Kein Platz mehr im Knast!

27. Juli 2016

Gefängnisstandort Rottweil. Baden-Württemberg hat 6.087 Haftplätze und 6.170 Gefangene, die da rein sollten. Noch unter Oettinger gab es 8.250 Haftplätze im Ländle, die Grünroten haben abgebaut! Der neue Rottweiler Knast wird dringend gebraucht, jetzt gucken wir mal, was das Wölfchen macht!

Wir bräuchten also in Rottweil kein Fünfsternhotel mit Doppelbett, Dusche, Bad, WC, Masseuse und Händchenhalterin für jeden einzelnen Gefangenen, sondern Zellen, wo möglichst viel Verbrecher drin Platz haben! Es soll doch keiner glauben, die Häftlinge werden weniger, wenn in diesem Jahr wieder über 800.000 neue Asylforderer einströmen.

Hier die Daten aus dem sehr seriösen Mannheimer Rhein-Neckar-Blog! Der meint übrigens, man dürfe die Gesetze nicht verschärfen, weil wir sowieso keinen Platz in den Knästen mehr haben. Interessantes Argument. Wenn wir gar keine Gesetze mehr haben, brauchen wir auch kein Gefängnis mehr! Dass noch kein Grüner draufgekommen ist?

Advertisements

5 Antworten to “Kein Platz mehr im Knast!”

  1. Schantle Says:

    Gerüchten zufolge werden seit geraumer Zeit insbesondere „UMAs“, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (überwiegend männlich) , von einigen Staatsanwaltschaften eher bevorzugt behandelt, „damit man denen nicht ihr Leben schwerer macht, als es ist.“ ……..

    Auf dem Kerbholz hatte die Bande alles vom räuberischen Diebstahl, Drogen, Einbruch bis hin zu sexueller Nötigung. Nach unseren Informationen gingen die Halbstarken sogar das weibliche Betreuungspersonal massiv an. Verurteilt wurde nach unserer Kenntnis keiner………

    aus Rhein-Neckar-Blog

  2. benderhexer Says:

    Und heute gerade wieder !
    Kofferbombe in zirndorf bei Nürnberg .

  3. Schantle Says:

    Stuttgart

    Dabei handelte es sich um einen 23-jährigen Nordafrikaner. Der Beschuldigte wurde nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. „Es ist auffällig, dass vor allem Verdächtige aus dem Herkunftsbereich Maghreb bei Taschendiebstählen auftreten“, sagt Bundespolizei-Sprecher Jonas Große.

    Taubstumme Frau als Opfer

    So nahmen Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei am vergangenen Samstag gegen 6 Uhr am Hauptbahnhof zwei mutmaßliche Taschendiebe ebenfalls nordafrikanischer Herkunft fest. Die 25 und 29 Jahre alten Männer sollen kurz zuvor beim Halt eines ICE einer taubstummen Frau den Rucksack gestohlen haben. …….

    Seit 2015 herrscht Alarmstimmung in Sachen Taschendiebe. In der Landeshauptstadt hatte es im letzten Jahr so viele Fälle wie noch nie gegeben. 2370 Anzeigen war ein trauriges Rekordhoch.

    In Deutschland wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik insgesamt 168 142 Taschendiebstähle angezeigt, 2014 waren es noch 157 069 Fälle. Mit diesem Anstieg von sieben Prozent und einem Schaden von rund 51 Millionen Euro erreichten die Zahlen ein sehr hohes Niveau.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.taschendiebe-im-bahnverkehr-bundespolizei-warnt-bahnreisende-vor-taschendieben

  4. benderhexer Says:

    Echt traurig und alle schauen nur zu


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: