlichen Migranten der Respekt sogar vor der Polizei komplett fehlt. Die meisten der Angekommenen stammen aus Regionen, in denen Gewalt zur Durchsetzung eigener Ziele an der Tagesordnung ist. Erschwerend kommt hinzu, dass in Deutschland inzwischen ein Klima geschaffen wurde, in dem solche Verfehlungen nicht mehr konsequent geahndet werden. Stattdessen versuchen butterweiche, linksgestrickte Soziologen dieses Verhalten zu erklären und kleinzureden. Aus meiner Sicht gibt es für solche, offenbar nicht traumatisierte Einwanderer nur einen Weg: Den zurück in ihr Herkunftsland.“

  5. Pegasus Says:

    Es gibt Kulturen, in denen Nachgeben als Zeichen von Schwäche gilt, und gibt solche, solche wie unsere, in denen Konflikte als bloße Meinungsverschiedenheiten betrachtet werden, die man am besten diskursiv und schlimmstenfalls vor Gericht austrägt.

    Es gibt Kulturen, in denen die Fähigkeit und Bereitschaft zur Gewaltanwendung Prestigewert hat, und es gibt solche wie unsere, in denen Gewalt geächtet ist.

    Der Islam zum Beispiel leistet das, was ein kulturelles System leisten muss: Er ordnet die Gesellschaft. Aber er ordnet sie anders als unser christliches bzw. westliches System. Die Probleme fangen erst dort an, wo man zwei, drei, vier und mehr unterschiedliche und inkompatible Kulturen in ein und demselben Land zusammensperrt, wo man also zusammenpfercht, was nicht zusammengehört.

    Wer den Vielvölkerstaat will und ihn herbeiführt, der versetzt die Gesellschaft in den Zustand des mindestens latenten Bürgerkrieges. Wer dies betreibt, stürzt die Gesellschaft in eine strukturelle Dauerkrise, die sich mit fortschreitender Masseneinwanderung permanent verschärft, er schürt Konflikte, er ermutigt zur Selbstjustiz, er zerstört den gesellschaftlichen Wertekonsens, er zerstört die Voraussetzungen des gesellschaftlichen Friedens. Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich und das sind die etablierten Parteien, die gleichgeschalteten Medien, Kirchen und Gewerkschaften!

  6. Friederika Says:

    Seht ihr diese schnörkeligen beinahe schon an die Sütterlinschrift erinnernden Buchstaben auf der Filztafel?

    Die Flüchtlinge benötigen Jahre dazu, um die Buchstaben schreiben zu können – und das im Zeitalter des Computers. Unmöglich, was die Weiber sich dabei denken. 😉
    Wenn, dann lehrt den Flüchtlingen eine einfache Schreibschrift!

    ——
    Im Artikel des Schwabos „Sprachübungen im Kutschenhaus“ ist mir ein Satz aufgefallen:

    „… „Wir stellen die Räume“, betont Ruf. Schließlich könne von niemand erwartet werden, dass er seine „Schüler“ bei sich zu Hause empfängt.“

    So ist es mit den Gutmenschen – zu Hause in der eigenen Wohnung will wohl keiner einen Migranten empfangen.
    Was ist der Grund? Angst vor der eigenen Courage, Angst vor dem Geschwätz der Nachbarn? Angst davor, die Migranten könnten zu besitzergreifend sein?

    Hat eigentlich Pfarrer Stöffelmaier jemals explizit einen Gottesdienst für die Bewohner der „Unt. Lehrstraße“ abgehalten (unabhängig ihrer Konfession) und jeden einzelnen Migranten persönlich zur Messe eingeladen?

  7. ewing Says:

    Ich hoffe inständig, das diesen naiven, vertrottelten Gutmenschen Omis, demnächst orientalische Bereicherung der vielfältigsten Art zu Teil werden möge.

    Allahaunacktbar!

  8. Halbschwob Says:

    Alles für die Katz!
    Frag mich nur wie lange es geht, bis die erste Oma von den Asylannten eins auf die Nase bekommt.
    Erinnert mich irgendwie an die da.

  9. Vidar Says:

    @ewing,
    @Halbschwob:

    Darauf warte ich auch sehnsüchtig und ungeduldig, man muss sich ja fremdschämen, dass die eigene Ethnie derart debile Kreaturen hervorgebracht hat.

  10. Klabautermann Says:

    Und hat die Oma keine Lust, schiebt Ali ganz schnell Frust.

    +++++

    Das alles ist doch albern !!!

  11. Halbschwob Says:

    Das schlimme ist doch, die wollen das doch gar nicht.
    Selbst wenn das alles so wunderbar klappen würde, wann sollen die sich je selbst versorgen können, außer durch Diebstahl oder Drogenhandel?
    5 Jahre Schrift und Sprache lernen, 3 Jahre Ausbildung,
    und dann würde es im besten Falle eh nur für ein 8,50 EUR Job reichen, wenn ich bedenke dass so manch deutscher Facharbeiter in gewissen Branchen gerade mal auf 10-12 EUR die Stunde kommt.
    Kohle für die Gemeinschaftskasse kommt da keine bei rum.
    Lebenslange Alimentierung ist da eher wahrscheinlich.
    Und ich Depp kann jeden Morgen um 7.00 Uhr aufstehen, damit die Knete dafür reinkommt.

  12. Friederika Says:

    Plan der Balkan-Länder
    Flüchtlinge direkt nach Deutschland transportieren? Grenzstädte empört

    Die Länder der Balkanroute wollen die Flüchtlinge künftig gemeinsam in Richtung Deutschland transportieren. Was sagen die besonders betroffenen Kommunen dazu? FOCUS Online hat bei Landräten, Bürgermeistern und Polizisten in Passau und Freilassing nachgefragt, was sie von diesen Plänen halten – und stieß auf Unwissen und Frust.’

    Hier die Quelle (20.02.2016) und zum Weiterlesen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/plan-der-balkan-laender-fluechtlinge-direkt-nach-deutschland-grenzstaedte-wissen-von-nichts_id_5300516.html

  13. Brezelwerfer Says:

    Das obige Bild vermittelt dem Betrachter „Sprachkurs-Urlaub“ in Rottweil mit Rund-um-Versorgung.

  14. Schantle Says:

    200.000 Flüchtlinge warten auf Überfahrt nach Europa

    Die EU will die Ägäis streng sichern, doch in Nordafrika warten bereits 200.000 Migranten auf besseres Wetter: Sie wollen übers Mittelmeer. Auch andere Flüchtlingsroute könnte populärer werden
    http://www.welt.de/Fluechtlinge-warten-auf-Ueberfahrt-nach-Europa

    Flüchtlingszustrom nimmt plötzlich drastisch zu

    In der Ägäis steigt die Zahl der Flüchtlinge aktuell stark an. Damit erhöhen sich die Chancen der Türkei, bei den Verhandlungen mit der EU weitreichende Forderungen bewilligt zu bekommen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/Fluechtlingszustrom-nimmt-ploetzlich-drastisch

  15. Klabautermann Says:

    Das Verhalten der halbsenilen Omas kann man auch als

    Frömmigkeits – Ersatz deuten !!!

  16. ebbele Says:

    Klabautermann, keine Frage, …
    jeder Mensch ist religiös – ob er das nun wahrhaben will oder nicht. Es gibt einfach zu viel Dinge im Leben, die man GLAUBEN muß. Die andere Realität ist der böse Kern im Menschen. Dieser Tatsache bewußt versucht der sündige Mensch verzweifelt mit guten Taten die Waage wieder in Lot zu bringen – so auch unser Asyltanten – je älter desto verzweifelter.

  17. Klabautermann Says:

    Eigentlich werden die Omas von der Lügenpresse

    missbraucht.

    Sie müssen für was gerade stehen, daß eigentlich

    andere erledigen müssten.

    Haben die keine Enkel – Kinder ???

  18. support Says:

    Ich bete zu Gott das diese Trümmerlotten regelmäßig die Pille fressen, auf das Endprodukt darf man nämlich getrost verzichten!

    Das französische Opilinchen hat ja starke Nerven, für was hat diese Karre eine Bremse und einen Rückwärtsgang?

    Ein „Helfersyndrom“ ist meist psychischer Natur…

  19. support Says:

    Renate G*punkt* wieder mal in action? wtf

  20. Markus Says:

    Die sind einfach bescheuert!

  21. tomir83 Says:

    Hat dies auf Tomislav Radic rebloggt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: