EM: grünlinke Jugend total verblödet

14. Juni 2016

Rottweil / EM / Berlin. Was für ein saudoofes Biotop: Grün und Links! Die Jugend beider  Parteien will bei der EM am liebsten deutsche Fahnen und die Nationalhymne verbieten. Wer hat denen so ins Hirn geschissen? Es können nur die älteren Parteimitglieder gewesen sein!

Die Jusos:

„Eine deutsche Nation unkritisch zu zelebrieren, während die EU bedroht, die nationalistische AfD hetzt und rassistische Brandanschläge verübt werden, ist schlicht gefährlich. Die zur Schau getragene ’nationale Einheit‘ beruht stets auf der Ausgrenzung der ‚Anderen‘.“

Die grüne Jugend:

„Selbst viele, die die AfD verpönen, werden wieder ganz unverkrampft die Deutschlandfahne schwenken. In Berlin wird Patriotismus und Nationalismus mit der Fanmeile und vielen Public Viewings besonders viel öffentlicher Raum geboten“.

Jeder Einheimische sollte langsam gemerkt haben, was für dumme Säcke da an die Macht wollen. Wer so schwätzt, gibt auch unsere Steuermilliarden liebend gern ans Ausland! Guck da und guck da! Klonovsky hat dazu diese Vorschläge:

1. Deutsche Tore werden künftig nicht mehr bejubelt. Stattdessen begeben sich die Spieler gesenkten Kopfes und möglichst unauffällig zurück in ihre Hälfte.
2. Freudentrauben und ähnliche Kundgebungen fehlender Anteilnahme und Empathieferne sind verboten. TV-Moderatoren informieren nach deutschen Treffern das Publikum über die sozialen Probleme im Land des Konkurrenten.
3. Nach einer gewonnenen Partie entschuldigt sich jeder deutsche Akteur bei seinem Gegenspieler. Interviews werden in einem dem Ernst der Lage angepassten Ton gegeben. Der Bundestrainer bittet auf der Pressekonferenz im Namen der Mannschaft die gegnerischen Anhänger um Vergebung.
4. Nach jedem Sieg legt der Kapitän der deutschen Mannschaft außerdem im gegnerischen Strafraum einen Kranz nieder.
5. Fällt ein deutscher Sieg mit mehr als zwei Toren Unterschied aus, organisiert der DFB Soforthilfen für die Opfer und ihre Angehörigen. Die Mannschaft versteigert ihre Trikots und spendet die Einnahmen an die Kinder der Unterlegenen.
6. Hat sich die deutsche Nationalmannschaft für eine Welt- oder Europameisterschaft qualifiziert, durchläuft jeder Kicker ein Antidiskriminierungsprogramm. Findet das Turnier in einem von Deutschland früher einmal besetzten Land statt, haben die Spieler dort entweder in der Landessprache zu sprechen oder zu schweigen. Vor jedem Spiel haben die Spieler eine Gedenkstätte zu besuchen, die an deutsche Verbrechen (schon wieder ein Pleonasmus) erinnert. Ist noch keine vorhanden, legen sie zumindest den Grundstein; der DFB übernimmt die Kosten.
7. Hat die deutsche Nationalmannschaft in einem Turnier das Viertelfinale erreicht, wird in allen TV- und Radiosendern jede zweite Stunde die Hymne des Gegners gespielt, im Halbfinale jede Stunde. Erreicht Deutschland das Finale, lernen die Schulkinder die Hymne des Endspielgegners auswendig. Boateng, Khedira und Özil singen die gegnerische Hymne im Stadion vor dem Spiel mit.
8. Scheiden die Deutschen dagegen endlich aus, finden im gesamten Land multikulturelle Volksfeste statt, an welchen teilzunehmen zumindest für sämtliche Schulklassen obligatorisch ist.
9. Nach einem gewonnenen Turnier bildet die Bevölkerung im gesamten Land Lichterketten der Solidarität mit den Geschlagenen. Auf öffentlichen Plätzen und in den evangelischen Kirchen werden die Namen der unterlegenen Spieler verlesen. Freudenkundgebungen sind untersagt. Die Damenquasifußballnationalmannschaft kann als Klagechor eingesetzt werden. Die deutschen Fahnen vor offiziellen staatlichen Einrichtungen sind entweder auf Halbmast zu setzen oder durch Fahnen der auf dem Weg ins Finale besiegten Länder zu ersetzen. Die Spieler haben bei der Heimkehr Trauerbinden an den Armen zu tragen. Die Siegesprämien werden an Bedürftige in den Ländern der geschlagenen Kontrahenten abgetreten.
10. Sollte die deutsche Mannschaft den Europameistertitel erringen, herrscht mindestens eine Woche Staatstrauer.

Advertisements

8 Antworten to “EM: grünlinke Jugend total verblödet”

  1. Schantle Says:

  2. meld mich auch mal wieder Says:

    Kopfschuettel …. und vor Wuuuuut gegen dieses P….k, die faust unterdruecken muss. dann sollen diesae Ar– er nach Kuba gehen oder Ihren eigenen Staat gruenden in der Anktarktis.

  3. ewing Says:

    Die Jusos haben heute nachgezogen.
    Wann werden die endlich erwachsen?

  4. Pegasus Says:

    Vorbild für die Grüne Jugend wird der Verbrecherverein „Antifa“ gewesen sein. Die rufen dazu auf jedem Fussball-Fan die Fanartikel und Deutschlandfahne zu entreißen.
    Die Claudia Roth, genannt „Fatima“ will Bundespräsidentin werden. Qualifikation dafür sind ihre Sprüche „Deutschland verrecke“ und „Deutschland du mieses Stück Scheisse“!.
    Die Grünen Altvorderen haben sich bereits von ihrer Grünen Jugend distanziert, wohlweislich sie genauso denken, aber was tut man alles, um den Wähler nicht zu verprellen!
    Letztlich wollen sie alle unseren Rechtsstaat Deutschland beseitigen, aber zugeben werden sie das natürlich nie.
    Staatsziel war früher die Wiedervereinigung Deutschlands(alter Artikel 23 GG). Im Jahr 1992 wurde der besagte Artikel von den etablierten Parteien abgeändert. Nun ist das Staatsziel ein vereintes Europa. Das heißt Deutschland wird zwangsläufig darin aufgehen oder besser gesagt darin untergehen, wenn nicht vorher diese EU-Diktatur untergeht!

  5. Oskar A. Says:

    Und dann noch die grüne Claudia Roth als Bundespräsidentin!!! Im Gespräch ist sie ja. Die hat so viele Schäden angerichtet, aber das wäre dann der größte (Image)-Schaden für Deutschland. Dann wandere ich auch
    – wie Schantle – auf die Fidschi-Inseln aus und kehre aber nie mehr zurück. 😦

  6. Klabautermann Says:

    Man muss die Penner ernst nehmen. Die wollen

    tatsächlich alles abschaffen.

    Der Patriotismus soll uns ausgetrieben werden.

    So etwas kennt man eigentlich nur aus Diktaturen.

  7. Audifax Says:

    Ich weiß gar nicht, was alle gegen den Vorschlag der grünen Jugend haben. Natürlich haben sie wie üblich ihre blindwütigen Parolen wohl nicht zu Ende gedacht, aber:
    Die Musik eines unserer größten Kirchenmusiker (Joseph Haydn) als Untermalung für das Rezitieren von Koransuren durch Özil und Co.?
    Die ursprünglich von den Lützowschen Freiheitskämpfern getragenen Farben (schwarze Uniform, rote Borten, goldene Knöpfe) für Leute, welche die Lützowsche Tradition von der Erhaltung unserer nationalen Identität nicht laut genug untergraben bzw. schmähen können?
    Pfui Kuckuck!

  8. Zarin Katharina Says:

    .. man erntet das, was rot-rot-schwarz-grüne Linkversiffte säen.

    Hier die bekennenden Antideutschen Bündnis90/Die Grünen:

    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“

    ——————————————————————

    Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    ——————————————————————

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

    Rezension zu Joschka Fischers Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau.

    ——————————————————————

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    ——————————————————————

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München.

    ——————————————————————

    Der Antrag zur Abstimmung, die Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ zu löschen, wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.

    Türken-Deutscher Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.

    Abstimmung gescheitert, da SPD und Grüne nicht die 2/3 Mehrheit im Landtag bekamen.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: