Wieviel Asylanten muß Rottweil versorgen?

2. Juni 2016

Rottweil. Der Gemeinderat hat gestern beschlossen, dass auf den Hegneberg auch Asylanten kommen, und die Lokalpresse diskutiert das seit zwei Tagen. Das ist aber relativ unwichtig. Mich würde interessieren, wieviele wir im Endeffekt durchfüttern müssen und wer das blecht!

Rund 500 Asylanten sitzen in Rottweil rum, die Bundesbehörden rechnen für jeden drei nachziehende Verwandte, das wären dann total 2000 Durchzufütternde.

Die Stadtverwaltung rechnet schönfärberisch, dass die Hälfte woanders hin abhaut, beziehungsweise kein Asyl kriegt, blieben 250 und zu denen ziehe ein einziger Verwandter, macht 500 Wohnplätze zu je 7 vorgeschriebenen Quadratmetern, also 3500 Quadratmeter Wohnplatz für Asylanten in Rottweil.

Natürlich ist das eine Milchmädchenrechnung, denn die Grünen und Roten und auch die CDU schiebt keinen abgelehnten Asylbetrüger ab. Das darf man doch nicht! Das geht doch nicht!

Rechnen wir also mal realistisch! Von den 500 Asylanten hier hauen 200 ab in Großstädte, bleiben 300 in Rottweil. Fast alle sind Moslems, die bekanntlich vier Ehefrauen haben dürfen, und möglichst viele Kinder haben müssen, wie der türkische Sultan Erdogan unserer kinderlosen Mutti neulich klar flüsterte.

Wenn also von den Asylanten in Rottweil jeder minimalst nur eine einzige Frau und ein einziges Kind bringen sollte, was völlig unrealistisch ist, und Opa und Oma wollen ja auch noch an unsere Tröge, dann hätten wir bereits 1000 zu versorgende Asylanten hier. Das macht dann 7000 Quadratmeter benötigter Wohnraum für Rottweil.

Ich rechne mit einem höheren Nachzug, und der Asylstrom ist doch gar nicht vorbei. Jeden Tag kommen neue nach Germoney, und wenn sie erst mal wieder alle richtig umorientiert sind, dann fahren Tausende wieder über das Mittelmeer, statt über den Balkan.

Von den mindestens 1000 bis 1500 Asylanten in Rottweil sind wie überall bis zu 80 Prozent jahre- und jahrzehntelang, manche lebenslang arbeitslos! Wer zahlt das?

Im dämlichen NRWZ-Facebook meinte einer, man kriege ja noch Geld von „oben“, und ein ganz Depperter schrieb, durch die Eurokrise hätten wir 200 Milliarden gespart, es sei genug Suppe da.

Nun jeder, der kein Strohhirn hat, weiß, das alles am Steuerzahler hängen bleibt. Kretschmann hat kein Geld, das Merkel und ihre Kamarilla sowieso nicht. Wir zahlen also nicht allein die 1500 Asylanten, die hier in Rottweil hängen bleiben, sondern wir zahlen die mindestens sechs Millionen mit, die bereits gekommen sind oder jetzt nach und nach zu uns kommen werden, sei es nach Horb oder Hamburg.

Darum gibt es keine gesicherte Rente, sondern Arbeit bis 73 und solche Vorschläge schon heute! Achten Sie auf jede Gebühren- und Steuererhöhung in den nächsten Monaten und Jahren. Sie zahlen und andere werden kassieren!

20 Antworten to “Wieviel Asylanten muß Rottweil versorgen?”

  1. ed barner Says:

    Bei der Stadt Winnenden rechnet man mit dem Nachzug von 3 Einwanderern pro anerkanntem sog. Flüchtling – da eh nur Männer gekommen sind – kann man die Anzahl der Einwanderer einfach x0,75 x 3 = Zuzug.D.h. auf 100 Einwanderer kommen nochmal rund 200 Familiennachzüglicher. Die brauchen alle 4 Zimmerwohnungen und die Clans – bei denen die Einwanderer bereits im Rentenalter sind – die Clans brauchen ganze Häuser.
    http://www.zvw.de/inhalt.winnenden-wohnraum-fuer-fluechtlinge-gesucht-ohne-wucher.5527116e-4b0d-4676-9ae6-06c49be8f581.html
    Immerhin hat das Merkel gestern im Bunte-Interview zugesichert, dass man z.B. die Grundsicherung im Alter für Deutsche RentnerInnen nicht kürzen wird.
    Vorsicht Brechreiz:
    …..„Diese neuen Wohnungen kommen allen in Deutschland zugute, nicht nur den Flüchtlingen.“ Auch von den umfangreichen arbeitsmarktpolitischen Instrumenten, wie etwa den Ein-Euro-Jobs, können nach den Worten der Kanzlerin „alle Arbeitslosen und Langzeitarbeitslosen profitieren.“—- http://www.bunte.de/panorama/politik/angela-merkel-exklusiv-die-kanzlerin-im-interview-mit-bunte-315371.html

  2. Schantle Says:

    Vielweiberei und Harem auf Staatskosten mit HartzIV usw.

    Vor allem kurdischstämmige Großfamilien und das radikal-muslimische Milieu finanzieren sich auf Staatskosten. Genutzt wird eine Lücke im Gesetz. Seit 2009 ist es für Muslime in Deutschland erlaubt, nach islamischem Recht mit mehreren Frauen gleichzeitig verheiratet zu sein. Diese Ehen werden nicht beim Standesamt gemeldet. „In diesen Strukturen ist es daher selbstverständlich, dass neben einer behördlich geschlossenen Ehe noch weitere – religiöse – Ehen geschlossen werden“, so Falko Liecke (CDU), stellvertretender Bürgermeister von Neukölln. „Finanziert wird der ganze Harem aus Arbeitslosengeld II, Wohngeld und weiteren staatlichen Leistungen.“

    Denn: Obwohl die Frauen mit dem Mann zusammenleben, bekommen sie als „eigenständige Bedarfsgemeinschaft“ Leistungen wie zum Beispiel Hartz IV. Damit aber nicht genug. Auch mithilfe der aus Mehrfachehen hervorgegangenen Kinder wird abkassiert. Oftmals geben sich laut Liecke die Zweit- und Drittfrauen gegenüber den Ämtern als alleinerziehend aus und behaupten, den Vater nicht zu kennen. Auf diesem Wege würden die Frauen mehr Arbeitslosengeld sowie staatlichen Unterhaltsvorschuss beziehen können. Die Harems-Masche aufzudecken und rechtssicher zu belegen, ist für die Ämter ein Akt der Unmöglichkeit.

    http://www.berliner-kurier.de/die-harems-masche-von-neukoelln

    https://www.berlinjournal.biz

    http://www.danisch.de/blog/2016/05/31/seid-fruchtbar-und-mehret-euch/

  3. Schantle Says:

    Wann werden wir enteignet?

    In Verbindung mit kulturfremder Zuwanderung und importierten Dschihad wagen wir einen Seitenblick darauf was uns Einwanderer aus kulturfernen Regionen kosten: Die Schwankungsbreite liegt nach heutigen Schätzugen zwischen 19,7 und 55 Milliarden EURO. Wir wissen nicht, ob das Geld einfach im Kanzeramt gedruckt wird. Wir wissen aber dass die Ansprüche von jungen unbegleiteten Flüchtlingen mit den Lebensjahren stetig wachsen. Spätestens wenn´s mit dem Traumjob, mit dem Eigenheim und dem Wunsch-BMW nicht klappt und man sich als Migrant dann schnell in die bundesdeutsche Sozialhängematte abseilt. An dieser Stelle ist der Familiennachzug noch nicht berücksichtigt. Es wird teuer. Und zwar für uns alle! – Trotz dieser desolaten Lage (Kommunen sind am Ende) geht die Talfahrt weiter..

    https://conservo.wordpress.com/2016/06/02/wann-werden-wir-enteignet/

  4. Pegasus Says:

    Hat jemand von der Stadt bzw. der Gemeinderat die Bewohner des Hegnebergs überhaupt eingebunden und gefragt ob sie die Asylanten wollen? Wenn nein, dann wird wieder mal über die Köpfe der Bürger hinweg etwas entschieden das der Bürger gar nicht will. Ich denke nach dieser Schnappsidee bzw. Abstimmung des Gemeinderates werden noch sehr viele Konflikte auf dem Hegneberg entstehen, die allein die Stadt Rottweil, sprich ihr Gemeinderat zu verantworten haben. Nach meiner Einschätzung werden sich die Asylanten auf dem Hegneberg nicht „wohlfühlen“ und bald die Stadt zwingen irgendwo anders leben zu dürfen! Mit diesen Tatsachen schaffen des Gemeinderates fordert man eindeutig den Konflikt heraus.

    PS: Ich denke nur an den Vorfall am Schwarzen Tor, als ein Schwarzafrikaner eine Freundin eines Russlanddeutschen sexuell belästigt hat und dafür umgehend seiner Strafe zugeführt wurde

  5. Pegasus Says:

    Die Quittung für solch eine bürgerfeindliche Politik im Kleinen wie im Großen wird noch kommen, das so sicher, wie …….!

    Wer ist schuld: Volk oder Politiker

    28 nicht gewählte und nicht verantwortbare Kommissare bestimmen über die EU und damit über die meisten Bereiche der in Europa lebenden Menschen. Alle anderen EU-Institutionen (EU-Parlament, EU-Rat, ..) bestimmen über ein paar Prozent des EU-Budgets und sind nicht viel mehr als Show und unglaublicher Kostenfaktor. Die Führung der EU ernennt sich also selbst und braucht keine Wahlen zur Legitimierung mehr. Demokratie nennt man das meines Wissen nach nicht !
    Die Regierungen in den EU-Mitgliedstaaten brauchen aber noch die Legitimierung durch das Volk mittels Wahlen.

    Und wie sehr diese seit Jahrzehnten herrschende Politikerklasse Angst vor dem Wähler hat, zeigte sich wieder einmal bei den letzten Wahlen in Österreich. Obwohl es beim Bundespräsidenten ja nicht wirklich um ein mächtiges Amt geht, wurden bei der Stichwahl alle nur erdenklichen Hebel in Bewegung gesetzt, um einen Wahlsieg des Oppositionellen Norbert Hofer zu verhindern. So gut wie alle Medien, Parteien, Institutionen (auch kirchliche) usw. traten geschlossen gegen den Oppositionellen Hofer auf, und da wurde kräftig (wie auch in Deutschland üblich) mit der NAZI Keule geschwungen. (Auch ausländische Medien warfen sich fest ins Zeug, und das deutsche Staatsfernsehen stellte sogar das Wiener Riesenrad in Hakenkreuz-Form dar).
    Unterschiedlicher konnten die Meinungen der beiden Kandidaten kaum sein: Der Grüne Kandidat Alexander Van der Bellen vertritt eine beschleunigte Weiterführung des jetzigen Systems (für TTIP, Freihandel, gegen direkte Demokratie, für Gentechnik, für Euratom, für freie Einwanderung, für Abschaffung der Bargeldes, für Vereinigte Staaten von Europa, ….) und sein Gegenkandidat Norbert Hofer von der FPÖ vertritt grob gesagt genau das Gegenteil.
    Und das Wahlergebnis war 50 : 50 mit ein paar Stimmen Überhang für Van der Bellen.

    Eines zeigt sich aber wieder sehr deutlich: Dass Volk hat und hätte alles in der Hand. Vor allem die Nichtwähler, welche aus verschiedensten Gründen nicht wählen gehen, und damit das herrschende System unterstützen (ob sie es wollen oder nicht).

    Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“ (Otto von Bismarck)

  6. Oskar A. Says:

    Es ist unverantwortlich, dass sich der Gemeinderat für den Bau einer Asylunterkunft auf dem Hegneberg entschlossen hat, auch wenn es sich um „handverlesene“ Flüchtlinge handeln sollte. Im Wahlbezirk Hegneberg hatte die AfD bei der letzten Landtagswahl 39,4 Prozent der Stimmen bekommen. Konflikte sind vorprogrammiert. Ich selbst kenne Russlanddeutsche, die unverhohlen äußern, dass sie die Islam-Flüchtlinge hassen wie die Pest. Nicht nur auf dem Hegneberg ist das so! Auch in anderen oder „besseren“ Stadtbezirken in Rottweil. Welten und Religionen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, stoßen hier aufeinander. Dann Gute Nacht, Rottweil! Und die Gemeinderäte müssen sich warm anziehen.

  7. Oskar A. Says:

    Ich kenne Deutsche, die sich auf dem Hegneberg Eigentumswohnungen gekauft haben, teils vermietet oder selbst bewohnt. Die sind alle nix mehr wert!

  8. Oskar A. Says:

    Der Stadtteil Hegneberg hat sich nicht gewandelt. Das Gesülze im Schwabo ist ja nicht mehr zu ertragen. Soll doch Armin Schulz dorthin umziehen!

  9. Pegasus Says:

    Durch ein sehr gutes Netzwerk der Russlanddeutschen spricht sich das ganz schnell landesweit herum, das auf dem Hegneberg Asylanten angesiedelt werden sollen. Abwehrmaßnahmen beginnen mit zivilem Ungehorsam,
    Demonstrationen, das Wohngebiet hermetisch abzuriegeln, vielleicht noch eine Schranke am Eingang des Wohngebiets, die von Rentnern überwacht wird, bis zu einer Bürgerwehr, die ihre eigenen Interessen wahrnehmen. Lassen wir uns überraschen was passiert, wenn mit dieser Sache die Stadt Rottweil die Bürger überrumpeln will. Der OB Broß wird nicht mehr lange OB von Rottweil sein und ebenfalls die Gemeinderäte der etablierten Parteien müssen sich bald warm anziehen, denn bei den nächsten Wahlen werden viele aus dem Gemeinderat ausscheiden müssen, weil sie nicht mehr gewählt werden!

  10. Pegasus Says:

    Der neue Bürgermeister Christian Ruf hat mit Polizei und Gerichten über die Verhältnisse auf dem Hegneberg geredet und alles ist „gut“ Das ist mehr als entlarvend, wenn die Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt werden
    und mit ihnen gar nicht geredet wird!

  11. support Says:

    Unser Äffle macht bestimmt die „ehrenamtliche“ Hegneberg-Security? 😛

    Zwei Probleme weniger^^

  12. mnp Says:

    VERSORGEN??? Wenn Versoren?

    »Können nicht wie früher der Kaiser mit dem Geldsack kommen«

  13. Prinz Eugen Says:

    @mnp: Weil der grüne Kretschmann den Hochwassergeschädigten kein Ged gibt, hat er mehr für die Fachkräfte aus Islamistan übrig. Daher werden noch ein paar Heime gebaut und noch mehr eingeladen und versorgt.

  14. Oskar A. Says:

    Denkt dran, im Frühjahr 2017 ist auch die OB-Wahl in Rottweil. Gibt es eigentlich schon eine(n) (in-)offiziellen Gegenkandidaten/in? Oder traut sich niemand? Wird interessant werden, wieviele Hegneberg-Bürger Broß (wieder) wählen werden. Vor lauter Einweihung des Testturms und Narrentag bitte die Wahl nicht vergessen und dementsprechend handeln! Rottweil ist in dieser Hinsicht ein schwieriges Pflaster, was auch sein Vorgänger erfahren musste.

  15. Schantle Says:

    TV-Inszenierung
    Nach Hochwasser: Flüchtlinge stellen Aufräumarbeiten nach

    SCHWÄBISCH GMÜND. Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Sezne gesetzt worden. Das bestätigte der Sprecher der Stadt, Markus Herrmann, auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT. Er wies jedoch Berichte zurück, wonach die Stadtverwaltung für die nachgestellte Hilfsaktion verantwortlich sei. „Das war eine Bitte des ORF“, sagte Herrmann. Der sei man nachgekommen.

    nach-hochwasser-fluechtlinge-stellen-aufraeumarbeiten-nach/

  16. Schantle Says:

    Flüchtlingsunterbringung in Berlin
    Wohnungen für Flüchtlinge kosten zwei Milliarden Euro

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsunterbringung-in-berlin-wohnungen-fuer-fluechtlinge-kosten-zwei-milliarden-euro

  17. Pagasus Says:

    Wo kommt nur das ganze Geld für die Flüchtlinge, ihre Versorgung und dem massenhaften bauen von Unterkünften her?
    Für die einheimische Bevölkerung, insbesondere die Rentner hieß es immer wieder das kein Geld da ist zum verteilen. Diese Arbeitnehmer zahlen das ganze leben in die Rentenkasse ein und werden dann als Rentner mit einer durchschnittlichen Rente von ca. 800 Euro abgespeist und damit in die Armut getrieben.

  18. Pegasus Says:

    Antifa-Verbrecher wollen Fußball-Fans angreifen.
    Antifa-Aufruf: Fußballfans die Fanartikel wegnehmen – „Deutschland knicken“
    Am 10. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, für viele Fans in Deutschland ein positive Möglichkeit patriotische Gefühle auszuleben. Ein Graus für die Linksextremisten der Antifa. Sie riefen zur Jagd auf Fanartikel auf. Wer dem folgt, riskiert allerdings Haftstrafen. Dies wurde von den Chaoten aber lieber verschwiegen.
    Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/antifa-aufruf-fussballfans-die-fanartikel-wegnehmen-deutschland-knicken-a1333736.html

  19. Pegasus Says:

    schantle schrieb von TV-Inszenierung
    Nach Hochwasser: Flüchtlinge stellen Aufräumarbeiten nach.
    Nun sehe ich in T-Online das die den Fakebericht als Wahrheit berichten. Wie widerlich und verbrecherisch ist nur die Lügenpresse!
    Hier der Lügenbericht von T-Online:
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_78021862/asylbewerber-helfen-flutopfern-asylbewerber-helfen-flutopfern.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: