Gutmenschengeschwätz hilft Zigeunern

17. März 2016

Kreis Rottweil. In Schramberg wurde wieder ein netter behinderter Rentner von zwei Zigeunerinnen übel beklaut, weil er so blöd war und ihnen spendete. Schuld daran ist erstens die Politik, die jeden Zigeuner ins Land läßt, zweitens aber auch die Gutmenschen mit ihrem dämlichen Gelaber, wo sie immer predigen, alle Ausländer seien gut, anstatt vor Zigeunern zu warnen!

In der Flüchtlingskrise geht das alles unter, aber auch im Bereich unserer Polizei kommen täglich Einbrüche und Überfälle vor, die mit anderen „Einwanderern“ zu tun haben. Die haben sich ja wegen dem Asyltaumel nicht in Luft aufgelöst!  Guck da!

Advertisements

12 Antworten to “Gutmenschengeschwätz hilft Zigeunern”

  1. Klabautermann Says:

    Wenn das Sonjalein erfährt ist es aus mit der Ruhe in

    Schramberg.

    Das gestohlene Geld wird doch sicherlich aus der Kasse

    der Grünfinken ersetzt ?

    Die sind ja letztlich daran schuld !!!

  2. Sunshine Says:

    @ Klabautermann, solange es nicht Sonja ihr Geld ist, wird es der lieben Sonjalein scheiss egal sein…

  3. Wach-Rüttler Says:

    Der geschädigte Schramberger möge sich an Verena Göppert in Zimmern ob Rottweil wenden. Die Gattin des mit 59 Jahren pensionierten Ex-GHS-Rektors Andreas Göppert ist im Arbeitskreis Asyl aktiv und kümmert sich rührend um eine Roma-Familie aus Serbien. Sie müsste mit diesen Kreisen gut vernetzt sein und kann das Eigentum des beklauten Schrambergers vielleicht wieder beschaffen. Kontaktadresse: Im Wasen 7, 78658 Zimmern. Für dringende Anfragen steht die Rufnummer im Telefonbuch.

  4. Pegasus Says:

    Acht Jahre Haft: Aus Langeweile und Frust spioniert
    Jahrelang hat ein BND-Mitarbeiter als Spitzel für die CIA gearbeitet. Dafür muss er jetzt ins Gefängnis. Vor Gericht sagte er offen, warum er das getan hatte.
    Im Prozess um einen ehemaligen BND-Mitarbeiter ist das Urteil gefallen. Der 32-Jährige ist wegen jahrelanger Spitzel-Tätigkeit vor allem für den US-Geheimdienst CIA zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Münchner Oberlandesgericht sprach den Ex-BND-Mitarbeiter am Donnerstag des Landesverrats und der Verletzung von Dienstgeheimnissen schuldig. Ihm wurde zudem das Wahlrecht aberkannt.
    Weiterlesen: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Acht-Jahre-Haft-Aus-Langeweile-und-Frust-spioniert-id37257612.html

    Also wer jetzt noch nicht Kopfschmerzen vom Kopfschütteln beim Lesen der Meldung bekommen hat, dem kann man getrost eine Somnolenz bescheiden.
    LANDESVERRAT!! Das tut die Merkel und ihre Lakaien täglich, u.a. mit dem gegen Art. 16 GG verstoßenden „Refugggggies welcome“, und wird nicht belangt.
    GEHEIMNISVERRAT!! Selten so gelacht, denn der BND ist kein eigenständiger Geheimdienst, sondern Ziehkind der CIA.. NSA und Co. Die dürfen ohne Probleme in Deutschland Spionagezentralen errichten und kein Hahn kräht danach..
    War dies eine Meldung für BILD-Zeitungsleser? Denn diesen Schwachsinn glaubt man wohl nur dort. Mir tut nur der arme EX-Agent „leid“, denn wenn er in der deutschen Politik gewesen wäre, würde er für solche Dinge straffrei davon kommen!

  5. Klabautermann Says:

    In meiner Nachbarschaft hat einer eine Anzeige wegen

    Volksverhetzung eingefahren.

    Er hatte eine „Zigeunerin“ doch tatsächlich als solche

    betitelt !

  6. Schantle Says:

    Polizei fordert härteren Umgang mit Nordafrikanern

    Polizisten verlangen härtere Konsequenzen für Intensivtäter aus Nordafrika. Man müsse erkennen, dass mit den Flüchtlingen auch Menschen kämen, die ihren Lebensunterhalt mit Straftaten bestreiten.

    Bei der Polizei wird der Umgang der Justiz mit nordafrikanischen Intensivtätern (Link: http://www.welt.de/152826568) inzwischen offen hinterfragt. „Wenn jemand 20 bis 30 Straftaten verübt und zwei Drittel der Fälle werden sofort eingestellt, gewinnt der Täter natürlich den Eindruck: Es passiert mir nichts“, sagte Jürgen Tölle, Kommissariatsleiter in Münster, am Donnerstag bei einem Forum der Gewerkschaft der Polizei in Düsseldorf. Dies spreche sich auch in den Heimatländern herum.

    „Andere europäische Länder und ihre Heimatländer gehen robuster mit ihnen um.“ Problematisch seien auch Geldstrafen für Leute, die 30 Euro Taschengeld im Monat bekommen. „Wir haben Leute, die werden auf freien Fuß gesetzt und begehen nur wenige Minuten später die nächste Straftat.“

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article153411299/Polizei-fordert-haerteren-Umgang-mit-Nordafrikanern.html

  7. Schaffender Schwabe Says:

    @Klabautermann: Stimmt das wirklich ,mit dieser Anzeige???? Das wäre ein weiterer Sargnagel für unsere Demokratie!!!

  8. Klabautermann Says:

    Schaffender Schwabe

    Natürlich stimmt dies.

    In der Nachbarschaft waren „Zigeuner“ untergebracht !

    Die Frau ….. hat sich selbst als Zigeuner bezeichnet.

    Und als ein Nachbar sie im Streit als solches bezeichnet

    hat, erstattete sie Anzeige und der Nachbar wurde zu

    Euro 800.- Geldstrafe verdonnert.

    Er hatte nicht den Mumm sich gegen die Anklage der

    Volksverhetzung zu wehren.

    Zu diesen Informationen gelang ich, weil der Nachbar

    mich um Beistand gebeten hat. Ich habe ihm den Rat

    gegeben die Strafe monatlich mit 10.- Euro ab zu

    bezahlen.

    +++++

    Das gleiche Drecksweib hat mich angezeigt.

    Ich hätte gesagt: Der Adolf Hitler hat vergessen Dich

    und Deine Kinder zu vergasen.

    Ich habe die Polizei ausgelacht. Ich soll im Beisein des

    Pfarrers und des Pfarrgemeinderates dies gesagt haben??

    Ich sagte nurz u der Polizistin. Wenn dies so durchgeht,

    mache ich einen Aufstand, daß Euch hören und sehen

    vergeht.

    Die Anzeige wurde eingestellt !!!

    Man wünscht sich lieber in der Hölle zu wohnen als

    neben Zigeunern.

    Drecksvolk !!!

  9. Pegasus Says:

    @Klabautermann: Heute habe ich beim einkaufen im Lidl „Zigeunerwürstchen“ gesehen. Wird jetzt Lidl wegen Volksverhetzung vor Gericht gestellt oder der Hersteller?

  10. Klabautermann Says:

    Pegasus

    Und in den Gasthäusern gibt es ab sofort keine

    Zigeunerschnitzel mehr.

    Neusprech; Sinti – und Roma – Fraß

  11. Klabautermann Says:

    Es schwillt einem schon der Kamm, wenn man mit

    ansehen muss, daß täglich entweder die Polizei oder

    der Krankenwagen da ist.

    Die haben sich benommen wie Sau.

    Und dann sieht man wie Zigeuner am Morgen um

    10.00 Uhr mit seinem Köter spazieren läuft während

    ein Deutscher arbeitet.

    Und zu bemerken wäre noch. Zigeuner kennen kein

    Recht auf Eigentum. Was rumliegt gehört ihnen.

    Und es kommen immer mehr.

  12. Schantle Says:

    Villingen-Schwenningen
    Innenstadt im Fokus der Einbrecher

    villingen-schwenningen-innenstadt-im-fokus-der-einbrecher


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: