EZB zieht 500-Euro-Schein schon ein!

1. Mai 2016

Rottweil / EUdSSR. Die Brüsseler Diktatur macht mit uns, was sie will. Die Entscheidung einer Handvoll EU-Bonzen , uns den 500-Euro-Schein zu klauen, die fällt erst in ein paar Tagen. Aber anscheinend wird das Geld schon jetzt von der EZB eingezogen. Guck da! Es folgt dann alles Bargeld, und dann können die Politgangster mit unserem elektronischen Konto machen, was sie wollen!

Advertisements

2 Antworten to “EZB zieht 500-Euro-Schein schon ein!”

  1. Pegasus Says:

    Das ist nun der erste Schritt zur Bargeldabschaffung. Erfolgt diese kann keiner mehr Bargeld zu Hause horten, um es vor fremdem Zugriff zu schützen. Alle Zahlungen werden nur noch mit Karte getätigt und damit wird der gläserne Mensch zur Wirklichkeit. Angehäuftes Vermögen kann dann sehr leicht mit Negativzinsen belastet werden. Kommt dann noch ein Gesetz, so wie in Zypern in einer Nacht-und Nebelaktion geschehen, hat die EZB freie Bahn auf das Privatvermögen der Bürger! Das sind alles diktatorische Züge dieser Mafia-Organisation namens EU!

  2. Pegasus Says:

    Alice Weidel von der AfD: Die Entmündigung der Bürger hat begonnen
    Im Hinblick auf die anstehende Entscheidung der EZB zur Abschaffung des 500-Euro-Scheines am 4. Mai 2016 erklärt AfD-Vorstandsmitglied Alice Weidel:
    „Anscheinend ist das Aus für Teile unseres Bargeldes bereits still und heimlich gefallen: Die EZB hat bereits 500-Euro-Scheine im Wert von rund zehn Milliarden Euro vernichtet – ohne Beschluss und ohne Auftrag. Es ist klar: Hier sollen Fakten geschaffen werden. Eine Befragung der Bürger ist nicht vorgesehen.
    Wieder einmal überschreitet die EZB auf undemokratische Weise massiv ihre Kompetenzen. Doch die Abschaffung des 500-Euro-Scheins ist nur der Anfang. Nach und nach sollen alle größeren Scheine abgeschafft werden, bis das Argument glaubhaft vermittelt werden kann, man brauche überhaupt kein Bargeld mehr. Die Entmündigung der Bürger hat begonnen. Denn Bargeld ist gelebte Freiheit.
    Aber es geht nicht nur um Kontrolle, es geht auch darum, die Eurorettung durch Negativzinsen auf Kosten der Sparer zu finanzieren. Den Bürgern soll jede Fluchtmöglichkeit aus dem Bankkontensystem genommen werden zur Durchsetzung von Negativzinsen und Zwangsabgaben zur Finanzierung der Staats- und Bankschuldenkrise. Dies kommt der Enteignung von Privathaushalten gleich. Dagegen müssen wir uns wehren!“


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: