Banken: Schließfächer gehen aus!

30. März 2016

Rottweil. Die Folgen von Merkels idiotischer und illegaler „Eurorettung“ zeigen sich immer brutaler. Besorgt ist auch die VoBa Rottweil. Drumherum wird fusioniert, und in den Banken gehen die Schließfächer aus, weil nur noch dort das Geld sicher ist!

Schließfach-Kapazitäten sind landesweit ausgebucht. Das hat der deutsche Sparkassenpräsident gestern öffentlich gesagt! Guck da!

Die Münchner Rück, die größte Rückversicherung der Welt legt jetzt auch Millionen an Bargeld und Gold in riesige Tresore, die sie zum Teil erst bauen muß! Das sollte sich jeder mal vorstellen! Guck da und guck da! Und ihr Chef schimpft gegen die Flüchtlingskrise und die Enteignung der Sparer! Guck da!

Es geht um hohe Gebühren für Girokonten, um Negativzinsen, um „Helikoptergeld“,um die Abschaffung des Bargelds! Dazu kommen aus Brüssel immer neue dreckige EU-Verbote und Gebote, die eine Riesen-Bürokratie und Papierkrieg und Kosten bei den Banken verursachen. Aber bei unserer Deppen-Politik und in der Lügenpresse ist alles gut, was aus der EUdSSR kommt! Pfeifendeckel: das Allermeiste was aus Brüssel kommt, ist nur schlecht für uns!

Um Rottweil herum wollen Volksbanken fusionieren, z.B. Schramberg und Tuttlingen, guck da! Die Rottweiler VoBa steht allein und tut im Bote (nicht online) heute selbstsicher. Pfeifen im Wald!

Es soll bloß keiner glauben, dass alles bestens steht. Es riecht nach Finanzbeben und Staatsbankrott in der ganzen EU!

Und wenn jetzt immer mehr Bürger ihr Geld unters Kopfkissen legen, dann kriegen das auch die osteuropäischen „Fachkräfte“ mit!

 

24 Antworten to “Banken: Schließfächer gehen aus!”

  1. Schantle Says:

    EZB
    Die verheerende Geldpolitik

    http://ef-magazin.de

    Helikopter-Geld!

    /Deutschland-probt-Aufstand-gegen-Helikoptergeld

    Deutschland darf nicht mal mitstimmen! Auch das hat uns die Merkel eingebrockt!

    Deutschland-braucht-mehr-Macht-in-der-EZB

    Ifo-Chef Sinn will EZB-Befugnisse beschneiden

    Nach Ansicht von Hans-Werner Sinn bewegt sich die EZB nicht erst seit ihren jüngsten geldpolitischen Beschlüssen außerhalb ihres Mandats. Der Ifo-Chef fordert, dass die Bundesregierung ein Stopp-Signal setzt.

    geldpolitik-ifo-chef-sinn-will-ezb-befugnisse-beschneiden

  2. ewing Says:

    So geht es nicht mehr lange weiter. da braut sich etwas zusammen.Aber ob ein Bankschliessfach eine gute Idee ist?
    Lieber im Garten vergraben.

  3. Dummsgschwätz Says:

    Was werden die Leute in ihren Schließfächer horten?
    Papier, bedruckt?
    Das Volk ist unfähig aus der Vergangenheit zu lernen, da jeder „zukunftorientiert“ sein will und die Vergangenheit ruhen lässt.
    So will auch niemand wissen, was mit gebunkerten bedruckten Papierschnipsel wird, wenn die nächste Nullstellung ansteht.

    Immerhin haben dieses Schnipsel den inneren Wert der Heizenergie.

    Dafür aber für ein Schließfach zahlen?

  4. Dummsgschwätz Says:

    Zitat:“Deutschland probt Aufstand“

    Ist schon witzig, diese beiden Wörter in einem Satz! 😉
    Fast so widersprüchlich wie „trocken und gleichzeitig naß“.

    Immerhin kann sich der Schlafmichel wieder hinlegen, es sieht ja jeder daß „Deutschland“ etwas tut. Das ist sehr beruhigend!

    „Helicopter-Ben“ betreibt diesen Geldfluß schon Jahrelang.
    Komischerweise benötigen Informationen heutzutage im Internetzeitalter von USA nach EU immerhin noch einige Jahre Zeit.
    Der Dollargekoppelte Euro und die Abhängigkeit der EZB von der FED gibt nunmal kein Mitbestimmungsrecht für D.

    Immerhin hat BRD die Hoheit als oberster Zahlmeister, und das macht der BRD niemand streitig.

    Und diesen ganzen Betrug eingefädelt hat nicht erst Merkel, die hat den von Ziehvater Kohl angerichteten Salat genauso schlecht weiterbereitet und mit verdorbenen Dressings in Kohls Sinn „verfeinert“.

  5. Dummsgschwätz Says:

    Sinnvollen Einsatz können die Papierschnipsel in den Schließfächer, Kopfkissen, vergrabenen Kisten etc. als Bastel- und Spielmaterial bieten:


    Dafür macht doch das „Sparen“ für seine Kinder wieder richtig Spass.

  6. Dummsgschwätz Says:

    Ein Menschenkenner hat die „geistige Unfähigkeit zu begreifen“ schon lange erkannt:

    “Die Wenigen, die das System verstehen,
    werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder
    so abhängig von seinen Vorzügen sein,
    dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird.
    Die große Masse der Leute aber,
    geistig unfähig zu begreifen,
    wird seine Last ohne Murren tragen,
    vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”
    – Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

  7. Dummsgschwätz Says:

    Suspekterweise scheinen die Geldprofis(Präsidenten/Chefs/Mitarbeiter von Sparkassen und Banken erst jetzt (heute 2016) die vielen Unstimmigkeiten zu bemerken, nachdem es jedem Einzelnen von Ihnen an den Geldbeutel oder Kragen geht/gehen kann.
    Die letzten Jahrzehnte, als der mühsam erarbeitete Geldstrom der Kunden als Einkommen und Spielgeld für Zockergeschäfte ausreichte, hörte man von dieser Seite nichts über diese Forderungen.

    Leider werden all diese Erkenntnisse immer noch nicht dazu genutzt, den Kunden ordentlich zu beraten, anstatt zu verraten, und ihn über echte Anlagen zu informieren.
    Immer noch werden Papieranlagen verkauft, zum eigenen Profit, trotz besseren Wissens der letzten Jahre, in denen einige Milliarden erspartes Vermögen der „Anleger“ den Besitzer gewechselt hat.
    Genauso wird die Schließfachvermietung zum „Erhalt“ des Geldes vermarktet…. und überall am arbeitendem Mensch mitverdient.

    Vielleicht sollte man Spezialisten eher vertrauen, als den Profiteuren in den kleinen Banken:

    “Regierungen können durch kontinuierliche Inflation geheim und unbeobachtet einen erheblichen Teil des Vermögens ihrer Bürger konfiszieren. “
    John Maynard Keynes, brit. Ökonom.

    “Gold ist Geld, alles andere ist Kredit.“
    J.P. Morgan, US-Banker

    “Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – Null!“
    Voltaire, französischer Schriftsteller und Philosoph

    “Nur Gold und Silber können Ersparnisse vor Enteignung durch Inflation schützen.“
    Alan Greenspan

    „Gold Is Currency; No Fiat Currency, Including the Dollar, Can Match It“
    Alan Greenspan, ehem. Notenbankchef Fed

  8. der vom Stadtrand Says:

    Geld verschwindet nicht einfach!

    Die kleinen deutschen Sparer haben durch (wenn auch geringe) Inflation und Niedrig- bzw. jetzt Nullzinsen in den letzten Jahren 120 Milliarden Euro verloren.

    Aber wer hat heute das Geld??

    Betrachten wir nur mal den heutigen Tag: Ein Anleger, der sein Geld (100 000 €) etwas gestreut in Aktien angelegt hat, ist alleine heute um 1.850 € reicher geworden.
    (Stand Frankfurter Börse heute um 16.30 H; Kurs +1,85%)
    Mit 100.000 € ist das noch ein kleiner Anlager. Richtig saftig wird der Gewinn für die Millionäre und noch Reichere.

    Das ist die Umverteilung von unten nach oben. Deshalb wird sich an der Geldpolitik auch in naher Zukunft nichts ändern. Bis eines Tages die Schuldigen hängen.

  9. Dummsgschwätz Says:

    @der vom Stadtrand
    🙂 Geld verschwindet nicht einfach.

    das stimmt genau, es wechselt lediglich den Besitzer, darum habe ich das so auch geschrieben:

    „in denen einige Milliarden erspartes Vermögen der “Anleger” den Besitzer gewechselt hat.“

    Mit „heute 1850€ reicher geworden“ hast du sicherlich recht, allerdings nur scheinbar. Erst wenn der Gewinn abgeschöpft wird, ist man reicher.
    Ich kannte etliche, die mit der Volksaktie Telekom, die täglich prahlten um wieviel reicher sie heute geworden sind, nach einigen Monaten schnell wachsenden, leider nur scheinbarem Reichtum dann aber sogar ihr Haus verloren.
    So platzen dann die Illusionen.

  10. Schantle Says:

    Es ist natürlich Quatsch, das man an der Börse immer reicher wird. Jeder kann hier mit 100 Euro oder 1000 einsteigen. Wer vor 5 Jahren RWE oder sowas gekauft hat, ist ein Drittel ärmer.

    Das ganze Reich-Arm-Geschwätz ist kommunistische Scheiße. Warum sollen die Reichen denn immer reicher werden? Dafür gibt es null Beweise.

  11. support Says:

    Das KG Silber darf gerne nochmal auf 1450 ansteigen, dann verkaufe ich alles und mach mich vom Acker! War halt indirekt gepusht vom Ami und der EZB…

  12. Schantle Says:

    Klar, ist das Papiergeld nix wert, aber Rezepte für alle Lebenslagen gibt es nicht. Als in Zypern wochenlang die Geldautomaten gesperrt wurden, wäre jeder froh gewesen, er hätte vorher Euro unter dem Kopfkissen gehabt.

    Ausserdem schiebt die Münchner Re auch Dollar ins Schließfach.

    Und außerdem kann jeder auch noch Goldbarren ins Schließfach tun.

    Und außerdem werden unsere Banken am Tag X gar nicht mehr aufmachen. Es ist darum Zeit, Gold unters Bett zu legen, oder Land in Uruguay zu kaufen. Oder sowas!

    Einfach selber denken. Der Euro ist eine Mißgeburt!

  13. Dummsgschwätz Says:

    Ja, eine Mißgeburt, extra eingeführt um Geld aus der BRD besser absaugen zu können.
    Einen Wert stellt Papiergeld im Moment schon dar; zumindest im Glaube daran, daß man etwas dafür bekommt.
    Und zur Zeit trifft diese ja noch zu.
    Allerdings kann, wie es bereits 1923 und 1948 war, innerhalb ein paar Tagen das gesamte Vermögen auf Null reduziert werden.
    Und da der nächste „Schnitt“ nicht mehr weit ist/sein kann, muß jedem Sparer auch klar sein, daß die meißten anderen Papierwerte wie Lebensversicherungen, Zertifikate etc. ebenfalls verpuffen.

    Michael Snyder: »Finanzielle Kernschmelze absolut epischen Ausmaßes«
    http://n8waechter.info/2016/03/michael-snyder-finanzielle-kernschmelze-absolut-epischen-ausmasses/

  14. Dr.med.Wurst Says:

    Also wer ein wenig anglo-sächsische Wirtschaftsblogs liest der war schon seit über einem 1 Jahr auf das was hier gerade Geldpolitisch läuft vorbereitet.

    Lieschen Müller hat natürlich keine Ahnung, dass hier gerade der Euro zum Abschuß freigegeben wurde und glaubt noch immer Gundula Gause und Klaus Kleber – der Euro ist sicher!

    Diejenigen, die zumindest verstehen, was Negativzinsen sind, die bunkern ihr Vermögen in den Schließfächern.
    Gut, wenigsten nicht völlig verblödet!

    Dummerweise werden diese Fächer bei einem Bail-In als erstes im Beisein des Sparers geöffnet. Man muss ja erst mal wissen muss was drin ist bevor man es einkassiert.Wer seinen Rotz im Schließfach lagert bekommt es so wie er es verdient….

    Neben dem Tod ist für mich nur eines sicher: Die Währungsreform kommt! Die viel wichtigere Frage ist die nach dem Trigger…Das wird vermutlich der Brexit sein. Zumindest ein schöner Vorwand um dann alle Dämme brechen zu lassen

    Ich kann nur jedem empfehlen, die Schotten dicht zu machen und zum richtigen Zeitpunkt mit dem Bargeldhorten aufzuhören und in Sachwerte zu gehen.

    Timing ist alles….

  15. Dummsgschwätz Says:

    Seit 1 Jahr erst? 😉
    Wer seine Hühner einem Fuchs zum Aufpassen anvertraut, dem kann man wirklich nicht helfen.

  16. Schantle Says:

    Aus Sicht der deutschen Volkswirtschaft und vor allem ihrer Sparer sind es die jährlich hohen zweistelligen Milliardenverluste im Verein mit dem Kampf von Sparkassen, Volksbanken, Lebensversicherungen, Bausparkassen und Stiftungen ums Überleben, die immer weitere Kreise daran zweifeln lassen, ob wir mit dem Beitritt zu einem Club, der uns derartige Dauerschäden zumutet, die richtige Entscheidung getroffen haben.

    http://www.rolandtichy/nullbock-auf-nullzins/

  17. Dr.med.Wurst Says:

    Dummsgschwätz,

    ich präzisiere meine Aussage:

    Wir alle wussten spätestens am Tag 1 nach der Umstellung, dass die Währung eine Totgeburt war, oder? Tauschkurs 1:1 – Lach! Der eine oder andere hat auch 2006 schon gewusst, dass was im Busch ist. Geschenkt!

    Was ich mit 1 Jahr Vorwarnzeit explizit gemeint habe ist die reale Möglichkeit von Negativzinsen im Euroraum. Wer vor einem Jaht davon gesprochen hat wurde als VTler in die Ecke gestellt oder schon mal vorsorglich auf die Warteliste für ein Zimmer im Rottenmünster gesetzt.

    Abgesehen davon ist die Sache für die meisten ja auch so bizarr dass viele es bis heute noch nicht intelektuell überrissen haben, was so eine NIRP für die eigene Finanzplanung, geschweige denn für die Gesamtwirtschaft bedeutet.

    Es belustigt mich nur noch, wenn die GRÖFAZ im Rahmen dieses Wahnsinns dann ungestraft behaupten darf, dass . Sie und Ihre Kumpanen dafür gesorgt hätten, dass wir die Krise überwunden haben! LOL – Das war gerade mal die Aufwärmrunde!

    Sie sollten nicht so viel Zeit mit dem Lügenbaron Jean Claude „in der Not muss man lügen“ Juncker verbringen.

    Wobei ich mir nicht mehr so sicher bin, wer bei wem in die Lehre gegangen ist…

  18. Dr.med.Wurst Says:

    Schantle – der Tichy trifft ins Schwarze!

    Die deutsche Kuh wird gemolken bis nicht mehr zu holen ist. Heute reden wir über eine Gemeinschaftshaftung, morgen reden wir über die „Ineffizienz“ der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, damit man sie unter diesem Vorwand übermorgen zerschlagen kann. Und in einer Woche wirft man den Kadaver dann den (ausländischen) Großbanken vor die Füße. Case closed!

    Als Dank bekommen die Volksverräter dann am Ende als Kickback noch ein Pöstchen bei einer dieser Verbrecherinstitute oder dürfen wie die Clintons dann pro Rede 200.000 Euro für ihre „Stiftung“ einstreichen.

    Ich kann mich selber besser verarschen….

  19. Dummsgschwätz Says:

    Dr.med.Wurst
    Habe ich so schon richtig verstanden. 🙂
    Meiner Ansicht haben es etwa dreiviertel der Deutsch-Bewohner bis heute noch nicht kapiert.
    Immer erkennbar an den hypnostisiertem Karnickel Augen mit Schockstarre. 3 Sekunden später ist dann im unendlichen Nirvana der hohlen Köpfe verhallt und das Thema gewechselt.

    Als den Leuten vor Jahren VT´s noch nicht so geläufig waren, wurden solche Themen als Dummsgschwätz abgetan. 😉

    Die Medien teilen uns nur mit, was die Gröfaze gesagt haben sollen. Ob dann das so stimmt, muß man selbst prüfen.
    So hat auch der Grö Finanzminster aZ es klar und deutlich gesagt:
    Schäuble unverschlüsselt: Holt euer Geld von der Bank !!!

    Politiker sprechen die Punkte oft sehr deutlich an!
    Allerdings verstehen dann Schreiberlinge was sie meinen zu verstehen, lassen ein wenig weg, dort ein wenig hinzu, und teilen den eigenen Eindruck den MSM – Konsumenten mit.
    So kann die Illusion und Meinung des Zuhörers leicht ausgebaut werden. In genau der gewünschten Richtung.

    „Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt. Und wir müssen damit rechnen, daß das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.“

    Wenn eine Person, der man die politische Verantwortung bei einer Wahl übertragen will, solch eine Aussage macht und die Wähler weiterhin zur Wahl rennen, was muß und kann man von solchen Wählern halten?

    Es gab schon mal ein Volk, die nach der totalen Kriegsfrage ebenfalls mit Ja geantwortet haben.

    Da fällt mir dann nur noch Napoleon ein:
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Genau das beschreibt den Zustand im Land. Und für „gutmütig und leichtgläubig“ kann man auch „dummes, streitsüchtiges“ einsetzen.

  20. Dummsgschwätz Says:

    Der verlinkte Artikel ist von einem Gastautor, nicht von Tichy selbst.
    Was der Gastautor beschreibt, ist eigentlich für jemanden der die Grundrechenarten beherrscht, selbstredend.
    Warum wurden genau diese vorausgesagten, damals auf uns zukommenden Probleme, bereits vor weit über 10 Jahren im Internet publiziert?
    Und ob so ein Wirtschaftswissenschaftler und emeritierter Honorarprofessor für Angewandte Kulturwissenschaften
    darauf hinweist, was die EZB in Zukunft nicht mehr „dürfen“ soll, ist fast ein wenig lächerlich.
    Damals haben solche Hochstudierte noch in ihrem glücklichen Illusionslebchen mit Dr.-Titel vegetiert und alle, die anderen, besseren Wissens sind, als verrückt bezeichnet.

    Aber der Deutsche schluckt auch den Negativzins klaglos.
    Er wird ihm einfach abgebucht, es gibt ein wenig privates Gegosche, dann wird friedlich weitergemacht wie bisher.

    Wer sich so viel Abgaben und Steuern aus den Rippen pressen lässt…, und in nicht allzuferner Zukunft die Enteignung des Geldvermögens und…

  21. ebbele Says:

    Gold unters Bett, Schantle?
    … und dann kommt der Georg-ier und nimmts mit.

  22. Dr.med.Wurst Says:

    Verbuddeln, Ebbele….mit Schatzkarte….dann hat man später mal noch Spaß mit den Enkeln….3 Schritte vom Baum…dann 10 Schritte nach West…..äh….oder doch andersum ? 🙂

  23. ebbele Says:

    oder ohne Schatzkarte …
    und der Gartenbauer der Erben macht große Augen, wenn er an der richtigen Stelle buddelt … einem Bekannten von mir ging’s tatsächlich so … Gold war es zwar nicht, aber ein paar Silberbarren … die Hälfte durfte er für sich behalten.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: