Nowacks „Geflüchteten-Unterkunft“

27. Februar 2016

Rottweil. Übermorgen beehrt uns Chris Kühn, ein grüner Bundestags-Hinterbänkler, im Neckartal zum Wahlkampf und besichtigt Hubert Nowacks „neue Geflüchteten-Unterkunft“! Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Grünen manipulieren wieder die Sprache:

Am kommenden Montag, 29. Februar wird der Grünen-Bundestagsabgeordnete Christian Kühn MdB nach Rottweil kommen. Er wird empfangen von Hubert Nowack, Grünen-Kreisvorstand und Stadtrat sowie Kreisvorstand Winfried Praglowski, um die neue Geflüchteten-Unterkunft, die im Neckartal gebaut wird, zu besichtigen. Auch die Landtagskandidatin der Grünen, Sonja Rajsp, wird dabei sein…

So die grüne Pressemeldung. Sonjalein, warum auf halbem Weg stehenbleiben, warum nicht „die neue Geflüchtetinnen- und Geflüchteten-Unterkunft“? Und…hmmh… erfahren wir bei dieser Gelegenheit auch, was der vorbildliche grüne Stadtrat Nowack für seine Asylanten an Miete kassiert? Und bitte das Grundgesetz umschreiben: GeflüchtetInnen haben lebenslanges Asylrecht!

Advertisements

6 Antworten to “Nowacks „Geflüchteten-Unterkunft“”

  1. Friederika Says:

    Sie manipulieren nicht nur die Sprache. Sie transformieren ihr herdenhaftes Grün-Denken in die Köpfe der Migranten und machen sie so zu ihrem Werkzeug, zumindest die „1. Generation“ der Flüchtlinge. Sie alle werden „Grün“ in die deutsche Kultur, den deutschen Alltag eingeführt.

    Um den Migranten das wirkliche Deutschland nahezubringen, müssten sie in der Tat in Privathäusern untergebracht werden. Einzeln, max. zu zweit (alleinstehende Migranten) oder als Familie.

  2. Schantle Says:

    Im Einkaufszentrum vom Männer-Mob bedrängt

    Tatort Kiel: Zwei Dutzend Männer mit Migrationshintergrund belästigen Mädchen beim Einkaufen stundenlang, einige Festgenommene greifen Polizisten an. Die Bürger sind sauer, die Politik alarmiert.

    http://www.welt.deIm-Einkaufszentrum-vom-Maenner-Mob-bedraengt

  3. Schantle Says:

    Mehr als 130.000 Asylbewerber untergetaucht

    Die Behörden verlieren in der Asylkrise zunehmend den Überblick. Mehr als 130.000 registrierte Asylsuchende sind laut dem Bundesinnenministerium derzeit nicht auffindbar.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/mehr-als-130-000-asylbewerber-untergetaucht/

  4. Siphonarius Says:

    Alte Wohnhäuser, alte Produktionshallen, alte Baracken die Jahrelang keiner haben will, nur das Grüne Denkmalamt sieht einen Alten Schatz darin und macht den Eigentümer oder Erben solcher noch wertlosen Gebäuden das Leben schwer. Aber jetzt rollt der Euro in Sachen Asyl Wirtschaft. Grüne In den Tag hineinlebende Gutmenschen die vor Jahren solche alte Hütten in ihrer Romantischen Hirnlosen Visionären Lebensanschaulichen Parallelwelt gekauft haben, merkten schon nach ein paar Tagen das die Hütte von 1730
    nicht mit Sandalen und selbstgestrickten Socken zum Renovieren ist. Aber jetzt kommt die Stunde der eigentlich antikapitalistischen Grünen und Linker Lebenskünstler ohne viel Arbeit gibt es jetzt Euros von ihrem eigentlich verhassten Staat, cool oder?
    Solche Projekte werden dann von Grünen Landtagsjockele besucht, da lacht das grüne Herz. War es in diesem Fall nicht auch so?
    Tja vielleicht auch besser anstatt weiter Grünangestrichene Holzbalken in Denkmalgeschützte Häuser einzubauen und Schaffen muss mer da ja auch net.
    Gell Herr N….

  5. support Says:

    Auch interessant, ein Ausländer aus Polen der eine Asylbude betreibt, so könnte das eine RAJSP vermutlich interpretieren, oder nicht?

    Da kann frau nur hoffen das keine weiteren Ausländer, Russen zu diesem Termin kommen, könnte sonst belustigend für manche Zuschauer werden… Ob die musikalische Umrahmung mittels Geige die Massen besänftigen kann? Vielleicht packt aber auch zuvor ein Pole den Zimmermannshammer aus? Vielleicht hat der Herr Kühn aber auch for first aids den Personenschutz erhöht? Vielleicht wird die Pulverfabrik aber auch schon zuvor komplett abgeriegelt?

    Fragen über Fragen, viel Erfolg^^

    https://rottweil.wordpress.com/2016/02/24/auch-unsere-gruene-sonja-rajsp-luegt/#comment-27137

    Was arbeitete die Landtagskandidatin der Grünen, Sonja Rajsp bisher? In Lauterbach erwähnt man sie nur im Bezug zu einem L. und vermutlich wählen paar ergraute CUV Syndrom-Tanten, gepaart mit einem Helfersyndrom diese Persönlichkeit?

    Wer die Fratzenbuch-like Listen sichtet, erblickt bezüglich zu diesem Asyl Helferkreis Schramberg in der Masse nur Namen die vermutlich kein Deutscher trotz mehrmaliger mündlicher Wiederholung aussprechen könnte, tja so zaubert man dann über angebliche 500 Helfer für die Medien obwohl die tatsächlichen Pflegefällle die Helfer darstellen 😀

  6. Schantle Says:

    Die Hamburger Sprachforscherin Elisabeth Wehling hat ein Problem mit den Flüchtlingen. Nicht im Sinne der Pegida sondern rein sprachlich. Sie findet Flüchtlinge nicht gut. Besser wäre, wir würden sie Flüchtende nennen. Ich kann mir, so notwendig es wäre, die Frage nicht verkneifen, ob sie auch ein Problem mit ihrem Namen hat. Wäre Wehende nicht besser als Wehling? Aber lassen wir das.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sprachforschung_und_fluechtlinge_wenn_das_ling_klein_macht


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: