Merkels Ferkel-Aktion an Tagen wie diesen

23. Februar 2016

Freie Reichsstadt Rottweil. Zur Erinnerung: Nach den letzten Wahlen 2013 wirft Bundeskanzlerin Merkel (CDU) die deutsche Flagge angewidert in eine Ecke. Der Rottweiler Abgeordnete Volker Kauder (CDU) ist rechtsaußen kurz zu sehen. Dann singt die CDU-Bagage „An Tagen wie diesen“! Merkt ihr was?

In jedem anderen Staat der Welt, wäre sie sofort mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt worden und für immer in der politischen Versenkung verschwunden. Kein anderes Volk der Welt duldet Politiker, die dem eigenen Land und seinen Bürgern schaden. Jeder Staat der Welt guckt auf seine eigenen nationalen Interessen. Nur hier gibt es genügend grünrote Deppen in allen Parteien, die sich auch noch freuen, wenn das Land vor die Hunde geht!

Advertisements

13 Antworten to “Merkels Ferkel-Aktion an Tagen wie diesen”

  1. Schantle Says:

    Merkel ist eine Katastrophe: Meuthen im Wahlkampf-Video

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/die-kanzlerin-ist-eine-katastrophe/

  2. support Says:

    Wie die Medien uns belügen – ein Beispiel anhand der Kölner Silvesternacht *

    Quellen zum Bild:

    [1] „Ist der Sexist immer der Moslem?“,
    http://www.heise.de/…/Ist-der-Sexist-immer-der-Moslem-30621…

    „Konjunkturritter der Angst: Neujahrsnacht in Köln“,
    https://www.jungewelt.de/2016/01-06/032.php

    [2] „Die ersten Gedanken zu diesem Ablaufbericht waren: Da haben wohl einige Männer Silvester wie so oft wieder einmal genutzt, um sich als Macker und Sexisten aufzuspielen. Das kommt wohl nicht nur in Köln alljährlich vor. Nur gibt es heute zum Glück genügend Frauen, die ein solches Verhalten nicht mehr bereit sind hinzunehmen, was an den vermehrten Anzeigen deutlich wird.“:
    http://www.heise.de/…/Ist-der-Sexist-immer-der-Moslem-30621…

    [3] „Nicht Männergewalt, sondern Ausländerkriminalität steht im Mittelpunkt. „Plötzlich geht es, die Wahrheit auszusprechen“, heißt es auf der rechten Webseite PI.“ {Massenmedien schreiben sicher nicht von „Ausländerkriminalität“}:
    http://www.heise.de/…/Istder-Sexist-immer-der-Moslem-306216…

    [4] „so wird jetzt versucht, den Sexismusund die patriarchale Gewalt mit dem Flüchtlingsthema zu verknüpfen“:
    http://www.heise.de/…/Ist-der-Sexist-immer-der-Moslem-30621…

    [5] „Aber es ist kein Problem von Geflüchteten oder Ausländern, sondern von Männern. Wenn in den letzten Tagen immer wieder von Gruppen arabisch oder nordafrikanisch aussehenden Männern geredet wird, ist auch das eher Stimmungsmache.
    Denn es ist die Frage, sind es deutsche Staatsbürger, sind darunter überhaupt Geflüchtete? Sind darunter diejenigen, denen sexuelle Gewalt vorgeworfen wird?“:
    http://www.heise.de/…/Ist-der-Sexistimmer-der-Moslem-306216…

    [6] „Doch wer das Problem ethnisiert, hat andere Ziele als die Rechte der Frauen zu stärken:
    http://www.heise.de/…/Ist-der-Sexist-immer-der-Moslem-30621…

    [7] „Er wird sicher keinen Stab über »die Bayern« brechen wollen, weil es auf deren Oktoberfesten regelmäßig zu ähnlich kriminellen Auswüchsen kommt.“ {Diskussion um Herkunft lächerlich machen, indem „Bayer“ als Ethnie definiert werden}: https://www.jungewelt.de/2016/01-06/032.php

    [8] „Die Politik erst macht am Dienstag aus dem Polizeiskandal ein Politikum.“:
    https://www.jungewelt.de/2016/01-06/032.php

    [9] „Die Verdächtigen versuchten durch gezieltes Anfassen der Frauen von der eigentlichen Tat abzulenken – dem Diebstahl von Wertgegenständen.“:
    http://www.netz-gegen-nazis.de/…/silvesternacht-k%C3%B6lnor…

    Dagegen „Vorrangig ging es den Tätern um Sexualstraftaten“: http://www.welt.de/…/Vorrangig-ging-esden-Taetern-um-Sexual…

    [10] „Denken Sie jetzt NICHT an einen blauen Elefanten!“:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=29994

    [Linke Intellektuelle können Themen wortgewaltig behandeln und auf eine Meta-Ebene heben. Doch bedarf es bei diesem Thema, in dieser zeitlichen Nähe einer höheren Abstraktion?]

    [11] „Auch dies ist jedoch trauriger Alltag. Meist spielen sich solche Vorfälle jedoch in „No-Go-Areas“ ab“: http://www.nachdenkseiten.de/?p=29932

    [12] „Dem Polizisten gelang es, etwa acht verdächtige Männer aus der Menge zu holen und festzunehmen. „Sie hatten alle kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren.“, 04.01.16:

    http://www.express.de/koeln/sexuelle-uebergriffe-polizist–so-brutalwar-das-chaos-am-koelner-hbf-ansilvester-23252866

    „Unlauter ist, dass die Vorkommnisse in Köln nun im Zusammenhang mit der deutschen Flüchtlingspolitik diskutiert werden. Die Tatverdächtigen waren – nach jetzigem Erkenntnisstand – keine Flüchtlinge oder Asylbewerber„ 05.01.16
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=29932

    [13] Polizeiliche Kriminalstatistik 2013, Seite 134: „Bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung gemäß § 177 Abs. 2, 3 und 4, 178 StGB sind fast drei von zehn Tatverdächtigen Nichtdeutsche“:
    https://www.bka.de/…/pks2013Jahrbuch,…//pks2013Jahrbuch.pdf…

    [14] „Sexualisierte Gewalt: Des Rudels Kern“: http://www.spiegel.de/…/margarete-stokowskiueber-sexualisie…

    [15] Von einer „wild gewordenen Männer-Meute aus dem arabischen/nordafrikanischen Raum“ wird woanders gesprochen. Auf Twitter ist von „Primaten“ und „Affen“ die Rede.
    „Das rassistische Narrativ ,schwarzer Mann vergewaltigt weiße Frau‘ ist volle Kanne durchgeschlagen“, schreibt die Publizistin Antje Schrupp:
    http://www.spiegel.de/…/margarete-stokowski-ueber-sexualisi…

    Free21 – Ausgabe 02/2016

  3. ewing Says:

    Einmalig auf der Welt: Ein Staatsoberhaupt ohne Patriotismus und mit Ekel vor der Landesflagge. Frau Merkel sieht sich als Weltbürgerin, Ihr Horizont ist aber mehr als überschaubar.

  4. support Says:

    ++ Auseinandersetzung in Auffanglager Esslingen-Deizisau für besonders auffällige und aggressive Asylbewerber++

    Deizisau (ES): In einer Flüchtlingsunterkunft für besonders auffällige und aggressive Asylbewerber kam es am gestrigen frühen Sonntagmorgen zu einer größeren Auseinandersetzung, bei der offenbar ein Messer eingesetzt wurde und ein Bewohner schwere Schnittverletzungen an der Hand erlitt.

    Die anwesenden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes setzten gegen 2:00 Uhr einen Notruf ab, woraufhin 10 Streifenwägen, Notarzt und Krankenwägen alarmiert wurden. Die sehr schnell eingetroffenen Kräfte versuchten die Lage zu beruhigen, wobei es dem Haupttäter gelang, über einen Hinterausgang zu flüchten. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem 36 Jahre alten Tunesier, bei der auch Diensthunde der Polizei eingesetzt waren, verlief zunächst ohne Erfolg.

    Der verletzte 32-jährige Landsmann wurde in ein Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung gegen 4:30 Uhr per Taxi wieder zurück in die Unterkunft gefahren. Die Hintergründe zu dieser Tat sind noch unklar und Teil der Ermittlungen, ebenso wie der Aufenthaltsort des Angreifers.

    Anmerkung: Dies war bereits der zweite Großeinsatz des gestrigen Tages. Erst wenige Stunden zuvor trat ein offenbar alkoholisierter Asylbewerber gegen einen routinemäßig vorbeifahrenden Streifenwagen der Polizei. Nachdem dieser fixiert wurde und weitere Bewohner aufbrauschend auf die Straße liefen, wurde Verstärkung angefordert. Letztendlich beruhigte sich die Lage. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sind übrigens rund um die Uhr mit 2 Mitarbeitern vor Ort.

    PM

    „Auffanglager für besonders auffällige und aggressive Asylbewerber“

    Mahlzeit!

  5. Bergbewohner Says:

    Das Wichtigste für den 13.März wird sein, daß die CDU-Partei an diesem Tag ein Fiasko erlebt. Alles andre ist eine Nebensache.

  6. Pegasus Says:

    Ein interessanter Bericht von Wilfried Puhl-Schmidt gefunden:
    Warum nehmen die reichen islamischen Staaten keine Flüchtlinge auf? Kein Schlepperboot landet an muslimischer Küste. Nach Aussage von Herrn Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), sind 80% der Asylbewerber in Deutschland Muslime.

    In diesem Zusammenhang empfehle ich den Artikel “Wo bleibt die Solidarität” in der Tageszeitung “Die Welt” vom 16.2.2016.

    Der deutsch-jüdische Publizist Henryk M. Broder fragt z. B. mit seiner ebenso sachlichen wie spitzen Feder, warum die saudi-arabische Regierung die Zeltstädte rund um Mekka, die für die Pilger gebaut sind und 11 Monate im Jahr leer stehen, nicht für Flüchtlinge öffnet.

    Warum eigentlich muten die muslimischen Staaten ihren Brüdern und Schwestern die gefährliche Reise nach Europa zu, statt ihnen eine Zuflucht zu bieten? Wo bleibt die islamische Solidarität und Barmherzigkeit?

    Unwillkürlich muss ich an die “Organisation der Islamischen Konferenz” (OIC) denken, deren heute 57 Mitglieder bei der UNO im Jahre 1969 die Absicht deutlich machten, Israel zu beseitigen und das Islamische Recht (Scharia) als alles umfassende Rechtsform in westlichen Ländern durchzusetzen.

    Der Mekka-Gipfel von 2005 bestätigte in einem Zehn-Jahres-Programm dieses Vorhaben, welches letztlich den muslimischen EU-Einheitsmenschen und ein Kalifat plant.

    Ich habe lange Jahre gegen solche Gedanken in mir gekämpft, bis ich von einem muslimischen Wissenschaftler auf ein Arbeitspapier der Islamischen Liga aus dem Juli 1993 hingewiesen wurde. In diesem Papier wird ausdrücklich eine Migration von Muslimen nach Europa gefordert, um hier Missionierungszentren zu errichten. Einwanderung wird als eine Form von Djihad betrachtet.

    Ich behaupte freilich nicht, dass jeder muslimische Flüchtling den Auftrag der Islamischen Liga von 1993 im Hinterkopf hat. Mir ist jedoch klar, dass die reichen islamischen Staaten durch ihre Weigerung, Flüchtlinge aufzunehmen, ganz bewusst Millionen Muslime in Richtung Europa lenken.

    Es geht letztlich um die Islamisierung Europas mit allen Konsequenzen, vor denen Gutmenschen die Augen verschließen.

    Quelle und vollständiger Artikel hier: http://www.schalom44.de/2016/02/19/die-leeren-zeltstaedte-von-mekka/

  7. Pegasus Says:

    Die Verleumdungskampagnen wiederholen sich anscheinend immer wieder, denn ab 1939 mußten alle braun sein und Heil Hitler grüßen, sonst waren sie Juden und Staatsfeinde.
    Heute müssen alle einig sein, die AfD ist braun, rechtspopulistisch, gefährlich und für den Schießbefehl.
    Doch liest man das Parteiprogramm der AfD oder hört die Parteisprecher, findet man hervorragende, friedliche und gut gebildete Menschen, die alles andere als braun, radikal oder populistisch sind.
    Und weil die Altparteien um ihre Jobs fürchten, wird die AfD mit Verleumdungen in den Medien geradezu überschüttet. Vom „Schießbefehl“ ist die Rede, was Frauke Petry gar nicht so gesagt und gemeint hat.
    Kein Wunder, dass tausende Menschen das Vertrauen in die Seriosität unserer Medien verloren haben und die AfD inzwischen bei 15 % Stimmen der Wähler angekommen ist – und es geht weiter aufwärts. Aus der deutschen Geschichte sollten wir lernen: Wenn eine Menschengruppe so negativ dargestellt und öffentlich angeprangert und fertig gemacht wird, dann sollten wir hellhörig werden und uns auf ihre Seite stellen, damit sich 1933 nicht -mit vertauschten Farben- wiederholt. Das Auftreten linker und grüner Stadtverwaltungen und Landesregierungen und ihren ausführenden „Sturmtruppen“, wie die kriminelle Antifa mit Brandstiftungen, Einschüchterungen und Morddrohungen gegenüber Andersdenkenden spricht Bände. Wie gediegen demokratisch und seriös und gewaltfrei ist dagegen das Auftreten der AfD !
    Leider lassen sich viele Menschen, deren eigene Meinung nur aus TV und Zeitungen kommt, anstecken von der Verleumdungskampagne gegen die AfD, aber so war es eben schon bei der Machtergreifung der Nazis im 3.Reich.

  8. support Says:

    Rajsp: JVA-Entscheid das richtige Instrument

    Rottweil. Einen thematisch weiten Bogen schlugen die Mitglieder der Wählervereinigung Forum für Rottweil (FFR) in der Diskussion mit zwei Landtagskandidaten für den Kreis Rottweil: Sonja Rajsp von Bündnis 90/Die Grünen und Stefan Dreher von Die Linke. Formen der Bürgerbeteiligung kamen dabei ebenso zur Sprache wie die Bildungslandschaft, soziale Ungleichheit und die regionale Breitbandversorgung. Dabei wurden durchaus kontroverse Positionen geäußert.

    Würde das Land erneut einen Bürgerentscheid durchführen beim Bau einer JVA, wie im September in Rottweil geschehen? FFR-Sprecherin Elke Reichenbach hegte Zweifel daran, wollte von Sonja Rajsp wissen, wie ihre Position dazu sei im Falle hoheitlicher Landesaufgaben. Rajsp hielt Bürgerentscheide grundsätzlich für ein wichtiges Instrument der Bürgerbeteiligung. In der Sache sei das auch bei der JVA richtig gewesen, genau wie beim Naturpark Schwarzwald. Mit den daraus entstehenden Ergebnissen müssten die Bürger umgehen lernen, meinte sie.

    Angesprochen auf die soziale Schieflage, die durch den Bildungskampf bereits in der Grundschule entstehe, hob Rajsp die Schaffung der Gemeinschaftsschule und des Zwei-Säulen-Modells hervor. Für sie sei das der Start auf den richtigen Weg, der in einigen Jahren auch bei einem Ein-Säulen-Modell enden könnte. „Bildung und Sozialverhalten, halte ich für das Wichtigste, was wir unseren Kindern mitgeben können“, sagte sie. Dreher legte den Finger in die Wunde, als er die Gemeinschaftsschule zwar grundsätzlich lobte, deren mangelnde finanzielle Ausstattung aber beklagte. Eine Umverteilung über eine Vermögenssteuer sowie eine Erhöhung der Grunderwerbssteuer würde seiner Meinung nach genügend Mittel für die Bildung freisetzen.

    Raspi schafft das alles, ist selle bereits gewählt?

    Was dieser Narrenverein die letzten Jahre alles geschafft hat, darf man mir gerne beantworten! Lasse mich gerne überzeugen für was nun die nächste ca. 8000€ im Monat fürs Schwafeln, träumen und in der Masse zuhause rumlümmeln kassieren will?

    Im übrigen wer kombiniert Lachen und den Kopf schütteln will, die Grünen Rottweil Zimmern Facebook Seite mit schlappen 50 likes ermöglicht so manches bei Sichtung^^

  9. Vidar Says:

    Grips und Disziplin sind die zwei Säulen der Bildung, oder wie es Edison sagte, Inspiration und Transpiration.
    Mit allem Geld der Welt lassen sich Intellekt und Bildung nicht erzwingen. Diese Dinge werden vererbt und/oder mit Fleiß und der bereits erwähnten Disziplin auch erworben.

    Rajsp und Dreher, was Sie vorhaben ist keine Umverteilung. Verzichten wir doch mal auf diese unehrlichen Euphemismen und nennen Ihr geistiges Kind beim Namen: DIEBSTAHL.

    Die alte sozialistische Leier: Immer noch mehr Raubgeld für immer noch mehr Versager.

  10. klepfer Says:

    „An Tagen wie diesen“ … …hat das nicht dieser Campino von der Jungen Union gedichtet? 😉

  11. Pegasus Says:

    Betrachtet man die Wahlplakate der CDU, SPD, FDP und den Grünen, dann sind sie fast ausnahmslos inhaltslos. Es werden Köpfe gezeigt mit dem Slogan „Leben in BW“(SPD) oder über den „Tellerrand hinausschauen“(FDP) usw. Warum bringen sie z.B. nicht den Slogan „Durch unsere Politik wurde die Flüchtlingswelle erst ausgelöst. Deshalb ist es unsere Pflicht alle Flüchtlinge aufzunehmen und möglichst schnell zu integrieren“. Keine der etablierten Parteien sagt die Wahrheit, sie dreschen nur leere Phrasen und hetzen gegen die Andersdenkenden!
    So gewinnt man niemals mehr das Vertrauen der Bürger zurück!

  12. PB Says:

    @Pegasus 23.02. 19:27

    Warum mußte man ab 1939 braun sein? Und welche Machtergreifung? Auch wenn es vielen nicht passt: Die NSDAP wurde demokratisch gewählt. Die meisten Menschen haben damals die NSDAP gewählt, weil diese Arbeit und Brot versprach! Es gab halt kein Hartz, ohne Arbeit gab es halt wirklich nix zu essen!
    Außerdem sollte die von einem Großteil der Deutschen als Demütigung empfundene sog. „Schande von Versailles“ rückgängig gemacht werden.

    Sorry, aber solche Aussagen kennt man eher von Guido Knopp. (Nicht dass ich Sie mit ihm gleichstelle oder damit beldeidigen will, es geht rein objektiv um die Aussagen)

  13. Pegasus Says:

    @PB: Sie haben doch Recht mit ihren Aussagen, das bestreite ich doch gar nicht . Es ging um einen Vergleich wie und mit welchen widerlichen Mitteln die etablierten Parteien und ihre gleichgeschalteten Medien heutzutage die AfD verteufeln und als rechtsradikal diffamieren. Mehr nicht!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: