Hängebrücke: Pahlmann greift Ruf an!

14. Mai 2016

pahlmann Rottweil. Wie vorgestern prophezeit, kommen jetzt ein paar der notorischen Nörgler gegen alles, was Rottweil vorwärts bringt, mit Leserbriefen gegen die Hängebrücke. Vorn mit dabei natürlich Ex-Stadtrat Bernhard Pahlmann, der dank seiner guten Kinderstube gleich unseren neuen Bürgermeister Dr. Christian Ruf angreift. Hier sein Leserbrief:

Willkommen im Europapark Rottweil

Wieder einmal muss sich im Rathaus alles einem Ziel unterordnen: ‚Um neue Einnahmequellen zu erschließen‘, so war Herr Broß zu verstehen, soll jetzt die längste Hängebrücke der Welt her. Die störungsfreie Gedankenabfolge geht so:

Wir brauchen mehr Geld – Herr Eberhardt will uns eine Brücke schenken – Die wird viele Touristen anlocken –
Die bringen viel Renomée in der Welt – Das ‚spült‘ Geld in die Stadtkasse.

Da wird mit privaten Interessen nicht zimperlich umgegangen. Und wer allgemeine Interessen berücksichtigt sehen will – was machen 300.000 Besucher pro Jahr mit dem Kleinod Innenstadt und mit den Bewohnern auf mittlere Sicht? (Stichworte z. B. Bockshof, Koroko, Predigerkirche, Spitalnutzung, Gastfreundlichkeit der BürgerInnen, Provinz im Übergang zur Großen Welt, Preis fürs Wohnen) – wer sich um solche Dinge sorgt, der ist eben nicht ganz in der Gegenwart angekommen.

Eine besondere Enttäuschung, der neue Jurist in der Stadtverwaltung, Bürgermeister Dr. Christian Ruf. Wenn er richtig zitiert wurde, bei diesem Projekt sei ein Bürgerentscheid ausgeschlossen, so etwarte ich doch eine umgehende Korrektur; was beim Gefängnis möglich war, geht hier natürlich auch! In beiden Fällen handelt es sich um Eingriffe in die Landschaft, bei der Brücke zusätzlich in das Bild des geschützten Ensembles Innenstadt. Wenigstens der Jurist sollte sich nicht der eindimensionalen Denkweise seiner neuen Wirkungsstätte unterwerfen!

Insgesamt aber: Danke für die einführende Lehrstunde in das lineare Denken. Und Willkommen im Europapark Rottweil.

Bernhard Pahlmann, Rottweil

Auf dem Foto sieht man den roten Pahlmann in seiner roten Schlabberhose unten im Neckartal neben Kauder herlaufen, wo er gegen den Rottweil Turm „demonstrierte“. Was hat Pahlmann damals auf seinen Buckel gekritzelt?

„Ein Wolkenkratzer in Rottweil? DAS GEHT GAR NICHT!“

Doch Bernhard! Der steht schon! Und genauso wird auch die rekordverdächtige Hängebrücke bald das Neckartal queren, auch wenn du dich wieder rot ärgerst! Die Rottweiler sind mehrheitlich für alles, wo du dagegen bist und warst!

6 Antworten to “Hängebrücke: Pahlmann greift Ruf an!”

  1. Schantle Says:

    Ein Bürgerentscheid wäre übrigens auch meiner Ansicht nach denkbar, ist aber nur hinausgeschmissenes Geld. Warum soll man 100.000 Euro für sowas ausgeben, wo doch die Mehrheit der Rottweiler sowieso für die Hängebrücke ist?

  2. Klabautermann Says:

    Wurden da keine Juchtenkäfer gefunden ???

    Oder fliegen dann Pleitegeier unter der Hängebrücke

    durch ???

    Fragen über Fragen !

    Und auf den Turm noch ein Windrad.

    Dann wäre die Grünrote Seele besänftigt !!!

  3. Pegasus Says:

    Sind auf der Linie der geplanten Hängebrücke auch private Grundstücke betroffen? Wenn ja, dann würde das mir als Eigentümer auch nicht gefallen, wenn wildfremde Menschen auf meinem „Kopf“ herumtanzen, zumal so ein „Verrückter“ auf den Gedanken kommen könnte ohne Flügel zu fliegen nach dem Motto von Red Bull „da wachsen dir Flügel“?
    Kann das jemand beantworten?

  4. ebbele Says:

    Wart ab Pegasus, die bauen bestimmt noch so ein Fangnetz drunter, wie an der Hochbrücke, daß nur jene runterkommen, die es wirklich ernst meinen.

  5. Raffnixzufaulzumschaffen Says:

    Immer schön nach dem Motto: Meine Vorurteile stehen fest, verwirrt mich bitte nicht mit Fakten!

    Berni, bisch en Hauptkerlä*wtf*


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: