Woher kommst du denn, Blondie?

28. Februar 2016

letzter blonder

Rottweil/Nordafrika. Das Bild spricht für sich selbst. Die CDU-Abgeordnete Steinbach, eine der letzten aufrechten Konservativen in Merkels Windfahnenpartei, hat es bei Twitter geteilt – und gleich ging das grüne Rassisten-Gedöns los. Getroffenen Hunde bellen!

Advertisements

9 Antworten to “Woher kommst du denn, Blondie?”

  1. Schantle Says:

    Man beachte die Leserkommentare unter dem WELT-Artikel! Sooo denkeen die Leute und nicht so wie die grünen Umvolker!

  2. Markus Says:

    Schantle guck hier *lach*

    Schon wieder: Mutwillig ausgelöster Feueralarm in Rottweiler Flüchtlingsunterkunft

    Müller will nun weiterhin darauf drängen, dass den Menschen in der Flüchtlingsunterkunft klar gemacht wird, dass sie ein Notfallsystem missbrauchen. Sie sollten verstehen, dass Feuermelder eben für den Ernstfall da sind und nicht, um großes Kino im abgelegenen Weiler auszulösen, wie es vereinzelt Feuerwehrleute vermuten.

    http://www.nrwz.de/aktuelles/rottweil/schon-wieder-mutwillig-ausgeloester-feueralarm-in-rottweiler-fluechtlingsunterkunft/20160228-0853-109964

  3. Markus Says:

    Auch gut .. HaHa

    Althengstett
    Flüchtlinge lehnen Unterkünfte ab

    Flüchtlinge aus Gambia und Somalia marschierten gestern zum Landratsamt, um sich wegen beengter Unterkünfte in Neuhengstett zu beschweren

    Althengstett-Neuhengstett – Für den Empfang von 34 afrikanischen Flüchtlingen im ehemaligen „Rössle“ hatten sich gestern Morgen einige Bürger eingefunden, um die Neuankömmlinge zu begrüßen. Der Ankunftstag verlief aber nicht so harmonisch, wie er geplant war.

    Ein rüstiger Pensionär hatte Hefezopf gebacken und Primeln als Willkommensgruß besorgt. Mitglieder der Ortsgruppe des Althengstetter Arbeitskreises (AK) Asyl hatten Thermoskannen mit Kaffee bereit gestellt. Die Asylbewerber kamen aus Bad Wildbad und vom Wimberg. Erstere wurden begleitet vom Wildbader SPD-Stadtrat Bruno Knöller und Vera Müller vom dortigen AK Asyl.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.althengstett-fluechtlinge-lehnen-unterkuenfte-ab.2cd91ced-4a99-4413-b4bd-07654b253759.html

  4. support Says:

    Der alte Telekom Fermeldebunker beim K. könnte man auch als Asylbude zweckentfremden und auf die Brandmelder getrost verzichten. Viel brennen kann dort im Vergleich zum Vahingerhof nämlich nichts, bundesweit werden für die Asylanten extra schwer entflammbare Matratzen geordert weil in der Vergangenheit etliche beim Rauchen mit der Kippe im Bett einschliefen und wenn mal wieder so eine Behausung durch Selbstverschulden abbrannte, sülzte so manche Presse trotzdem umgehend von einem feigen Brandanschlag durch neofaschistische Kräfte!?

    https://archive.is/3EAZl

    PS: Das Blondiebild geistert seit Jahren schon durch whatsapp, sehr löblich wenn die Frau von der CDU nun auch mal ihre Bedenken äussert!

  5. Markus Says:

    Das BlondieBild wurde sogar letztes Jahr ganz stolz auf einer syrischen Merkel Huldigungsseite auf FB gezeigt, dort hattee ich es zum 1. mal gesehen und war entsetzt wie die das abfeiern!

    Mama Mirkl (Mutter der Ausgestoßenen) Seite

  6. Schantle Says:

    Gender, Abtreibung und das Sterben des deutschen Volkes

    Gender, Abtreibung und das Sterben des deutschen Volkes

    2030 – Thematisierung des Großen Austauschs ist “rassistisch”

    https://conservo.wordpress.com/2016/02/28/deutschland-2030-thematisierung-des-grossen-austauschs-ist-rassistisch/

  7. Schantle Says:

    Warum zahlen Deutschlands Steuerzahler jedes Jahr rund 200 Millionen Euro Kindergeld für im Ausland lebende Kinder, davon rund 100 Millionen nach Polen? So genau weiß das keiner, denn die Kosten für die Kinder fallen schließlich nicht hier an, zudem haben die Kinder keinerlei Bezug zu diesem Land. Dennoch wird seit Jahren treuherzig überwiesen. Zur Begründung verweist die Politik mal auf die Rechtsprechung des EuGH, mal auf die europäische Sozialcharta. Tenor in jedem Fall: Nichts zu machen. Nun zeigt der Vorstoß des englischen Premiers Cameron, dass nichts davon trägt. Wenn einer nur will, lässt sich selbst steingemeißelter EU-Unfug abstellen. Nur wollte die große Koalition eben nie. Lieber finanzierte man weiter ausländische Großfamilien, deren Ernährer man gleichzeitig mit solchen Regelungen nach Deutschland lockt. Wer wirklich, wirklich immer noch nicht weiß, wen er am 13. März auf gar keinen Fall wählen sollte, mag sich über diesen Fall der Verschwendung zum Unwohl des deutschen Volkes seine Gedanken machen.

    Nicolaus Fest

  8. Siphonarius Says:

    Müller will darauf drängen, dass den Rotzlöffeln klar gemacht wird, dass sie ein Notfallsystem missbrauchen !?
    Um Himmelswillen beim vierten mal ? Habt ihr das die Ersten zweimal nicht gemacht? Auf Deutsch? Arabisch? Englisch? Die hypertraumatisierten brauchen wohl ein bisschen Abwechslung in dieser ländlichen Idylle. Stressabbau mit Sachbeschädigung! ? Mein Tipp, macht mit den armen, gelangweilten Asyl- und Schutzsuchenden zur besseren Erklärung, solcher ihnen doch ganz fremden Schutzeinrichtungen, einen Stuhlkreis mit Musik und Gitarre, Geige nicht vergessen. Nehmt dazu aber die ganzen grünen Pädagogen/innen, die gerade eine Auszeit brauchen vom normalen Unterricht, weil ihnen der Stress mit dem normalen Lehrplan zu viel war. Sie können sich damit wieder in den Alltag integrieren, natürlich nicht umsonst! Wiedereingliederungsmaßnahme! Prima macht weiter so!

  9. Audifax Says:

    Ich habe, ehrlich gesagt, seit längerem Zweifel, ob unseren willfährigen Einpeitschern aus allen Ecken des Landes überhaupt die Bedeutung der Begriffe genau klar ist, die sie benutzen.
    Beispielsweise Populismus (speziell Rechtspopulismus): Unter welchen Voraussetzungen ist es mit den Grundsätzen der Demokratie vereinbar, genau dasjenige zu diffamieren oder abzulehnen, was offenbar die Mehrheit des Volkes will?
    Beispiel Rassismus: Inwiefern macht das von Frau Steinbach geteilte Foto irgendeine ethnische Gruppierung verächtlich? Die syrischen Veröffentlicher scheinen das besser begriffen zu haben als unsere hirnlosen Berufsapplaudierer.
    Begriffsklarheit ist und bleibt die Basis seriösen Argumentierens, auch wenn sie manchen Vielschwätzern eine Nummer zu hoch ist.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: