Balingen: Kamel tot, zündet PETA Zirkus an?

24. April 2016

Kreis Rottweil. Bei unseren Nachbarn in Balingen ist was los. Dort gastiert der Circus Rudolf Busch, der demnächst auch auf den Sulgen kommt, angeblich ohne Genehmigung, der Tierschutz sei nicht beachtet, eine angereiste Reporterin der SWR-Lügenglotze wurde samt dem Rathaussprecher von den Zirkusleuten mit Mist angegriffen und musste unter Polizeischutz fliehen, ein Kamel gab  den Geist auf, 30 „Tierschützer“ demonstrierten gestern, und einer davon wollte danach offensichtlich den Zirkus abfackeln. 

Wie gut dieser Zirkus ist, weiß ich nicht, habe aber vollstes Verständnis dafür, dass die Zirkusleute langsam die Schnauze voll haben von Behördenwillkür, von den dauernden Gängelungen, den Vorschriften und Verboten und Sonderwünschen, wo Sesselfurzer, die im warmen Rathaus sitzen, besser wissen, was einem Kamel oder einem Elefant guttut, als sie selber, die Tag und Nacht pausenlos ihre Arbeit mit den Tieren, mit Auf- und Abbau erledigen, und dann müde und kaputt in ihren derzeit kalten Wagen fallen.

Die Arbeiter in den Zirkussen sind heute fast durchgehend Osteuropäer, seien es Rumänen oder andere Leute aus dem Balkan und dahinter. Auch Zigeuner können dabei sein. Diese Leute verdienen da ihr schweres Brot, und dann kommt so eine überbezahlte SWR-Tusse daher, von der man schon vorher weiß, was für einen Käse sie senden will, denn die ganze Lügenglotze ist gegen Tiere im Zirkus. Die sind aber die Seele des Zirkus.

Unser volkserziehendes Drecksfernsehen zeigt ja keine Tiere im Zirkus mehr. Auch wenn in Monaco die Goldenen und Silbernen Clowns überreicht werden, wird alles mit Tieren unverschämterweise rausgeschnitten und deutschen Zuschauern nicht gezeigt! Da freut es mich, wenn ich höre, dass die Zirkusleute die „Reporterin“ in Balingen laut niedergeschrieen und mit Roßbollen und Kamelmist eingedeckt haben.

Und dann ist sie schmählich abgezogen, denn die Zirkusarbeiter sind ja Ausländer. Und was will die Stadt Balingen machen? Will sie den Zirkus schließen und ausgerechnet diese Ausländer, die hier schwer schaffen und nicht im Asylbett kuscheln, vertreiben oder verhaften? Will sie denen die Tiere wegnehmen? Wie will sie das Bußgeld kassieren, wenn die nicht zahlen, weil sie wenig Geld haben und sonst kein Futter mehr kaufen können? Will die Stadt Balingen (oder als nächstes Schramberg) denen alles kaputtmachen und wegnehmen?

Es scheint mir, wenn die Menschen mit dem Rücken zur Wand stehen, lassen die sich nicht mehr alles gefallen. Und die 30 wohlstandsverwahrlosten PETA-Dummies, die gestern auf dem Gelände „demonstrierten“, sollten sich vorsehen! Vor allem jetzt, wo offensichtlich ein „Tierschützer“ noch den ganzen Zirkus abfackeln wollte. Oder warum wurde sonst ein Strohballen angezündet! Wollten sie das tote Kamel grillen?

Meine Sympathie gilt dem Zirkus und nicht unserem blöden Zeitgeist und der dubiosen PETA, die immer wieder kriminell wird! Bald kommt Europas größter Zirkus, der Münchner Zirkus Krone, nach Balingen, Villingen und Donaueschingen! Viele tausend Kinder können sich jetzt schon drauf freuen! (Hier die sehr informativen Bote-Artikel zum Balinger Zirkus untereinander verlinkt!)

 

Advertisements

11 Antworten to “Balingen: Kamel tot, zündet PETA Zirkus an?”

  1. klepfer Says:

    Ich überlege mir seit langem, ob es nicht in Zusammenarbeit mit den Japanern möglich wäre, mal als Pauschalreise an einer echten Pottwaljagd teilzunehmen. Dabei gehört das Versenken von Ökoterroristen mit dazu. Ein Wahnsinnsspass! Kein Wunder, dass die Japaner so scharf aufs Waljagen sind.

    😉

    Der Link: https://www.youtube.com/watch?v=fyLGa0E3OXk

  2. Hildebrand Says:

    Jaaaa, die grünen Idioten den Walen zum Fraß vorzuwerfen ist eine tolle Idee, da würde ich auch mit Hochgenuß zugucken. Und hinterher ein Zigarettchen rauchen.

  3. ewing Says:

    In Balingen wurde die Lügenpresse mit Scheisse beworfen.
    Immerhin, ein Anfang!

  4. Schantle Says:

    25 vornehmlich junge Kamele demonstrieren, weil ein Kamel „gestorben“ ist. Ja leben die denn ewig?

    http://www.zak.de/b

  5. Schantle Says:

    Leute aus dem Ausland unterschreiben gegen Zirkus in Sulgen!! Muss man sich das anhören?

    Balingen/Schramberg. „Tiere raus aus der Manege!“, „Artgerecht ist nur die Freiheit!“ und „Wir schauen nicht weg!“ – mit solchen und anderen Sprüchen, Trillerpfeifen und Transparenten haben am Samstagnachmittag rund 30 Tierfreunde aus dem ganzen Zollernalbkreis im strömenden Regen vor dem Circus Rudolf Busch am B 27-Zubringer demonstriert. Aufgerufen hatte der Noch-nicht-Verein „Sarahs Notfälle“

    Tatsache ist, dass dem Zirkus, der sich seit neun Generationen in Familienbesitz befindet, die Einnahmen fehlen. „Wir haben nicht einmal das Geld für die Weiterfahrt“, hatte der Pressesprecher des Zirkus Rudolf Busch, Thomas Bearzi, am Freitag im Gespräch mit unserer Zeitung verraten.

    Ab heute soll der Betrieb in Schramberg gastieren. Vielleicht steht das Gastspiel hier unter einem besseren Stern. Aber es sieht nicht danach aus: Wie aus der Fünftäler­stadt zu hören ist, wird gegen den Zirkus bereits kräftig Stimmung gemacht: Hunderte Unterzeichner fordern in einer Online-Petition, dass die Standerlaubnis entzogen und das Gastspiel auf dem Sulgen gestrichen wird. Die Unterzeichner kommen teils aus dem Ausland, aber auch namen von Mitgliedern des Schramberger Tierschutzvereins tauchen darin auf.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/in

  6. Hildebrand Says:

    Ich bin dafür, dass dieses ganze dumme Pack seine menschliche Hülle abwirft und sich wie Bileams Eselin in seiner wahren Gestalt zeigt (frei nach dem von mir hochgeschätzten Mark Twain).

    Dann können diese gemeingefährlichen Trottel sogar mit den anderen Tieren in die Manege.

  7. Schantle Says:

    Hat anscheinend auch mit diesem Zirkus zu tun!

    http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Helfer-entsetzt-ueber-brutale-Angreifer

    Es gibt viele Zirkus Busch. Ist üblich, dass da Namen verleast und vermietet und verkauft werden:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.balingen-gastspiel-hinterlaesst-tiefe-spuren

  8. PB Says:

    Es ist ja schon bezeichnend für unsere Gesellschaft, dass gegen Tierquälerei demonstriert wird. Aber für den 50-Jährigen Menschen interessiert sich keine „Sau“!!! Wie kann es wegen einem Streit um einen Parkplatz so weit kommen?
    Lt. Augenzeugen war der Parkplatz voll mit Menschen. Warum hat keiner geholfen?!! Dieses Land ist so armselig! Ich mutmaße, dass das Opfer ein Deutscher war und die Täter Ausländer! So nun bin ich ein übler Hetzer oder?
    Jetzt hetze ich mal weiter. Wenn der Parkplatz voll war mit Menschen, darunter auch bestimmt viele Einheimische, warum lassen die das in Ihrem eigenen Land zu? Was sind das für Waschlappen und Schlappschwänze?!!
    Kein Wunder, dass die Deutschen untergehen!!

  9. Hildebrand Says:

    Stimme zu, die heutigen Deutschen sind ein teils ignorantes, größtenteils aber schlicht ein feiges Gschwärl, machen ein Affentheater wegen jeder Filzlaus und glauben an den Klimaquatsch, aber Solidarität? Nicht vorhanden.

  10. PB Says:

    Ja genau. Das ist die Hauptsorge der Stadt Balingen, die Reinigungskosten! Und nicht, dass ein Mann am glockhellen Freitag Mittag vor einem Supermarkt zusammengetreten wurde und kaum einer zur Hilfe kam! Wo sind jetzt eigentlich die Lichterketten und „Nazis raus“-Schreier? Wo bleibt das Statement vom OB „Balingen ist bunt, nicht braun“???
    …Ach so, die Täter waren ja keine Rechten….


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: