Wohin mit Hängebrücke-Eingang?

18. März 2016

hängebrücke-stationRottweil. Das interessanteste Foto von der Tiroler Hängebrücke, das die Rottweiler von ihrem Ausflug dort mitgebracht haben, scheint mir doch der Eingang. Man kann sicher alles umstellen, aber winzig wird der nicht. Wo soll das Ganze hin? Von der Liederhalle bis zum Bockshof geht da widerspruchslos nix. Es bleibt doch nur ein Platz am Dominikaner-Museum? Oder weiß einer was Besseres?

6 Antworten to “Wohin mit Hängebrücke-Eingang?”

  1. meld mich auch mal wieder Says:

    😉 vom Hoch Turm aus . . . . . . . wird dadurch nuuuuur etwas laenger

  2. Friederika Says:

    Monströs und hässlich dieses Gebilde aus Beton und Metall – passt in ein Industriegebiet, aber nicht in einen mittelalterlich geprägten Stadtkern.
    Einstieg über den Kirchturm der evangelischen Kirche 😉 Vorteil: mehr Gottesdienstbesucher am Sonntag.

  3. Klabautermann Says:

    Um den Verkehr aus Rottweil herauszubekommen,

    könnte man doch eine Schwebebahn wie in Wuppertal

    andenken.

    Verlängerung zum Turm!

  4. dearw Says:

    man kann 20 bis 50 m links vom Pulverturm (vom Bockshof aus gesehen) die ganze Eingangsplattform vor die Mauer auf Stelzen stellen – es muss nur ein kleiner Mauerdurchbruch (übrigens nicht historisch diese Mauer) als Zugang auf die Plattform gemacht werden – der Gegenanker der Hängebrücke kann ebenfalls vollständig unterhalb des Bockshofes einbetoniert und die Oberfläche wieder hergestellt werden – die Spannseile gehen dann kurz vor der Mauer durch diese, unterhalb der Mauerbrüstung in den Boden

  5. Schantle Says:

    Für Grüne ist der Bockshof nicht tabu, steht heute im Blättle. Alle Grünen sind für die Hängebrücke, sogar die Göckelmaier schwärmt!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: