Rote Verbrecher gegen AfD schon aktiv!

30. April 2016

Rottweil / einstiges Musterländle. Das linksfaschistische rote Gesockse ist heute morgen schon gegen die AfD aktiv. Autoreifen brennen, Steine auf die Polizei und so weiter. Das sind die Hilfstruppen der Grünen, der SPD, der FDP, der CDU, der Lügenpresse und von Dekan Stöffelmaier gegen die AfD und den Rechtsstaat!

Advertisements

17 Antworten to “Rote Verbrecher gegen AfD schon aktiv!”

  1. Schantle Says:

    Hier auf Twitter geht es weiter!

    https://twitter.com/hashtag/noafdstgt

  2. Schantle Says:

    Wobei man dazusagen muss, dass dieses Pack aus ganz Deutschland rangekarrt wurde! (Nur am Rande: in den USA lägen die Steinewerfer gegen die Polizei übrigens bereits tot am Boden. Dort lässt sich die Polizei sowas nicht gefallen!)

  3. Schantle Says:

    Hier das AfD-Fernsehen aus dem Saal!

    https://www.alternativefuer.de/bpt-stuttgart/

  4. Schantle Says:

    Nochmals: hier auf Twitter kann man das rote Lumpenpack verfolgen:

    https://twitter.com/hashtag/noafdstgt

  5. Bergbewohner Says:

    Diese Stinkstiefel werden der AfD keine Angst machen.

  6. ewing Says:

    Heute wäre eine gute Gelegenheit:

    Der gesamte linksgrüne Abschaum der Republik ist in Echterdingen versammelt.

  7. ebbele Says:

    Was den AFD-Parteitag betrifft:
    Stutzig machen mich die Signalfotos insbesondere von Meuthen.

  8. ebbele Says:

    Exkurs zum Thema Signalfotos:

    https://www.facebook.com/Okkulte-Symboliken-im-Weltgeschehen-Freimaurer-Signalfotos-208889452613162/

    Scrollt ein Stück runter zum Adolf.
    Scheint wohl der geistige Vater zum Ferkel.

  9. Hildebrand Says:

    Warum nennt man den Stöffelmaier eigentlich immer „Dekan“? Ist der Christ? Ich wüßte nicht.

  10. Hildebrand Says:

    Wenn das System am finalen Kollaps endlich krepiert, was wird dann aus dem ganzen linksgrünen Abschaum, u.A. der sog. Antifa?

    Diese Frage sollten sich diese Leute stellen, man wird sie nicht mehr brauchen, umdrehen wird man sie nicht können und auch nicht wollen.
    Denken Sie mal scharf darüber nach, Arnegger, das kann richtig scheußlich werden.

  11. ebbele Says:

    Bei Stöffel und bei jedem katholischen „Geistlichen“ stellt sich die Frage, ob er Christus wirklich beim Wort nimmt, wenn sie ihren Ober-Guru im Vatikan als „Heiligen Vater“ bezeichnen.

  12. ebbele Says:

    Hildebrand Du meinst also der Arnie wird vom System alimentiert?
    Das sehe ich genauso.
    Aber paß auf, wie schnell die sich UMDREHEN können, so schnell kanns Du ned die Augen bewegen ..
    Heute Antifant, morgen Faschifant und überhaupt ganz penetrant.

  13. Schantle Says:

    Berlin 1. Mai

    Nach Angaben der Polizeigewerkschaft GdP hat es 59 verletzte Polizisten gegeben, also 20 mehr als im Jahr zuvor. Der 1. Mai sei also „keinesfalls friedlich“ gewesen. Zudem berichtete die Gewerkschaft von massiven Funkproblemen am Abend….

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bilanz-nach-dem-1-mai-polizeigewerkschaft-59-verletzte-polizisten-in-berlin

  14. Hildebrand Says:

    ebbele:

    Diesmal nicht. Kannst Dich drauf verlassen.

    Und was diesen Jesuiten – Popen in Rom angeht: Ein fanatischer NWOler, schau mal rein beim Honigmann, da erfährt man Entlarvendes über den Franz.

  15. Pegasus Says:

    Das wird eine ganz harte Nummer für die AfD. Wenn die Rotfaschisten bereits jetzt schon AfD-Mitglieder im Netz zum Abschuss freigeben, wenn eine wie Beatrix von Storch wegen Morddrohungen rund um die Uhr bewacht werden muss, wie soll sich das eigentlich noch steigern bis zur Bundestagswahl im Herbst nächsten Jahres?

    Egal, da muss die junge Partei durch und wir wissen ja von den tollen Ergebnissen bei den letzten drei Landtagswahlen, dass viel Feind auch viel Ehr bedeutet und dass sich immer weniger Bürger von den linken Kampftruppen auf der Straße, in den Medien und auf der politischen Bühne einschüchtern lassen.

    Die Berichterstattung der Staatsmedien über den Programmparteitag in Stuttgart schwankt zwischen Verzweiflung und Irritation, die AfD ist nun nicht mehr klein zu schreiben und auch die Verortung an den rechten-rechten Rand zieht nicht mehr wie in früheren Tagen.

    Der neue Konsens der linken Journalisten heißt, „die AfD wäre rückwärts gewandt“, klingt harmloser als reaktionär, ist aber genau so falsch, wie fast alles andere, was über Petry & Co berichtet wird, denn wen jemand reaktionär ist, dann sind es die Linken. Der Pendel der Zeit schlägt nun mal in eine andere, neue Richtung. Das wissen sie, deshalb zittern sie, deshalb haben so solche Angst um ihre Pfründe.

    Allen voran mal wieder Alan Posener von der „Welt“, der ernsthaft behauptet, „Minarett- und Muezzinverbote retten keine Renten“, was ungefähr so albern klingt wie „Der Verfassungschutz macht noch keinen Fußballweltmeister“.

  16. Pegasus Says:

    AfD: Justiz muss konsequenter gegen linksradikale Websites vorgehen
    Radikale Seiten, auf denen Straftaten begangen werden und die radikale, gewaltbereite Milieus bedienen, müssen konsequent gesperrt werden. Eine solche Seite ist „Indymedia“, der vom Verfassungsschutz attestiert wird, in die linksradikale Szene hineinzuwirken.
    Auf dieser Seite wurden am 1.5.2016 mehr als 2.200 persönliche Kontaktdaten von AfD-Mitgliedern in der ganzen Welt veröffentlicht.
    Der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland geht umgehend mit allen rechtlichen Mitteln gegen diese strafrechtlich relevante Veröffentlichung der Kontaktdaten auf dem linksradikalen Portal „Indymedia“ vor. Das Mitglied des Bundesvorstandes Armin Paul Hampel hat sofort Strafanzeige bei der zuständigen Polizeidirektion gestellt. Ein bevollmächtigter Rechtsanwalt ist während des Bundesparteitages tätig geworden.
    Die Straftatbestände nach § 202a (Ausspähen von Daten), § 202b (Abfangen von Daten) und § 202 c (Vorbereitung des Ausspähens oder Abfangens von Daten) werden geprüft.
    Des Weiteren organisiert die Bundesgeschäftsstelle im Auftrag des Bundesvorstandes gemeinsame Anzeigen aller betroffenen AfD-Mitglieder auf Grund der Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Hunderte Strafanzeigen sind bereits auf dem Bundesparteitag in Stuttgart gestellt worden. Unter Federführung von Paul Hampel arbeitet bereits seit einigen Monaten die „Erfassungsstelle Salzgitter“, die Straftaten gegen AfD-Mitglieder sammelt, zur Anzeige bringt und bei den Behörden nachhält.
    Vor diesem Hintergrund muss sich Bundesjustizminister Heiko Maas den Vorwurf gefallen lassen, dem linksradikalen Aktivitäten auf verschiedenen Portalen viel zu lange zugeschaut und nichts gegen Straftaten wie diese unternommen zu haben. Die Justiz muss bei Straftatbeständen jetzt endlich mit der gleichen Intensität gegen linksradikale Webseiten und deren Provider vorgehen, wie es bislang schon mit rechtsradikalen Webseiten passiert ist.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: