NRWZ-Arnegger eifersüchtig auf Bote-Schulz

23. Juli 2016

Rottweil. NRWZ-Arnegger will ein Witzchen machen und stellt sich über Armin Schulz, der vom SchwaBo Rottweil als Pressesprecher zur CDU im Landtag wechselt. Ist aber ernst gemeint! Guck da! Ich würde mich nicht so mit meiner Auflage brüsten: den Bote muss man kaufen, die NRWZ kriegt jeder umsonst in den Briefkasten geschmissen, egal was drinsteht!

5 Antworten to “NRWZ-Arnegger eifersüchtig auf Bote-Schulz”

  1. ws Says:

    Man kann zum Schulz stehen, wie man will, aber ist halt noch mal eine andere Nummer als der Universaldilettant und Poser Arnegger. Auch als Journalistendarsteller gíbt der eine Lachnummer ab: Holpriges Deutsch, mangelhafte Orthographie, schiefe Vergleiche, PISA-Bildung. Sein Ego ist aber umso grösser.
    Dabei kann im nix Besseres als Rottweil passieren, denn hier kann er unter noch so halbwegs durchbescheissen, in Stuttgart würde es nur zum kellnern reichen.

  2. Bergbewohner Says:

    In den Altersheimen wird die NRWZ gerne gelesen. Die Omis zanken sich regelrecht darum, wer das Gratis-Blättle zuerst lesen darf. Sie nennen es mitunter den „Stürmer“, warum auch immer? Der Arnegger, der Finsterling, hat hier einen höheren Bekanntheitsgrad als der SchwaBo-Schulze.

  3. Schantle Says:

    Ich glaube auch, beide sind etwa gleich alt.

  4. ewing Says:

    Arnegger steht geradezu exemplarisch für einen bestimmten Redakteurdarstellertypus der Verdummungs-und Lügenpresse.
    Auch was die Selbstüberschätzung anbelangt unübertroffen.
    Seinesgleichen haben es noch nicht geschnallt, dass es inzwischen das Internet zur Informationsfindung gibt.
    Muhahaha.

  5. ebbele Says:

    Lügenpressler via / contra Lügenpressler …
    ein Vergleich erübrigt sich!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: