Lügen-Bote lügt uns weiter schmierig an!

29. Februar 2016

Rottweil. Während die Lokalausgabe vom SchwaBo zum Beispiel am Samstag wieder super war mit vielen Nachrichten von hier und einem sehr guten Schulspiegel für Eltern, lügt der überregionale Teil immer weiter und verschweigt den Lesern wichtige Infos. Zwei Fälle allein von heute:

In Hannover hat eine Fünfzehnjährige einen Polizisten ohne Vorwarnung einfach in den Hals gestochen und schwer verletzt. Ziemlich einmalig! Wenn das der kundige Leser liest, weiß er gleich, dass das nach Ausländern riecht. Und in der Tat, die Fünfzehnjährige ist im roten Hannover bereits mehrmals aufgefallen und wieder laufen gelassen worden, und es ist eine „Deutsche mit marokkanischen Wurzeln“. Guck da! Im Bote dazu heute keine Silbe!

Fall zwei: in Karlsruhe wurde laut Bote einfach ein Mann erschossen und man rätselt herum, dabei steht im Polizeibericht dick und fett, dass es ein Türke war: Wie berichtet, war ein 43 Jahre alter türkischer Mann am späten Freitagabend schwerstverletzt auf dem Gehweg in der Amalienstraße aufgefunden worden. Und der Täter:

Der Gesuchte ist offenbar Südländer, 30 bis 35 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß und schlank; er hat dunkle Haare und trug einen schwarzen Stoppelbart, zudem fiel sein markant eckiges Gesicht auf. Bekleidet war er mit einem Sweatshirt mit Kapuze, dunklen Jeans und Turnschuhen mit heller Sohle; zudem trug er graue Handschuhe mit blauen Fingerspitzen.

Guck da! Auch dazu im Bote kein Ton! Das ist eine Unverschämtheit von diesen Schmierenjournalisten! Wie in der DDR muß der Leser die ganze Zeit zwischen den Zeilen lesen, weil die Einheitspresse uns ein geschöntes, verlogenes Ausländerbild präsentieren will. Täglich! Und dann wundern sich diese Schmieranten, wenn das Volk „Lügenpresse“ ruft!

Advertisements

12 Antworten to “Lügen-Bote lügt uns weiter schmierig an!”

  1. Pegasus Says:

    Es gibt doch noch Pfarrer die sich gegen diesen Genderwahn, Tatsachenverdrehungen und Lügen wehren.
    Dr. Lothar Gassmann schrieb ein Anklage gegen die Stuttgarter Nachrichten:
    DEMO FÜR ALLE heute:
    Friedliche Gegendemonstranten??? Wie die Presse die Tatsachen ins Gegenteil verdreht
    Ein Pfarrer schreibt wegen der Stuttgarter Nachrichten:
    Demo für alle – und wie sich Grüne und Schwule und Staatstheater darauf vorbereiten – und die Stuttgarter Nachrichten durch Falschinformation mithelfen
    Es gab eine Zeit, in der ich sehr gerne die Stuttgarter Nachrichten las, weil sie damals noch recht fair und korrekt berichtete.

    Sehr enttäuscht bin ich, dass sie sich anscheinend auch in die Reihe derer einordnen, die durch bewusste Falschinformation die Gegner der Anliegen von Demo für alle stärkt (oder sollte es wirklich nicht bewusst sein? Ist die Redaktion so schlecht informiert?)

  2. Schantle Says:

    Pegasus, wo steht das mit dem Pfarrer?

    Ich bringe die Demo für alle gleich, hatte gestern nur keine Zeit!

  3. Pegasus Says:

    @schantle: Diesen Textausschnitt habe ich per email von einem Bekannten erhalten, aber leider ohne die konkrete Angabe der Quelle. Dieser Leserbrief stand eben in den Stuttgarter Nachrichten.

  4. Pegasus Says:

    Merkel muss weg …nur eine knappe Minute was in Stralsund gelaufen ist / Solche Bilder kommen natürlich nicht in unserem System-TV, schon gar nicht vor den Wahlen.

  5. Pegasus Says:

    Das »Engagement« der linksextremistischen Antifa erhielt erst vor wenigen Tagen eine deutliche Solidaritätsbekundung vom Vorsitzenden der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, direkt aus dem Deutschen Bundestag. Noch in derselben Nacht zerlegten die Linksextremisten ein Gasthaus in Nürnberg und richteten 10 000 Euro Sachschaden an, wegen einer geplanten Veranstaltung der Alternative für Deutschland.

  6. support Says:

    Die Schmierbote Berichterstattung von Huber&Spitz über AfD und Antifa in VS, könnte man das fast so verstehen als wäre die Antifa neuerdings eine zugelassene Partei die man bei der Landtagswahl wählen könnte oder machen diese Dauerhartzer nur indirekte Wahlkampfwerbung für die SPD, Linke und Grüne?

  7. Da Wolf Says:

    Muss man denn immer und überall seine ethnische Zugehörigkeit angeben?

  8. Schantle Says:

    Nein, aber in der Kriminalstatistik.

  9. Da Wolf Says:

    Und die muss man in der Presse sicherlich nicht tagtäglich breittreten. Ps: Diese Merkel muss weg Demos waren gestern sehr wohl ein Thema und sind auch mir als Nichtdemonstrant bekannt. Bin mir nur nicht sicher, ob es einen Artikel wert wäre. Über eine Anti Merkel Stimmung wird täglich genug berichtet. Muss ich aber nicht jeden Tag auf der Titelseite haben – gibt auch noch genügend andere Themen …

  10. support Says:

    Natürlich muss und sollte das so geschehen, damit jeder Bürger realisiert woher die vielen Banditen stammen da es sich größtenteils m.E. um eine importierte Kriminalität handelt!

  11. support Says:

    @Schantle
    Betrachte mal die Meldungen über den 13 jährigen Intensivtäter der ua. im Schlosspark und an Stuttgarter Schulen sein Unwesen treibt, die ethnische Zugehörigkeit wird bewusst verschwiegen. Dem Leser suggeriert, es würde sich um einen deutschen Pflegefall handeln…


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: