AfD 13%, SPD auch, CDU nur noch 28%

4. März 2016

Wahlkreis Rottweil. In der neuesten Wahlumfrage für Baden-Württemberg hat die AfD 13 Prozent – soviel wie die SPD. Die Grünen sollen 32 Prozent haben, die CDU nur noch 28 Prozent.

Eine andere, vermutlich getürkte Umfrage des Revolverblattes BILD gab der AfD vor fünf Tagen nur 9 Prozent. Guck da alle Umfragen für BW!

Hier sind die Umfragen für Rheinland-Pfalz und da die Umfragen für Sachsen-Anhalt, wo die AfD bereits 19 Prozent hat.  In allen drei Ländern wird am 13. März gewählt.

Ich müßte lügen, wenn ich sagen würde, ich sei nicht gespannt auf das tatsächliche Wahlergebnis.

Nicht vergessen: nur ein super Wahlergebnis der AfD sorgt dafür, dass Merkel schleunigst entsorgt wird. Kein einziges Land in Europa folgt ihr mehr, sie steht allein und muss jetzt vor Erdogan auf Knien rumrutschen, sich von dem um Milliarden Euro erpressen lassen, und den EU-Beitritt wollen die Türken dann auch noch, Visafreiheit sowieso. Und kuschen wir nicht, lässt Erdogan wieder eine Million „Flüchtlinge“ durch!

Nur Merkel hat uns in eine solche Scheißgasse manövriert, und alle anderen Parteien in Baden-Württemberg außer der AfD finden Merkel gut! Sind die noch ganz dicht?

Nachtrag: Die Umfrage war schon, vor sie den grünen Beck erwischt gaben, wie er aus einer Dealer-Wohnung in Berlin rauskam. Ob sich das auswirkt?

14 Antworten to “AfD 13%, SPD auch, CDU nur noch 28%”

  1. Schantle Says:

    Prof. Hans Werner Sinn:

    Die Welt: Die Europäische Union droht an der Flüchtlingskrise zu scheitern. Auch in Deutschland wird der Ruf nach Grenzschließungen immer lauter. Die Wirtschaft und Ökonomen warnen vor horrenden Kosten. Zu Recht?

    Hans-Werner Sinn: Wieso die EU scheitern sollte, wenn man die Grenzen kontrolliert, ist mir schleierhaft. Die EU gab es auch schon ohne Schengen, und einige EU-Länder machen bei Schengen sowieso nicht mit. Wenn man genug Zöllner parallel arbeiten lässt, gibt es keine Staus. Die Zöllner sind billig. Wir reden hier über einen winzigen Bruchteil dessen, was die Flüchtlinge kosten.

    Die Welt: Machen Sie es sich damit nicht ein wenig einfach? Würden geschlossene Grenzen nicht insgesamt den Handel in Europa belasten?

    Sinn: Diese Debatte ist ziemlich verquer. Grenzkontrollen heißen doch nicht, dass man die Grenzen schließt. Nur entscheidet der deutsche Staat, wen er hereinlässt. Ich bin dafür, erst einmal die Schengengrenze von Slowenien und Italien gemeinschaftlich zu kontrollieren und die Flüchtlinge dort einem einheitlichen Asylverfahren zu unterwerfen. Wenn das nicht gelingt, dann muss Deutschland eigene deutsche Kontrollen vornehmen. Jedes Fabrikgelände ist durch Schranken und Zäune geschützt. Auch Staaten müssen sich vor einer unberechtigten Zuwanderung schützen.

    Die Welt: Das klingt so, als halten Sie Schengen für einen Fehler.

    Sinn: Ein Fehler ist, dass kein gemeinsames Asylrecht mit einem Quotensystem vereinbart wurde und die Grenzländer Schengen nicht ernst nehmen. Sie kommen ihrer Kontrollfunktion nicht nach, lassen alle Flüchtlinge rein und winken sie dann durch. Daran wird sich nichts ändern, solange Deutschland jeden reinlässt, der kommen will. Schon um die Verhandlungsbereitschaft der Grenzländer zu stärken, sollten wir damit drohen, die eigenen Grenzen zu kontrollieren. Das Willkommenssignal in die weite Welt zu senden war ein schwerer politischer Fehler.

    Die Welt: Sie würden also akzeptieren, dass es notfalls innerhalb des Schengen-Raums wieder Grenzen gibt.

    Sinn: Ja. Wenn es keine funktionierenden Grenzen nach außen gibt, ist das die zweitbeste Lösung. Denn die schlechteste aller Lösungen ist es, weder Grenzen nach innen noch nach außen zu haben.

    Die Welt: So wie im Moment.

    Sinn: Ja. Es ist nicht akzeptabel, dass Hunderttausende nach Deutschland kommen, von denen man gar nicht weiß, wer sie sind. Dass die Kanzlerin sagt, sie könne die Grenzen nicht kontrollieren, hat mich verwundert. Das ist ihre Aufgabe als Kanzlerin. Das deutsche Staatsgebiet zu schützen und das Eigentum der Deutschen an den öffentlichen Gütern hierzulande zu sichern, darauf hat sie einen Eid geleistet, und dazu ist sie verpflichtet.

    Es-ist-Aufgabe-der-Kanzlerin-Staatsgebiet-zu-schuetzen

  2. Schantle Says:

    Volker Beck kaufte Crystal Meth in der Nähe des größten Männerstrichs von Berlin

    Der parlamentarische Geheimnisträger der Grünen fiel Zivilfahndern in der Nacht zum Mittwoch in einer Seitenstraße des Westberliner Nollendorfplatzes auf. Die Gegend ist nicht nur als Drogenumschlagspunkt bekannt, sondern auch als größter Männerstrich von Berlin.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruend/volker-beck-kaufte-crystal-meth-in-der-naehe-des-groessten-maennerstrichs-von-berlin

  3. Schantle Says:

    Moslemkriecherei:

    Amtsgericht Saarbrücken jetzt ohne Kruzifixe

    Saarbruecken-Amtsgerichte-Gerichtspraesidenten-Kruzifixe

    Als Pegida gegen die Islamisierung protestierte, hat man sie verhöhnt, dabei findet täglich Islamisierung statt!

    …………….

    Gerade einmal 15 Jahre ist sie alt, doch beinahe wäre sie schon zur Mörderin geworden. Das Mädchen, das mit einem Küchenmesser auf einen Polizisten einstach, sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler vermuten einen islamistischen Hintergrund. Die Bluttat bahnte sich womöglich seit langem an.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bluttat-mit-terror15-jaehrige-stach-auf-polizisten-ein-seit-jahren-wurde-sie-radikalisiert

  4. Klabautermann Says:

    Die Wählerschaft der Grünen besteht aus:

    Kiffern, die auf eine Freigabe aller Drogen hoffen.

    +++++

    Unverbesserlichen Grünen wie in Freiburg, Tübingen

    sowie Konstanz usw.

    +++++

    Realitätsverweigern die immer noch nicht begriffen haben

    was da am Bein hoch krabbelt.

    +++++

    Investitions – Gewinnlern.

    +++++

    Windbeuteln.

    +++++

    Solarheinis, die enorme Kosten verursachen und gut sind.

    +++++

    Und aus durchgeknallten Unternehmern.

    Keine gute Mischung. Aber erfolgreich, da nur auf den

    eigenen Vorteil bedacht.

  5. Prinz Eugen Says:

    Das bedeutet schwarz-grün. Es wird also so weitergehen, wie bisher: Verschwulung im großen Maßstab, Vergenderung ab dem Kindergarten, Energiewende, Zerstörung der Bildung, noch mehr Asylbetrüger, noch mehr Kriminalität, noch mehr Steuern, noch mehr verkrachte Randexistenzen in der Regierung, eine fortgeführte Deindustrialisierung, noch mehr Kampf gegen Rechts, noch mehr Propaganda, noch mehr Staatsbedienstete, noch mehr Schulden und so weiter. Die CDU hat sich längst dem grünen Zeitgeist angebiedert und wird noch linker und noch dummgrüner werden!

  6. support Says:

    Dazu die comments bei Schwabo Fb beachten, von diesem SPD Schmoll samt Paolo Filizikatz der sich zum Drogenfund in Hechingen äußert, ganz zu Schweigen 😀

  7. Klabautermann Says:

    Die CDU muss entmerkelt und entgrünt werden.

    Sonst geht da nichts !!!

    CDU 28 %

    AfD 12 %

    FDP 7 %

    Es würde reichen.

    Grünfinken und Radieschen kommen auf 45 %.

  8. PB Says:

    @Klabautermann 8:29

    BW hat ca. 10,7 Mio. Einwohner. Davon haben 3 Mio. einen Migrationshintergrund (Stand 2013). Und da die Grünen ja jede andere Kultur -nur nicht die eigene- toll finden und den Ausländern in den Hintern kriechen, wählen viele von denen bestimmt auch grün.

  9. Klabautermann Says:

    PB

    Mir ist schon bewusst, daß die Wähler der Grünen aus

    dem Dunstkreis der Migranten kommen.

    +++++

    Dazu kommt noch, daß viele der Türken/Kurden auch

    die Radieschen wählen.

    +++++

    Aber alle wählen die diese Parteien um Einfluss zu

    nehmen und auch Posten zu bekommen.

    Was ist wenn der Krätsche wieder MP wird ?

    Und den Kötzdemir einen Minsiter – Poster zukommen

    lässt?

    Und dann in zwei Jahren zurücktritt. Dann haben wir hier

    vielleicht einen Türken – Löli als MP.

    Dann wandere ich nach Samoa aus.

  10. Klabautermann Says:

    Der ehemalige OB von Donaueschingen ist aus der CDU

    ausgetreten.

    Warum wohl ???

    Der Friedhelm Möhrle, ehemaliger Bürgermeister von

    Singen ist aus der SPD ausgetreten ??

    Jetzt ist er bei der AfD

    Warum kehren so viele ehemalige Mandatsträger den

    Altparteien den Rücken ???

  11. Baurebub. Says:

    Es ist schon lange kein Geheimniss mehr ,daß alte gestandene CDU – Recken ……………obwohl noch in der Partei …. trotzdem AfD wählen werden. Teilweise hofft man auf Opositionsdruck um wieder in die Schiene zu kommen.Teilweise hatt man aufgegeben,traut sich aber nicht offen überzulaufen. Das gleiche hört man natürlich auch aus der SPD.. Auch das Vermeintliche Oberwasser der Grünlinge (BaWü) täuscht. zumindest mittelfristig werden diese Leute ganz untergehen. Und das nicht nur in Deutschland.In ganz Europa (oder das was der Sozialismus davon übrig lässt) wird es Arschtritte hageln.Wartet nur mal die nächsten Wahlen ab. Sie werden sich gegenseitig an die Gurgel gehn. Und das nach Landtagswahlen ……..Herrlich !!

  12. Schantle Says:

    Wahl in der Slowakei
    Muslime, nein danke

    Eine Wiederwahl des slowakischen Regierungschefs Fico scheint sicher. Seine Weigerung, Flüchtlinge per EU-Quote ins Land zu lassen, ist populär.

    europa/wahl-in-der-slowakei-muslime-nein-danke

  13. Pegasus Says:

    Merkel greift zu immer mehr diktatorischen Mitteln. Hier die Zensur von facebook:
    Ein internes Dokument von Facebook belegt: Es gibt glasklare politische Vorgaben, nach denen Inhalte gelöscht werden müssen. Facebook arbeitet direkt mit den Regierungen zusammen. Die Türkei – auch sonst ein wichtiger Partner für Angela Merkel – zeigt am deutlichsten, wie effizient im Internet Zensur ausgeübt wird.
    Facebook hat in Deutschland mit der Löschung von Inhalten begonnen. Der Chef des Unternehmens, Mark Zuckerberg, erklärte vergangene Woche, dass man ab sofort „schlechte Inhalte“ eliminieren werde. Zu diesem Zweck werden 200 Mitarbeiter tätig, die, angeleitet von der Bertelsmann-Tochter Arvato, auf Hinweise von Informanten aus dem Netz tätig werden.

    In der öffentlichen Darstellung soll es dabei um Hass-Postings gehen, die gelöscht werden. Tatsächlich geht es aber auch um unliebsame Inhalte, wie die Deutsch Türkischen Nachrichten in der Nacht zum Freitag feststellen mussten: Ein Posting über die geplante Ernennung des PKK-Chefs Öcalan zum Ehrenbürger von Neapel von von Facebook als Verstoß gegen die Richtlinien gelöscht. Alle DTN-Administratoren wurden für 24 Stunden gesperrt. Erklärungen gab es keine. Nach einer wütenden Beschwerde der Kollegen bei der Pressestelle von Facebook wurde das Posting schließlich freigegeben. Begründung für die Löschung gab es keine.
    Weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/29/dokument-facebook-loescht-inhalte-nach-politischen-vorgaben/

  14. PB Says:

    @Klabautermann

    ich musste einfach drauf hinweisen. Manchmal hab ich das Gefühl, dass viele Deutsche denken, dass die Probleme erst mit den Flüchtlingen (in Bezug auf die Einwanderung und zu viele Immgranten) in Deutschland begannen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: