GRÜNCDUSPDFDP erhöht Diäten, AfD contra

30. Juni 2016

Rottweil / Stuttgart. Die 143 Abgeordneten des Stuttgarter Landtags erhalten vom kommenden Freitag an um 2,25 Prozent höhere Diäten, die bisher bei 7448 Euro im Monat lagen. Grüne, CDU, SPD und FDP hatten dafür gestimmt, die AfD war dagegen. Und was kriegen die noch?

Zu den Diäten kommt eine Pauschale für Kosten zum Beispiel für das Wahlkreisbüro oder parlamentarisch bedingte Reisen von bislang 1545 Euro sowie ein Vorsorgebeitrag für die eigenständige Altersvorsorge von bislang 1638 Euro.

Damit sind wir bei über 10.000 Euro, und ich bezweifle, ob das alles ist! Guck da!

Advertisements

3 Antworten to “GRÜNCDUSPDFDP erhöht Diäten, AfD contra”

  1. Gegenlinks Says:

    Wenn die Parlamentarier nur für das Volk arbeiten und die Interessen ihrer Wähler vertreten würden, hätte ich gegen die Höhe ihrer Diäten nichts einzuwenden. Neben- oder gar Hauptjobs sollten dabei verboten sein.

  2. Prinz Eugen Says:

    Irgendwann reicht es!
    https://prinzeugen.files.wordpress.com/2015/12/alleaufhaengen.jpg?w=625&h=326

    Unter den Landtagsabgeordneten hockt eine gewisee Nese Erikli aus Konstanz. Anfang 30 und als Quaifikation: Türkenhintergrund. Sonst nix. Jurastudium abgebrochen, ein bisschen als Sekretariatsaushilfe gejobbt. Im Leben also nichts geleistet, außer bei den GrünInnen herumgegammelt! Also: Keine Ausbildung, kein Studium, nix in der Birne, aber jetzt das doppelte verdienen, wie ein Arzt im Krankenhaus mit Studium und 5 Jahren Berufserfahrung!

    https://prinzeugen.wordpress.com/2015/07/02/studium-abgebrochen-kein-beinbruch-geh-zu-den-gruninnen/

    Übrigens: Die ist jetzt schwanger und verabschiedet sich demnächst erst mal in Mutterschaft!

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Landtagsabgeordnete-Nese-Erikli-gibt-Schwangerschaft-bekannt;art372448,8771088

  3. Pegasus Says:

    Grünen-Politiker warnt vor Dämonisierung Putins.
    Der einstige grüne Staatsminister Ludger Volmer greift die Russland-Politik seiner Partei scharf an und warnt vor einem einseitigen Bild von Putin.
    Der einstige Staatsminister im Auswärtigen Amt, Ludger Volmer (Grüne), hat die Russland-Politik seiner Partei scharf attackiert. Der 64-Jährige, der unter der Ägide Joschka Fischers amtierte und 2005 aus dem Bundestag ausschied, wirft den Grünen in einem offenen Brief vor, den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu dämonisieren und „Nato-Parolen geschmeidig herunterzubeten“. Dadurch wachse die Eskalationsgefahr. Es sei „eine Schande für eine Friedenspartei“, dass sie dazu „in Schweigen erstarrt“.

    Die Braungrünen sind eben keine Friedenspartei, sondern vollstrecken nach einer spätpubertären APO-Trotzphase zusammen mit den alten Kameraden vom ukrainischen Rechten Sektor das pro-faschistische und antirussische Vermächtnis ihrer Väter.
    Beste Beispiele für eine braungrüne Gesinnung sind diese Rebecca Harms, Marie Luise Beck und Werner Schulz. Der Vater von Trittin war auch Nazi und das passt wie die Faust aufs Auge das die Grünen die Nazis in der Ukraine unterstützen.
    Die Grünen gehören auch zu den glühenden Verfechtern dieser EU-Diktatur, um endlich ihr verhasstes Deutschland zerstören zu können.
    Bereits im Jahr 2009 versuchten die etablierten Parteien im Bundestag etliche nationale Kompetenzen an diese EU-Diktatur abzutreten. Nur das Bundesverfassungsgericht stoppte damals dieses Treiben.
    Jetzt aber bestehen die Bundesverfassungsrichter hauptsächlich aus ehemaligen Spitzenpolitikern der etablierten Parteien, wie Peter Müller, ehemaliger CDU-Ministerpräsident des Saarlandes! Bei einem neuen Anlauf könnte das leider Wirklichkeit werden.
    Quelle: http://www.fr-online.de/politik/russland-politik–gruenen-politiker-warnt-vor-daemonisierung-putins-,1472596,34442674.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: