NRWZ heute mit grüner Propaganda

4. März 2016

Rottweil. Die grüne Neue Rottweiler Wiesenzeitung (NRWZ), der vor ein paar Tagen schier einer abging – Klage vor dem Bundesverfassungsgericht und so -, weil ein paar praktisch eingestellte  Minijobber das unbedeutende Blättchen mit einer AfD-Wahlpostille zusammenwickelten und in die Briefkästen warfen, kam heute offiziell mit einer dümmlich-grünen Wahlwerbung mitten im Heft!

Das stört das Himmelheber-Organ nicht. Wie blöd seid ihr eigentlich? Tragt doch mal selber Werbung aus. Kein Wunder werfen manche Minijobber den ganzen Salat gleich auf einmal in den nächsten Mistkübel! Tragt doch euren linkslastigen Bullshit selber aus! Jetzt sollen wir Geringverdiener noch jede Woche euren Wahlsalat politkorrekt sortieren oder was?

15 Antworten to “NRWZ heute mit grüner Propaganda”

  1. support Says:

    Grenzdebile Rentner wurden schon bei so manchem Radiosender „entsorgt“, nun höre ich wieder gerne so manchen Sender! Als Fratzenbuch Moderator kann man ja zum Glück auf X klicken, gell Hase 😛

  2. Friederika Says:

    Außerdem mischt er sich in einen FB-Aufruf eines Spaichinger Autovermieters ein. Was geht das den P. A. an – nichts.

    ——–

    @support – Der T. R. hat seinen Ausstieg aus der Initiative M. angekündigt.

  3. support Says:

    @Friederika
    Echt, hat er er mal wieder die Nase voll vom alltäglichen Putzen im Geflüchtetenheim? Och der arme Bubilino, der könnte ja auch mal zum Ausgleich das WC vom alten Rathaus wischen, an Zeit mangelt es ihm ja nicht. Paar Beck`s lungern da ja alltäglich rum 😀

  4. Schantle Says:

    Die NRWZ hätte in einer kleinen Meldung natürlich sagen können, dass die Wahlzeitung nicht von ihr stammt, obwohl das jeder mittelmäßig Intelligente sowieso leicht gesehen hat, aber offenbar hält die NRWZ ihre Leser für dumm. Und schrieb dann eine Seite, um gegen die AfD zu hetzen! Und dazu recherchierte der Himmelheber bis zu einem ehemaligen Verfassungsrichter. Als Dschurnalist im Ruhestand fragte er, ob man ein Foto von einem Verfassungsrichter ohne Genehmigung bringen darf. Lächerlich!

  5. Schantle Says:

    Hier die „rassistischen“ Karikaturen der Wahlzeitung, und was rassistisch ist, bestimmt natürlich der grüne Himmelheber!

  6. Schantle Says:

  7. Schantle Says:

  8. Oskar A. Says:

    Merkt ihr nicht, dass dem Peter Arnegger die Themen ausgehen? Erst geilt er sich an der Beilage in der NRWZ auf, dann an der Vorgehensweise des Spaichinger Autoverleihers, dem ein Auto abhanden gekommen ist. Über die vier Einbrüche bzw. -versuche am letzten Donnerstagnachmittag in Rottweil’s Innenstadt, die alle einem Täter zugeordnet werden, schreibt er nichts. Für mich ist P. A. nix als ein grünlastiger Streitmichel. Guter Journalismus sieht anders aus!

  9. Oskar A. Says:

    Auch ein gutes Wahlplakat, welches die Stimmung der meisten Bürger ausdrückt.

  10. Schantle Says:

    Kritik unerwünscht?

    Zeitungsredaktionen schränken Kommentarfunktion ein, was auch auf den Kampf um die Deutungshoheit hinweist
    Das Verhältnis zwischen Redaktionen und Mediennutzern ist gestört. Die Kanäle, über die miteinander kommuniziert werden kann, werden zugeschüttet. Von 66 befragten Zeitungsredaktionen haben 27 die Kommentarfunktion eingeschränkt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenmagazin journalist.

    http://www.heise.de/

  11. Dorfschantle Says:

    Ohne seine Weltverbesserungsambitionen wäre Arnegger ein großartiger Journalist. Schade!

  12. Oskar A. Says:

    @Peter Arnegger
    Danke für die „neuesten“ Nachrichten zu den Einbruchsversuchen in Rottweils Innenstadt. Ich weiss, das lässt Ihre Ehre nicht auf sich sitzen. Aber manchmal benötigen Sie auch die Hilfe von Schantles Kommentatoren. 🙂

  13. Pegasus Says:

    Bevor ich die NRWZ ungelesen weggeworfen habe fällt doch auf dem Weg zum Mülleimer eine Wahlbroschüre dieser Sonja R. aus diesem linksgrün versifften Blatt heraus. Zuerst sich aufregen das dieses Extra-Blatt, das unter anderem die Wahrheit beschreibt, im NRWZ eingelegt war und nun dasselbe mit dieser Wahlbroschüre der Grünen. Peter Arnegger, bitte jetzt auch mal aufregen. Was hat eine Wahlbroschüre einer Naziunterstützerpartei, nämlich die Grünen, in ihrem Blatt verloren? Denkt er wohl das er zum Ausgleich zu diesem Extra-Blatt noch massiv Wahlwerbung für die grünen Faschisten machen muss!
    Aber wie kann dieses Blatt NRWZ so dreist sein sich mit einem millionenfach erscheinenden Extra-Blatt zu vergleichen. Wie hoch ist die Auflage der NRWZ nochmal? Und die Frage ist, wer liest sie letztendlich noch?

  14. Friederika Says:

    Herr Arnegger, kümmern Sie sich endlich um Ihren faden, vernachlässigten Stellen- und Kleinanzeigenmarkt! Oder ist die wirtschaftliche Situation unserer Region so desolat, wie es der Stellenmarkt der NRWZ wiedergibt? Rufen Sie die Firmen an und fragen Sie nach freien Jobs!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: