Grüne CDU Tuttlingen im grünen Sarg

8. Mai 2016

Region Rottweil. Die suizid-geile CDU hat es eilig. In Tuttlingen will die CDU-Fraktion des Gemeinderats nur noch sauteure, unpraktische Elektroautos mit schweren Umweltgift-Batterien für die Stadt. Sie will die Grünen grün überholen. Genau die selbstmörderische Vollidiotie mit dem grünen Strick um den Hals. Hängt euch doch gleich auf!

Der grüne Ministerpräsident Kretschmann hat voll ins Schwarze getroffen! Guck dazu den zweitletzten Text: Kretschmanns Todesurteil für die CDU! Nebenbei gesagt lesen die Tuttlinger CDU-Führer auch keine Zeitung! Da kam nämlich erst vorgestern raus, dass die gesamte CDU/CSU-Fraktion des Bundestags gegen die Förderung der Elektroautos durch die selbstherrliche Merkel und Strobl-Schwiegervater Schäuble war, aber die Abstimmungen, Verträge und Gesetze brechende CDU-Mutti Merkel ging stracks aus der Sitzung raus und verkündete undemokratisch das Gegenteil! Guck da den Bericht von Erika Steinbach (CDU):

Kürzlich gab es in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Anwesenheit der Bundeskanzlerin eine intensive Debatte zur Förderung der Elektromobilität. Völlig eindeutig war das Stimmungsbild. Eine Kaufprämie als Kaufanreiz wurde abgelehnt. Diese Haltung war nicht neu, sondern hatte sich schon im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD zu Beginn der Legislaturperiode niedergeschlagen. Sprachlos oder empört, je nach Mentalität, registrierten viele Fraktionsmitglieder die Nachricht, dass wenige Stunden später die Bundesregierung über die Köpfe der Fraktion und auch des Deutschen Bundestages hinweg bereits ab Mai eine Kaufprämie auf den Weg brachte. Neu ist das missachtende Agieren der Bundesregierung gegenüber der Unionsfraktion und dem Parlament nicht.

Und das lassen sich die höchsten CDU-Bonzen seit über zehn Jahren gefallen! Die CDU Tuttlingen ist aber sowieso auf Merkels Seite:

Die CDU-Fraktion des Tuttlinger Gemeinderats will die Zahl der Autos mit Elektroantrieb in der Stadtverwaltung erhöhen. Einen entsprechenden Antrag hat sie am 2. Mai bei der Stadtverwaltung eingereicht. „Angesichts der von der Bundesregierung in dieser Woche beschlossenen Förderung von Elektroautos stellen wir den Antrag, dass die Stadt, die Stadtwerke und die Tuttlinger Wohnbau bei Ersatzbeschaffungen nur Elektroautos erwerben, mindestens aber Hybrid-Fahrzeuge“, heißt es in dem Antrag, der unserer Zeitung vorliegt.

Dazu fordert die Fraktion einen Überblick zum Bestand an Dienstfahrzeugen insgesamt. Außerdem möchte sie wissen, wie viele dieser Fahrzeuge Benzin-, Diesel-, Elektro- oder Hybridmotoren haben. Dabei geht es um den Fuhrpark der Stadt selbst, aber auch der Stadtwerke Tuttlingen und der Tuttlinger Wohnbau. „Die öffentlichen Einrichtungen von bund, Ländern und Kommunen müssen mitr gutem Beispiel voran gehen, wenn man den elektrisch betriebenen Pkw zum Durchbruch verhelfen möchte“, heißt es abschließend. (Schwäbische Zeitung)

Immer weiter so! Leute, die nicht an den Klimaschwindel glauben, wählen als einzige Alternative die AfD!

Advertisements

13 Antworten to “Grüne CDU Tuttlingen im grünen Sarg”

  1. Schantle Says:

    Die Vorbilder der Tuttlinger CDU!

  2. Schantle Says:

  3. Schantle Says:

    Kosten der deutschen „Energiewende“ erreichen 31 Milliarden Euro allein im Jahre 2016!

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/nicht-nachhaltiger-wahnwitz-kosten-der-deutschen-energiewende-erreichen-31-milliarden

  4. Klabautermann Says:

    Ja mit dem Geld von den Gewerbetreibenden in Tuttlingen

    kann man sich allerhand leisten.

    Sogar Elektro – Autos.

  5. Prinz Eugen Says:

    Die CDU wird untergehen. Merkel sollte das Land verlassen, solange es noch freies Geleit gibt. Die CSU fängt sich und tritt bundesweit an. Die AfD ist nicht mehr aufzuhalten. Der FDP ist nicht mehr zu helfen, die GrünInnen und die SPD bekommen einen Tritt in ihren gepuderten Arsch.

  6. Häberle Says:

    Man wünscht den CDU Kaschpern, dass sie mal im Winter mit einem dieser E-Autos auf den Heuberg fahren müssen und dann auf dem Rückweg vor der Wahl stehen entweder die Heizung auszumachen und sich den A.-abzufrireren oder vor TUT auf freier Strecke liegen zu bleiben. Dann wären solche Hirnfürze schnell ausgetrieben!

  7. Bergbewohner Says:

    Wirtschaftlichkeitsrechnung ist für diese arroganten Monopolbürokraten ein Fremdwort. Das sieht bei der ENRW nicht anders aus. Wenn Geld in der Kasse fehlt, werden einfach die Einnahmen erhöht. Die Bürgervertreter stimmen zu, weil sie keinen Durchblick haben.

  8. Schantle Says:

    CDU, SPD, Grüne, FDP: Die Harmonie-Tünche der Koalitionsverträge

    Ökologisch, ökonomisch, nachhaltig, drei Worte auf die ich seit gestern allergisch reagiere. Der Grund: Ich habe die über 400 Seiten der Koalitionsverträge von Sachsen-Anhalt, (schwarz-rot-grün) von Rheinland-Pfalz (rot-gelb-grün) und Baden-Württemberg (grün-schwarz) durchgearbeitet und hatte am Ende das Gefühl, diese drei Worte stehen mindestens einmal auf jeder Seite, egal welche Parteien sich da zusammengetan haben, um eine Regierung zu bilden.

    400 Seiten Koalitionsverträge, das ist eine arge Herausforderung an das Gemüt. Es ist eine fast vergebliche Suche in dem endlosen bla-bla-bla etwas Substantielles zu finden, etwas was einen Unterschied erkennen lassen würde, der auf die Farben der Verbündeten Rückschlüsse hinweisen könnte. Nichts da: Es ist völlig egal, wer regiert: wenn man sich lange genug durch die Worthülsen gekämpft hat, steht da wieder: Ökologisch, ökonomisch, nachhaltig.

    http://www.achgut.com/artikel/was_cdu_spd_gruene_und_fdp_verabredet_haben_400_seiten_nichtssagende_koalit

  9. Schantle Says:

    Das Ferkel-System! Die CDU kann gar nicht in die Mitte!

    http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/die-misstrauens-republik/

  10. Friederika Says:

    ‚Die Stromspar-Lüge

    Hamburg (ots) – Neue TV-Geräte alles andere als stromsparend / Irreführende Werbung mit Energielabeln / Hersteller und Händler nutzen Unwissenheit der Käufer aus

    […] Oft schluckt ein sogenanntes energieeffizientes Neu-Gerät genauso viel oder noch mehr Strom als der Vorgänger. „Den genauen Verbrauch der Geräte und die Kosten pro Jahr geben Händler und Hersteller nur im Kleingedruckten an“, so COMPUTER BILD-Redakteur Christoph de Leuw. „Was da steht, hat mit der Wirklichkeit allerdings wenig zu tun, weil die Werte unter Idealbedingungen gemessen wurden.“ […]‘

    Hier zum Weiterlesen:
    Quelle: http://www.presseportal.de/pm/51005/3314850
    oder in der Computer-Bild, Ausgabe 10/2016

  11. ebbele Says:

    @Friederika
    Wenn mein Junior im Winter an seinem Bildschirm zockt, kann er den Heizkörper auf Null zurückdrehen.

  12. Schemberger Says:

    Zwei Drittel der Deutschen lehnen weitere Merkel-Amtszeit ab

    Die Zustimmungswerte für die Politik der Bundeskanzlerin sinken dramatisch. Eine aktuelle Umfrage zeigt eine massive Ablehnung von Merkels Kurs …

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mehrheit-der-deutschen-gegen-weitere-angela-merkel-amtszeit-14225181.html

  13. Schantle Says:

    Moslemin als Landtagspräsidentin!!!

    Aras ist die erste Muslima in diesem Amt. Das ist von besonderem Interesse, da die AfD mit 19 Abgeordneten in den neuen Landtag einzieht. Aras versicherte nach ihrer Nominierung: „Ich werde mit der AfD sehr korrekt nach der Geschäftsordnung des Landtags umgehen“. Voraussetzung sei, dass die AfD sich an die parlamentarischen Grundregeln halte.

    Die Stuttgarter Abgeordnete sagte, „mit meiner Nominierung hat die Fraktion die beste Antwort auf die Frage gegeben, ob der Islam zu Deutschland gehört“.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.muhterem-aras-erste-frau-an-der-spitze-des-landtags

    Sowas finden die Grünen gut! Gegen die AfD natürlich! Und in Bayern hat wieder einer mit Allahu akbar rumgestochen, was auch verschleiert wird!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: