Brief an Herrn Sänze (AfD Rottweil)

21. August 2016

Rottweil, 21.8.2016. Lieber Herr Sänze, überstürzen Sie nichts mit der Wiedervereinigung der zwei AfD-Fraktionen in Stuttgart! Die sollte erst stattfinden, wenn der Untersuchungsausschuss zum Linksextremismus und den Verbindungen des roten Untergrundes mit den herrschenden Parteien steht, denn diese werden mit allen illegalen, halblegalen und juristischen Mitteln versuchen, diesen Untersuchungsauschuss zu verhindern, seien Sie dessen sicher.

Wenn Sie zwei Fraktionen haben, können die andern nix machen! Warten Sie also mit der Einigung bis Ende September oder wenn nötig noch länger, auch wenn Aden & Co Zeter und Mordio schreien. Es gibt keine Eile! Weder der verunglückte Facebook-Eintrag der AfD Rottweil-Tuttlingen, noch die Spaltung in Stuttgart wird der AfD bei der nächsten Landtagswahl in zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern auch nur einen halben Prozentpunkt kosten. Die AfD landet dort ziemlich sicher über 20 Prozent und könnte sogar stärkste Partei werden, während alle anderen Parteien verlieren!

Dasselbe gilt für Berlin in vier Wochen! Die AfD wird 15 Prozent erreichen und die dämliche CDU wegen Merkel auf 18 Prozent absacken!

Der Untersuchungsausschuss in Stuttgart zum Linksextremismus wird dagegen peinliche Details zu Tage fördern über die Verbindungen des teilweise gewalttätigen roten Gesockses mit den etablierten undemokratischen Parteien, welche diesen Antifanten manchmal noch Zuschüsse zuschustern. Die AfD-Hasser in der Lügenpresse werden widerwillig berichten müssen.

Es wird ein halbes Jahr Schlagzeilen und Wahlkampfmunition für die AfD geben ins Bundestagswahljahr 2017 hinein. Dagegen ist die mehrwöchige Spaltung der AfD im Ländle bis 2021 längst vergessen. Erst da ist die nächste Landtagswahl hier! Mit freundlichen Grüßen, R./Rottweil Blog

Für alle Leser: Hier sind die letzten Wahlumfragen für die Bundestagswahl, derzeit uninteressant, hier sind die letzten Umfragen zu Landtagswahlen: interessant Meckpomm und Berlin! Und nicht vergessen: die gekauften Umfrageinstitute bescheissen die AfD-Werte nach unten, so gut es geht!

Advertisements

5 Antworten to “Brief an Herrn Sänze (AfD Rottweil)”

  1. Schantle Says:

    Was der AfD übrigens wirklich in Umfragen geschadet hat, war das dämliche Geschwätz von Gauland über Boateng während der Fußball-EM, wo ihn die FAZ reingelegt hat! Alle anderen Lügenpresse-Versuche nützen der AfD nur!

  2. Schantle Says:

    Berlins Bürgermeister: AfD erhält wohl kommunale Regierungsämter

    Die AfD hat aus Sicht des Berliner Bürgermeisters gute Chancen, in die Bezirksvertretungen einzuziehen. Stadträte haben einen großen Einfluss – und würden über Millionenetats verfügen.

    http://www.faz.net/aktuell/afd-erhaelt-wohl-kommunale-regierungsaemter

  3. support Says:

    Herr Schantle, bitte lesen:

    “ Frankfurt/Main (AFP)
    Bericht: Bevölkerung soll Vorräte für Katastrophenfall anlegen
    Zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Krieges will die Bundesregierung die Bevölkerung offenbar wieder zum Anlegen von Vorräten animieren, damit sie sich im Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann.

    Zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Krieges will die Bundesregierung die Bevölkerung einem Bericht zufolge wieder zum Anlegen von Vorräten animieren, damit sie sich im Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. „Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten“, zitierte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ aus einem Konzept für die zivile Verteidigung, das die Regierung am Mittwoch beschließen wolle.

    Dem Bericht zufolge soll die Bevölkerung im Notfall zum Selbstschutz fähig sein, bevor staatliche Maßnahmen anlaufen, um eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser, Energie und Bargeld sicherzustellen. Daher solle die Bevölkerung auch angehalten werden, zur Erstversorgung für einen Zeitraum von fünf Tagen je zwei Liter Trinkwasser pro Person und Tag vorzuhalten, heiße es in dem vom Bundesinnenministerium erarbeiteten Text.

    Laut „FAS“ handelt es sich um die erste Strategie zur zivilen Verteidigung seit dem Ende des Kalten Krieges 1989. Sie war 2012 vom Haushaltsausschuss des Bundestages in Auftrag gegeben worden. In dem 69 Seiten langen Konzept heiße es, „dass ein Angriff auf das Territorium Deutschlands, der eine konventionelle Landesverteidigung erfordert, unwahrscheinlich“ sei. Dennoch sei es nötig, „sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten“.“

    Quelle: NTV

    Nato gegen Putin !

  4. support Says:

    Diese Pressemeldung sagt m.E. nur 5% vom tatsächlichen Umfang aus!

    Wenn das Handy, Festnetz, Internet, TV samt Radio tagelang nicht mehr funktioniert und zwischendurch der Strom stundenlang schwankt, dann solltet ihr euch den Kopf zerbrechen an was das wohl liegt?

    Wohlstand entsteht aus Gewohnheit 😉

    Viel Erfolg und alles Gute !

  5. ebbele Says:

    Vollkommen richtig, Schantle, dieser Brief an Sänze!

    Ein Untersuchungsausschuß zum Linksextremismus – das wäre das einzig Positive, was die Spaltung der BW-AfD hervorgebracht hätte.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: