Asylbetrüger machen Urlaub in alter Heimat!

12. September 2016

Rottweil / Asylwahnistan. Während die kleinen Mädchen in unserer linksversifften Lügenpresse noch immer täglich von „schwer traumatisierten Flüchtlingen“ daherfaseln, machen die Asylbetrüger inzwischen auf unsere Kosten Urlaub in ihrer alten, so gefährlichen Heimat, wo es angeblich Bomben vom Himmel regnet! Wer’s nicht glaubt, guck da:

Asylberechtigte kehren zu Urlaubszwecken vorübergehend in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind. Das ergaben Recherchen der „Welt am Sonntag“. Die Zeitung erfuhr von anerkannten Asylbewerbern, die arbeitslos gemeldet sind und für kurze Zeit in Länder wie Syrien, Afghanistan oder den Libanon reisten. Anschließend kommen sie wieder nach Deutschland. Demnach hat es entsprechende Vorfälle in Berliner Arbeitsagenturen gegeben. Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind, gehen aber davon aus, dass dies auch in anderen Regionen in Deutschland passiert. Eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit bestätigte: „Es gibt solche Fälle.“ Offizielle Erhebungen lägen dazu aber nicht vor…

Im Klartext: Diese Sauerei wird behördlich auf Anweisung unserer verlogenen Politiker unter dem Deckel gehalten, und Datenschutz. Was soll das? Betrüger gehören sofort rausgeworfen aus sämtlichen Sozialleistungen und tschüss. Und dann der:

Der Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss des Bundestages, Armin Schuster (CDU), sagte: „Wenn das stimmt, verschlägt es einem fast die Sprache.“

Mir verschlägt es die Sprache, was für unterbelichtete, uninformierte Abgeordnete wir haben! In der linksregierten Schweiz haben die rechte SVP und die konservative WELTWOCHE vor über einem Jahr berichtet, dass fast 62.000 Asylanten aus Eritrea und Somalia aus der Schweiz Urlaub zu Hause gemacht haben und wieder in die Schweiz zurückgeflogen sind. Ein Skandal sondergleichen, genau zu der Zeit, als hier die Grünroten noch Abschiebungen sogar nach Marokko abgelehnt haben! Hier steht alles mit Links im Rottweil Blog!! Aber der zählt ja nicht! Die Dummen lassen sich lieber ausnehmen und von Betrügern das Geld aus der Tasche ziehen!

Der WELT-Artikel müßte heute bei sämtlichen Blättern auf Seite 1 stehen! Aber wir haben halt eine dreckige Lückenpresse! Und einen dreckigen Rechtsstaat!

Advertisements

8 Antworten to “Asylbetrüger machen Urlaub in alter Heimat!”

  1. Schantle Says:

    Linke-Politiker bringt Afrikaner über die Grenze

    https://www.welt.de/print/

    Linke-Politiker schleust Afrikaner nach Deutschland

    https://www.welt.de/politik

  2. Willi Says:

    Da hilft nur AFD wählen

  3. ewing Says:

    Der Irrsinn nimmt Fahrt auf.
    Ich befürchte da geht noch viel mehr!

  4. Schantle Says:

    Rückführung absurd: Terroristen müssen leider drinnen bleiben

    Deutsche Behörden wissen offenbar wirklich, wie man einen Terroranschlag verhindert. Nicht in Deutschland zwar, aber dafür in Kabul. Dorthin durfte ein abgelehnter afghanischer Asylbewerber nämlich nicht ausreisen, weil er einen Selbstmordanschlag in der heimatlichen Hauptstadt angekündigt hatte. Deshalb wurden ihm alle Reisepapiere entzogen und er musste in Deutschland bleiben. Kabul blieb ein Attentat erspart. Danke Deutschland!

    Terrorist muss hierbleiben!!

  5. Pegasus Says:

    Wir hatten von Anfang an Recht mit dem Flüchtlingsthema. Viele Flüchtlingshelfer, wie auch Gegenlinks berichtet, geben nun zu das wir es nicht schaffen. Wir waren der Meinung das wir es nicht schaffen wollen, weil wir nicht eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin namens Merkel, genannt IM Erika, nicht noch in ihrem Treiben unterstützen wollen, unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat zu demontieren und das Grundgesetz auszuhebeln zu wollen. Diese Meinung, die sich als richtig erwies wurde von den Lügenmedien, den Gutmenschen und der etablierten Politik gleich als rassistisch und rechtspopulistisch verurteilt. Wie kann man nur die Wahrheit als rassistisch und rechtspopulistisch bezeichnen?

  6. Klabautermann Says:

    Das war schon 1988 so. Mir berichtete ein Mitarbeiter
    der Behörde in Konstanz, daß Afrikaner, die hier Asyl
    beantragt hatten, über London in ihre Heimatländer
    geflogen sind um die Verwandten zu besuchen.

    Wann kommt der Familiennachzug ?

  7. geldgeier Says:

    Verfolgt und in der Heimat mit dem leben betroht- ich hatte gedacht das so jemanden asül bekommt – wäh fährt freiwillig dorthin wo erst bei Leib und leben betroht ist – diese Leute sind mutig- allen Respekt wer so viel Mut hat.


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: