Grüner Sucker schreibt im SchwaBo

11. April 2016

Rottweil. Der SchwaBo Rottweil kennt keine Schamgrenzen mehr. Da macht der altgrüne Frank Sucker ein Interview mit einer alten grünen Oma aus Schönau, und der Name steht auch korrekt drunter, aber nicht, dass Sucker ein Grüner ist. Das ist unseriös. Parteipolitiker haben in der Presse sowieso nix verloren. Aber die Lügenpresse schreckt vor nix mehr zurück und druckt alles von den Grünen ohne jede Kennzeichnung ab! Ein journalistisches Ethos gibt es nicht mehr!

Den Text selber kann man sowieso vergessen. Die Oma war beim Obama – oh wie toll -, und ohne Kernkraftwerke und Braun- und Steinkohle wäre Schönau schon längst im Eimer. Der neue SchwaBo-Reporter Sucker ist auch schon aufgefallen durch den dämlichen Spruch, die Sonne schreibt keine Rechnung, und seither hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt. Der Bote als grünes Parteiorgan! Oh, ihr Trottel von der CDU! Wie lasst ihr euch widerstandslos unterbügeln!

5 Antworten to “Grüner Sucker schreibt im SchwaBo”

  1. ewing Says:

    Seriöser Journalismus geht anders!

    Lobpreisungsarien von grün zu grün und der Bote als Übermittler an das Volk.

    Zum Fremdschämen!

  2. Schantle Says:

    Ja,
    der Artikel ist ja nicht gegen Grün unbedingt. Die Grünen machen ja alles richtig. Die veranstalten einen „nachhaltigen Zukunftsmarkt“, machen also Nachrichten, dann schreiben sie die Nachrichten dazu selber, und die Presse druckt das 1 zu 1 freudig ab! 100 Punkte!

    Die Sauerei macht der Bote. Wird die FAZ jetzt auch von Merkel, Gabriel und Claudia Roth und dem grünen Hofreither geschrieben? Das wäre doch keine Presse.

    Und die CDU läßt sich das alles gefallen und rührt sich nicht. Kritisiert nix mehr, sagt zu allem Ja und Amen. Auch der neue FDP-Abgeordnete Dr. Aden sagt nix mehr. Früher hat er mal die NRWZ als zu Grün kritisiert. Und bei der nächsten Wahl wählen dann 3/4 der Rottweiler grün, und die CDU bestellt einen „Wahlforscher“, weil sie nicht blickt, warum sie verlor!

    Ja, wenn man alles schluckt, und wann durfte mal ein CDUler im Bote so eine CDU-Werbung betreiben? Kann mich nicht erinnern.

  3. Dummsgschwätz Says:

    Zitat: „Parteipolitiker haben in der Presse sowieso nix verloren“

    Einerseits Ronnes Schantle, hast du natürlich recht.

    Andererseits sind die Parteien laut Grundgesetz beauftragt: „Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.“

    Diesem Auftrag kommen diese „Volksteile(Part – Teil, teile und herrsche) natürlich auch nach.
    Unter anderem natürlich nicht nur durch vereinzelte grüne Schmierlinge.
    Lukrativer ist, wenn man den Großteil des Marktes bedient:
    So ist z.B. die SPD eher ein riesiges Medienimperium mit umfangreichen Beteiligungen und somit mehr Meinungsmacher als eine Partei.

    Wen´s interessiert, kann sich hier erkundigen:
    https://sciencefiles.org/2012/04/20/spd-sozialdemokratischer-pressekonzern-deutschland/

    Aber welchen Grün/innen versteht es, daß er mit jedem Ökotest – Zeitschriftenkauf die SPD sponsert.

    Der SPD gehören bzw. die SPD ist u.a. an den folgenden Zeitungen beteiligt:

    Neue Westfälische Zeitung
    Nordbayerischer Kurier
    Sächsische Zeitung
    Dresdner Neueste Nachrichten
    Morgenpost Sachsen
    Frankenpost
    Südthüringer Zeitung
    Neue Press Coburg
    Hannoversche Allgemeine
    Neue Presse Hannover
    Leipziger Volkszeitung
    Lübecker Nachrichten
    Ostsee Zeitung
    Göttinger Tageblatt
    und viele mehr…

    https://sciencefiles.org/2016/04/08/hat-spd-eine-briefkastenfirma-in-hong-kong/

  4. Morgana Says:

    Gewisse Leute sagen nix mehr, weil sie öffentlichkeitsgeil sind und um jeden Preis Präsenz zeigen wollen, koste es was und wen es wolle. Solche gefallsüchtigen Figuren fürchten nichts mehr, als in die mediale Versenkung und damit in die Bedeutungslosigkeit zu entschwinden.

    Narzissmus und Selbstdarstellungssucht sind eben mit mancherlei Opfern verbunden.

  5. Schantle Says:

    Dummsgschwätz

    ja ich weiss, wie die SPD unsere Zeitungen teilweise beherrscht.

    Es ist klar, dass eine normale Tageszeitung über Politik schreibt, aber das sollte ein neutraler Redakteur tun. Eine Zeitung, in der nur Merkel, Gabriel & Co schreiben, wäre gleich pleite.

    Eien Zeitung kann aber natürlich auch einen Parteifuzzi schreiben lassen, aber dann steht in einer seriösen Zeitung drüber Gastbeitrag von F.Sucker/Grüne. Dann ist alles klar. Aber sowohl NRWZ als auch Bote drucken hier laufend grüne Pressemeldungen einfach nach ohne Kennzeichnung!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: