Ländle-CDU will Burka-Verbot

19. April 2016

Rottweil / Schwabistan. Die CDU will bei den Koalitionsverhandlungen in Stuttgart laut StN ein Burka-Verbot für Baden-Württemberg. Bis auf Sehschlitze verschleierte Mohammedanerinnen soll es nicht geben. Die Grünen sind natürlich dagegen. Jetzt gucken wir mal, wie lang die CDU zum Einknicken braucht: drei Tage oder drei Stunden? Man will doch Minister werden!

Vielleicht sollte man dazu sagen, dass es bei den ersten Türken, die um 1960 zu uns kamen, kein einziges Kopftuch gab, geschweige denn Burka. Das blieb sehr lange so. Die ganze Islamisierung gibt es erst seit rund 20 Jahren. Und im Koran steht nix davon, dass man Frauen das Gesicht zuhängen muss!

16 Antworten to “Ländle-CDU will Burka-Verbot”

  1. meld mich auch mal wieder Says:

  2. Bergbewohner Says:

    In Belgien sind 70% der Muselmanen der Auffassung, dass die Scharia ueber den Landesgesetzen steht.

  3. Schantle Says:

    Endlich wählbar: Die Verteidigung westlicher Werte
    von Nicolaus Fest

    Danke, AfD. Das ist, egal wie man zur Sache steht, das erste Wort, das man der AfD für ihre Kampfansage an den Islam widmen sollte. Denn die AfD schafft genau das, was alle Beobachter jedweder parteipolitischen Couleur seit Jahren fordern: daß die großen gesellschaftspolitischen Fragen nicht mehr nur an den Kabinettstischen in Berlin und Brüssel verhandelt, sondern endlich wieder zu einer offenen und öffentlichen Debatte führen und politisiert werden! Eben dafür sorgt die AfD. Daher: Danke!

    Mit ihrem beherzten, wenn leider auch nicht in jeder Hinsicht konsequenten Schritt zwingt die AfD die anderen Parteien in eine Diskussion, die angesichts der zahlreichen Opfer von Paris, Brüssel, Madrid oder London längst überfällig ist: Ob der Islam zur westlichen Kultur gehört, ob er mit unseren Grundwerten vereinbar ist – oder ob er der Feind bleibt, den man bekämpfen muß, wenn auch nicht mehr wie einst aus religiösen, sondern aus freiheitlich-demokratischen Erwägungen…

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/endlich-waehlbar-die-verteidigung-westlicher-werte/

  4. Pegasus Says:

    Sind Deutsche das dümmste Volk der Welt?
    Hier ein Auszug davon:
    Salopp ausgedrückt: Dummheit ist, wenn man von jemandem über den Tisch gezogen wird und es einfach nicht peilt.
    Die ganze Nachbarschaft, die ganze Umgebung macht sich schon über einen lustig und dennoch lässt man sich immer weiter verarschen.
    Wenn man diesen Maßstab anlegt, wer sollte bestreiten, daß die Deutschen das dümmste Volk der Welt sind?
    Man kann Deutsche jahrzehntelang nach Strich und Faden betrügen, sie checken es trotzdem nicht.
    Jeder Ausländer, der eine Zeit lang in Deutschland wohnte, sagt nach einiger Zeit:

    “Die Deutschen? Niemals in meinem Leben habe ich so dumme Menschen gesehen!”

    Dummheit hat übrigens nichts mit technischer Intelligenz oder Fleiß zu tun.
    Um bei meinem Eingangsbeispiel zu bleiben:
    Ein Deutscher ist jemand, der beruflich für Mercedes Hochleistungsmotoren entwickelt, 10 Stunden am Tag arbeitet und dann seinen gesamten Lohn innerhalb von 10 Minuten bei einem Hütchenspieler verzockt.
    Und zwar seit 30 Jahren.
    Er mag hochintelligent sein, weil er Hochleistungsmotoren entwickelt, was der Hütchenspieler natürlich nicht kann.
    Aber was nützt ihm seine Intelligenz, wenn er dumm ist?
    Wer von beiden hat das schönere Leben:
    Der Ingenieur, der seit 30 Jahren 10 Stunden täglich arbeitet und doch ständig pleite ist, oder der Hütchenspieler, der dem Ingenieur mit 10 Minuten Arbeit seinen gesamten Monatslohn abnimmt?
    (Moderne Hütchenspieler= Politiker der etablierten Parteien. “Leider müssen wir die Renten der Leute kürzen, die 40 Jahre lang gearbeitet haben, um die Boni der Banker zu finanzieren!” Reaktion eines Deutschen: “Ach, anderswo isses noch schlimmer!”).
    Quelle: https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/04/08/sind-deutsche-das-duemmste-volk-der-welt/

  5. Pegasus Says:

    Was erfolgreiche Migranten über das neue Deutschland denken.
    Vor nicht ganz einem halben Jahr, am 20. November 2015, sagte die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt zwei Sätze, die das Format besitzen, auch und gerade in 50 Jahren noch zitiert zu werden: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Ich sage euch eins: Ich freu mich drauf.“

    Inzwischen registrieren Parteivertreter von Göring-Eckardts Grünen, von SPD und CDU allerdings eine Anomalie, die in ihrer Strategie nicht vorgesehen war: Ausgerechnet viele arrivierte Migranten in Deutschland wollen sich über die angedrohten drastischen Veränderungen nicht so richtig mitfreuen. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg bekam die AfD in vielen Gegenden überdurchschnittlich viele Stimmen von Einwanderern, die schon seit Jahren hier leben. Hätten professionelle Vielfaltsverfechter echte Bekannte und Freunde unter den etablierten Einwanderern, dann wüssten sie, warum.
    Vor kurzem unterhielt ich mich mit einem Freund, der vor ein paar Jahren aus Weißrussland nach Deutschland kam, über die Massenmigration nach dem September 2015. Der Freund, nennen wir ihn Nikita, ist etwas über Mitte 20 und arbeitet mittlerweile als Ingenieur in Süddeutschland. „Deutschland“, sagte Nikita, „war für mich das Paradies, als ich hierher kam. Ich möchte nicht, dass dieses Paradies zerstört wird.“ Wie viele Einwanderer musste er eine Garantiesumme bei einer deutschen Bank hinterlegen – in seinem Fall 5.000 Euro – und unterschreiben, dass er bis zu seiner Arbeitsaufnahme keine Sozialleistungen in Anspruch nehmen würde. Er empfand das nicht als Schikane. Schon als er nach Deutschland kam, besaß er ein Ingenieursdiplom, das hier anerkannt wurde. Er wollte keinem auf der Tasche liegen. Nikita sagt von sich, er sei kein Flüchtling, sondern ein Einwanderer (obwohl er gute Gründe hatte, aus der Diktatur Lukaschenkos zu verschwinden).

    Warum sind die Deutschen so gleichgültig?

    Weiterlesen: http://ef-magazin.de/2016/04/13/8772-veraenderung-durch-einwanderung-paradise-lost

  6. Pegasus Says:

    „Selbstzerstörung der Volksparteien“ – „Im September stehen Landtagswahlen vor der Tür. Umfragen sagen den Volksparteien ein neues Desaster voraus. Was passiert, wenn die AfD in Mecklenburg-Vorpommern stärkste Partei und in Berlin zu CDU und SPD aufschließen sollte?“
    Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ohne-strategie-gegen-die-afd-die-reversible-selbstzerstoerung-der-volksparteien-/13453124.html

  7. Klabautermann Says:

    Diese Diskussion ist doch eigentlich überflüssig wie ein

    Kropf.

    Feigenblatt – Diskussion nennt man dies.

    Wegen den 20 Stück Burkhas machen die so einen

    Aufstand.

    Wichtiger wäre das Problem „ISLAM“ an der Wurzel

    an zu packen.

    Aber das ist die CDU zu feige dazu.

    Warum lässt man die Verhandlungen mit den Grünfinken

    nicht platzen ???

  8. Klabautermann Says:

    Mehrheit der Deutschen sagt: Der Islam gehört nicht

    zu Deutschland !

    Noch Fragen ???

    Quelle: Focus.de 19.04.2016

  9. Klabautermann Says:

    Und ich sage es nochmal !

    Der Islam gehört zu Deutschland wie die
    an meine Schuhsohle !!!

  10. Pegasus Says:

    Fast 70.000 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge sind mittlerweile in Deutschland. Besonders die Jugendlichen aus Nordafrika bereiten den Behörden Probleme. Eine Abschiebung ist jedoch nicht einfach.
    Auch weil die Unterbringung eines unbegleiteten Minderjährigen jährlich je nach Bundesland zwischen 40.000 und 60.000 Euro kostet und die meist männlichen Jugendlichen häufig in die Kriminalität abrutschen, hoffen Kommunen und Politiker, dass in diesem Jahr nicht so viele ankommen wie 2015.
    Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article152826568/Wie-Nordafrikas-Problemkinder-das-System-austricksen.html

  11. Pegasus Says:

    Das Kottbusser Tor liegt zentral in Berlin und ist eine trostlose Betonwüste. Die Menschen dort werden gegenwärtig von einer regelrechten Kriminalitätslawine überrollt. Neben der Gewalt und den Raubstraftaten marokkanisch-algerischer Banden fallen dort zunehmend Schwarzafrikaner mit aggressivem Drogenhandel und Sex-Attacken auf.
    In dem Viertel, das wie kein zweites ständig als Ideal für eine bunte Republik herangezogen wurde, ist der Multikulti-Traum zum wahren Albtraum mutiert. Das behaupten nicht etwa böse Rechtspopulisten, sondern das alteingesessene Kreuzberger Milieu höchst selbst: Grün-Alternative, türkische Gewerbetreibende, Schwule, Künstler, Ex-Hausbesetzer und linke Steineschmeißer. Link s.u.
    .
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/no-go-area-mitten-in-berlin-kreuzberg.html

    http://www.krone.at/Welt/Muslime_werden_sich_nicht_anpassen!-Experte_warnt_-Story-505656

    http://m.oe24.at/welt/Belgiens-Innenminister-Muslime-haben-nach-Anschlaegen-getanzt/232080153


  12. Die Grünen sind dagegen?Stelt auch vermummt vor nen Grünen Büro dann werden wir sehen wie lange sie dagegen sind.Ihr dürft es machen,ein Verbot gibts nur auf Demos…


  13. Und wer Türken kennt weiss das selbst diese zu 99% dagegen sind,selbst wenn sie eigene Verwandte haben die Burka tragen lästern sie über sie…

  14. Morgana Says:

    Willkommen im Kalifat Deutschistan.

    Beirut versank nach zehn Jahren Bürgerkrieg in Schutt und Asche; Berlin wird das gleiche Schicksal ereilen.

    Übrigens, „genauso“ : Kann Lauterbach auch passieren!!!

  15. Morgana Says:

    @Pegasus:

    Ich habe den begründeten Verdacht, dass wir das Pseudonym ” genauso” gut kennen. Die infantil – simple Ausdrucksweise, mangelnde Sachkenntnis plus Hang zur Kleinschreibung kommen mir sehr bekannt vor; das hat richtig Strickmützenniveau.

    @genauso:

    Lieben Sie Picasso?

  16. Morgana Says:

    Die Grünen bleiben sich treu: Frauen, die beim Ansehen was hermachen, waren ihnen schon immer suspekt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: