Bundesverfassungsgericht: Michel blech!

21. Juni 2016

Rottweil / EUdSSR. Das deutschfeindliche Bundesverfassungsgericht hat alle Klagen gegen die EZB abgeschmettert. Der Euro ist eine „Haftungsgemeinschaft“, der deutsche Michel muss für das EU-Ausland ewig blechen. Klickt auf die Leserkommentare unter diesem FAZ-Artikel! Sie zeigen klar, dass das ehemals höchste deutsche Gericht im Namen aller möglichen Ausländer spricht, aber niemals nicht im Namen des Volkes!

5 Antworten to “Bundesverfassungsgericht: Michel blech!”

  1. Schantle Says:

    Natürlich ist unsere Ferkelregierung zusammen mit dem Ausland glücklich über das Urteil. Hauptsache, der Deutsche blecht! Etwas anderes kam dem Merkel noch nie ins linke Strohhirn!

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/bundesregierung-sieht-sich-durch-verfassungsgericht-bestaetigt

    Das Bundesverfassungsgericht hat sich damit dem Urteil europäischer Gerichte unterworfen, die es liebedienerisch „um rat fragte“. Geht es noch dümmer? Es ist damit nicht mehr das höchste deutsche Gericht. Wir werden auch juristisch aus dem Ausland regiert.

  2. Baurebub. Says:

    Das hatt der Michel doch noch gar nicht gemerkt.. Obwohl auf allen Kanälen !! Lauscht er doch zwar am Radio….hört es aber nicht. Zu sehr mit sich selbst beschäftigt ..ganz in Gedanken an hoffentlich die richtige Aufstellung der Millionärsbuben und ihrer vermeitlicher Europa- Meisterschaft. Die ganz harten Fälle buchen besonders günstige Türkeiurlaube ..auch wenn dort das Bier etwas schwächer ist..dafür bekommst du wenn das Glas leer ist sofort ein neues hingestellt ———- So lässt sichs leben—Wer brauch da eine funktionsfähige Regierung ? Wer brauch da ein funktionsfähiges BVG ?

  3. Kruxdie26 Says:

    Welche Verfassung? Achso, das Bundesgrundgesetzgericht ist gemeint…

  4. Bergbewohner Says:

    Sie haben längst keine Reputation mehr. Diese Witzfiguren in ihrer roten Kluft sollten dem nächsten Rottweiler Narrensprung hinterherhampeln.

  5. Pegasus Says:

    Die Anhänger der etablierten Parteien haben anscheinend immer noch nicht bemerkt das die Politik, die Gerichtsbarkeit und die Medien bereits gleichgeschaltet sind. Zum Beispiel setzt sich das Bundesverfassungsgericht aus ehemaligen Parteimitgliedern bzw. Spitzenpolitikern der etablierten Parteien nach dem Parteienproporz zusammen.
    Bestes Beispiel ist der ehemalige CDU-Ministerpräsident des Saarlandes Peter Müller. Ist so ein Gericht noch unabhängig? Nein, dieses Gericht fragt sogar beim europäischen Gericht nach wie man entscheiden soll.
    Ist das nicht eine Bananenrepublik in der wir leben?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: