Aldingen: Asyl-Neger treiben es unehrenhaft

5. September 2016

Region Rottweil / Aldingen. Zwei renitente Asyl-Neger aus Gambia belästigten Frau, beleidigten Busfahrer, beschädigten Bustür und filmten das:

Am Sonntagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, ist es zu unschönen Szenen am Aldinger Bahnhof gekommen. Bereits am Vormittag beförderte ein Busfahrer zwei Jugendliche vom Heuberg nach Aldingen und bemerkte, dass die beiden während der Fahrt mit einem weiblichen Fahrgast Streit anfingen. Am Nachmittag staunte der Busfahrer dann nicht schlecht, als die beiden aus Gambia stammenden Störenfriede wieder mit auf den Heuberg wollten. Der Busfahrer verweigerte den beiden 17-Jährigen die Mitfahrt, um weiteren Ärger zu vermeiden. Doch anstatt über ihr Fehlverhalten nachzudenken, wollten die Pöbler die Maßnahmen des Busfahrers nicht akzeptieren und beleidigten ihn. Als auch nach dieser Aktion der Busfahrer verständlicherweise die beiden nicht mitnahm, beschädigten die Männer die Bustür so, dass diese nicht mehr geschlossen werden konnte. Dreist filmten die jungen Gambier ihre Taten auch noch mit dem Smartphone. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete das unehrenhafte Treiben und alarmierte die Polizei. Beide Täter konnten noch vor Ort festgestellt werden.

Polizeimeldung! Und was passiert denen? Nix!

Advertisements

8 Antworten to “Aldingen: Asyl-Neger treiben es unehrenhaft”

  1. Gegenlinks Says:

    Soll wohl „vorläufige Festnahme“ heißen; denn nach Aufnahme der Personalien wird dieser Abschaum wieder freigelassen, und diese Vorfälle beeinträchtigen in keiner Weise das Asylverfahren… Dank des Gutmenschabschaums in der Politik!!!

  2. support Says:

    Eben da fester Wohnsitz in Gosheim, neuerdings sieht man Affen nicht nur in der Wilhelma…

    Es gibt ausreichend Bilder samt Video von dieser Herrenrasse auf ggxy911 !

  3. support Says:

    In Gambia sind die höchstens geflohen da von der gambianischen Polizei verfolgt?

    „Sigmaringen – TV nach sexuellem Übergriff ermittelt“

    http://schwaebische.de/region_artikel,-Frau-vergewaltigt-Mutmasslicher-Taeter-in-Haft-_arid,10519771_toid,623.html

    Fraglich warum sich unser angeblicher „Freund und Beschützer“ noch dazu von Steuergeldern besoldet so unzivilisiert benimmt?

  4. ewing Says:

    Was gibt es doch gleich nochmal für einen gambischen Neger für Gründe, nach Germoney zu flüchten?
    Willige ungläubige Schlampen und eine Karriere als Pharmareferent vielleicht?

  5. Schantle Says:

    11.158 Asylwerber waren heuer tatverdächtig
    Die ersten Zahlen:

    Körperverletzung, Drogendelikte, sexuelle Übergriffe – mit der Anzahl der Asylwerber in Österreich (derzeit rund 85.000) steigt auch die Zahl der Tatverdächtigen an. 11.158 Flüchtlinge sollen im ersten Halbjahr 2016 in Straftaten verwickelt gewesen sein. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2015 waren das 15.236 Asylwerber.
    http://www.krone.at/oesterreich/

  6. Klabautermann Says:

    Und dann wird die Bürgerbewegung pro Deutschland

    von VERDI verklagt.

    Wer gegen die unkontrollierte INVASION ist, wird als

    Rechtspopulist gezeichnet.

    Die „Vernünftigen“ werden in die Nähe einer

    „faschistischen Terrorherrschaft“ gerückt.

    Gambia ist zu 90 % moslemisch.

  7. tomir83 Says:

    Hat dies auf Tomislav Radic rebloggt.

  8. Oskar A. Says:

    In der Schwäbischen wird nichts über die Herkunft geschrieben. Es gibt auch keine Kommentare dazu. Anscheinend nicht von öffentlichem Interesse.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: