NRWZ-Himmelheber weint Roma-Tränen

20. Juli 2016

Kreis Rottweil. Morgens um drei klingelt es an der Tür. Draußen stehen Polizeibeamte mit einer Abschiebeverfügung. Am Montagfrüh bekamen mehrere Flüchtlinge in Schramberg diesen bitteren Besuch. [Für Steuerzahler ein süßer Besuch!]

Abschiebungen finden derzeit häufiger statt, nichts Ungewöhnliches mehr, leider. [Leider viel zu wenig, Lügenpresse!] Doch ein Fall sticht am Montagfrüh heraus: Eine junge Familie aus Serbien [Zigeuner also?] ist unter den Abgeschobenen, die Frau ist hochschwanger.

Die Abholaktionen im Morgengrauen seien üblich, so Revierleiter Erich Moosmann. [Dass sie nicht abhauen oder linker Pöbel illegal vor die Tür sitzt, um den Rechtsstaat auszutricksen! Das ist der Grund!] Die Abzuschiebenden dürften ja nicht längere Zeit festgehalten werden und so würden sie von ihrer Wohnung zu Sammelstellen und von dort gleich weiter zum Flughafen gebracht.

„Wir haben für heute Flüge nach Serbien und Mazedonien bestellt“, bestätigt am Montagnachmittag auf Nachfrage der Sprecher des Regierungspräsidiums Karlsruhe, Uwe Herzel. „Da war diese Familie dabei.“ [Der grüne Himmelheber wollte die Schramberger Polizei bei einer Lüge ertappen! Darum die Herumtelefoniererei!] Die Karlsruher Behörde organisiert landesweit die Abschiebungen von nicht anerkannten und auch nicht aus anderen Gründen geduldeten Asylbewerbern.

Ein Bekannter der Familie, der schon seit gut zwanzig Jahren in Schramberg lebt, versteht die Aktion nicht: „Die Familie wollte freiwillig ausreisen, noch letzte Woche hat sie im Ausländeramt ein entsprechendes Formular unterschrieben.“ [Hahaha!] Ursprünglich hatte die serbische Familie gebeten, bis zur Geburt des Kindes im August noch bleiben zu dürfen. [Klar, um den Fall weiter zu verzögern! Und die Geburt zahlt das deutsche Sozialamt. Und dann kommen irgendwelche Krankheiten! Und schon geht ein weiteres Jahr vorbei! Alter Trick!]

Dann war sie bereit, schon vorher freiwillig zurückzukehren. [Warum ist sie dann nicht endlich abgehaut? Alles Schwindel!] Auf dem Ausländeramt seien sie an den Sozialbetreuer des Landkreises verwiesen worden. Aber der habe sich für nicht zuständig erklärt, behauptet der Bekannte der Familie. [Und der Himmelheber glaubt nur dem, deutschen Behörden nicht!]

Strikte Regeln

Warum werden eine hochschwangere Frau und ihre Familie einem solchen Stress ausgesetzt, wenn sie doch freiwillig gehen möchten? [Woher weiß der Himmelheber das? Wer wollte freiwillig gehen? Sie sind doch monatelang noch dageblieben! Muss man der Wahrheit so dreist ins Gesicht schlagen?]

Linda Niebel, stellvertretende Fachbereichsleiterin für Recht und Sicherheit, bestätigt, dass das Ausländeramt wusste, dass die Frau hochschwanger war und die Familie freiwillig ausreisen wollte. „Der Wunsch wurde ans Regierungspräsidium weitergegeben“, so Niebel. Aber das hat wohl nicht gereicht. Das Regierungspräsidium hatte nämlich im April [Aha, schon im April! Da war die Asylbetrügerin aber noch nicht hochschwanger! Oder?] vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF, mitgeteilt bekommen, dass der Asylantrag der Familie abgelehnt wird. Dagegen hatte die Familie beim Verwaltungsgericht geklagt, [Aha! Alles ausnützen, bis zum geht nicht mehr, und der Steuerzahler blecht!] das die Klage im Mai abgelehnt hat. [Soso, und von Mai bis heute gab es keinen Bus, keinen Zug und kein Flugzeug nach Serbien mehr? Warum will uns der Himmelheber verarschen?]

Daraufhin erhielt die Familie eine Frist zur freiwilligen Ausreise, die sie laut Sprecher Herzel hat verstreichen lassen. [Klar, aber der Herzel lügt ja, nur Zigeuner sagen die Wahrheit!] Gleichzeitig wurde den Betroffenen die Abschiebung angedroht. [Warum androhen? Warum nicht sofort rauswerfen?] Im Juni bat die Familie über das Schramberger Ausländeramt, bis zur Geburt des Kindes bleiben zu können. [Im Juni!] Im Juli dann erklärten sie, sie würden auch früher ausreisen. [Im Juli! Immer weiter die deutschen Behörden verarschen, die sich auch auf Befehl von oben verarschen lassen müssen!] „Wir verlangen, dass die Ausreisewilligen uns unverzüglich Flugtickets vorlegen, damit wir sehen, sie werden wirklich freiwillig ausreisen. Das ist nicht geschehen“, so Herzel. Im Übrigen sei seine Behörde nur ausführendes Organ. Das Gesetz sehe vor, abzuschieben, wenn jemand keine Aufenthaltsberechtigung hat. „Wir sind daran gebunden.“ [Und? Ist das strittig, Himmelheber, du linke Socke?]

Niebel sagt, wenn das Regierungspräsidium die Schwangerschaft und die Familienverhältnisse der Familie nicht berücksichtige, hätte die Familie über ihren Anwalt dagegen Widerspruch und Klage einreichen können. [Klar, nochmals eine Klage, nochmals einen Asylanwalt bereichern! Und weiter probieren, ob man nicht im Sozialamt bleiben kann!] „Nur eine Bitte oder einen Wunsch zu äußern, reicht da nicht.“ Die Schramberger Behörde erhalte von Karlsruhe die Aufträge, wenn jemand abgeschoben werden soll.

Freiwilligkeit nachweisen

Die Polizei ist schließlich für das Abholen und den Transport zu einem Sammelpunkt der Flüchtlinge zuständig. „Das tut uns auch weh, wenn wir da morgens um 3 Uhr kommen und die Leute aus dem Schlaf reißen“, so Revierleiter Moosmann, es sei aber rechtlich nicht anders möglich. [Unsere Polizei macht bei Ausländern auf Weichei! Von oben antrainiert! Wer sowas nicht sagt, wird nie Revierleiter!]

Den Behörden ist es deshalb lieber, wenn jemand freiwillig ausreist. „Deshalb machen wir den Betroffenen die Ausreise schmackhaft“, so Cornelia Penning, die Leiterin des Ordnungsamtes. [Schmackhaft? Klaro, man gibt denen noch einen Tausender Taschengeld mit!] Die zur Ausreise Verpflichteten werden ins Ausländeramt einbestellt. Dort sagt man ihnen, dass sie bis zu einem festgelegten Zeitpunkt das Land verlassen müssen oder abgeschoben werden. Wenn sie freiwillig gehen möchten, werden sie an ihren Sozialbetreuer vom Landratsamt verwiesen. [Weiter verzögern!] „Der organisiert die Flugtickets“, so Penning. Mit den Tickets gehen sie erneut zur Ausländerbehörde, [Nochmals verzögern!] erhalten dort ihre Pässe und eine Grenzübertrittsbescheinigung, die dann an die Ausländerbehörde zurückkommt als Nachweis, dass die Personen ausgereist sind.

Termine nicht wahrgenommen

Was ist nun im Fall der Familie aus Serbien schief gelaufen? [Ja, was wohl, Himmelheber? Dass man sie nicht gleich im April rausgeschmissen hat. Was sonst?] Volkmar Weber, der Leiter des Kreissozialamts im Landratsamt Rottweil, berichtet, der Sozialbetreuer sei vom Ausländeramt über den Wunsch der freiwilligen Ausreise informiert worden. Der Betreuer habe einen Termin am 1. Juli mit der Familie vereinbart, zu dem diese aber nicht gekommen sei. [Klar! Ist so üblich! Wissen wir!] Über die Ausländerbehörde habe er einen zweiten Termin für Montag, 4. Juli ausgemacht, der wieder nicht geklappt hat. [Die wären bis heute nicht gekommen! Was deutsche Behörden sagen, interessiert Asylbetrüger nicht, es sei denn, es kommt neue Kohle rüber!] Am Dienstagabend hat der Betreuer versucht, die Familie in ihrer Unterkunft zu treffen, wieder vergebens. [Wahrscheinlich waren sie beim Betteln oder Klauen! Was das alles Geld und Arbeit kostet!] Da inzwischen in Karlsruhe die Abschiebeverfügung für die Familie aus Serbien auf den Weg gebracht wurde, war allen beteiligten Behördenvertretern klar: „Das wird knapp“, so Weber. [Oho!]

Wie die Familie das erlebt hat, weshalb sie die Termine nicht eingehalten hat, wir können sie nicht mehr fragen. [Das weiß jeder: sie sind „schwer traumatisiert“!] Am Montagfrüh um 3 klingelt die Polizei und holt die Familie ab. Am Nachmittag ist die Maschine in Serbien gelandet. [Gottseidank? Nö! Jetzt kommt das Kind auf die Welt und hinterher steigen sie wieder in den nächsten Bus und sind wieder im Ländle, und alles fängt von vorn an!]

So wird man von der linken und grünen Journaille täglich primitivst manipuliert, belehrt und verarscht! Der Himmelheber sitzt für die Grünen auch im Gemeinderat! Sein Tränendrüsen-Artikel ist in der neuen NRWZ!

Advertisements

4 Antworten to “NRWZ-Himmelheber weint Roma-Tränen”

  1. ws Says:

    Himmelheber und Arnegger, zwei Provinzintellektuelle der dümmeren Sorte. Rhetorisch können sie sich nur knapp gegen die üblichen Stimmen aus dem Volk behaupten. Schenkt man denen resp. der NRWZ auf Scheissbook mal ein wenig ein, wird man gesperrt. Ihre online-performance: erbärmlich.

  2. Dr.med.Wurst Says:

    Billige Lügen…wenn man mal sieht, dass Sachsen im ersten Halbjahr rund 2000 Pseudo-Asylis in den Flieger gesteckt wurden und das Land damit einsamer Spitzenreiter ist, dann fällt die Legende die hier gestrickt wird doch schon in sich zusammen.

    Bei dem Tempo dauert es über 60 Jahre bis alle Pseudos wieder abgeschoben sind….

    LOL

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157175946/Sachsen-schiebt-die-meisten-Asylbewerber-ab.html

  3. Gegen Links Says:

    Solchen Menschen in politischen Ämtern sollte der Prozeß wegen Volksverrats gemacht werden, und ich hoffe, dass ich das noch erlebe.

  4. Klabautermann Says:

    Welch ein Verlust !


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: