SPD-Gabriel bringt nicht mal „Deutsche“ über seine Zunge!

1. März 2016

Rottweil. Von was für gehirngewaschenen Marionetten wir regiert werden, zeigt auch SPD-Gabriel. Er will uns eingeborenen Deutschen gnadenhalber ebenfalls ein paar Brosamen abgeben, aber er sagt nicht „Deutsche“, sondern:

„Diejenigen, die schon lange hier leben“

Sein Satz vorgestern war:

“Wir dürfen diejenigen, die schon lange hier leben, nicht aus dem Blick verlieren”.

So verraten sich unsere Eliten immer wieder, wes Geistes Kind sie sind. Guck da bei Tichy! Gabriels Vater war übrigens ein eingefleischter Nazi (guck da), darum sagt er nicht mehr „Deutsche“ und denkt nur noch ans Ausland und natürlich an sich selbst – wie alle unsere Politiker!

Advertisements

14 Antworten to “SPD-Gabriel bringt nicht mal „Deutsche“ über seine Zunge!”

  1. Oskar A. Says:

    Und es ist auch unverantwortlich, dass eine Claudia Roth, ob 1990 bei „Nie wieder Deutschland“-Demos oder jetzt bei Anti-AfD-Demos immer in vorderster Reihe, den deutschen Staat bzw. das Parlament als Bundestagsvizepräsidentin vertreten darf! NIE WIEDER CLAUDIA ROTH!!!

  2. Pegasus Says:

    Als Kinder wurden Gabriel, Trittin von ihren Nazi-Vätern misshandelt bzw. schlecht behandelt.
    Nun als Politiker der etablierten Parteien bezeichnen sie die Bevölkerung als Pack und Andersdenkende als Nazis oder rechtsradikal. Die haben irgendwie damals einen Knacks bekommen. Wie sind solch verhaltensgestörte und verlogene Menschen in diese Positionen gelangt?
    Jetzt braucht man sich nicht mehr wundern, wenn heutige Politiker der etablierten Parteien wie Gabriel, Trittin usw. solch einen vulgären und verlogenen Wortschatz entwickelt haben!

  3. Oskar A. Says:

    Und hier schäkert oder feiert Frau Roth einen Deal auf der Münchener Sicherheitskonferenz von 2013 mit dem
    iranischen Botschafter und Massenmörder Ali-Reza Sheik-Attar, der in den 1980er Jahren Hunderte Menschen in Kurdistan und West-Aserbaidschan erhängen und erschießen ließ. Pfui Deifel!!!

  4. Oskar A. Says:

    @Pegasus:
    Schwere Kindheit. Dann wäre ja fast Jedermann psychisch angenackst. Auch Adolf Hitler wurde von seinem Vater massiv misshandelt.

  5. Friederika Says:

    Na ja, Pegasus, prügelnde Väter gab/ gibt es auch unter nicht Nazi-Anhängern; „Prügler“ gehören sämtlichen Gesellschaftsschichten an.

  6. Oskar A. Says:

    Die schwere Kindheit darf keine Entschuldigung sein. Wenn es nach den psychischen Störungen ginge, bräuchte eigentlich jeder Mensch einen eigenen Psychologen bzw. Psychotherapeuten. Kommt nur darauf an, wie der dann ideologisch angehaucht ist, grün/rot/schwarz etc.. Dann war es eben nicht der Vater, sondern der Therapeut, der ausschlaggebend für die weitere Entwicklung war. 😉


  7. […] Quelle: SPD-Gabriel bringt nicht mal “Deutsche” über seine Zunge! […]

  8. Oskar A. Says:

    Mir ist ein Seehofer tausendmal lieber als eine Roth!

  9. der vom Stadtrand Says:

    Merke:
    „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm, erhat nur sehr viel Pech beim Nachdenken.“
    (Ekel Alfred)

  10. Oskar A. Says:

    Und unser Sonjalein bezeichnet sich laut Wahlwerbung als „Schafferin und Landliebhaberin“. Dabei schafft sie Deutschland ab und unsere einheimische Bevölkerung hat sie auch nicht lieb.

  11. Oskar A. Says:

    Hätten wir bloß so einen Bundeskanzler wie Österreich!

    Flüchtlingskrise:
    Österreich will kein „Wartezimmer für Deutschland“ sein. (T-Online)

  12. Pegasus Says:

    Anscheinend wollen die anderen Länder in der EU die deutsche Vorherrschaft nicht mehr akzeptieren. Viele Länder denken darüber nach wieder aus der EU auszutreten. Das kommt davon, wenn die EU-hörigen etablierten Parteien all ihre politische Kraft in diese EU-Diktatur stecken und unseren demokratischen Rechtsstaat und ihre Bürger sträflich vernachlässigen oder bewusst unseren Staat an die Wand fahren wollen.
    Hier der Bericht:
    Britisches Beispiel ist ansteckend: Immer mehr Europäer stellen EU-Verbleib in Frage

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/zeitungen/20160301/308186405/brexit-eu-referendum.html#ixzz41fqCyBL8

  13. ebbele Says:

    Ich kenne Sigmar Gabriels Vater nicht, doch die Feststellung er sei ein eingefleischter Nazi gewesen, weil er sich mit „revisionistischer Literatur“ beschäftigt hat, kann grottenfalsch sein. Revisionisten sind bekanntlich „Wahrheitssucher“, die feststellten, daß die Geschichte von den „Siegern“ geschrieben wird und demgemäß eine einzige Propagandalüge darstellt. Deshalb sind unter Revisionisten Personen quer durch alle politischen Lager anzutreffen. Einer der Väter des Revisionismus Paul Rassinier war z. B. Kommunist und Widerstandskämpfer, weshalb er von der Gestapo verhaftet und in verschiedenen KZ’s interniert war.

  14. Pegasus Says:

    Gestern schnappte ich im Radio einen Bericht über das NPD-Verbotsverfahren auf. Die Anwälte der NPD-Seite haben einige Richter des Bundesverfassungsgerichts wegen Befangenheit abgelehnt. Ich staunte nicht schlecht als ich hörte das ehemalige Spitzenpolitiker der CDU., wie Peter Müller, ehemaliger Ministerpräsident vom Saarland jetzt Bundesverfassungsrichter sind. Da ist doch was dran das wir auch eine gleichgeschaltete Justiz haben und nach meiner Meinung wird bei dem NPD-Verbotsverfahren mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Dagegen wird die Antifa, eine kriminelle Vereinigung, finanziert von den Etablierten, sprich SPD-Bundesfamilienministerium verschont, obwohl sie sich verfassungsfeindlich verhält, Brandstiftungen, Einschüchterungen und Morddrohungen gegenüber Andersdenkende verüben und sogar vor Anschlägen auf Parteizentralen und Behörden nicht zurückschrecken. Irgendwas stimmt in unserem Staate nicht mehr und das bemerken immer mehr Bürger!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: