Merkel „autistische Kanzlerin“ Beleidigung?

19. August 2016

Wahlkreis Rottweil. Auf der AfD-Facebookseite des Wahlkreises Rottweil-Tuttlingen war Merkel auch als „autistische Kanzlerin“ bezeichnet worden. Und schon fragt sich ein schleimender badischer Journaillist, ob das eine Beleidigung sei:

Nachdem die Nachricht über die Einstellung des Verfahrens die Runde machte, wurde in den sozialen Netzwerken prompt gefragt, ob das Posting nicht auch beleidigend gewesen sei – schließlich wurde Angela Merkel als »autistische Kanzlerin« betitelt. »Dazu müsste Frau Merkel eine Anzeige erstatten«, sagte Dittrich. Die Prüfung habe sich nur auf die juristische Definition der Volksverhetzung bezogen.

Es ist unerträglich, wie unsere Lücken- und Lügenpresse nach oben katzbuckelt, anstatt die Politik von morgens bis abends anzugreifen. Das wäre die Aufgabe einer verantwortungsvollen Presse im Dienst der Leser, und nicht unsere doofe Politik zu bejubeln und anzuhimmeln! Dass Merkel autistisch sein könnte, ist eine sehr gute Beobachtung:

Ein Autist neigt dazu, ein bestimmtes Verhalten immer wieder zu zeigen (sog. Stereotypien)… (Onmeda)
Das dritte große Hauptsymptom des Autismus ist das oft stereotype Verhaltensmuster. So wiederholen die Betroffenen oft ihre Verhaltensweisen… Die Umwelt nimmt ein autistisches Kind meist so wahr: Es spielt allein, ist in seine eigene Welt vertieft und registriert die Umwelt nicht… (Netdoktor)

Sagt Merkel nicht laufend stereotyp „Wir schaffen das“ und wir Einheimischen sind ihr schnurzegal? Wer kann sich vorstellen, dass Merkel Freunde hat? Wer nach „Merkel“ und „autistisch“ gugelt, findet mindestens 100.000 Einträge!

Advertisements

18 Antworten to “Merkel „autistische Kanzlerin“ Beleidigung?”

  1. Schantle Says:

  2. Schantle Says:

    Aufruf zur Meuterei

    Zum Glück leben wir in einer Demokratie. Man kann schreiben und sagen, was man will. Politiker sind ihren Wählern verpflichtet und nicht einem Kaiser, einem Führer oder einer sich als alternativlos präsentierenden Kanzlerin. Diese Kanzlerin muss zurücktreten.

    Und da fängt mein direkter Appell an die Abgeordneten der CDU- Bundestagsfraktion an.

    Überlegen Sie sich sehr genau, ob sie mit einer Kanzlerin Merkel nach der nächsten Wahl noch Ihr Mandat haben werden. Rechnet man die CSU-Abgeordneten heraus, werden 30 Prozent der jetzigen Unionsparlamentarier nach der nächsten Wahl ihr Mandat verlieren und damit auch ihren Job. Im Gegensatz zur SPD-Abgeordneten Petra Hinz werden Sie aber abrupt am Wahlabend Ihr Mandat verlieren und sich nicht per Verhandlung aussuchen, wann es Ihnen denn genehm ist.

    http://www.theeuropean.de/merkel-muss-gestuerzt-werden

  3. Häberle Says:

    Zum geistigen Zustand der Kanzlerin gibt es einen erhellenden Aufsatz auf TE. Wenn man sich ihr inhaltsloses Gestammel wirklich durchliest, kann man nur noch mit Erschrecken den Kopf schütten und hoffen und beten, dass uns weitere 4 Jahre erspart bleiben!

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/die-unglaubliche-sprache-der-frau-merkel/

  4. Pegasus Says:

    Merkel im Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern: Immerhin nicht ausgebuht.
    Wenn man der Sache auf den Grund geht, dann kommt heraus das die Bürger meistens Touristen und teilweise sogar angekarrte CDU-Mitglieder waren. So wurden damals in der DDR auch Auftritte organisiert. Ich sags doch schon lange, wir befinden uns mitten in der DDR 2.0.
    Wenn die Bürger nicht ganz verblödet sind wird am 4. September die große Abrechnung für die Merkel kommen, trotz ständiger Propaganda der etablierten Parteien mit ihren gleichgeschalteten Medien.
    Das Volk jahrelang zu belügen,zu manipulieren, das Grundgesetz, Asylgesetz und Dubliner Verträge auszuhebeln und Deutschland abschaffen zu wollen ist anscheinend keine Straftat.
    Hier der Bericht: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-im-wahlkampf-in-mecklenburg-vorpommern-a-1108430.html

  5. Normalverbraucher Says:

    Träumt mal weiter. Der deutsche Michel pennt und viele haben ein „Wahlabo“, die wählen ihre Partei, selbst wenn diese einen Besenstiel mit Hut aufstellt. Dazu kommt,daß die Demokratie ein System des unteren Mittelmaß ist, zumindest wenn alles eingefahren ist. Oder kann sich jemand vorstellen, daß heute noch Typen wie Wehner und Strauß in ihren Parteien was werden könnten? Heute ist doch Rückgrat ein Ausschlußkriterium für eine Parteikarriere.

  6. meld mich auch mal wieder Says:

    Nehmt den Deutschen Ihre Sportsachau, Fußball und Ihr Bier … und das Unterschichten TV gesabbere weg!

    Dann wird es vielleicht mit dem aufwachen!

  7. Pegasus Says:

    Nach welcher Methode gehen solche Leute wie dieser badische Schleimer-Journalist, die Merkel und ihre Parteisoldaten gemeinsam mit den Lügenmedien vor, um Andersdenkende klein zu halten?
    „Das, was geschieht, wenn ein sich als moralisch (richtig) einstufendes Subjekt herablassend mit jemandem (vor allem einem vom eigenen Standpunkt abweichenden Subjekt) über einen Themenbereich spricht, in dem es nur unvollständige Kenntnisse hat. Dabei nimmt es fälschlicherweise an, es wisse mehr über ein Thema als die Person, mit der es spricht.“ Das nennt sich Moralsplaining.

    Im Unterschied zum Mansplaining, ist das sich des Moralsplaining bedienende Subjekt nicht auf bestimmte genetische Geschlechtsmerkmale festgelegt, sondern alleine dadurch definiert, dass es sich als moralisch einstuft, fälschlicherweise annimmt, mehr als der Gegenüber zu wissen, dabei aber unvollständige Kenntnisse hat und sich herablassend äußert. Moralsplaining betreibende Subjekte zeichnen sich durch einen moralischen Populismus aus, in dem ein nicht zu Ende gedachtes Ideal in quasi-religiöser Weise zur Ideologie wird und den Menschen, unter Ausblendung jeglicher Folgen und Nebenwirkungen als einfache und richtige Lösung versucht wird nahezubringen. Anders als beim “rechten Populismus”, steht am Anfang ein naives und stark vereinfachtes, aber in seiner Natur hehres Ziel – wie zum Beispiel eine Welt ohne Grenzen – welches aufgrund der eindimensionalen Methodik der moralischen Populisten Gefahr läuft ins Gegenteil – hier die weltweite Destabilisierung – pervertiert zu werden.
    Mich erinnert der Umgang mit der Flüchtlingskrise stark an das Phänomen des Moralsplaining. Ganze 82 Prozent der Zeitungsartikel in Deutschland bezüglich der Flüchtlingskrise sind laut FAZ nicht beschreibend, sondern positiv wertend. Man möchte der Bevölkerung ein bestimmtes Narrativ vermitteln, wonach Millionen von oft über Jahrzehnte islamistisch indoktrinierte und weitestgehend ungebildete Flüchtlinge ein Segen für sie seien. Bei ausbleibenden Argumenten versucht die moralische Elite anders Denkende zu gerne mit dem Vorwurf des “Rechtsradikalismus” zum Schweigen zu bringen. Nicht mehr Gesetz und Justiz, sondern die Regierung schreibt Facebook – der größten Medienplattform des Landes – vor, welche Inhalte zu dulden und welche zu zensieren sind.
    Da den Moralaposteln der Neuzeit alle diese Kenntnisse und Details fehlen oder sie diese bewusst ignorieren, muss man ihre simple Lösung – 1.Leid in der Welt, 2. Lösung durch Grenzöffnung – nicht nur als wohlwollenden Paternalismus, sondern auch als moralischen Populismus bewerten.

    Wenn die moralischen Populisten nicht mehr weiterwissen, greifen sie auch häufig in die Trickkiste der verdrehten Fakten. Beispielsweise, unser System bedürfe aufgrund demographischer Herausforderungen dieser Flüchtlingswelle. Wirklich, brauchen wir Massen von ungebildeten, meist armen und indoktrinierten Menschen um unser Sozialsystem zu retten? Oder sollten wir nicht eher gebildete Fachkräfte, die ihre Bräuche mitbringen und unserer Gesellschaft bereichern anstatt Gegengesellschaften zu bilden, durch eine kluge Einwanderungspolitik zu uns holen?

    Ganz absurd wird es, wenn Forscher angegriffen werden, weil sie zum Ergebnis kommen, dass uns das Ganze einen bestimmten Betrag kosten wird oder dass der Islamismus deutlich weiter verbreitet ist in den Köpfen vieler Flüchtlinge, als uns lieb ist. Da verdächtigt man den Wissenschaftler doch zu gerne des Rassismus oder zumindest der Unterstützung der AfD und legt sofort eine Gegenstudie vor, nach der so und so viele Arbeitsplätze durch Immigranten geschaffen wurden.

  8. support Says:

    Autismus wäre noch eine Bezeichnung mit viel Toleranz und vermutlich von Gutmenschen geäußert aber die *zensiert* ist nicht behindert ! In diesem Zusammenhang ganz gut die Flugbewegungen auf der Ramstein Air Base beobachten. Die C-5M Super Galaxy kommen alle 5 Minuten mit knappen 122t Rüstungsgüter eingeflogen und auf dem Rückflug mit zivilen Angehörigen der US Streitkräfte an Bord. Den Rest darf sich jeder erahnen, von einer massiven Truppenaufstockung entlang der Nato Ostgrenze ganz zu Schweigen. Tippe auf Tag X mit zeitgleichem Zangen-Angriff vom Nord=Baltikum, in der Mitte PL, SK, RU und im Süden von TR nach Georgien ab März 2017 !?

  9. Pegasus Says:

    Merkel in Tschechien – „Ein Elefant im Porzellanladen“
    Am 25 August wird die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Prag reisen. In einem Sputnik-Interview erklärt Petr Hájek, langjähriger Pressesprecher des tschechischen Ex-Präsidenten und Chefredakteur des Portals „Protiproud“, wieso Merkel ein eher unerwünschter Gast und ihre Migrationspolitik für die Mehrheit der Tschechen ein Humbug ist.
    Das Hauptziel ihres Besuchs sei, so Hájek, den tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka vor den kommenden Senats- und Regionalwahlen zu unterstützen. Merkel werde mit ihrem Besuch aber eher wie „ein Elefant in einem Porzellanladen“ wirken, da Sobotka, ihr Verbündeter in Sachen Migrationspolitik, gegen die Stimmung der absoluten Mehrheit der Tschechen agiere.
    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20160819/312196569/merkels-fluechtlingspolitik-unerwuenscht-in-tschechien.html

  10. Schantle Says:

    So teuer sind Abschiebungen von Migranten
    Die Kosten für „Fluggerät“ und Polizeieinsatz bei Abschiebungen summieren sich schnell auf fünf- bis sechsstellige Beträge.

    http://www.welt.de/So-teuer-sind-Abschiebungen-von-Migranten

    Bundesarbeitsministerin der SPD
    Andrea Nahles fordert mehr Pünktlichkeit von Flüchtlingen

    Beim Besuch eines Bildungsträgers hat Andrea Nahles sich über die Unpünktlichkeit einiger Flüchtlinge geärgert. …

    ww.tagesnahles-fordert-mehr-puenktlichkeit-von-fluechtlingen

  11. Klabautermann Says:

    Grundsätzliches !

    Ist Frau Raute überhaupt „beleidigungsfähig“ ?????

  12. Pegasus Says:

    Ist das auch eine Beleidigung wenn man die Merkel als Stasi-Schlampe, genannt IM Erika, bezeichnet? Die Merkel ist wirklich die gefährlichste Frau in Europa in Bezug auf die Abschaffung unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates und ihre angestammten Bevölkerung, die sie zugunsten ihrem geliebten Europa, einer EU-Diktatur, opfern wird!

  13. Schantle Says:

    Angela Merkels nächstes Opfer

    Der Berliner Innensenator führt einen verzweifelten Wahlkampf für die CDU und profiliert sich als Sicherheits-Sheriff. Doch Merkels liberale Migrationspolitik treibt die Wähler in Scharen zur AfD. Sie gönnt Henkel nicht einmal ein Burka-Verbot..

    http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/11216-cdu-bei-wahl-in-berlin

  14. Schantle Says:

    Merkel-Entscheidung: Keine Akten vorhanden

    Laut einem Medienbericht kann das Kanzleramt keine Akten zu Angela Merkels umstrittener Entscheidung in Sachen Flüchtlingspolitik im September 2015 vorweisen.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat „ohne schriftliche Vorbereitung“ entschieden, im September 2015 Tausende Flüchtlinge aus Ungarn ins Land zu lassen. Das berichtete der „Spiegel“ unter Berufung auf das Kanzleramt.

    Das Nachrichtenmagazin wollte Einsicht in Akten dazu nehmen. Im Kanzleramt konnten jedoch „keine einschlägigen Dokumente ermittelt werden“, teilte die Behörde mit. „In Situationen, in denen eine zeitnahe Entscheidung erforderlich ist, lässt sich der Leitungsbereich nicht selten mündlich oder fernmündlich informieren und beraten“, sagte eine Mitarbeiterin des Kanzleramts.

    In der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015 ließ Kanzlerin Merkel in einer Ausnahmesituation Tausende Flüchtlinge ohne große Kontrollen ins Land kommen, die zu Fuß von Budapest Richtung Österreich und Deutschland unterwegs waren. Die Entscheidung bewegte die Welt – zieht aber bis heute Kritik nach sich. SAT1

  15. Pegasus Says:

    Die Bundesregierung empfielt den Bürgern für Katastophenfälle Vorräte anzulegen. Was sind jetzt Katastrophenfälle? Überschwemmungen, Erdbeben oder was noch? Gehört der 3.Weltkrieg, den die USA, EU und Bundesregierung im Geheimen vorbereiten, also einen Angriffskrieg gegen Russland auch dazu? Denn täglich wird immer mehr schweres Kampfgerät in den Osten, Baltikum, Polen, Ukraine unter dem Deckmantel der NATO, die sich eigentlich ein Verteidigungsbündnis bezeichnet, verlagert.
    Hier ein interessanter Artikel: http://de.sputniknews.com/panorama/20160821/312211341/bundesregierung-kriegsfall.html

  16. Pegasus Says:

    Denunziation als gängiges politisches Mittel sollte eigentlich nur Unrechtsregimen anhaften. Man sollte meinen, dass derartige Methoden für Abgeordnete des deutschen Bundestages ein absolutes Tabu zu sein haben. Offensichtlich ist dem aber in Zeiten, in denen der Bundestag „bis zum heutigen Tage niemals über die singuläre Massenaufnahme von Migranten und die bedingungslose Öffnung der Grenzen abgestimmt“ hat und einer generell zunehmend autoritär regierenden Angela Merkel nicht mehr so. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Matthias Zimmer droht öffentlich auf Facebook damit, einen Kritiker der Masseneinwanderung bei dessen Arbeitgeber zu denunzieren:

    http://www.citizengo.org/de/pc/36333-meinungsfreiheit-schuetzen-herr-abgeordneter-zimmer-treten-sie-zurueck

    In einer Facebook-Debatte schrieb der CDU-Mann, die Bundeskanzlerin habe mit ihrer „Flüchtlingspolitik“ „alles richtig gemacht“, er sei „jedenfalls stolz darauf, eine solche Bundeskanzlerin zu haben. Auch wenn sich so manche Wildsau an ihr reibt…“ (28.07.2016; 10:13 Uhr) Kommentator Christopher Sensebusch sah das anders: „Zu dem Thema Einwanderung und Integration macht sie rein alles(!) falsch. Auch der Täter in Reutlingen hätte längst abgeschoben gehört. Der Täter in Brüssel bzw. seine Mitstreiter kamen durchaus durch den Rechtsbruch herein. So wie unzählige weitere Menschen, die beteiligt sind an verschiedensten Übergriffen in diesem Land…“ (28.07.2016; 13:20 Uhr)

    Laut Deutschlandtrend von Infratest Dimap ist „jeder zweite Deutsche mit der Kanzlerin unzufrieden“. Die Wiederholung des „Wir schaffen das“-Satzes sehen immer mehr Bundesbürger äußerst kritisch. Auch die vollständigen Kommentare von Herrn Sensebusch, der mit seiner skeptischen Einschätzung der „Einwanderungspolitik“ der Kanzlerin immer mehr Menschen zunehmend aus dem Herzen spricht, bewegen sich im Rahmen der verfassungsrechtlich verbürgten Meinungsfreiheit und verletzen weder Persönlichkeitsrechte noch Strafvorschriften.

    http://www.citizengo.org/de/pc/36333-meinungsfreiheit-schuetzen-herr-abgeordneter-zimmer-treten-sie-zurueck

    Prof. Dr. Matthias Zimmer, offenbar Widerspruch nicht gewohnt, ließ sich trotzdem zu Drohungen hinreißen, die eine strafrechtliche Prüfung der Tatbestände von Nötigung und Beleidigung als erfolgversprechend erscheinen lassen. Zunächst kündigte der Bundestagsabgeordnete an: „Ja, dann werde ich ihren Arbeitgeber mal fragen, ob das denn betriebstypisch ist was Sie da absondern“ (28.07.2016; 15:05 Uhr). Und fragte kurz später, am 28. Juli um 15:28 Uhr, auf seinem eigenen Profil: „Eine Frage zur FB-Etikette: Wenn jemand in seinem Profil seinen Arbeitgeber angegeben hat und dann in Kommentaren gegen Ausländer hetzt: Ist er dann eine reine Privatperson oder muss sich sein Arbeitgeber diese Kommentare zurechnen lassen?“

    Das Bundesarbeitsgericht betont in ständiger Rechtsprechung, dass das Grundrecht der Meinungsäußerungsfreiheit aus Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz für eine freiheitlich demokratische Staatsordnung konstituierend ist. Es gewährleistet eine der wesentlichen Äußerungsformen der menschlichen Persönlichkeit. Mit der überragenden Bedeutung des Grundrechts der Meinungsäußerungsfreiheit wäre es unvereinbar, wenn das Grundrecht aus Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz in der betrieblichen Arbeitswelt, die für die Lebensgrundlage des überwiegenden Teils der Bürger wesentlich bestimmend ist, gar nicht oder nur eingeschränkt anwendbar wäre (vgl. Bundesarbeitsgericht, Urt. vom 24.11.2005, 2 AZR 584/04). Dies gilt natürlich erst recht, wenn, wie hier, die Äußerungen außerhalb der betrieblichen Arbeitswelt und ohne jeden Bezug zu dieser erfolgt sind.

    http://www.citizengo.org/de/pc/36333-meinungsfreiheit-schuetzen-herr-abgeordneter-zimmer-treten-sie-zurueck

    Dieses Verhalten ist für einen Abgeordneten des deutschen Bundestages absolut inakzeptabel. Herr Zimmer hat offensichtlich den Boden des Grundgesetzes verlassen und begibt sich mit seinen Drohungen, Beleidigungen und Nötigungen in den kriminellen Raum – gedeckt von seiner Immunität als Abgeordneter. Mit dieser Petition fordern wir Herrn Prof. Dr. Zimmer zum sofortigen Rücktritt auf. Bitte unterstützen auch Sie dieses wichtige Anliegen, damit das Recht der freien Rede in unserem Land auch gegen Angriffe von Bundestagsabgeordneten geschützt wird und gewahrt bleibt.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: