Pro Asyl: Flüchtlinge sollen Klo putzen

1. April 2016

Rottweil. Der Rottweiler Freundeskreis Asyl hat neue Pläne. Er will ein Verein werden und bietet Flüchtlingen neue Jobs: Autos putzen, Räder reparieren, syrische, irakische und afghanische Snacks kochen, Entrümpelungsservice und Klos putzen. Kein Witz.

Der Originalsatz im Bote (noch nicht online) ist klar:

Zudem sei ein Reinigungsservice für öffentliche Toiletten denkbar, genau wie ein interkultureller Jugendaustausch in Kooperation mit dem Stadtjugendring.

Zwar ist heute 1. April, aber der Artikel ist sicher ernstgemeint. Man kann den Asylfreunden zumindestens bestätigen, dass sie realistisch sind. Während uns bisher vorgelogen wurde, es kämen nur hochqualifizierte „Fachkräfte“, erscheinen die jetzt angedachten Aufgaben und Perspektiven machbar! Trotzdem ist ein internationaler Shitstorm gegen die Rottweiler Pläne denkbar, wenn sie bekannt werden!

7 Antworten to “Pro Asyl: Flüchtlinge sollen Klo putzen”

  1. Dr.med.Wurst Says:

    Kultur?
    Rottweiler STJR?

    Ein Oxymoron….

    LOL!!!

  2. Klabautermann Says:

    Das alles können die auch Zuhause machen.

    Wir können ja die Toilettenbürsten hinunter senden.

  3. ewing Says:

    Flüchtlinge und Klo putzen? Das muss ein April Scherz sein.

  4. ebbele Says:

    Flüchlinge lassen erfahrungsgemäß für sich putzen … denn ist es nicht menschenrechtswidrig nach den erfahrenen Strapazen sich so etwas anzutun?

  5. klepfer Says:

    Sage ich schon lange. Die sinnvollste Weiterverwendung des ungebildeten Teils der Einwanderer dürfte die des Hausmädchens bzw. des Hausdieners sein. Vielleicht kann man die Lernfähigsten auch noch in der Altenpflege brauchen. Aber sonst?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: