Gibt es in Dunningen eine Windkraft-Mafia?

29. Juli 2016

Kreis Rottweil. Ziemlich dreist der Dunninger Gemeinderat. Ohne auf ein vorgeschriebenes Naturschutz-Gutachten zu warten, stimmte er für die Ausweisung einer zusätzlichen Fläche für ein neues Windrad, das geldgeile Investoren neben den anderen drei aufstellen wollen. Wer sind die Investoren? Wer hat da alles die Finger drin? Wer verdient mit? Eine solche Eile ist verdächtig!

Wenn man allein die Liste der möglichen Beteiligten an den bisherigen drei Dunninger Windrädern anguckt, wird es einem unwohl. Dagegen ist Nordkorea ein offenes Buch:

Laut Wiki sei der Projektierer und Betreiber eine Firma windwin und ein Herr Lothar Kopp. Wer nun danach weitergugelt, findet unter Lothar Kopp in Sulz diverse Firmen, GbRs und sonstwas, die seit 2000 auf- und zugemacht haben, seine Prokura erlosch und er hatte sie dann woanders wieder, und man stößt auf Namen wie die Oekra Beteiligungs-GmbH.

Gugelt man nach der Oekra, landet man in Vöhringen bei einer Sabine Kopp und insolvent war diese GmbH auch schon. Ebenfalls in Vöhringen ist eine AgroPower GmbH & Co. KG auf die Kopps eingetragen, und sie haben auch im Windpark Renquishausen und bei Biogas die Finger drin. Einfach rumgugeln.

Der Windpark Dunningen kam schon 2002 zur windwin GmbH & Co. KG nach Aichtal per Verschmelzung. Und wer dann weitergugelt, landet bald bei der Karl-Schlecht-Stiftung mit der Wintus-Holding ebenda mit mehreren Beteiligungsfirmen, und da sind wir außer im Schönbuch bereits auch in Tschechien, Portugal und sonstwo!

Zur Klarstellung:
1. Karl Schlecht ist der verdienstvolle Gründer der Firma Putzmeister, die meines Wissens jetzt aber den Chinesen gehört. Die Familienstiftung soll das Erbe retten, und da investiert man bei Nullzins auch gerne in Merkels grünen Salat, den wir Bürger mit immer höheren Strompreisen zahlen! Siehe Prognose 2017!

2. Ich will in Dunnigen absolut keinen verdächtigen oder sagen, dass es Unregelmäßigkeiten gab, aber solche Verflechtungen, wo der Windpark schon durchging, da wird man einfach hellhörig. Diese Geilheit auf noch ein Windrad lässt eben aufhorchen! Was haben wir Bürger davon? Eben kam in der WELT passend ein sehr guter Artikel über Windkraft und da liest man sowas:

Für immer mehr Windenergie … werde vielerorts in Deutschland Recht gebeugt oder umgangen. „Gewählte Volksvertreter nutzen ihr Mandat, um Windkraftprojekten zuzustimmen, an denen sie wiederum selbst beteiligt sind. Umweltverträglichkeitsprüfungen werden nicht angefertigt, obwohl die Landesregierung das für erforderlich hält.“ Das alles, schimpft Hocker, „findet nicht in einem ,failed state‘ oder irgendeiner Bananenrepublik statt, sondern im Nordwesten von Niedersachsen, wo wir eigentlich davon ausgegangen sind, dass Rechtstaatlichkeit und Gewaltenteilung funktionieren.“

Auch in Dunningen? Alle Windkraftgegner sollten diesen Artikel lesen! So undurchsichtig läuft es inzwischen im ganzen Land! Einige wenige Reiche kassieren, der Bürger blecht den sinnlosen Schwachsinn! Auch die Firma Enercon, von der die Dunninger Windräder stammen, ist im Artikel unrühmlich erwähnt!

11 Antworten to “Gibt es in Dunningen eine Windkraft-Mafia?”

  1. Häberle Says:

    Dank links-grüner Propaganda verstehen den volkswirtschafltichen Wahnsinn hinter derlei Projekte leider noch viel zuwenige. Allerdings dämmert es immerhin auch schon eingefleischten Ökologen, dass wir mit den Windrädern unsere Landschaft und Natur nachhaltig zerstören:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/ich-koennt-kotzen-klammheimlich-zerstoert-die-windmafia-seltene-storchennester-um-den-weg-frei-zu-machen-fuer-windkraftanlagen/s

    Hat schon jemand die Milanhorste in Dunningen gezählt…?

  2. Schantle Says:

    Windkraft-Kritiker Enoch zu Guttenberg erhielt Morddrohungen / „Exclusiv im Ersten: Der Kampf um die Windkraft“ mit einer Recherche von „Report Mainz“ am 1.8., 21:45 Uhr

  3. meld mich auch mal wieder Says:

    Aber wie immer es sind doch nur Einzelfälle!

    Mal da eine Morddrohung,
    dort werden Leute abgeschlachtet,
    dort ein paar Mädels unsittlich berührt,
    mal dort ein paar Frauen vergewaltigt

    sind ja nur alles Einzelfälle!!

    Deutschland das Land der Einzelfälle 🙂

  4. Schantle Says:

    Wer nach Windkraft + Bürgerprotest oder sowas gugelt, findet inzwischen viele Proteste in ganz Deutschland. Viele Leute merken inzwischen den Schmuh!

  5. ebbele Says:

    Schantle will keinen in Dunningen verdächtigen …

    dabei steht Amtsleiter Braun schon unter Generalverdacht.

    Hatte jener in der Vergangenheit nicht bei manch windiger Angelegenheit seine Finger mit im Spiel?

  6. ebbele Says:

    errare humanum est !

    Siegfried Braun wird hiermit freigesprochen …

  7. moxer Says:

    Weiß niemand was ein Windrad für den Grundbesitzer im Jahr an Pacht einbringt

  8. Oskar A. Says:

    Gestern gab es eine gute Reportage im Ersten über die Windkraftmafia und ihre Mitwisser und Profiteure. Meist Bürgermeister und Gemeinderäte. Ob in Ostfriesland, im Schwarzwald oder auf der Schwäbischen Alb, überall das gleiche widerliche Geklüngel auf Kosten der Natur und Landschaft.

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exc

  9. Oskar A. Says:

    Gerade Schwarzstörche und andere Vogelarten sind von den Windrädern massiv bedroht.

  10. Oskar A. Says:

    So wird es bei St. Märgen/Schwarzwald aussehen. Einfach toll!


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: