Nullzins: jeder hat 2450 Euro verloren

12. April 2016

Rottweil / Muttiland. Durch die Nullzinspolitik der EU, die der italienische Notenbank-Boss Draghi zur Rettung des Euros und zur Rettung der südländischen Schuldenstaaten eingeführt hat, hat jeder Deutsche bisher 2450 Euro verloren. Und wer hat den Draghi eingeführt? Die CDU-Merkel!

Die Zahl ist ein Durchschnitt für jeden Einwohner. Der Nullzins macht Sparguthaben, Betriebsrenten, Lebensversicherungen, private Krankenversicherungen und eigentlich sämtliche Versicherungen kaputt, dazu unsere Sparkassen, Volksbanken und andere Geldhäuser. Insgesamt ist es ein weiterer Billionenschaden, den Merkel angerichtet hat. Und die Sauerei ist ja keineswegs ausgemistet, sondern es geht so weiter! Nur die AfD kämpft hier gegen Draghi und die EUdSSR!

Advertisements

5 Antworten to “Nullzins: jeder hat 2450 Euro verloren”

  1. Dummsgschwätz Says:

    Gottseidank haben die Allermeißten diese 2450€ nie gehabt, und was man nie besessen hat ist wenig schmerzlich beim Verlust 😉

  2. Pegasus Says:

    Na, wer kann sich noch erinnern, vor ca 3 Jahren hat die deutsche Politik in alle Welt hinausposaunt wie gut es Deutschland geht und die privaten Haushalte sich ein Vermögen von 5 Billionen erspart und erarbeitet haben. Nun das weckt natürlich Begehrlichkeiten und nun wird die Kuh geschlachtet, nichts weiter passiert momentan mit Deutschland.
    Ein übles Beispiel, wie eine falsch konstruierte EU sämtliche Prinzipien der Demokratie aushebelt. Ein einzelner EZB-Präsident (und Investmentbanking-Lobbyist!), nicht einmal durch ein demokratisches Votum legitimiert, ist dazu in der Lage, durch einsame (mutmaßlich falsche!) Entscheidungen die Altersvorsorge von Millionen Europäern und das Geschäftsmodell ganzer Branchen (Versicherungen, Banken) in den Sand“ zu setzen …

  3. ewing Says:

    Die Italiener machen sicherlich gute Pizzas und spielen auch leidlich gut Fussball aber Umgang mit Geld oder gar Währungshüter?

    Geht gar nicht!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: