„Großgefängnis“ Rottweil erwartet – 3123 Ausländer, 1100 Asylanten im Knast

28. Juli 2016

Gefängnisstandort Rottweil. Wie bereits gestern geschrieben, wartet Justizminister Wolf neben anderen Umbauten auch auf das neue Rottweiler „Großgefängnis“. Derzeit sitzen im Ländle 3123 Ausländer, davon 1100 Asylanten, im Knast. Tendenz steigend:

„Seit August 2015 ist die Anzahl Untersuchungsgefangener sprunghaft um knapp 30 Prozent angestiegen“, sagt Wolf. Nach einer Auswertung des Justizministeriums, die unserer Zeitung vorliegt, geht die Zunahme praktisch ausschließlich auf ausländische Gefangene zurück. Deren Anteil ist stark gestiegen, ihre Gesamtzahl liegt inzwischen bei 3123. Sie kommen aus 100 verschiedenen Nationen. Den höchsten Ausländeranteil weist dabei die Justizvollzugsanstalt (JVA) in Stuttgart-Stammheim mit 73,5 Prozent auf. Dort sind überwiegend Untersuchungshäftlinge untergebracht.

Besonders auffällig: Zwar liegen bei den Inhaftierten ohne deutschen Pass nach wie vor Türken und Rumänen vorn, allerdings haben die Nationen, aus denen zuletzt viele Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind, deutlich aufgeholt. Inzwischen stammen über 1100 Gefangene aus solchen Ländern. Binnen Jahresfrist hat sich etwa die Zahl der inhaftierten Gambier und Tunesier verdreifacht, die der Algerier, Marokkaner und Pakistani verdoppelt. Syrer und Afghanen spielen dagegen in der Statistik nur eine untergeordnete Rolle…

Guck da! Wenn man weiß, dass auch mehrmalige Laden- und Taschendiebe nicht festgenommen werden, ist die Zahl der einsitzenden Ausländer mit über 50 Prozent ganz schön happig. Wenn man weiter weiß, dass der Rest der Knackis oft nur den deutschen Pass nachgeschmissen gekriegt hat, aber trotzdem nichtschwäbische Namen wie Yussuff oder Tarik hat, ist alles gesagt, außer wer Schuld an allem ist! Wer wohl? Merkel und Konsorten! Niemand anders! Die haben schon die Schengen-Grenzen aufgerissen und von gleicher Sicherheit dahergelogen!

 

 

5 Antworten to “„Großgefängnis“ Rottweil erwartet – 3123 Ausländer, 1100 Asylanten im Knast”

  1. Schantle Says:

    Donnerstag, 29. November 2007

    Schengen-Bedenken unbegründet
    Schäuble wiegelt ab

    Schäuble sagte jetzt, es werde nach der Erweiterung des Schengen-Raumes ein „Mehr an Sicherheit und ein Mehr an Freiheit geben“. Dafür werde alles getan, zum Beispiel durch eine starke Polizeipräsenz in der 30-Kilometer-Zone.

    http://www.n-tv.de/Schaeuble-wiegelt-ab

    LUGENBEUTEL!

  2. Schantle Says:

    Zigeuner-Boss gefasst
    Der König der Enkel-Trick-Betrüger

    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/mafia-boss-gefasst-der-koenig-der-enkel-trick-betrueger

  3. Schantle Says:

    Weinheim, 27. Juli 2016. (red/pol) Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Türken und Gambier sorgte am Mittwoch vergangener Woche im Freibad Waidsee für einen Großeinsatz der Polizei. Es wurde durch Mitglieder der Gruppen mit Flaschen geworfen und Reizgas eingesetzt.

    tuerken-vs-gambier-oder-raufbolde-vs-raufbolde/

  4. ewing Says:

    Der Knast wird geradezu exklusiv für Rapefugees und Zigeuner erstellt.
    Ein Vorzeigeprojekt – hier können wir der Welt zeigen, wie angenehm die Willkommenskultur in Deutschland gerade auch für Straftäter und Schwerverbrecher ist.

  5. support Says:

    Laut den Medien wurde in Bremen wegen eines geflüchteten Psychiatrie-Insassen ein komplettes Einkaufszentrum evakuiert und mit Sonderkräften durchsucht.

    Was die Lückenpresse mal wieder verschweigt:

    Der Täter stammt aus Algerien und ist ein Asylant!

    Wäre interessant zu wissen wie das Rottenmünster und die Forensische Psychiatrie Reichenau mit solchen Fachkräften ausgelastet ist?


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: