Was passiert bei Merkel-Blackout?

30. August 2016

Rottweil / ENRW-Gebiet. Laut Innenminister sollen wir hamstern und Vorräte im Keller anlegen, weil ein Terrorist uns den Strom wegbomben könne. Quatsch: die Terroristen sind Merkel und ihre Scharlatane, die uns verblödet, wie sie sind, sämtliche zuverlässigen Stromsorten abschalten. Was passiert bei einem Blackout, der immer wahrscheinlicher wird:

  • Das Licht geht aus, auch auf den Straßen und in den Geschäften, in der U-Bahn, in den Fabriken…
  • Tausende Aufzüge bleiben stecken…
  • Verkehrsampeln fallen aus, es entsteht ein Verkehrschaos mit diversen Unfällen…
  • U-Bahn, Metro und Bahn bleiben stehen…
  • Die Benzinpumpen an den Tankstellen fallen aus, es gibt keinen Sprit mehr…
  • Geldautomaten und Ladenkassen funktionieren nicht mehr, die Banken und Geschäfte schließen…
  • Kühltruhen werden nicht mehr gekühlt…
  • Das Telefonnetz und Radio und Fernsehen gehen nicht mehr – außer ein paar batteriegerieben Geräte für kurze Zeit, dann fallen auch die Sender aus…
  • Die Heiznetzumwälzpumpe und die Elektronik Ihrer Heizung bleibt stehen, es wird kalt in Ihrem Haus…
  • Das Leitungswasser hört auf zu fließen, da die Trinkwasser-Pumpen nicht mehr laufen – Sie können ihre Toilette nicht mehr benutzen, sich nicht mehr waschen… Hoffentlich haben Sie genügend Mineralwasser für die Familie im Haus…
  • Alle elektrischen Kochstellen versagen, auch zum Wärmen von Babynahrung, die Leute fangen an und machen provisorische Feuer in den Wohnungen… es fängt an, hier und dort zu brennen…
  • Krankenwagen und Feuerwehr bleiben im Verkehrschaos stecken…
  • Die Krankenhäuser werden über Notstromdiesel versorgt – für zwei Tage … dann ist der Diesel alle … die Ärzte müssen die nichtversorgungsfähigen Intensivstationpatienten einfach sterben lassen oder euthanasieren…
  • Der Notstand wird ausgerufen, es gibt Ausgangssperren…
  • Plünderungen und Unruhen brechen aus…

Hier drei aktuelle Artikel, die das beschreiben:
++ Der hausgemachte Blackout – oder „Haltet den Terroristen
++ Energiewende und Blackout: The Day after!
+++ Die Sonnen-Kanzlerin!!!

Advertisements

8 Antworten to “Was passiert bei Merkel-Blackout?”

  1. Dorfschantle Says:

    Die Schlussfolgerung: Angesichts unserer Abhängigkeit von Technik ist Strom für Menschen in modernen Industriegesellschaften so wichtig wie Luft. Ohne Strom geht nichts. Es ist deshalb kriminell, bei der Stromversorgung volles Risiko zu fahren wie Merkel. Auch die Betriebe von Unternehmern, die immer noch Politiker hoffieren, stehen bei einem Blackout still. Die Industrie und deren Verbände müssten längst auf die Barrikaden gehen. Deutschland – ein Land von Pennern und Träumern!!!

  2. Bergbewohner Says:

    Die Strombewirtschaftung hat schon längst begonnen. Das geschieht über den sukzessiven Einbau der sogenannten smarten Stromzähler. Damit können die Konzerne jederzeit feststellen wie viel jedermann und zu welcher Uhrzeit verbraucht. Auch ein gezieltes Abklemmen ist per DFÜ möglich. Wann dann (fast) jeder einen solchen Apparat im Haus hat, geht es zur Sache. Zunächst wird der Verbrauch über vielfältige Tarife gesteuert, wenn das nichts nützt wird im Extremfall der Strom einfach abgestellt. Bei wem wohl. Bei den Dummen gibt es dann den Black Out, den haben sie ohnehin ihr Leben lang.

  3. Klabautermann Says:

    Frau Wagenknecht verlautbart, daß Sie glaubt Frau Merkel

    würde noch eine Wahlperiode Kanzlerin sein.

    Wer entscheidet dies ???

    Wahlen entscheiden dies.

    Und am Sonntag ist Wahl in Meckerburg – Vorpommfritt.

    Schaun mer mol.

  4. Oskar A. Says:

    Ja, und das Restaurant „Linde“ in Villingendorf hat auch den Black-Out, sprich, ist insolvent (laut NRWZ). Der Arnegger ist halt zu wenig zum Essen hin, sondern immer gleich nach Singen gefahren. Welcher Rentner kann sich denn noch diese Preise leisten bzw. welche Hartz IV-Familie??? Aber daran merkt man, wie sich unsere Gesellschaft in den letzten 20 Jahren tiefgreifend verändert hat. Und ein gutes Wanderlokal mit einem zünftigen Vesper findet man auch kaum noch. 😦

  5. Pipistrello Says:

    Wenn man für 6,50 € im Tennisheim Herrenzimmern ein volles Menue (einschliesslich Suppe) erhält, dann gehen die Leute eben dorthin.
    Und wer essen will, braucht nicht unbedingt einen Liederabend oder einen Lachkasper.

    Ohne Gaiselmann fehlt mir nix

  6. Dorfschantle Says:

    Ein sehr gutes Wanderlokal ist die Waldau-Schänke bei der gleichnamigen Ruine zwischen Hardt und Königsfeld. Super Ambiente, sympathischer Wirt und leckere Speisen – vor allem die hausgemachten Flammkuchen und die Käseplatte mit handwerklich produzierter Ware von ausgesuchten Bauernhöfen.

  7. Pegasus Says:

    Das gemeinsame Neuansiedlungsprogramm der EU

    Auszug aus dem Papier der EU-Kommission zur „EINRICHTUNG EINES GEMEINSAMEN NEUANSIEDLUNGSPROGRAMMS“
    Die Kommission hat im Zusammenhang mit dem Aufbau dieses Gemeinsamen Europäischen Asylsystems stets betont, dass die EU sich im Bereich der Neuansiedlung von Flüchtlingen aus Drittländern stärker engagieren und die Neuansiedlung generell zu einem festen Bestandteil der EU-Asylpolitik machen muss. (…)

    Mit der Veröffentlichung des Grünbuchs über das künftige Gemeinsame Europäische Asylsystem5 im Juni 2007 war eine umfassende Konsultation aller Interessengruppen zur
    Asylpolitik eingeleitet worden, die eine breite Übereinstimmung darüber zeigte, dass die
    Neuansiedlung ein zentrales Element der externen Asylpolitik der EU sein sollte und dass eine engere diesbezügliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten, dem Flüchtlingskommissariat UNHCR und NRO sehr nützlich wäre. In der Mitteilung vom 17. Juni 2008 über die künftige Asylstrategie6 erklärte die Kommission deshalb, dass die Neuansiedlung weiter gefördert und zu einem wirksamen Schutzinstrument ausgebaut werden
    sollte, das die EU einsetzen kann, um den Flüchtlingsschutz in Drittländern zu gewährleisten…

    Anmerkung: Jetzt wissen wir, woher der Wind weht!

  8. Pegasus Says:

    „Kadavergehorsam“ statt Skrupel: Wofür Merkels Herz wirklich schlägt – Medien

    Das Herz der Bundeskanzlerin Angela Merkel schlägt für die USA, wie der Politologe Jürgen Dittberner in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ schreibt. Trotzdem versuche Deutschland aus lauter „US-Kadavergehorsam“, auch Russlands Politik zu beeinflussen.
    Seit der Krim-Krise sei Merkel eine der stärksten Kritikerinnen des Kremls, so Dittberner in seinem Artikel „Wie Merkel das Erbe Deutschlands verspielt“. Die Nachfolgerin Schröders, welcher den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Freund betrachtete und noch gute Beziehungen zu Russland gepflegt hatte, habe „keine Skrupel“ und vertue zurzeit viel vom Erbe der Bundesrepublik. Aus der „Westintegration“ sei „Kadavergehorsam vor allem gegenüber den USA“ geworden.
    Schon als Merkel noch in der Opposition war, hatte sie versprochen, dass sie als Regierungschefin Deutschland auch in den Irak hätte einmarschieren lassen. Später habe sie dann gemerkt, wie leicht sie in Europa den Ton angeben konnte, ohne die Meinung der kleineren Länder großartig zu berücksichtigen. Und das, obwohl Merkels politischer „Ziehvater“ Helmut Kohl früher dagegen in Europa „nicht den starken Mann“ gespielt, sondern die Meinung der kleineren Staaten respektiert hätte.
    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160831/312357303/kadavergehorsam-skrupel-merkel-medien.html


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: