Verenas SchwaBo-Hetze gegen Identitäre

26. März 2016

Rottweil. Im Rottweiler Bote hetzt heute Verena Parage gegen eine Mini-Aktion der sogenannten „Identitären“ vor drei Tagen, die in der Innenstadt wegen dem islamischen Terror ein paar Grablichter  aufgestellt und einen kleinen Text beigelegt haben. Was ist denn an diesen paar Sätzen falsch, Frau Parage?

Eine Kerze für die Opfer von Brüssel

Am heutigen Abend stellten Aktivisten aus Rottweil nach dem Ortstreffen einige Kerzen auf, um an den gestrigen Terroranschlag in Brüssel zu erinnern, der erneut mehrere Tote und Verletzte gefordert hat.

Der Anschlag war absehbar. Genauso wie es absehbar ist, dass weitere Anschläge folgen werden. Er ist das unmittelbare Ergebnis der fehlgeleiteten Politik von Multikulti in Europa! Es ist eine Schande, was aus unserem Kontinent und unseren Ländern gemacht wurde! Unsere Politiker tragen die Schuld daran.

Die Multikultis haben Europa ins Chaos gestürzt. Sie haben die Zustände, durch die Parallelgesellschaften und Terror entstehen können, geschaffen. Wir glauben ihnen ihre Lügen von Vielfalt und Integration nicht mehr. Wir hören nicht mehr zu, wenn die Wirtschaftseliten von Fachkräften aus dem Ausland reden. Wir haben den Fernseher ausgeschaltet. Wir denken selbst!

Nur wenn wir jene Politiker loswerden, welche die Wurzel dieser Krise sind, können wir in einer sicheren Zukunft leben. Denn ansonsten gibt es auch in Zukunft Anschläge in Europas Städten, Masseneinwanderung und eine Politik des Chaos, die unseren Kontinent immer mehr in einen Polizeistaat verwandelt.

Kann ich gleich jeden Satz unterschreiben! Siehe identitäre Facebook-Seite! Und jetzt dazu der damische Kommentar der diplomierten Nazijägerin Verene Parage, vormals Schickle, SchwaBo Rottweil:

Feiglinge

Wenn Menschen trauern, zünden sie Kerzen an, um Licht ins Dunkel zu bringen. Wer sein Mitgefühl ausdrücken möchte, macht es ebenso. Jetzt nutzt die »Identitäre Bewegung« ausgerechnet dieses Symbol der Solidarität, stellt Grablichter in Rottweil auf und schiebt Mitgefühl für die Terroropfer in Brüssel vor, nur um ihre Botschaft von Politikerschelte und Fremdenhass auf einem Flyer zu verbreiten. Und das nach Anschlägen, angesichts derer Europa endlich zusammenhalten und die Menschen zusammenstehen sollten, anstatt weiter auseinanderzudriften.

Was das Schlimmste am Vorgehen der Gruppierung ist: Während die Grablichter, die sie in der Stadt verteilt hat, von weither zu sehen sind, bleiben die Aktivisten wie gewohnt in der Deckung. Statt offen zu ihren kruden Theorien und vielleicht ja echten Bedenken zu stehen, bleiben sie anonym. Wie feige.
Verena Parage

Abgesehen vom billigen Dauer-Blabla, dass wir in Europa zusammenstehen sollen, was kein Land tut, sind eher Sie der Feigling, Frau Parage, denn was Sie schreiben, liegt voll im dummen linkspopulistischen Mainstream. Soll das tapfer sein? Im Dritten Reich hätten sie ziemlich sicher auch für den Mainstream, also für Adolf, geschrieben. Immer daran denken! Nur nicht andere billig belehren!

Warum die „Identitären“ verborgen bleiben, kann ich mir vorstellen. Wer sich als konservativ outet, wird hier verfolgt und geächtet, vom feigen linken Pack werden Haustüren verschmiert, Fenster eingeworfen, Autos angezündet, in den Schulen, ja sogar in den Kitas die Kinder, werden als Aussätzige behandelt, oder als Azubi wird man womöglich aus der Firma geworfen – alles schon dagewesen, alles in diesem kranken Land alltäglich!

Wie hysterisch dieses Land ist, sieht man auch am politisch linksversifften Wikipedia, wo Frau Parage ihren Senf herholt. Dort stehen 14 Seiten zu den Identitären, auf Englisch und Italienisch nur jeweils drei dünne, und 195 andere Nationen und Sprachen scheren sich überhaupt nicht um diesen Begriff.

Nur hier sind die immer gleichen linken Staatsfaulenzer unterwegs, schmieren das Wiki voll und werden von der Lügenpresse zitiert und wichtig genommen und gefüttert. Wie wär’s mal, wenn eine Jungjournalistin ihren eigenen Kopf zum Denken nimmt?

(Im Kommentar noch der ganze extra Bote-Artikel von Parage, wo sich der Pfaff vom Rathaus auch als Nazijäger outet. Wie uninformiert und erbarmungswürdig! Tapfer ließ er die Kerzen abräumen. Ich schlage das Bundesverdienstkreuz am Bande vor!)

Advertisements

33 Antworten to “Verenas SchwaBo-Hetze gegen Identitäre”

  1. Schantle Says:

    Ordnungsamt räumt Spuren von Aktion weg
    Skurril 1 »Identitäre Bewegung« stellt Grablichter in oberer Hauptstraße auf

    Rottweil. Kerzenschein in der Innenstadt: Dieses Bild bot sich Passanten, die am Mittwochabend in der oberen Hauptstraße unterwegs waren. An der Hauptstraßen-Kreuzung etwa formten mehrere rote Grablichter ein großes Kreuz, auch vor dem Alten Rathaus standen
    brennende Kerzen und im Schwarzen Tor. Wer sie aufgestellt hatte? Offen bekannt hat sich niemand dazu, allerdings hatten die Unbekannten eine Botschaft hinterlassen.

    Auf Flyern lassen sich die Unbekannten über Politiker aus. An allen drei Stellen lag ein laminiertes Schreiben der »Identitären Bewegung Deutschland«. Der Titel lautete: »Eine Kerze für die Opfer in Brüssel!« Doch die Autoren belassen es nicht beim Mitgefühl angesichts des jüngsten Terroranschlags. Vielmehr erklären sie, die Attacken seien die Folge »der fehlgeleiteten Politik von Multikulti in Europa«. Die schuldigen Politiker müssten weg. In diesem Stil geht es weiter.

    Unter der Botschaft steht der Slogan: »Wehr dich – es ist dein Land!« Darunter findet sich die Internetadresse der Bewegung und ein Verweis auf eine weitere Homepage. Auf dieser Seite geht es um den sogenannten Austausch. Dabei wird die Theorie vertreten, die deutsche Bevölkerung werde nach und nach gegen Fremde ausgetauscht.

    In Rottweil hat die »Identitäre Bewegung« nach eigenen Angaben eine Ortsgruppe. Wer dahinter steckt, ist unklar. Auf ihrer Facebook-Seite schreiben die Unbekannten allerdings, Aktivisten hätten die Kerzen nach ihrem Ortstreffen aufgestellt.

    Mit Aktionen treten sie immer wieder verdeckt in Erscheinung. Im vergangenen Oktober hatten sie Flugblätter in Briefkästen gesteckt, und eine Facebook-Seite (»Rottweil wehrt sich!«) gegründet, auf der sich auch Nutzer mit rechten Tendenzen tummelten. Auch das Vokabular der »Identitären« deutet von der Wortwahl her in die völkische Ecke.

    Die Polizei habe deutschlandweit ein Auge auf die Gruppierung, erklärte gestern ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen. Botschaften wie die am Mittwoch sind allerdings oftmals so formuliert, dass sie strafrechtlich nicht relevant sind.

    Die Stadt Rottweil toleriert die jüngste Aktion dennoch nicht. Das Ordnungsamt habe die Polizei informiert und die Grablichter am Donnerstagmorgen entfernt, sagt Bernd Pfaff, Fachbereichsleiter Bürgeramt, Ordnungs- und Schulverwaltung. »Brennende Grablichter im öffentlichen Straßenraum in Verbindung mit einem politischen Statement (Flyer), welches dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen ist, dulden wir in Rottweil nicht.«
    Von Verena Parage/SchwaBo heute

  2. Wach-Rüttler Says:

    Frau Parage und Nazi-Jäger Pfaff mögen uns doch bitte genau erklären, was genau in den zitierten Passagen aus dem Statement der Identitäre nach ihrer Auffassung „dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen ist“!
    Meine Meinung: Wenn das rechtsextrem sein soll, dann sind die Demos gegen die AfD im Landkreis Rottweil linksradikal. Doch auf diesem Auge sind Medien, Pfarrer und der städtische Wichtigtuer blind. Im übrigen zählt es nicht zu den Aufgaben von Herrn Pfaff, politische Statements abzugeben. Oder sammelt er etwa schon Punkte, um sich in einer noch stärker grün versifften Stadt für einen höher dotierten Posten zu bewerben: Ordnungsbürgermeister in Tübingen oder Freiburg?

  3. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 1:

    Die aktuelle Situation in Europa ist die ultima ratio einer Politik einer Gemeinschaft, die von Ursprung an auf ihre Zerstörung abgestellt war. Es ist schwierig, das Spiel der Kommissare in Brüssel zu durchschauen. Es stimmt aber mit den Prinzipien der Gründung der EU überein. Alle Verträge, die eine gemeinsame Grundlage einer konstruktiven Entwicklung bilden sollten, waren schneller vergessen, als sie abgeschlossen worden waren. So war es mit Maastricht, mit Lissabon, mit dem Schengener und dem bail-out-Abkommen. Die Verschuldungsgrenzen waren eine Luftnummer. Die Prinzipien einer realen Wirtschaftsstruktur wurden gegen eine virtuelle Kapitalpolitik ausgewechselt, die das Ziel hatte, die Souveränitäten der Nationalstaaten zu brechen. In seiner unorganisierten Vielfalt ist diese EU nicht aktionsfähig, die unterschiedlichsten nationalen Interessen werden nicht koordiniert sondern zerstört. Eine demokratische Mitwirkung der Europäer ist eine Illusion. Im Bolschewismus, von der nachfolgenden Bewegung der Frankfurter Schule unterstützt, geborene Vorstellungen der Globalisierung mit kritiklosen Einheitsmenschen bilden den Geist dieser Politik…

    https://conservo.wordpress.com/2016/03/25/krieg-in-europa/#more-8614

  4. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 2:

    Das linke Dreckspack terrorisiert Wirte, welche die AfD bedienen:

    Was derzeit vor allem in München und Nürnberg von Linkspopulisten gutherrenmenschlicher Art praktiziert wird, übersteigt jedes Maß des Erträglichen. Da werden Menschen, die nicht der linken Einheitsmeinung zujubeln, existenziell gefährdet und vom linken Mob angegriffen. Sie rasten nicht eher, als bis sie wieder einen „Rechtspopulisten“ zur Strecke gebracht haben.
    Beispielhaft die Geschehnisse um das Restaurant Casa Mia,

    https://conservo.wordpress.com/2016/03/26/skandaloese-linke-angriffe-auf-die-meinungs-und-versammlungsfreiheit/

  5. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 3:

    Es ist Zeit für einen „Gegen-Dschihad der Christen“, für ein kraftvolles und entschlossenes Entgegentreten gegenüber der grünen Pest Islam und all seinen Steigbügelhaltern. Dieser Gegen-Dschihad der Christen muss von allen freien Menschen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln ausgetragen werden, mit Worten, mit Schriften und mit Taten. Wir dürfen dem Islam in Europa keinen Millimeter weit mehr entgegenkommen, wir müssen uns ihm widersetzen. Das ist die Apokalypse, die wir bestehen müssen. Vielleicht letztmals…

    https://conservo.wordpress.com/2016/03/26/ostern-zeit-der-auferstehungen/#more-8647

  6. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 4:

    Doch ist jene Kühle, die sich als Zivilisierung gibt, wie auch die Ritualisierung der Hinnahme nichts weniger als ein Zeichen der Schwäche. Denn all jene Beschwichtigungsformeln sind im Kern Varianten der Selbstaufgabe. Man will nicht handeln, man will, trotz immer neuer Attacken, den Feind nicht benennen. Stattdessen verschanzt man sich hinter den „Jetzt-erst-recht“-Bekenntnissen eines ‚Weiter-so’, die meist nicht länger halten als bis zur Absage des nächsten Länderspiels. So verbrämt man politische Tatenlosigkeit. Dabei wissen alle: ‚Weiter-so’ ist keine Option.

    Denn die Angriffe werden nicht aufhören, und sie werden auch Deutschland erreichen. Sie werden grimmiger werden, mehr Opfer fordern. So stellt sich die Frage, wie lange der Westen untätig bleiben will gegenüber jenen, die ihn seit Jahren immer und immer wieder angreifen? Soll Deutschland 500 Tote pro Jahr hinnehmen als Preis für Toleranz und Willkommenskultur? Oder 5000 oder gar die zehnfache Opferzahl?

    http://nicolaus-fest.de/bruessel-was-tun/

  7. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 5:

    Die Anschläge von Brüssel sind kaum 24 Stunden her, da wird in Teilen der deutschen Medien schon wieder eine Anleitung dafür herausgegeben, wie man damit umzugehen hätte. Man kennt sie ja, die obligatorischen „Das-hat-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun”-Artikel. Vor allem eher linke Medien schlagen mit derlei Artikeln stets zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen kann man sich einer notwendigen Islam-Kritik und allen Überlegungen hierzu, die letztlich auch die Flüchtlingspolitik betreffen würden, entziehen, indem man einfach beschließt, dass das nichts mit dem Islam zu tun hat. Zum anderen eröffnet …

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/die-einschraenkung-der-freiheit-hat-mit-dem-islam-zu-tun/

  8. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 6:

    Mit der Ermittlung der Täter und ihrer Motive will sich das europapolitische Personal nicht zufrieden geben. „Die einfache Lösung“ wäre zu einfach.

    Am Ende käme dabei heraus, was nicht herauskommen soll. Denn wo führte es angesichts der moslemischen Zuwanderung, der Völkerwanderung des 21. Jahrhunderts, hin, wenn wir zur Kenntnis nehmen müssten, dass die Attentäter abermals im Geiste einer aggressiven Weltanschauung gehandelt haben? Ist doch der Islam, auf den sie sich berufen, keine Religion, die der Politik entsagt hat, kein Glaube, der im Namen Gottes zur Nächstenliebe aufruft, sondern ein politisches Konzept der Eroberung, der religiös verbrämten Machtergreifung. Der Prophet, auf den sich die Muslime berufen, war ein Feldherr, ein Krieger. Die Ideologie, die er seinen Gläubigen hinterließ, stellt sie nach wie vor in den Dienst seiner Expansionspläne. Wer sich dafür in die Luft sprengt, um die Ungläubigen mit in den Tod zu reißen, handelt als braver Soldat jenes „Islamischen Staates“, der seit jeher ein grenzenloser sein wollte, lange bevor die Terroristen unserer Tage unter diesem Namen ihre politischen Ansprüche anmeldeten.

    http://www.achgut.com/artikel/jetzt_geht_die_suche_nach_den_schuldigen_los._die_taeter_sind_es_nicht

  9. Dummsgschwätz Says:

    Nach dem Motto,
    „Jeder kehre vor der eigenen Tür“,
    wäre die Steigerungsform dieses linken, abstrusen Selbsthaßes ein einfacher „Selbstmord gegen Rechts“.

    So kann jede/r das Richtige für eine „bessere“ Welt tun.

    Der Preis für diese Ehrentat im Linken Sinne müsste noch ausgedacht werden.

  10. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 7:

    Frankreich müsste Molenbeek bombardieren, nicht Rakka

    Der Rauch hatte sich nach den Anschlägen von Brüssel noch nicht einmal verzogen, als ausgerechnet der ranghöchste Polizist des Landes, Konrad Kogler, im ORF den eigentümlichen Eindruck erweckte, Terror dieser Art sei vor allem einem Mangel an Sozialarbeit an von der Gesellschaft nicht ausreichend gewürdigten Jugendlichen mit Migrationshintergrund geschuldet – und nicht etwa Folge einer faschistoiden, religiösen Herrenmenschen-Ideologie.

    http://www.achgut.com/artikel/frankreich_muesste_molenbeek_bombardieren_nicht_rakka1

  11. Schantle Says:

    Es gibt Klügere als Frau Verena Parage 8:

    Wenn wieder einmal, wie diese Woche in Brüssel, muslimische Terroristen ein Blutbad unter den Kufar anrichten, dann wird eine mittlerweile recht routinierte Betroffenheitsmaschine angeworfen. In die zahllosen „Je sui . . .“-Motivbildchen muss bloß noch der jeweilige Ort des Geschehens eingetragen werden, Facebook bietet die jeweiligen Nationalfarben als müheloses Bekenntnis-Tool an, und sämtliche Politiker schalten tapfer in den „Wir lassen uns unsere Werte nicht von denen nehmen“-Modus um.
    Das war’s dann, bis zum nächsten Mal.

    http://www.achgut.com/artikel/wer_mit_den_paten_des_terrors_kuschelt

  12. Siphonarius Says:

    Man kann morgens keine Zeitung mehr Lesen, besonders am Samstag werden die Berichte immer einfältiger und dümmer man merkt es förmlich wie die Presse uns ja schon gebetsmühlenartig aufklären möchte, mündigen Bürgern ihre Weltanschauung aufdiktieren wollen. Immer der gleiche Lall mit rechter Ecke, hängt einem schon zum Hals heraus. Reicht der Bericht nicht aus wird noch ein dümmlicher Laber-Kommentar angefügt, mit Bild versteht sich, dass man die Schreiberin auch sehen muss. Danke Tag versaut.
    Tolle Leistung vom Ordnungsamt sofort reagiert! Dann noch ein total unnötiges Statement an die Presse, Super! Wenn Grüne Saudackel Lichterkettenveranstaltungen machen reagiert niemand vom Ordnungsamt wenn ihr grüner Müll den sie hinterlassen vom Bauhof aufgeräumt werden muss , AUF UNSERE KOSTEN!

  13. Dummsgschwätz Says:

    Während diese Art von Personen im Gestreite um Ideologien, z.B. Rechts und Links sich selbst geistig gefangen halten, wie Scheuklappen bei den Pferden, laufen im Hintergrund Dinge ab, die diese armen Bioroboter niemals verstehen werden.
    Für die ewigen Links/Rechtsspalter spricht dieser Mann mit dunklem Teint das wirkliche Thema an:

    Aber was spielt das schon für Parages und Konsortinnen für eine Rolle.

  14. Dummsgschwätz Says:

    Do kenned so Schreiberzeig lang idr regionale Blättle gega Einheimische hetza, wia se wend.
    Do drmit undrstützedse no genau dees, wa abr wirklich gar nix mitma Islam oder mit Fremde zum dua hät.

    Überregional kanma dia Liage nimma so frdecka, gell Schickle

    BILD: ISIS Krieg gegen Europa
    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/krieg-gegen-europa-45075502.bild.html

  15. Pegasus Says:

    Diese Verena Parage und dieser Bernd Pfaff versuchen die Wahrheit, wie die Nazis damals im 3.Reich, zu unterdrücken. Diese Versuche sind zum scheitern verurteilt, auch wenn bereits über 30 % in diesem Land die grünen Nazis wählen. Das Böse verkörpern heute die etablierten Parteien, die Mainstream-Presse und ihre Anhänger, die genau im Stile der Nazis andersdenkende Menschen einzuschüchtern versuchen und letztlich ihre Existenz zerstören wollen. Merke. Die neuen Nazis bezeichnen sich nicht als Faschisten, sondern als Anti-Faschisten. Die neuen Nazis sind die CDU, SPD die Grünen und ihre Antifa mit der gleichgeschalteten Lügenpresse. Beweis: Die massive Unterstützung der Nazis in der Ukraine!

  16. Oskar A. Says:

    Was diese Parage etwa unter dem Ausdruck „krude Theorien“ versteht. KRUD heisst ursprünglich roh, unverdaulich, schwer verdaulich, im übertragenen Sinne auch brutal und grausam. Grausam sind alleine die Anschläge von Brüssel oder Paris. Kerzen anzünden für die Opfer mit krude in Verbindung zu bringen, ist allein schon ein Skandal und so was von peinlich! Solche „Journalisten“ disqualifizieren sich selbst.

  17. Oskar A. Says:

    Oder auch Arnegger: Rottweils Rechte bezeichnen die Anschläge als „absehbar“. Natürlich war das absehbar!!! Jeder vernünftige und normale Bürger, der die Zusammenhänge zwischen Islamisierung, Flüchtlingspolitik, dem gegenwärtigen Chaos innerhalb der EU etc. und den Terroranschlägen in Brüssel sieht, wird automatisch in die rechte Ecke gestellt. Schiesst Arnegger und Parage & Co. auf den Mond oder noch besser, in ein anderes Planetensystem. Sonst kommen sie noch als unverwertbare (krude) Giftstoffe wieder zurück. Und nehmt ja auch Draghi, Merkel und die anderen unfähigen Politiker auf dem Weg „nach oben“ mit.

  18. Pegasus Says:

    Sensation: Merkel steht bei einem Selfie neben dem Attentäter, der in Brüssel am Flughafen eine Bombe gezündet hat. Wenn sich dieser Bericht als wahr herausstellt, dann hat die Merkel aktiv Terroristen unterstützt mit der hundertausendfachen illegalen Einreise von sogenannten Flüchtlingen!

    Merkel neben Attentäter? Sensationelles Selfie taucht in sozialen Netzwerken auf
    Twitter-Nutzer haben eine auffällige Ähnlichkeit zwischen einem der Selbstmordattentäter von Brüssel und dem jungen Mann festgestellt, der auf einem im September gemachten Selfie neben der deutschen Kanzlerin Angela Merkel zu sehen ist.

    Die Polizei hat am Freitag ein Foto des Terroristen Najim Laashraui veröffentlicht. Am selben Tag hieß es in der Staatsanwaltschaft, dass gerade dieser Mann im Flughafen von Brüssel eine Bombe zur Explosion gebracht hatte. Die Nutzer der sozialen Netzwerke sind der Meinung, dass der Attentäter dem Mann ähnlich sehe, den sie auf einem Selfie mit Angela Merkel gesehen haben.
    Die Bundeskanzlerin hatte im Herbst 2015 ein Flüchtlingscamp in Berlin besucht, worauf im Internet und in Massenmedien Fotos veröffentlicht wurden, die die lächelnde Merkel in enger Runde mit Flüchtlingen zeigen.

    Das Verhalten der Kanzlerin hatte in den sozialen Netzwerken großes Aufsehen erregt und war von deutschen Politikern kritisiert worden.

    Quelle: http://de.sputniknews.com/panorama/20160326/308739614/merkel-attentaeter-selfie-netzwerken.html#ixzz4425OXaXx

  19. Klabautermann Says:

    Die Tuttlinger Polizei soll mal ihre Gosch halten.

    Wenn ein Kollege, wie der Belgische, wichtige

    Unterlagen ( Plan Flughafen in Brüssel ) nicht an

    die Belgischen Behördenweiter gibt, ist eigentlich

    die Polizei mit ihrer schlamperten Arbeit schuld.

    +++++

    Nicht alle Moslems sind Terroristen.

    Aber alle Terroristen sind Moslems !!!

    +++++

    Darf man Heute nicht mal eine Kerze für Opfer

    aufstellen ???

  20. Baurebub. Says:

    In Brüssel haben Moslems ganz offen und ungeniert israelische Flagen von den bekerzten Trauerorten entfernt.Keiner der zahlreichen Umstehenden ist eingeschritten oder hätte auch nur gemurrt.Um solcherlei Antihelden hatt es sich wohl auch in Rottweil gehandelt. Was für Helden……………Bäh……..

  21. Pegasus Says:

    Dem Volk wird mal wieder suggeriert, dass der Kanzlerin eine großartige „europäische Lösung“ in der Flüchtlingsfrage gelungen ist. In Wahrheit wird illegale Migration in legale Migration umgewandelt und Deutschland
    wird weiterhin die Hauptlast zu tragen haben, was letztlich einem Einstieg in ein Umsiedlungsprogramm großen Ausmaßes gleichkommt.
    Nicht Europa wird die Flüchtlinge „sicher“ von der Türkei übernehmen, sondern Deutschland. Sollte die Visafreiheit für türkische Bürger Realität werden, dann wird die Reisefreiheit eine unkontrollierbare „Welle an illegaler Masseneinwanderung“ auslösen, die das bisherige Asyl-Chaos noch in den Schatten stellen wird. Wir Bürger sollten uns jetzt schon darauf einstellen. Drei vernichtende Landtagswahlen führen nicht zwangsläufig zu einem Umdenken in Berlin. Die unheilvolle Politik gegen die eigene Bevölkerung wird fortgesetzt. Bürger, die aufwachen und das erkennen, sammeln sich bei PEGIDA zum Protest und/oder drücken politisch Ihre Missfallen über die Wahlstimme bei der AfD aus. Warum wundert sich das Establishment und bezeichnet besorge Bürger als „Pack“ o.ä.?
    Ich bin gespannt wie lange die Bevölkerung das noch so hinnimmt.

  22. Pegasus Says:

    Ganz brav, wie von Nazis erzogen, schwärzen Schüler einen Geschäftsführer einer Bäckerei an, der eben über die Flüchtlinge anders denkt als der Mainstream. Seine Existenz steht laut T-Online jetzt auf dem Spiel. So wurden auch Hans und Sophie Scholl von der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ im 3.Reich angeschwärzt, festgenommen und letztlich ermordet! Wehret den Anfängen.
    Hier der Bericht:
    Schüler im nordrhein-westfälischen Dormagen haben mit Erfolg gegen ihren Brötchenlieferanten protestiert. Der Mann hatte rassistische Kommentare im Internet veröffentlicht. Jetzt stehe die Bäckerei vor der Pleite, sagte der Facebook-Hetzer „Spiegel Online“.
    „Wenn die Afrikaner uns überrennen, ist das anscheinend gut. Gut für die Ausrottung der eigenen Rasse. Der Suizid ist von mir nicht gewollt“, hatte der Bäcker unter anderem auf Facebook geschrieben. Einer Schülerin des Leibniz-Gymnasiums fiel der Eintrag dem „Spiegel“ zufolge auf, woraufhin sie ihn der Schülervertretung meldete. Auf Antrag der Schülervetretung habe der Förderverein der Schule schließlich den Dauerauftrag mit der Bäckerei gekündigt.
    Weiterlesen: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_77360044/dormagen-baecker-wegen-hetze-auf-facebook-vor-der-pleite.html

  23. ewing Says:

    Die Identitären sind engagierte patriotische junge Menschen, die noch klar denken können.
    Trotz grünlinker Gehirnwäsche an Schulen und Universitäten.
    Bleibt weiter kreativ und lasst Euch von den grünlinken Antifa Dumpfbacken nicht unterkriegen.

  24. Schantle Says:

    Die frühere EKD-Ratspräsidentin Margot Käßmann hat dazu aufgerufen, die Terroristen zu lieben.

    „Jesus hat eine Herausforderung hinterlassen: Liebet eure Feinde! Betet für die, die euch verfolgen!“, sagte Käßmann der „Bild am Sonntag“. „Für Terroristen, die meinen, dass Menschen im Namen Gottes töten dürfen, ist das die größte Provokation. Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“

    http://www.spiegel.de/panorama/margot-kaessmann-terroristen-mit-beten-und-liebe-begegnen

  25. Schantle Says:

    Typische Elemente dieser Islam-Richtung sind: die Überzeugung, dass das islamische Straf- und Zivilrecht, also die Scharia, über der staatlichen Rechtsordnung – vor allem nichtislamischer Staaten – stünde; die Überzeugung, dass Mann und Frau nicht gleichberechtigt wären, dass Männer gegen Frauen Gewalt anwenden dürfen; die Überzeugung, dass alleine schon die Verwendung des Namens Allahs durch Ungläubige eine Gotteslästerung wäre; die Überzeugung, dass Religionsfreiheit keinesfalls das Recht beinhalte, vom Islam abzufallen; die Zustimmung zu körperlichen Strafen, wie Auspeitschen, Steinigen oder Hand Abhacken; die Diskriminierung von Ungläubigen ob ihres Glaubens oder Nicht-Glaubens; die Weltsicht einer wörtlich ausgelegten Wüstenreligion, die seit Jahrhunderten dafür gesorgt hat, dass in der islamischen Welt – vor allem der sunnitischen – keine wissenschaftlich oder ökonomisch relevante Entwicklung stattfinden konnte (wenn man vom Verprassen der Öleinnahmen absieht), dass dort Menschenrechte und Rechtsstaat meist nur Gerüchte geblieben sind.

    http://www.andreas-unterberger.at/2016/03/was-wirklich-gegen-den-europaunvertrglichen-islam-getan-werden-msste/

  26. meld mich auch mal wieder Says:

    —> Handabhacken und Steinigen und Co!

    OK dann machen wir das in Ihrem sinne, Ihrer Scharia wenn die eh nix anders verstehen wollen oder koennen! und immer und immer straftaten begehen, vieleicht ist es einpraegsamer fuer die “ Islam anhaenger“!

  27. Oskar A. Says:

    Leider war das nicht der Attentäter neben Merkel. So etwas hätte ihr politisches Ende bedeutet.

  28. Schantle Says:

    Heute sitzen in Parteien, Hochschulen, Staatsfernsehsendern und an den Endgeräten des Internet massenhaft kleine Denunzianten. Wer ihnen nicht behagt, wird sogleich angeblafft, niedergeschrien, in irgendwelche dunkle Ecken verfrachtet. Schreiben können sie nicht, lesen auch nicht. Aber Shitstorms anzetteln, das können sie.

    Nie seit den Jahren 1967/1968 (jadoch, wie immer man den kurzen Aufstand der Bürgerkinder im Nachhinein beurteilt – politisch korrekt gebürstet erschien er jedenfalls anfangs nicht), wirklich niemals war das Meinungsklima verdruckster, das Gouvernantenregime erdrückender als heute. Eine Armee von Aufpassern durchkämmt inzwischen jedes Buch, jeden Artikel, jede öffentliche Äußerung, jeden Facebook-Eintrag und jeden Tweet nach Verdachtsmomenten.

    Die allfälligen Keulen liegen parat. Frauenfeind, Schwulenhasser, Rassist, Tierquäler, Neocon, Wirtschaftsliberaler, geistiger Brandstifter oder Klimaleugner sind nur die gängigsten.
    http://www.achgut.com/artikel/aktion_rettet_die_polemik

  29. ebbele Says:

    … weitere Keulen „Antisemit“, „Volksverhetzer“ …

  30. Schantle Says:

    Islamist zündet Selbstmordbombe zwischen feiernden Christen
    70 Tote bei Oster-Anschlag!

    Taliban bekennen sich ++ Christen waren das Ziel

    http://www.bild.de/politik/2016/politik/politik-eilmeldung-pakistan

    Christenverfolgung ist Völkermord

    In Pakistan verüben Taliban ein Massaker an Christen. Es ist nicht das erste. Das amerikanische Außenministerium stuft den Massenmord an Christen im arabischen Raum inzwischen als „Genozid“ ein. Zu Recht. Es wird Zeit, dass auch Europa begreift, was gerade wirklich passiert……..

    http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/10830-massenmord-an-christen

  31. Dummsgschwätz Says:

    Der Schwarzwald-Baar-Kreis geht mit „gutem“ Beispiel voran:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/integrations-comic-sendet-missverstaendliche-botschaften-a1317657.html?neuste=1

    Es ist schon traurig, wenn Gästen Anstand beigebracht werden soll und niemand genau weiß wie!

  32. Schantle Says:

    München: Pegida-Auto abgefackelt

    http://pegidabayern.com/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: