Klimawandel: Die Maikäfer sind’s!

4. Mai 2016

Rottweil im Mai. Ein fliegender Maikäfer atmet pro Stunde rund 2.000 Mikroliter CO2 (spez. Gewicht von CO2 = 1,997 kg/m³ = 4 mg/h – Luft wiegt bei 20° C 1,2 kg/m³) aus; eine einzelne Ameise oder Blattlaus pro Stunde 5 Mikroliter (1 Mio. Mikroliter = 1 Ltr.). Das heisst, allein die Insekten emittieren ca. 350 Mrd. to. CO2, d.h. hundertmal soviel wie der Mensch ausatmet, oder 15 mal mehr als Industrie, Haushalte und Autos in die Luft blasen (22 Mrd. to.). (Guck da, warum wir ohne CO2 nicht leben würden!)

Advertisements

4 Antworten to “Klimawandel: Die Maikäfer sind’s!”

  1. Häberle Says:

    Schön auf den Punkt gebracht! Wer glaubt denn noch an den CO2 Schmarren?
    Was bei der ganze Islam und Asylpunkten unterging ist dass die AfD auch beim Thema Klima/ Energie einen sehr vernünftigen Kurs fährt. Wär evtl mal eine extra threat wert?

  2. Klabautermann Says:

    Und in Konstanz hält ein Professor einen Vortrag unter

    anderem über El Nino.

    Ist dem noch nicht bekannt, daß dieses Phänomen schon

    vorbei ist ???

    Aber auf die Heißläufer aus Berlin ist Verlass !!!

  3. Pegasus Says:

    Nicht mehr lange, dann haben die etablierten Parteien es geschafft ca. 13 Mio. Autos aus den Innenstädten zu verbannen. Alle Fahrzeuge die nicht Euro 6 erfüllen und dafür diese sogenannte blaue Plakette zur Einfahrt in die Innenstädte erhalten, werden verbannt. Der Oberhammer ist dann, wenn Besitzer von Fahrzeugen von Euro 2 bis 5 noch selbst in den Innenstädten wohnen. Das bedeutet nämlich das sie nicht einmal mehr aus der eigenen Garage herausfahren dürfen. Leben wir in einem Irrenhaus?

  4. Pegasus Says:

    Zum Klimaschwindel kommt noch der Schwindel miTTIP hinzu.
    Dirk Müller: TTIP viel schlimmer als erwartet
    Quelle: https://haunebu7.wordpress.com/2016/05/02/dirk-mueller-im-tagesausblick-vom-2-5-2016-ttip-rohvertrag-viel-schlimmer-als-erwartet/


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: