Für Herrn Dekan Stöffelmaier zum Lesen! In 20, 30 Jahren sind wir muslimisch!

17. April 2016

Rottweil. Isa Gürbüz, das syrisch-orthodoxe Kirchenoberhaupt in der Schweiz, sagt klipp und klar: «In 20, 30 Jahren wird es in Europa eine muslimische Mehrheit geben. Die Hälfte der europäischen Frauen wird dann einen Hijab tragen.» Das ist Herrn Dekan Stöffelmaier noch nie in den Sinn gekommen – oder es ist ihm wurscht!

Wie blöd sind unsere Katholiken und Protestanten eigentlich? Manchmal zweifelt man am Verstand der hiesigen Geistlichkeit. Unser katholischer Dekan ruft zur Mahnwache gegen die AfD auf, die sich für den Schutz des Abendlandes einsetzt, und den Islam hält er für toll. Für Christen aus Syrien setzt er sich genau wie unser Bischof Fürst nicht besonders ein, Mohammedaner sind ihm als Asylanten genau so lieb. Warum hört er nicht auf wahre Experten wie syrisch-orthodoxe Bischöfe, die den Islam bestens kennen. Warum werden nie solche Kenner zu Vorträgen eingeladen? Zitate:

Osterfreude mag beim Bischof nicht recht aufkommen. Zu sehr beschäftigt ihn das Schicksal der Christen im Mittleren Osten: «Was heute Tausende von Terrorgruppen von IS, Taliban oder ­al-Qaida anrichten, ist die Verlängerung des Genozids von 1915.» Damals sind fast zwei Millionen Christen – Aramäer, Syrisch- und Griechisch-Orthodoxe – umgekommen, Millionen konvertierten zum Islam. Der Bischof geht noch weiter: «Was uns heute widerfährt, hat vor 1300 Jahren begonnen.» Im 7. Jahrhundert habe der Genozid an den Christen angefangen, damals im Dunkeln, heute im Scheinwerferlicht der Medien. Die Agenda des Islam ist für ihn die immer gleiche geblieben, nämlich die Christen aus dem Mittleren Osten zu vertreiben. Auch in den nächsten Jahren werde dort der Geist des Terrors regieren.

Und:

Der 51-jährige Bischof stammt wie die meisten in der Schweiz lebenden ­syrisch-orthodoxen Christen aus dem östlichen Teil der Türkei, der früher zu Syrien gehörte. Lebten an der dortigen syrischen Grenze zu Beginn des Jahrhunderts noch 230’000 Aramäer, so sind es heute praktisch keine mehr.

Und:

Der Bischof ist von der Verfolgung im Mittleren Osten so traumatisiert, dass es ihm ein dringendes Anliegen ist, zur Wachsamkeit aufzurufen, speziell die auf politische Korrektheit bedachten Kirchen. Es sei naiv zu glauben, dass sich die Millionen von Flüchtlingen, die jetzt über die Türkei nach Europa kämen, alle anpassen und mit den Christen in Europa in Frieden zusammenleben ­würden. Auch unter den Flüchtlingen gebe es Terroristen. «Warum nehmen die Golfstaaten, die Emirate und Katar keine Flüchtlinge auf?» Weil es ihre Agenda sei, Europa zum Islam zu ­konvertieren.

Und:

Isa Gürbüz sieht bereits Eurabia vor dem inneren Auge: Die ­Anzahl kinderreicher Muslime würde schnell wachsen, die Macht übernehmen und mit der Verfolgung anfangen, glaubt er. «Was heute im Nahen Osten ­geschieht, wird auch hier in Europa passieren.» Er rufe nicht zu Hass auf, beteuert der Bischof. Nur habe ihn die 1300 Jahre lange Geschichte der Verfolgung gelehrt, Muslimen nicht zu trauen. Anfänge der verhängnisvollen Missionierung Europas sieht er in den vom wahabitischen Saudiarabien und vom türkischen Religionsministerium Diyanet eingerichteten Moscheen hierzulande.

Die ganze Geschichte des Islams besteht von Anfang an nur aus Christenverfolgung. Die ganze Fläche Palästinas, des Iraks, Irans, Ägyptens und der Türkei waren einmal christlich! Wer weiss das denn noch? Der ganze Artikel da im linken Schweizer Tagesanzeiger! Gürbüz ist nicht der einzigste Bischof aus dem Nahen Osten, der das sagt. Aber unsere dummen Pfarrer machen auf Dialüg, von abgedrehten Pastorentöchtern ganz zu schweigen!

35 Antworten to “Für Herrn Dekan Stöffelmaier zum Lesen! In 20, 30 Jahren sind wir muslimisch!”

  1. Schantle Says:

    Schon vor 5 Jahren ist mir Stöffelmaiers Islamkriecherei aufgefallen, guck da:

    https://rottweil.wordpress.com/2010/12/27/schreibt-pfarrer-stoffelmaier-bei-wikipedia-ab/


  2. Kritik berechtigt
    Predigern ging aber es nie um Seelenheil sondern um MACHT !!!
    MAN DENKE AN DAS 3 KAISER EDIKT DAS SCHIKSAL DER RÖMISCHEN GÖTTERWELT UND KARL DEN GROßEN SACHSENSCHLÄCHTER UND DAS SCHICKSAL DER SÄCHSISCHEN GÖTTERWELT.

    DESHALB BIEDERN SIE SICH IN DE DEM MAINSTREAM AN.
    PREDIGER SIND ÜBERFLÜSSIG.

  3. Schantle Says:

    Und wer tut was dagegen? Die AfD! und sonst keiner!

    AfD-Programmdebatte
    Von Storch: „Islam nicht mit Grundgesetz vereinbar“
    In ihrem ersten Parteiprogramm will die AfD einen klaren Anti-Islam-Kurs festschreiben. Koranschulen und Moscheen sollen schärfer kontrolliert werden. Minarette möchte man gleich ganz verbieten.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/von-storch-islam-nicht-mit-grundgesetz-vereinbar

  4. Schantle Says:

    Das Kopftuch ist nicht bloß ein „Stück Stoff“

    Burka und Niqab sind vor allem ein permanent sichtbarer Mittelfinger in Richtung jeder aufgeklärten, emanzipierten westlichen Frau und jeder, die in ihrem Herkunftsland gegen diese Unterdrückung kämpft.

    http://www.rolandtichy.de/da

  5. ewing Says:

    Wenn es mit der Islamflutung so weitergeht wie bisher, dauert es keine 20 sondern noch 2-3 Jahre.

    Millionen Moslemneger sind schon dieses Jahr auf dem Weg. Demnächst treffen die Ersten ein, dann wird auch den letzten idyllischen Fleckchen in Banden-Türkenberg Bereicherung der buntesten Art zu Teil werden.

    Auch Dank von Wegbereitern, wie z.B.Chrislampapst Franz und Dekandödel Stöffelmaier, welche ihre Religion verraten!

  6. Pegasus Says:

    Vor kurzem habe ich mich mit Leuten unterhalten von denen ich weiß das sie mehrheitlich die Grünen und die SPD wählen. Ob Ihnen klar ist das die CDU/CSU, SPD und die Grünen das erbärmliche Rentenniveau beschlossen haben und ihr von denen bewusst in die Armut getrieben werded. Das diese Parteien EU-hörig sind und Deutschland Stück für Stück dafür demontieren. Das diese Parteien in der Ukraine Nazis unterstützen und den Umsturz aktiv vorbereitet und durchgeführt haben mit den Initatoren USA und dieser EU-Diktatur. Das es in ein paar Jahren einen türkischstämmigen Ministerpräsidenten namens Cem Özdemir, mit seiner Hanfpflanze, gibt. Seid ihr mit dem alle einverstanden? Antwort: Ja, aber was soll man sonst wählen!! Solche Leute haben es verdient in die Armut getrieben zu werden und in einer zukünftigen Diktatur zu leben. Nur das Dumme ist, durch dieses Wahlverhalten solcher Leute werde ich ebenfalls im Rentenalter in Armut getrieben. Zum Glück umgebe ich mich in meiner Freizeit nicht mit solchen Menschen!
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-02/cem-oezdemir-cannabis-verfahren-eingestellt

  7. Schantle Says:

    Belgiens Innenminister: „Muslime haben nach Anschlägen getanzt“

    http://www.oe24.at/welt/Belgiens-Innenminister-Muslime-haben-nach-Anschlaegen

  8. ebbele Says:

    Du bist ja tolerant –
    und holst den Moslem in Dein Land.
    Doch schneidet er Dir ab den Kopf,
    dann jammre nicht – Du dummer Tropf!

    Für diesen Vierzeiler wurde der Verfasser wg. Volksverhetzung angeklagt und mittlerweile zu 100 Tagessätzen à 15 EUR respektive 100 Tagen Haft verurteilt.

    Näheres hier:
    https://donnerruf.wordpress.com/2015/08/01/einwendungen-gegen-anklage/

    und hier

    https://donnerruf.wordpress.com/2015/11/10/die-kopfabschneider/

  9. Schantle Says:

    „Muslime werden sich nicht anpassen!“

    Experte warnt:

    Kein Tag ohne neue Zusagen diverser Politiker für „noch mehr Integrationsmaßnahmen“ für muslimische Asylwerber und Asylberechtigte in Europa. „Die Schwierigkeiten dieser Einwanderung wurden völlig falsch eingeschätzt“, stellt jetzt der britische Menschenrechts- und Gleichberechtigungsexperte Trevor Phillips klar. Er formuliert provokant: „Muslime werden sich nicht anpassen!“ Dieses Statement untermauert der Brite mit einer aktuellen Umfrage.

    http://www.krone.at/Welt/Muslime_werden_sich_nicht_anpassen!-Experte_warnt

  10. Häberle Says:

    Heute früh im Deutschlandfunk kam ein inquisitorisches Interview mit dem Vorsitzenden der AFD in RLP Uwe Junge. Leider war der ehemalige Offizier zu ausweichend und offensichtlich inhaltlich auch nicht recht sicher, aber diesen realitätsfernen, schönfarberrischen Darstellungen des DLF inquisitors hätte man ganz anders übers Maul fahren müssen!- Hoffe der Gauland und die Storch ziehen das durch!

  11. Bergbewohner Says:

    Der Herr Stoeffelmaier moechte seinem Politfuersten in Rottenburg gefaellig sein. Alles andre interessiert ihn nicht.

  12. Audifax Says:

    Tut mir leid, wenn ich Herrn Stöffelmaier Unrecht tun sollte, aber ich betrachte inzwischen Geistliche beider westlichen Konfessionen bis zum Beweis des Gegenteils als potentiell verkappte Mohammedaner. Auch wenn sie es (momentan noch?) nicht für angezeigt halten, ihre Predigten mit „Amen“ statt mit „Allahu akbar“ abzuschließen.
    Und was die Leitkultur angeht: Was soll das eigentlich für eine Integration sein, bei der niemand sich festzulegen traut, in was die Leute überhaupt integriert werden sollen? Dabei ist es ja wohl zweitrangig, ob man das als Leitkultur, verbindlichen Verhaltensmaßstab, gesellschaftliches Regelwerk oder sonstwie bezeichnet.

  13. Audifax Says:

    Tippfehler: Das „nicht“ im ersten Abschnitt ist natürlich falsch! (Wie lange noch, weiß ich freilich nicht…)

  14. Schantle Says:

    Ist Papst Franziskus wahnsinnig oder ein Werk des Teufels?

    Papst Franziskus ist mir von Anbeginn sehr unsympathisch und mit seinem Wirken und seiner Einstellung sehr suspekt. Jetzt hat er aber allem die Krone aufgesetzt, meine Meinung bestätigt. Er hat jeden Katholiken aufs schlimmste beleidigt.

    Was hat sich unser Papst eigentlich dabei gedacht, 12 muslimische Flüchtlinge aus Lesbos in den Vatikan zu bringen, während in der Welt Christen verfolgt, unterdrückt, ja sogar bestialisch umgebracht werden? Ja, die Jagd auf Christen ist nicht nur durch den IS eröffnet. Offensichtlich hat sich das im Vatikan und beim Papst noch nicht rumgesprochen. In welcher Welt lebt denn der Papst?

    Anstatt uns Christen zu unterstützen und sich gegen die Verfolgung einzusetzen, macht er solch einen Wahnsinn: 12 Flüchtlinge mit einer Religion, die uns Christen ablehnt, sogar blutig vernichtet, wo sie kann, will er in den Vatikan einziehen zu lassen. Jetzt frage ich mich: Gab es etwa auf Lesbos keine Christen im Ausverkauf? Was soll diese Farce? Für mich einmal mehr ein Schlag ins Gesicht und Anlaß, sofort aus der katholischen Kirche auszutreten….

    Fortsetzung da!

    https://conservo.wordpress.com/2016/04/18/ist-papst-franziskus-wahnsinnig-oder-ein-werk-des-teufels/

  15. Audifax Says:

    Was den Teufel angeht, kann ich beruhigen:

    Teufelsgestalten in allen europäischen Religionen (Luzifer, Loki und andere) sind ausnahmslos über das menschliche Maß hinaus hochintelligent. Was man von Franziskus wohl kaum behaupten kann – der brauchte für seine erste Enzyklika gleich mal Ratzingers Nachhilfestunden.

  16. Morgana Says:

    Schon, aber ich persönlich bin der Meinung, dass sich auch Schwachköpfe wie „Papst“ Franziskus ganz hervorragend als Werkzeuge des Satans eignen, mit diesem Kerl stimmt etwas nicht, das ist mehr als offensichtlich.

    Man muss wohl davon ausgehen, dass so ziemlich die komplette Pfaffengilde nicht nur Gefallen am sogenannten Islam findet, sondern längst die entsprechenden bückbeterischen Konsequenzen gezogen hat.

  17. Pegasus Says:

    Die tschechische Regierung hat den von der EU-Kommission vorgeschlagenen dauerhaften Mechanismus der Verteilung von Flüchtlingen zwischen den EU-Ländern abgelehnt.
    „Er ist absolut inakzeptabel“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kabinetts von Bohuslav Sobotka. „Die Regierung lehnt den Vorschlag der EU-Kommission über die Einführung eines dauerhaften Mechanismus der Verteilung von Flüchtlingen in der EU ab. Mehrere Länder, einschließlich Tschechiens, haben derartige Ideen wiederholt abgelehnt. Sie betrachten diese als kontraproduktiv, doch ist die EU-Kommission erneut mit diesem ‘toten’ Vorschlag aufgetreten“, so die Pressestelle.
    Die Einstellung der Regierung in Bezug auf Quoten soll der tschechische Innenminister Milan Chovanec am Donnerstag in der Sitzung des EU-Ministerrats seinen Kollegen mitteilen.
    Präsident Sobotka hatte seinerseits bei einem Fernsehauftritt am Sonntag nicht ausgeschlossen, dass die Republik eine Klage beim Europäischen Gerichtshof einbringe, sollte die EU die Zwangsquoten zur Verteilung von Flüchtlingen doch einführen.
    Aber hohe muslimische Flüchtlingsquoten sind nicht überall beliebt – Deutschland ist in Sachen Sicherheit bei marodierenden, terrorisierenden, unregistrierter junger wehrfähiger Muslime in deutschen Städten kein gutes Vorbild ! Auch die Milliarden IST- u. FOLGEKOSTEN für die Flüchtlinge – meist unqualifiziert – sind enorm hoch und belasten die EU-Bürger und die nationalen Volkswirtschaften mit Milliarden ohne Ende!
    Nicht jede EU-Regierung mutet ihren Bürgern den Opfergang über Generationen zu zahlen ohne Ende – wie die der Politik der etablierten Parteien.
    Diese Art von Zwangspolitik beschleunigt das Auseinanderbrechen der EU.
    In der Deutsch-Polnischen Europastadt Görlitz/Zgorzelec brannten am Wochenende im polnischen Teil der Schwesterstadt schon die Konterfeis von dem Europaparlamentspräsidenten Schulz, sowie das Bild der Merkel.
    Speziell Polen wird nach den lautstarken Ankündigungen sich nicht beteiligen, wie auch die Tschechen. Es werden mehr dazu kommen, die sich dem EU-Diktat nicht unterwerfen.
    https://gedankenmut.wordpress.com/…/heute-die-polnisch…/

  18. Pegasus Says:

    Wer autorisiert einen ”wie auch immer gearteten Widerstand” zur Herstellung des Grundgesetzes. Könnten sich die Täter, die Notunterkünfte für Migranten abfackeln, als Widerstandshelden sehen, nachdem keine andere Abhilfe mehr möglich scheint, weil das Bundesverfassungsgericht ”den Kopf in den Sand steckt und nichts sagen will? Oder gibt es doch noch andere Wege als Gewalt auf den Straßen Deutschlands….?
    Das Bundesverfassungsgericht hat die von der Bürgerinitiative „Ein Prozent“ geführte Verfassungsbeschwerde gegen die Einwanderungspolitik des Kabinetts Merkel III nicht zur Entscheidung angenommen, sondern begründungslos zurückgewiesen. Karl Albrecht Schachtschneider, Verfahrensbevollmächtigter der Bürgerinitiative , wertet die Beschwerde nun als „historisches Dokument“:
    Das Gericht habe sich seiner „Befriedungsaufgabe verweigert“. Damit ist der mittelbare Zweck der Beschwerde erfüllt: „Die Möglichkeiten, schnell die notwendige Verwirklichung des Rechts zu erreichen, sind durch die Nichtentscheidung des Gerichts für die Bürger erschöpft.“ Lesen Sie das vollständige Interview mit Schachtschneider zur Lage nach dem Scheitern der Beschwerde auf den Seiten der Bürgerinitiative.

    Gefragt nach dem ”Wie gehts nun weiter ” ? , antwortet Professor Dr. jur. Karl Albrecht Schachtschneider
    Ich habe das Nötige so gut als möglich getan. Jedenfalls ist die Verfassungsbeschwerde, so denke ich, ein Dokument von historischer Bedeutung. Das Bundesverfassungsgericht hat sich seiner Befriedungsaufgabe verweigert. Jetzt sind die Bürger mehr denn je gefordert, auf der Herstellung des Rechts zu bestehen.
    Dazu ein Kommentar einer Juristin:
    Als interessierte Juristin habe ich soeben von der Niederlage in Karlsruhe gelesen und bin total erschüttert, als Bürgerin dieses Landes und als große Anhängerin unseres leider nicht mehr in Kraft befindlichen Grundgesetzes. Wenn ich auch Zweifel an der Aussicht auf Erfolg hatte, denn mir ist durchaus bekannt wie das BVerfG besetzt ist, vor allem durch wen, hatte ich doch eine kleine Hoffnung, dass diese sehr gut begründete Beschwerde, vielleicht ein Umdenken bewirken würde. Nun kann die bisherige Politik mit Genuss die Umvolkung unseres Landes bis zum Austausch des BVerfGerichts in ein Bundesscharia Gericht fortsetzen. Wir haben es zwar alle gewußt, aber wir werden nur ein bedauerlicher Cholateralschaden sein. Wie kann man vor diesen Verhältnissen unseren Eltern und Großeltern noch den Vorwurf machen, sie hätten nichts getan gegen das staatliche Unrecht? Vielleicht kommt die Idee der Internierung der Rechtspopulisten auf den Fuß. Armes Deutschland!

  19. Pegasus Says:

    Vor kurzem verlautete die Lügenpresse noch das Grenzkontrollen Milliarden an Kosten verursachen würden. Nun berichtet eine dieser Mainstream-Medien genau das Gegenteil.
    http://www.t-online.de/wirtschaft/id_77587086/grenzkontrollen-billiger-als-unkontrollierte-einwanderung.html

  20. Pegasus Says:

    Jaroslaw Kaczynski hat Deutschland Demokratie-Defizite vorgeworfen. Kritik an demokratischen Missständen in Polen wies der Vorsitzende der Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS), der als starker Mann hinter der Regierung gilt, zurück.

    Allerdings gebe es in Deutschland „Probleme“. „Dort entstehen ernstzunehmende Aktivitäten, die darauf hinweisen, dass die dortige Demokratie liquidiert wurde.“

    Als Beispiel nannte der ehemalige Ministerpräsident im regierungsnahen Magazin „wSieci“ die Arbeit im Bundestag, wo „die Abgeordneten ohne Zustimmung der Vorgesetzten gar nichts machen können“
    Seit dem Amtsantritt der neuen nationalkonservativen Regierung gab es mehrfach schon Misstöne zwischen Warschau und Berlin. Am Dienstag ist Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in der polnischen Hauptstadt zu Besuch.
    Kaczynski wehrte sich zugleich gegen jede Einmischung aus dem Ausland. „Wir haben kein Interesse daran, dass die Deutschen hier die dominierende Kraft sind“, sagte der PiS-Vorsitzende. „Sicher ist das ein starkes Land und es wäre gut, wenn wir sehr gute Beziehungen hätten, aber nicht auf der Grundlage des Schutzbefohlenen. Wir müssen unsere Interessen und unsere Souveränität schützen.“
    Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_77587092/kaczynski-wirft-deutschland-demokratie-defizite-vor.html

  21. Morgana Says:

    19:30] Der Heimatschützer zu Das Unheil kommt über uns

    Es heißt immer „Islam ist friedlich“. Das ist eine große Lüge. Wir sollten daher die Kurzformel „Der Islam ist böse“ verwenden.

    sobald sie in der Mehrzahl sind (oft auch schon weit darunter), sind die die von Allah beauftragten Schlächter der Christen.
    Sie erheben ihren Glauben über das Weltliche. Der Islam, den sie vertreten, ist mit dem Grundgesetz unvereinbar, weil ihr Glauben sehr radikal ist und – von ihnen selbst mit nachdrücklichsten Forderungen und Erpressungen – über weltliche Gesetze gestellt wird. Daher ist die aktuelle Einschätzung der AfD mit ihrem neuen Grundsatzprogramm auch sehr zu begrüßen: Der Islam ist unvereinbar mit dem Grundgesetz. Das gehört glasklar ausgesprochen und VERBREITET

    So ist es….

    Suchen Sie sich was aus, Herr Stöffelmaier. oder besser, Martin Bey, oder noch besser: Schech el Djemali !!!

  22. Morgana Says:

    Der „Islam“ ist nicht allein mit profaner Ordnung, also auch dem deutschen Grundgesetz, unvereinbar; der sogenannte Islam ist ebenso unvereinbar mit jedweder Zivilisation, Kultur und Humanität.

  23. Pegasus Says:

    @Morgana: Gestern im SWR 4 hat dieser Cem Özdemir mal wieder über die AfD gehetzt, nur weil sie die Wahrheit ausspricht das der Islam nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Aber unsere etablierten Partien, gemeinsam mit den Mainstream-Medien, sind ja schon seit Jahren dran unser Grundgesetz auszuhebeln und unwirksam zu machen, siehe Flüchtlingspolitik. Eigentlich müssten wir bereits seit der Wiedervereinigung eine vom Volk abgesegnete Verfassung haben, aber das haben diese Parteien erfolgreich verhindert, denn eine Verfassung kann nur das Volk verändern! Warum haben wir ein Bundesverfassungsgericht, wenn wir gar keine Verfassung haben?

  24. Morgana Says:

    @Pegasus:

    Wir haben nicht nur keine ordnungsgemäße Verfassung, wir haben nicht einmal einen Staat, der diese Bezeichnung verdient. Diese „BRD“ ist eine Farce in der juristischen Form einer GmbH, ein Treppenwitz der Weltgeschichte.

  25. genauso Says:

    Sie haben alle vollkommen recht. Verdammte Muslime! Am besten wir schließen die Grenzen für die Flüchtlinge aus Syrien sowie den arabischen Ländern und lassen nur noch Sinti und Roma ins Land. Die sind nämlich christlich. Nein? Oder geht es am Ende gar nicht um Religion? Vielleicht schmeißen wir einfach die dunkelhäutigen Menschen hinaus? Ist wahrscheinlich besser. Die klauen uns sowieso nur die Frauen… Und bekanntlicherweise liegen die „südländisch-aussehenden-Kerle“ eh nur den ganzen Tag in der Hängematte und leben auf Kosten des Steuerzahlers. Das liegt in ihren heimtükischen Genen. Bei wem wollen wir anfangen? Gehen sie gerne Pizza essen?

  26. Morgana Says:

    Es gibt christliche Roma, was immer diese Herrschaften unter Christentum auch verstehen mögen, Herr Stöffelmaier beispielsweise weiß das auch nicht so recht. Und der Franzl in Rom kommt mit dieser Religion ebenfalls mehr schlecht als recht über die Runden.

    Und es gibt muslimische Roma, in Bulgarien sind ca. 40% der Roma Muslime.

  27. Pegasus Says:

    genauso ist auch so ein „Gutmensch“ und macht sich über die Meinung anderer lustig. Argumente liefert er schon mal gar nicht, da er stichhaltige Beweise, die hier in diesem Blog präsentiert werden, nicht leugnen kann!

  28. Pegasus Says:

    So denken Muslime in Großbritannien wirklich

    Forscher befragten Muslime in Großbritannien über ihre Ansichten zu Frauen, Homosexualität, der Scharia. Die Ergebnisse sind beunruhigend. Nun wird gestritten, ob die Integration funktionieren kann.
    Sind die Briten zu lange der Überzeugung gewesen, dass sich die muslimische Minderheit schon irgendwie und irgendwann den „westlichen Werten“ anpassen werde? Haben sie das Potenzial moderater Köpfe unter den Muslimen überschätzt? Und braucht es eine weit „robustere“ Pflicht zur Integration und Akzeptanz von Gesetz und Wertvorstellungen als bislang?
    Weiterlesen: http://www.welt.de/vermischtes/article154359076/So-denken-Muslime-in-Grossbritannien-wirklich.html?wtmc=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser…standardteaser&r=65601116500781&lid=511651&pm_ln=479810

  29. Morgana Says:

    @Pegasus:

    Ich habe den begründeten Verdacht, dass wir das Pseudonym “ genauso“ gut kennen. Die infantil – simple Ausdrucksweise, mangelnde Sachkenntnis plus Hang zur Kleinschreibung kommen mir sehr bekannt vor; das hat richtig Strickmützenniveau.

    @genauso:

    Lieben Sie Picasso?

  30. Pegasus Says:

    @Morgana: Da wird doch nicht eine uns gut bekannte Grüne unter dem Pseudomym „genauso“ Volksverhetzung betreiben?!

  31. Morgana Says:

    Sieht schwer so aus, Pegasus. Gut aufpassen, „genauso“, wenn das die Falschen in den falschen Hals kriegen, oh je….

    Aber Sie müssen zugeben, „genauso“, unser Durchblick kann sich sehen lassen.

    Wer uns vergackeiern will, muss früh aufstehen, lange vor dem ersten Landhahn.

  32. Morgana Says:

    @genauso:

    Ich habe d i e Lösung für Sie: Ein Ghostwriter muss her.
    Vielleicht kann ein uns gut bekannter Journalist helfen.

    Konnte ich mir nicht verkneifen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: