Wollen Dunninger ihren Schultes noch?

3. Mai 2016

Kreis Rottweil. Der seit langem erkrankte Dunninger Bürgermeister Stephan Kröger will jetzt angeblich bald ins Rathaus zurück, was immer das heißt. Die Dunninger verlieren die Geduld. Seit Oktober des vergangenen Jahres ist Kröger im Krankenstand, und man hört und erfährt nix von ihm. Es ist soweit, dass viele Dunninger ihn gar nicht mehr wollen:

Viele Dunninger hätten anscheinend die Grundhaltung eingenommen: „Den wollen wir nicht mehr“ und sind inzwischen der Meinung: „Der braucht nicht mehr wiederzukommen.“ (SchwaBo)

Selbst wenn Kröger rein rechtlich sofort wieder in seinem Sessel sitzt, wenn er sich zurückmeldet, kann man sich eine vertrauensvolle, nahtlose Zusammenarbeit mit ihm schwer vorstellen. Guck auch da!

Advertisements

3 Antworten to “Wollen Dunninger ihren Schultes noch?”

  1. ebbele Says:

    Kröger kommt mit ausgeheiltem Burn-Out zurück und trifft auf Dunninger Bürger, die ihn nicht mehr als Bürgermeister leiden wollen. Wenn das nun kein Mobbing ist, was dann? Derart geknickt geht der Kröger dann zappzerapp in den Vorruhestand …

  2. Hildebrand Says:

    Herr Kröger dürfte damit am Ziel sein, man ist wohl gewissen Dingen nicht mehr gewachsen und kann das sinkende Schiff rechtzeitig verlassen.

  3. Heiligs Blechle Says:

    Muss man erst zufällig im BR lesen! … Daheim bringt wieder keiner den Mut auf Fakten auf den Tisch zu legen!

    „Ich werde Deine Zunge abschneiden“

    Unfassbar ist der Vorfall in Dunningen, einer kleinen Gemeinde in Baden-Württemberg. Auch hier wird ein junger ezidischer Flüchtling aus dem Irak gemobbt und körperlich angegriffen. Eine Attacke wird sogar mit einer Handykamera gefilmt. Ein Angreifer sagt:

    „Ich werde Deine Zunge abschneiden! Deine Zunge werde ich abschneiden! […] Hast Du das verstanden, oder nicht?“

    Angreifer

    http://www.br.de/nachrichten/uebersetzer-fluechtlinge-verrat-100.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: